Stimmungsschwankungen...was stimmt nicht mit mir?


Ich bin 25Jahre alt und eigentlich müsste ich mein Leben im Griff haben doch das habe ich nicht.In Sachen Liebe,Job oder Familie habe ich das Pech gepachtet.Manche Ereignisse haben mich so verletzt das ich dachte ich komme aus dem Loch nicht mehr heraus.Doch das bin ich und iwie auch wieder nicht.
Ich habe seit fast einem jahre einen ganz tollen Freund und seit letzter Woche die Zusage für einen tollen Job.Ob ich mich freue? Nein,ich wollte diese Stelle unbedingt doch ich habe 20Kilo zugenommen und ich fühle mich in meiner Haut einfach nicht wohl.Ja,ich sollte abnehmen,wenn dies einfach mal so einfach wäre.Selbst mein Arzt weiss nicht warum ich so gut wie gar niht abnehme trotz ernährungsumstellung.das ist es auch was mich am meisten beschäftigt.Anfang des Jahres wurde ein Burne-out festgestellt und diesbezüglich habe ich auch meine Stelle gekündigt.Bis zu der Zusage habe ich mich mit kellnern über Wasser gehalten doch bei 200Stunden im Monat war dies keine verbesserung.
Eigentlich müsste ich glücklich sein.ich habe einen Freund der mich liebt owohl ich so ausehe,ich habe Freunde die mich unterstützen und ich habe nun auch einen tollen Job doch ich bin nicjt glücklich.
Ständig habe ich diese Stimmungsschwankungen, von jetzt auf gleich bin ich schlecht drauf und ich will nur noch weinen.Mein Freund leidet sehr darunter.Das er noch mit mir zusammen ist wundert mich.Warum er mich liebt weiss ich gar nicht.Ich kann mich selbst nicht leiden.
Ich versuche mir jeden tag aufs neue zu sagen heute wird ein guter Tag.Das mit dem Gewicht wird schon,auch die Arbeit wird besser werden doch es geht nicht.Ich gehe kaum vor die Tür weil ich mich unwohl fühle mit meinem Körper.Zurzeit habe ich wenigstens nen Gewichtsstillstand.Ich nehme nicht mehr zu,dies ist schon mal was.Doch ich nehme auch nicht ab.
Ich kann nicht mehr ich selbst sein und ich weiss auch nicht mehr wie ich wieder ich selbst werden soll.Alles hat angefangen nach dem mich dieser eine Mann so verletzt hat.Ich habe angefangen mich zu hassen,wurde immer dicker und habe mein aussehen total verändert.Nicht zum positiven.Doch nun habe ich einen tollen Freund und einen tollen Job und ich bin nicht glücklich...Es gibt Tage an denen ich mir wünsche nicht mehr da zusein.Diese Tage habe ich oft.Ich will schreien weil es in mir so weh tut...Doch warum tut es in mir weh?Ich trauer diesem Mann nicht mehr hinterher im nachhinein bin ich froh das es so gekommen ist,denn sonst hätte ich meinen jetztigen Freund nicht.Ich liebe ihn,doch trotzdem bin ich unglücklich...Wieso fühlt man so,wenn man sich doch gar nicht so fühlen dürfte?Ich weiss nicht mehr weiter...
_________________
Drei Wünsche

...die Gelassenheit alles das hinzunehmen,
was nicht zu ändern ist,
die Kraft zu ändern,
was nicht länger zu
ertragen ist und die Weisheit, das eine vom
anderen zu unterscheiden
Zitat:
wenn man sich doch gar nicht so fühlen dürfte

Wie kommst Du denn darauf, dass man sich nicht so fühlen dürfte, wie man sich fühlt?
Gefühle haben ein Eigenleben, die sind nicht steuerbar. Sie kommen und gehen wie sie wollen.
Liebe Luchny

Das klingt nach einer larvierten Depression. Du hast den Verlust Deiner gescheiterten Beziehung noch nicht aufgearbeitet und das Burnout hat Dich erschreckt. Du hast dadurch das Vertrauen in Dich selbst verloren. Hier wäre ein Gespräch mit einer Neurologin angebracht. Möglicherweise musst Du auf ein paar Wochen leichte Antidepressiva nehmen, und vermutlich wird sie Dir nahe lagen, ein paar Gespräche mit einem Psychotherapeuten zu führen. Wenn Du dazu bereit bist, garantiere ich Dir, dass Du wieder Zuversicht und Freude an Deinem Leben bekommst. Dadurch wirst Du mehr hinaus gehen, dadurch Bewegung machen, und wenn Du die Ernährungsumstellung beibehältst, dann werden die Kilos nach und nach verschwinden. Denn man kann noch so wenig und gesund essen, ohne Bewegung rühren sich diese "Gfraster"...grins, nicht vom Fleck. Ich wünsche Dir viel Erfolg und LG Gabi
_________________
Was und Warum jemand etwas sagt ist relevant; aber nicht ob es Wahr ist.
Hallo Luchny,

ich fühle mit dir. Manchmal geht es mir genauso, es ist als würde man neben sich stehen und das Leben an einem vorbeiziehen sehen.
Der o.g. Hinweis von Bambi, einen Psychologen aufzusuchen, ist denke ich richtig!
Manchmal wirkt es Wunder, wenn man sich mit einer unparteiischen Person unterhalten kann. Wenn diese dann auch noch vom Fach ist, umso besser! Sie können dich wieder auf einen Weg führen, wo du dich selber und deine Lebenssituation wieder positiv sehen kannst.
Ich wünsch dir ganz viel Kraft!
Und das mit den Kilos...ich versuche auch gerade ein paar Pfunde loszuwerden...Du bist nicht alleine! Wir schaffen das!

Liebe Grüße, Sayuri
Es ist wirklich wunderlich,dass man in so jungen Jahren schon sollche Probleme hat. Vielleicht sind es Depressionen, denn sollche Zustände sind mir im meinem Bekanntenkreis bekannt. Würde doch besser zum Arzt gehen und darüber reden.