Ich bin mal Moses, mal Adam, mal Jakob und mal Abraham


Hadhrat Mirza Ghulam Ahmad
Imam Mahdi und verheißener Messias


Ich bin mal Moses, mal Adam, mal Jakob und mal Abraham, habe unzählige Abkommenschaften. Gott wirkt in allem was Er tut mit viel Feinsinn und hat diesem Zeitalter entsprechend mir vorzugsweise den Namen Jesus, Sohn der Maria, gegeben, da ich genauso wie der Jesus aus der Vergangenheit durch meine eigenen Leute sehr stark leiden musste und als Ungläubiger bezeichnet, als Antichrist beschimpft und vor Gericht gezerrt wurde. Daher stellt der Sohn der Maria mein erstes Gewand dar. Jedoch ist Jesus, Sohn der Maria, nicht der einzige Name für mich in der Liste Gottes. Stattdessen habe ich noch viele andere, die Gott mich vor 26 Jahren durch mein Buch Barahiene- Ahmadiyya niederschreiben ließ. Es gibt keinen Propheten aus der Vergangenheit, dessen Name mir nicht gegeben wurde. Folglich hat Gott in Barahien-e-Ahmadiyya bekannt gegeben: Ich bin Adam, ich bin Noah, ich bin Abraham und Isaak, ich bin Jakob, Ismael, Moses, David, Jesus, Sohn der Maria, und der Heilige Prophet Muhammad (Friede und Segnungen Allahs seien auf ihm......

_________________
Allah, Allah Meray piyaray
(Herr, mein lieber Herr)
Letze Worte
Hadhrat Mirza Ghulam Ahmad (as)
Wenn wir Gott mit der Sonne vergleichen und diese geheiligten Seelen, von Adam bis Bahá'u'lláh, mit einem klaren, reinem, der Sonne zugewandten Spiegel, dann kann man in jedem Spiegel das selbe Abbild sehen.

Liebe Grüße Linde
"Jesus sprach zu ihnen: Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Ehe Abraham wurde, bin ich." (Joh 8,58 )

Es gibt also einen wesentlichen Unterschied zwischen ihm und Abraham. Jesus macht klar, dass er als Sohn Gottes eine herausragende Stellung hat und der zeitlichen Dimension entzogen ist. Das "bin ich" als schieres Präsens ist zudem eine klare Anspielung auf das "Ich bin der ich bin", also den Jahwe-Namen.
Burkl hat folgendes geschrieben:
"Jesus sprach zu ihnen: Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Ehe Abraham wurde, bin ich." (Joh 8,58 )

Es gibt also einen wesentlichen Unterschied zwischen ihm und Abraham. Jesus macht klar, dass er als Sohn Gottes eine herausragende Stellung hat und der zeitlichen Dimension entzogen ist. Das "bin ich" als schieres Präsens ist zudem eine klare Anspielung auf das "Ich bin der ich bin", also den Jahwe-Namen.


Salam

Das ist die Christliche Auffassung,aber es stimmt das einige Gesandte einen höheren "Rang" haben als andere so zum bespiele wird Abraham(as) als Freund Gottes bezeichnet.

Der Hl. Prophet(saw) sagte :


„Ich war Khâtam un-Nabîyyin, bevor Adam geboren wurde.
_________________
Allah, Allah Meray piyaray
(Herr, mein lieber Herr)
Letze Worte
Hadhrat Mirza Ghulam Ahmad (as)
Ayaad hat folgendes geschrieben:
Burkl hat folgendes geschrieben:
"Jesus sprach zu ihnen: Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Ehe Abraham wurde, bin ich." (Joh 8,58 )

Es gibt also einen wesentlichen Unterschied zwischen ihm und Abraham. Jesus macht klar, dass er als Sohn Gottes eine herausragende Stellung hat und der zeitlichen Dimension entzogen ist. Das "bin ich" als schieres Präsens ist zudem eine klare Anspielung auf das "Ich bin der ich bin", also den Jahwe-Namen.


Salam

Das ist die Christliche Auffassung,aber es stimmt das einige Gesandte einen höheren "Rang" haben als andere so zum bespiele wird Abraham(as) als Freund Gottes bezeichnet.

Der Hl. Prophet(saw) sagte :

„Ich war Khâtam un-Nabîyyin, bevor Adam geboren wurde.


Lieber Ayaad,

so ist die Aussage von Jesus im Johannes-Evangelium nicht gemeint, dass er "nur" einen höheren Rang für sich beansprucht als Abraham. Die Juden haben sehr genau verstanden, dass sich Jesus mit seiner Aussage Gott gleich stellt. Sie wollten ihn auf Grund dieser Aussage nämlich steinigen - die nach jüdischem Gesetz vorgesehene Strafe für Gotteslästerung.

"Da hoben sie Steine auf, um sie auf ihn zu werfen. Jesus aber verbarg sich und verließ den Tempel." (Joh 8,59)