Existieren Seele und Geist eigenständig?


Zitat:
Der Menschengeist, der den Menschen vom Tier unterscheidet, ist die mit Vernunft begabte Seele; und diese zwei Begriffe - Menschengeist und mit Vernunft begabte Seele - bezeichnen dasselbe.

Abdu'l Baha


Ja, so habe ich das auch verstanden. Da der Geist in der Seele wohnt,
ist klar, dass Geist und Seele des Menschen dasselbe bezeichnen.

LG,
Minou
_________________
»Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt«
Dies ist das höchste und größte Gebot.
Das andere aber ist dem gleich: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst«.
In diesen beiden Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten
Ikarus hat folgendes geschrieben:
Ich bin von der Reinkarnationslehre überzeugt und je mehr ich mich darüber informiere, im Zusammenhang mit Erkenntnissen in meinen persönlichen leben, desto mehr fasziniert mich nicht nur das Thema, sondern ich sehe die Welt mit ganz anderen Augen.
Reinkarnationslehre ist wahrlich ein faszinierendes Programm.
Ich war auch ein absoluter Fan - mittlerweile stelle ich ein kleines Fragezeichen dazu. Denn lineare Zeit gibt es nur in unserer Dualität und 3D. Bei oder in Gott gibt es keine Zeit in unserem Sinne, sondern da passiert alles gleichzeitig, spontan und sofort - du hast eine Idee und sie erscheint im gleichen Moment vor dir. Das heisst, es muss Übergänge geben, wo aus linearer Zeit eine Zeit in Spiralform wird - ich glaube das ist 5D, wo wir jetzt im Begriff sind hineinzukommen.
Unsere Erde ist ein Lernplanet, speziell eingerichtet um Dualität, Linearität und Liebe kennenzulernen und zu vertiefen. Wenn wir die vorgenommenen Lektionen gelernt haben kommen wir wieder dem Göttlichen näher, d.h. aus der linearen Zeit heraus.
Das bedeutet auch, dass wir all das Geschehen auf der Erde aus der Gleichzeitigkeit sehen werden: du bist (denn es gibt ja keine Vergangenheit oder Zukunft) gleichzeitig die Jetzige, und auch die aus dem Mittelalter, und Steinzeit usw...
Aus allen Inkarnationen, und Parallelwelten, und anderen Universen...
_________________
Ich Bin was ich wähle zu sein
Wieso ist eigentlich jeder irgendwie scharf darauf Seele und Geist zu haben? Ich hab sowas nicht.
Eranos hat folgendes geschrieben:
Ikarus hat folgendes geschrieben:
Ich bin von der Reinkarnationslehre überzeugt und je mehr ich mich darüber informiere, im Zusammenhang mit Erkenntnissen in meinen persönlichen leben, desto mehr fasziniert mich nicht nur das Thema, sondern ich sehe die Welt mit ganz anderen Augen.
Reinkarnationslehre ist wahrlich ein faszinierendes Programm.
Ich war auch ein absoluter Fan - mittlerweile stelle ich ein kleines Fragezeichen dazu. Denn lineare Zeit gibt es nur in unserer Dualität und 3D. Bei oder in Gott gibt es keine Zeit in unserem Sinne, sondern da passiert alles gleichzeitig, spontan und sofort - du hast eine Idee und sie erscheint im gleichen Moment vor dir. Das heisst, es muss Übergänge geben, wo aus linearer Zeit eine Zeit in Spiralform wird - ich glaube das ist 5D, wo wir jetzt im Begriff sind hineinzukommen.
Unsere Erde ist ein Lernplanet, speziell eingerichtet um Dualität, Linearität und Liebe kennenzulernen und zu vertiefen. Wenn wir die vorgenommenen Lektionen gelernt haben kommen wir wieder dem Göttlichen näher, d.h. aus der linearen Zeit heraus.
Das bedeutet auch, dass wir all das Geschehen auf der Erde aus der Gleichzeitigkeit sehen werden: du bist (denn es gibt ja keine Vergangenheit oder Zukunft) gleichzeitig die Jetzige, und auch die aus dem Mittelalter, und Steinzeit usw...
Aus allen Inkarnationen, und Parallelwelten, und anderen Universen...


Eranos, ich verstehe schon, was Du meinst, aber dann kennst Du sicherlich das Buch nicht.

Es geht hier auch um Raum und Zeit, wo nur Materie gestattet ist, zu wirken, weil wir ihr hier nahe sind, so glauben wir.

http://www.alexander-gosztonyi.ch/a.....her/naturwissenschaft.php

Die andere Welten werden entweder sehr lyrisch beschrieben oder sehr in den Formen, die sich Jeder, der uns etwas vermitteln will, zur Verständlichkeit geben möchte.

Mit 5D kann ich noch nicht viel anfangen, das Thema ist mir noch fremd, vielleicht finde ich diesbezüglich noch nicht viel Material zum Anschauen.

Wenn Leadbeater, Steiner und viele andere die anderen Welten beschreiben, so liegt es auch an der Zeit, in der diese Erkenntnisse durchkamen - weil sie durch selbige geprägt waren. So haben Swedenborg und Lorber diese andere Welt unterschiedlich beschrieben.

Vielleicht, so denke ich, ist es aber gut, daß sie aus so unterschiedlichen Sichten betrachtet werden können, es gibt dann viele Möglichkeiten, seine Fantasie arbeiten zu lassen.

Über Raum und Zeit - das Werk Dr. A. Gosztonyis gibt es Abhandlungen, die sich auf wissenschaftlichem Gebiet des für und wider damit beschäftigt haben.

In seinem Buch http://www.alexander-gosztonyi.ch/agos/buecher/detail.php?id=2 hat er die Material eher sachbuchartig zusammen gefaßt, um den Menschen eine kleine Einsicht zu diesem großen Thema geben zu können. Was danach noch für Einsichten und Erkenntnisse kommen werden, damit müssen sich nachfolgende Generationen beschäftigen.

Im Kapitel 11 - "Das Strukturmodell der Seele" versucht er, dieses Raumprinzip darzustellen.

Zitat:
"Was 'Seele' ist, ist nicht leicht zu fassen. Unsere menschliche Vorstellung über die Seele stößt an Grenzen. Dennoch ist es hilfreich, wenn wir versuchen, die grundlegenden Aspekte ihres Aufbaus in einem übersichtlichen Strukturmodell zusammenzufassen.

Da sich unser Verstand am leichtesten an Raummodellen orientiert, ist es unvermeidlich, die Seele räumlioch darzustellen. Dies ist jedoch nur eine Hilfskonstruktion. Ein Modell zeigt nur strukturelle Zusammenhänge auf, vermittelt aber das Wissen, das Substantielle nicht.

Um die Nähe zur Wirklichkeit nicht zu verlieren, soll zunächst erörtert werden, in welchem Sinne die Seele "räumlich" wiedergegeben werden kann."


In diesem Buch wird versucht, die Räumlichkeit sowie Unräumlichkeit der Seele zu erörtern, weil damit etwas Verständnis erhalten werden kann, was Seele sein und Seele haben eigentlich bedeutet.

Zitat:
"Die Seele an sich ist unräumlich. Sie hat keine räumlichen Grenzen und ist nicht ortsgebunden.

- Es gibt allerdingst nur eine einzige Seele, die vorbehaltlos unräumlich ist: die Seele Gottes. Sie ist die einzige Seele, die es im strengen Sinne gibt. - Gottes Seele ist in der Tat grenzenlos, d.h. unendlich und nicht raumgebunden. Sie befindet sich überall.

Damit ist unsere menschliche Vorstellung von der Unräumlichkeit der Seele bereits an ihr Ende gelangt. Denn sobald wir über jene Seelen nachdenken, die nicht mit Gottes Seele identisch sind, geraten wir in räumliche Vorstellungen.

- Wir können uns also die Seele als Punkt denken, die zwar (im geometrischen Sinne) als raumlos gilt, als Schwingungszentrum jedoch ausstrahlt. Infolge ihrer Ausstrahlung "dehnt" sich die Seele aus: Sie wird 'räumlich'.

- Ihre Räumlichkeit ist jedoch spezieller Art. Sie ist nicht materiell-räumlich - wie etwa der physische Leib - begrenzt, sondern dadurch, daß die Intensivität der Ausstrahlung "irgendwo" abnimmt und allmählich ausklingt.

In diesem - un dnur in diesem - Sinne gibt es eine "Raumgrenze" für die Seele und sommit für die feinstofflichen Leibarten. Die Seelen verdrängen sich als nicht, wie das die physischen Leiber der Lebewesen und des Menschen tun. Sie können vielmehr mit ihren feinstofflichen "Leibern" ineinander "fließen" und dieselbe Raumstelle einnehmen.

- Die Seele ist also nicht materiell-räumlich, nur ihre Ausstrahlung hat einen Wirkungsbereich,d er räumlich begrenzt ist. Daher können Seelen ineinander liegen und dshalb kan eine große Seele mehrere, sogar viele Einzelseelen in sich aufnehmen. So umfassen die Gruppenseelen unzähliche Einzelseelen, und aus diesem Grunde kann sich jede Einzelseele unserer Menschheit als ein Teilchen oder eine "Zelle" im Lichtleib Jesu betrachten."

Vielleicht sind deshalb viele Möglichkeiten mit eingeschlossen, worüber sich die Menschen noch wundern und vielleicht erklärt es auch, weshalb die Seele in der Nahtoderfahrung soviel wahrnehmen kann, wie auch meine Tante, die einiges sah. Alles, was sie mir erzählte, habe ich vor Aufregung gar nicht mehr so mitbekommen, denn es war mir so neu, daß meine Tante so etwas erfahren hat - ich war ja manchmal auch so ein kleiner Skeptiker.

Es ist eben kein Buch mit romantischen Anmutigkeiten, sondern eben sehr sachlich geschrieben, aber man erfährt eine ganze Menge und manchmal werden auch persönliche Fragen beantwortet.

Zitat:
"Die "räumliche" Größe einer Seele hängt also von ihrer Strahlkraft ab und dise wiederum von der erreichten Entwicklungshöhe oder - bei Engeln - von ihrer Ranghöhe . Eine weit entwickelte menschliche Seele ist wesentlich "größer" als der materielle Raum, den ihr physischer Leib auf Erden einnimt, und fortgeschrittene Seelen, die sich nicht mehr inkarnieren, oder Geistige Fürher und die Himmlischen sind ebenfalls wesentlich größer als jene Gestalt, in der sie den Menschen erscheinen. "


Und so kann man sich auch erklären, weshalb Jesus eben schon da ist - mitten unter uns, denn er hat eine Strahlkraft, die so unbebrochen ist, daß wir immer noch über ihn und mit ihm diskutieren. Daß er uns nicht losläßt.

Zitat:
"Und wenn wir mit Gott selber in Kontakt treten dürfen, so können wir ihn erst recht nicht in seiner wahren Größe: in seiner Unendlichkeit erleben, sondern nur in seiner "Konzentration" auf eine "Stelle", von der aus er uns anstrahlt und sich erleben läßt. Die "Stelle" aber ist nur in einem sehr weiten Sinne "räumlich" aufzufassen, denn sie befindet sich auch dann in unserem Herzen, wennw ir das Gefühl haben, Gott "stünde" über uns oder vor uns." Seite 169 - 171


Das Thema an und für sich, bekommt so ein schlichtes Gemüt wie ich kaum beim ersten Mal zu "packen", dazu ist es zu komplex.

Das Folgekapitel ist dann über die Seelenschichten und darin wird eigentlich mit Logik das Thema weiter angegangen.
Darüber, daß Seelenschicht und Seinsebene in einer Wechselwirkung zueinander stehen. Und daß von den Seelenschichten zu den entsprechenden Seinsschichten fortwährend Informationen eingehen und alles, was in den Seelenschichten vor sich geht, sich auch auf die Seinsebenen auswirkt. Diese ganze Thema hat auch Ähnlichkeit mit den Aussagen der Veden nur mit anderen Bezeichnungen.

Das muß man wirklich alles Kapitel für Kapitel durchgehen und sich dann eine Weile darüber Gedanken machen und seine Fantasie schweifen lassen. Weil es so komplex ist, aber sehr viel erklären kann.

Wie Du damit umgehst, weiß ich nicht, aber es ist doch fesselnd, wenn man kein Schwärmer ist und es lieber leicht haben möchte, dann ist es garantiert nichts für einen Leser mit anderer Ausrichtung.

Wir haben ja immer die Wahl, was wir gern möchten.

Und es ist keiner gezwungen, sich damit zu beschäftigen.

Einen schönen Abend
ikarus
_________________
Das, was sich im Menschen reinkarniert, ist das spirituelle Ego, die göttliche Individualität.
http://www.theosophie.de/index.php?.....en&Itemid=88&limitstart=2
Ikarus hat folgendes geschrieben:
Wenn Leadbeater, Steiner und viele andere die anderen Welten beschreiben, so liegt es auch an der Zeit, in der diese Erkenntnisse durchkamen - weil sie durch selbige geprägt waren. So haben Swedenborg und Lorber diese andere Welt unterschiedlich beschrieben.
Über Raum und Zeit - das Werk Dr. A. Gosztonyis gibt es Abhandlungen, die sich auf wissenschaftlichem Gebiet des für und wider damit beschäftigt haben.
Im Kapitel 11 - "Das Strukturmodell der Seele" versucht er, dieses Raumprinzip darzustellen.
Diese Modelle versuchen Sachen zu erklären, die wir mit unserem Verstand nur ansatzweise verstehen können. Darum haben sich auch die Mayas herausgehalten und nur gesagt: was kommen wird ist so grossartig dass sie es mit unseren Worten nicht beschreiben können.
Und ich habe den Eindruck, dass je weiter diese Werke zurückliegen desto kopfbetonter sie sind. Nur: 5D ist eine Welt der Herzdenker - Homo Cordis, der Herzensmensch, das ist die neue Rasse auf Erden.
Versuch mal, eine wissenschaftliche Theorie mit dem Gefühl zu beschreiben...
Oder versuch mal, Emotionen über den Verstand zu übermitteln...
_________________
Ich Bin was ich wähle zu sein
Hallo,
"ketzerische" Antithesen zu "Leben nach dem Tod usw."

1. Die Summe der Persönlichkeit, sein Gelerntes, seine Prägung aus der physischen ud sozialen Umwelt, alles das ist Information ( Word ) im Gehirn, im Gehirn dieses unendlcih schwer zu verstehndem Organ.

2. Information(sübertragung) ist immer an Materie, Energie ODER Energiefluß gebunden, hier Energie eindeutig im physikalischen Sinne gemeint. Ohne Eenrgie und/oder zerstörter Gehinrstruktur sind die gespeicherten Informationen verloren, die damit beschriebende Logik oder Bilder der Information sind davon unabhängig aber nichtmehr erkennbar

Denke an einen Komponisten oder Mathematiker, eine Melodie oder ein gefundene mathematische Funktion, wenn die Tafel ausgewischt wird existiert die Melodie oder die Formel noch, aber unerkennbar.


Ähnlcih ist es mit dem Gehirn, die Erfahrungen und Erkenntnisse sind existent, aber nach meinem Tode nie mehr aufindbar. Es gibt weder den materieleln speicher noch den strukturierten Enrgiefluß der diese Informationen trägt, denke an asyrische Keilschriftafel oder Funksignal als reiner Energiefluß.

Für PC-Kenner, dynamisches RAM ohne Stromzufuhr...., alles weg.
Thunder hat folgendes geschrieben:
Wieso ist eigentlich jeder irgendwie scharf darauf Seele und Geist zu haben? Ich hab sowas nicht.
haha - es sagte der Fisch: "Wo ist denn dieser Ozean - ich sehe ihn nicht!!?"
_________________
Ich Bin was ich wähle zu sein
Ikarus hat folgendes geschrieben:
Eranos, ich verstehe schon, was Du meinst, aber dann kennst Du sicherlich das Buch nicht.
Ist richtig, ich habe auch ein Problem da it, wissenschaftliche Untersuchungen zu spirituellen themen zu lesen, weil ich denke, das ist nur für Verstandesmenschen. Aber das ist m.E. der falsche Ansatz, und sie machen es so kompliziert, um es erklären zu können, und jeder hat ein anderes Denkmodell...
Wie gesagt: es sind keine Herzdenker, und ich glaube, sagen zu dürfen dies "knapp daneben ist auch vorbei...". Ich denke, wir dürfen uns frei machen von mathematischen Formeln, wenn wir spirituell denken - wenn wir Erde und Wasser vermischen gibt es nur einen Schlamm, oder?
Zitat:
"Die Seele an sich ist unräumlich. Sie hat keine räumlichen Grenzen und ist nicht ortsgebunden.
- Es gibt allerdingst nur eine einzige Seele, die vorbehaltlos unräumlich ist: die Seele Gottes. Sie ist die einzige Seele, die es im strengen Sinne gibt. - Gottes Seele ist in der Tat grenzenlos, d.h. unendlich und nicht raumgebunden. Sie befindet sich überall.
Von Gottes "Seele" zu sprechen ist für mich schwierig - kennt dieser Herr den Begriff "Geist" nicht? Ich denke, es gibt eine klare Trennung zwischen Seele - ich würde sagen, es ist der Teil des Geistes, der sich heruntertransformiert hat, um die Erfahrungen der Erde zu machen - und Geist, das ist der pur göttliche Anteil, androgyn und multidimensional. Man kann es sich vorstellen wie eine Leiter, auf der unterschiedlich schwingende Anteile stehen, und jeder seine Hand dem darunter stehenden reicht...
Anders gesagt: wir haben höher schwingende Seelenanteile, die mit uns wieder verschmelzen werden, wenn wir auf 5D sind, und wiederum auf 6D...
Zitat:
- Wir können uns also die Seele als Punkt denken, die zwar (im geometrischen Sinne) als raumlos gilt, als Schwingungszentrum jedoch ausstrahlt. Infolge ihrer Ausstrahlung "dehnt" sich die Seele aus: Sie wird 'räumlich'.
Du siehst: er sieht es selbst nur als theoretisches Modell. Ich glaube sehr wohl, dass die Seele 3dimensional ist und immer grösser wird, je höher wir schwingen. Das war es ja auch, was Menschen unbewusst bei Avataren angezogen hat - die Seelenkörper der Avatare waren kilometerweit...
Zitat:
- Die Seele ist also nicht materiell-räumlich, nur ihre Ausstrahlung hat einen Wirkungsbereich, der räumlich begrenzt ist. Daher können Seelen ineinander liegen ...
Das ist das Schöne bei uns Menschen: wir können uns berühren, streicheln, drücken - und dafür beneiden sie uns sicherlich...
Zitat:
...und deshalb kann eine große Seele mehrere, sogar viele Einzelseelen in sich aufnehmen. So umfassen die Gruppenseelen unzähliche Einzelseelen, und aus diesem Grunde kann sich jede Einzelseele unserer Menschheit als ein Teilchen oder eine "Zelle" im Lichtleib Jesu betrachten."
Das hat er von einem Theologen abgeschrieben... Ich denke, Gruppenseelen in diesem Sinn gibt es im Pflanzen- und Tierreich, aber nicht bei uns Menschen, weil hier die Individualseele sich herausgebildet hat. Gruppenseelen haben ein Wesen, das sie bilden und das sie leitet, z.B. einen Elf bei den Pflanzen vielleicht...
Zitat:
Das Thema an und für sich, bekommt so ein schlichtes Gemüt wie ich kaum beim ersten Mal zu "packen", dazu ist es zu komplex.
Vielleicht liegt es nicht an dir, sondern an dem, der es so ausgedrückt hat...
_________________
Ich Bin was ich wähle zu sein
Hi, Eranos, ich kann mit 5D und 6D nicht soviel anfangen und auch mit Kryon nicht, sie erscheinen mir eher sehr abgehoben zu sein - und an das Ende von 2012 glaube ich auch nicht, sei mir deshalb nicht böse - wir haben zu den Themen unterschiedliche Ansichten.

Eigentlich suchen wir uns die Themen und ihre Vertreter deshalb so unterschiedlich nach Gefühl aus, weil sie uns etwas sagen, was in uns bereits an Wissen vorhanden ist und wir es wieder erkennen.

Was bei Dir ankommt, trifft bei mir auf verschlossene Türen und umgekehrt - und da wollen wir jetzt nicht davon anfangen, daß der eine weiter ist oder nicht - das f#nde ich sowieso albern - wäre auch nicht angebracht - wir finden einfach, was wir im Unterbewußten suchen und da kriecht halt jeder in die 'Höhle' , die er mit seinem ureigenen Gespür fand.

Gute Nacht
Schlaf gut.
mfg, ikarus
_________________
Das, was sich im Menschen reinkarniert, ist das spirituelle Ego, die göttliche Individualität.
http://www.theosophie.de/index.php?.....en&Itemid=88&limitstart=2