Was mir Buddha bzw. der Buddhismus bedeutet (sh. Pali-Kanon)


Salam Alaikum an alle,

ich interessiere mich zurzeit sehr für das Pali-Kanon und lese im Internet schon deutsche Auszüge, ich habe gemerkt, dass vieles noch gar nicht auf Deutsch existiert, da diese Lehrreden Buddhas sehr umfangreich sind.

Der Stil ist sehr schön!

Was mich als Muslim natürlich beschäftigt hat, war ob Buddha denn tatsächlich ein Gesandter Allah´s war oder nicht. Besser gesagt beschäftigt es mich immer noch, und ich werde mal weiter sehen.

Ich weiß, dass mein vorheriger Absatz viele Buddhisten aufregen wird, und ich hoffe dass Tiro mir nicht den Kopf einschlägt , aber ich hoffe dass wir das hier friedlich regeln können. Das sind nur meine persönlichen Gefühle.
Ich habe in keinster Weise vor, eure Religion in irgendeiner Weise schlecht zu machen, im Gegenteil ich interessiere mich dafür, auch wenn der Buddhismus eher atheistisch ausgerichtet ist.

Ich hoffe, dass ich hier mit einigen Buddhisten reden kann.
Vlt. empfiehlt ihr mir noch andere Schriften oder Webseiten?

Alles Liebe!
Salam Alaikum!
_________________
Aḷḷāh ﷻ Muḥammad ﷺ
Hallo lieber Sulayman

Buddha war ja erleuchtet d.h. er hatte es nicht nötig einem Gott zu dienen oder gesandt zu werden - sei es von Allah oder Zeus.
Thunder hat folgendes geschrieben:
Hallo lieber Sulayman

Buddha war ja erleuchtet d.h. er hatte es nicht nötig einem Gott zu dienen oder gesandt zu werden - sei es von Allah oder Zeus.


Ja danke, ich weiß, dass Buddhisten das sagen, und ich respektiere das, denn gerade ich kenne mich mit dem Buddhismus überhaupt nicht so gut aus.


Alles Liebe
Salam Alaikum.
_________________
Aḷḷāh ﷻ Muḥammad ﷺ
Im tibetischen Totenbuch wird der Gottesglaube als Hinderniss zur Erleuchtung bzw. als Verblendung beschrieben. Ich bezweifle, ob der Buddhismus das Richtige für dich ist.

Im Buddhismus gibt es schon deshalb keinen Gott, weil die Vergänglichkeit der Realität, die wir ja auch um uns herum sehen, nicht verleugnet wird. Es gibt keine Inhärenz und somit auch keinen unsterblichen, allmächtigen Gott...
Thunder hat folgendes geschrieben:
Im tibetischen Totenbuch wird der Gottesglaube als Hinderniss zur Erleuchtung bzw. als Verblendung beschrieben. Ich bezweifle, ob der Buddhismus das Richtige für dich ist.

Im Buddhismus gibt es schon deshalb keinen Gott, weil die Vergänglichkeit der Realität, die wir ja auch um uns herum sehen, nicht verleugnet wird. Es gibt keine Inhärenz und somit auch keinen unsterblich, allmächtigen Gott...


Ich habe nicht vor Buddhist zu werden. Ist es denn falsch wenn ich mich mit der Religion beschäftige?
Was ich im Zusammenhang mit Gott gesagt habe waren nur meine persönlichen Ansichten und Gefühle, die ich als Unwissender keinem Buddhisten je aufdrängen würde. Vlt. hätte ich das einfach weglassen sollen.
Alles Liebe!
Salam Alaikum
_________________
Aḷḷāh ﷻ Muḥammad ﷺ
Ganz bestimmt war Buddha erleuchtet.
Von wem?

Alles Liebe Linde
Zitat:
Ganz bestimmt war Buddha erleuchtet.
Von wem?


Die Frage ist überflüssig, weil Erleuchtung unbedingt ist.
Was meint Erleuchtung?
Mein Schreibtisch an dem ich sitze ist auch er-oder beleuchtet. Aber das geht nur mit Lampe.
Das ist hoffentlich kein ernst gemeintes Argument. Licht aus dem elektromagnetischen Sprektrum hat doch nichts mit Erleuchtung zu tun.