Fahrt zur Hinrichtung


Hi,

was beudet eigentlich eine Hinrichtung im Traum - bzw. die Fahrt zur eigenen Hinrichtung?

Mir war bewußt, daß ich in Kürze sterben werde, da ich mich auf der Fahrt zu meiner Hinrichtung befand - und zwar mit Gas.
Ich saß neben einer Freundin seitlich auf einem Wagen - so ein Zug (?) wie in Salzbergwerken, auf welchen die Touristen sitzen mit je einem Bein links und rechts - aber wir saßen seitlich.
Ich sagte noch, daß es jetzt leicht bergab geht und wir dann bald da sind.
Mir ging noch durch den Kopf, daß ich gar nicht wiederkommen würde - mich aber nicht richtig von meinen Kindern verabschiedet hatte - sondern nur ganz normal wie immer als diese zur Schule gingen morgens.

Allerdings sind diese jetzt erwachsen - die Handlung des Traumes müßte ca. vor (knapp) 20 Jahren gewesen sein - dem Alter der Kinder entsprechend.
Als wir den leichten Abhang hinter uns ließen bin ich aufgewacht.

Wäre sehr nett, wenn mir einer diesen Traum deuten würde/könnte.

Danke fürs lesen.
Ich traue mich als Laie nicht darüber, dir eine Deutung zu geben.

Eine Literaturempfehlung habe ich für dich:

Träume - Deutung und Bedeutung

http://www.abebooks.de/Tr%C3%A4ume-.....ns-Christian/892149532/bd

Eugen Drewermann, einer der beiden Co-Autoren, hat sich besonders mit der Tiefenpsychologie rund um die Symboliken in Träumen auseinandergesetzt. Vielleicht findest du dort wertvolle Hinweise!

LG Burkl
Kann es sein, dass Du Dir einen Neuanfang in Deinem Leben wünscht?
_________________
Sind wir denn wirklich die heiligsten Wesen auf Erden?
>HIER KLICKEN<
Liebe Katharina, auch ich wage nicht eine Traumdeutung zu geben.
Mir kam nur so die spontane Idee ob irgendetwas in Dir, oder an Dir oder um dich herum "sterben" muss. Etwas was schon lange (20 Jahre oder so) fällig wäre?

Kannst ja mal drüber nachdenken, könnte auch etwas ganz anderes sein.

Herzliche Grüße
Linde
_________________
******************************************
Befasst euch gründlich mit den Nöten der Zeit, in der ihr lebt, und legt den Schwerpunkt eurer Überlegungen auf ihre Bedürfnisse und Forderungen.
Bahá'u'lláh
Danke für die Antworten.

Eine direkte Traumdeutung hatte ich auch nicht erwartet - vielmehr einige Tipps und auch grundsätzlich, was so etwas in der Regel aussagt (Fahrt zur Hinrichtung/Gas).

Kann es auch sein, daß ich etwas hinter mir gelassen habe?
Gäbe es eine Bedeutung in Verbindung mit einer bestehenden Krankheit?

O.k. - letzteres ist so eine Sache - da wird sich keiner ran wagen, nehme ich mal an.

Evtl. gibt es ja noch Aussagen oder Tipps - wäre schön.
KatharinaM hat folgendes geschrieben:
was bedeutet eigentlich eine Hinrichtung im Traum - bzw. die Fahrt zur eigenen Hinrichtung? ... auf der Fahrt zu meiner Hinrichtung ... - und zwar mit Gas.
Magst du "mitarbeiten" oder nur schlucken, was andere dazu sagen?
Was ist mit Gas gemeint? Nimm doch ein Blatt Papier und schreibe alles auf, was dir dazu spontan einfällt - auch scheinbare Nonsens-Sachen.
Zitat:
Ich saß neben einer Freundin seitlich auf einem Wagen - so ein Zug (?) wie in Salzbergwerken... Ich sagte noch, daß es jetzt leicht bergab geht und wir dann bald da sind.
Was fällt dir zu dieser Freundin ein? Was habt ihr gemeinsam? Ist es eine alte Bekannte, die du seit langem nicht mehr gesehen hast, oder eine Freundin, die du öfter mal siehst oder sprichst? Bitte auch aufschreiben.
Wenn wir einen Prozess duchmachen ist es scheinbar immer erstmals ein Herabsteigen, wie ein Qualitätsverlust. Bei dir jedoch scheint dieser Prozess ja ziemlich sanft zu verlaufen...
Zitat:
Mir ging noch durch den Kopf, daß ich gar nicht wiederkommen würde - mich aber nicht richtig von meinen Kindern verabschiedet hatte - sondern nur ganz normal wie immer als diese zur Schule gingen morgens.
Das Motto bei Transformierungsprozessen lautet: "...auf dass du nie mehr die Gleiche sein mögest!" Natürlich wirst du als die "Alte", wie sie jeder kennt, nicht mehr wiederkommen - Gott-sei-Dank!
Ist wohl auch nicht so gut, anderen von eigener Transformation zu erzählen - sie mögen das nicht, denn wenn du dich änderst muss sich jeder in deinem Umfeld auch ein bisschen ändern, wenn es immer noch stimmen soll, nicht wahr? Ist wie ein Schachspiel - mit dem Unterschied, dass deine Gegenüber (ausser deiner Freundin, was einen Hinweis auf den Prozess liefern könnte - was macht sie mit, wovon andere nicht wissen oder nicht mitmachen?) vom Spielen mit dir möglicherweise nicht so begeistert sind...
Zitat:
Allerdings sind diese jetzt erwachsen - die Handlung des Traumes müßte ca. vor (knapp) 20 Jahren gewesen sein - dem Alter der Kinder entsprechend.
Sind deine Kinder immer noch "Kinder" für dich, oder?
Zitat:
Als wir den leichten Abhang hinter uns ließen bin ich aufgewacht.
Nun, was war dort, als du ankamst? Erzähl mal von deinen Gefühlen, deiner Intuition...
_________________
Ich Bin was ich wähle zu sein
Zitat:
Was ist mit Gas gemeint? Nimm doch ein Blatt Papier und schreibe alles auf, was dir dazu spontan einfällt - auch scheinbare Nonsens-Sachen.

Da gab es nicht viel - es war anscheinend ein sehr kurzer Traum.
Mir sind nur diese Dinge der nicht erfolgten Verabschiedung (für immer) durch den Kopf gegangen.
Und mit Gas meine ich Gas eben. Wir sollten in einen Raum (nahm ich an), und dann vergast werden. Klingt blöd, aber ich kann das nicht anders erklären.
Zitat:
Was fällt dir zu dieser Freundin ein? Was habt ihr gemeinsam? Ist es eine alte Bekannte, die du seit langem nicht mehr gesehen hast, oder eine Freundin, die du öfter mal siehst oder sprichst?

Eine Freundin von früher, die ich zwar 1x im Jahr kurz besuche - aber ansonsten so gut wie keinen Kontakt mehr habe, da ich nicht mehr dort wohne und auch nicht mehr wirklich auf der gleichen Welle bin mit ihr.
Früher war das anders - es ist aber zum jetzigen Zeitpunkt nicht neu, sondern schon seit ca. 12 Jahren in die sem "Zustand".
Zitat:
Das Motto bei Transformierungsprozessen lautet: "...auf dass du nie mehr die Gleiche sein mögest!" Natürlich wirst du als die "Alte", wie sie jeder kennt, nicht mehr wiederkommen - Gott-sei-Dank!
Ist wohl auch nicht so gut, anderen von eigener Transformation zu erzählen - sie mögen das nicht, denn wenn du dich änderst muss sich jeder in deinem Umfeld auch ein bisschen ändern, wenn es immer noch stimmen soll, nicht wahr? Ist wie ein Schachspiel - mit dem Unterschied, dass deine Gegenüber (ausser deiner Freundin, was einen Hinweis auf den Prozess liefern könnte - was macht sie mit, wovon andere nicht wissen oder nicht mitmachen?)

Das war früher, da gab es durchaus Dinge, welche sie mitgemacht hat, bzw. welche wir voneinander wußten und andere nicht.

Ansonsten heißt Transformierung wohl Umwandlung.
Änderung = Umwandlung?
Ich sehe das nicht zusammen - aber o.k. .....
Änderungen hatte ich wohl - massive evtl. vor vielen Jahren.
Alles nicht neu.
Ich bin zwar krank, war das zwar auch schon lange - aber etwas neues seit ca. 2 Jahren.
Ich frage mich, ob der Traum damit zusammen hängen könnte.
Ich fühle mich im Fluß des Lebens, trotz allem oder evtl. auch genau deswegen.
Ich habe mich vor ca. 10 bis 20 Jahren (in diesem Zeitraum) mit Esoterik beschäftigt (vordergründig mit Astrologie).
Den meisten dieser Dinge kann ich seit ca. 10 Jahren nichts mehr abgewinnen.
Ich bin ein anderer Mensch.
Deshalb tue ich mich mit Änderung/Umwandlung etwas schwer.
Warum träume ich vom Ende?
Habe ich Angst, daß ich sterben könnte?
Ich bin da etwas gespalten, weil ich diese Frage mit ja UND nein beantworten würde.
Grundsätzlich beschäftige ich mich aber nicht mit vielen solcher Dinge oder diverser Probleme.
Zitat:
Nun, was war dort, als du ankamst?

Ich schrieb, daß ich sagte, daß es jetzt leicht bergab geht (ich kannte den Weg) und daß wir dann bald da sind.
Nach dem leichten Hang bin ich aufgewacht.
Ich kam nicht an.
Ubnd ich war froh, daß ich aufwachte und am Leben war.
Weißt du, was "brainstorming" heißt? Das heißt, ich setze mich hin, und nehme ein Blatt Papier und genug Zeit -und fange an, aufzuschreiben, was mir zu einem Thema einfällt.
Ich habe nicht das Gefühl, daß du das getan hast, ab er anders kommen wir nicht voran. D.h. wenn es dir nicht wert ist - lass es.
Kurze Träume haben eine klare Botschaft und sind grundsätzlich wichtig. Sie betreffen das Hier und Jetzt, keine Stories aus alten Zeiten, wenn sie keinen Bezug zum Heute haben.
Aber das ist charakteristisch: für eine Traumdeutung musst du dir Zeit nehmen, den Traum auf dich wirken lassen und aufschreiben, was dir in den Sinn kommt.
Wenn du also magst, dann tue, was ich dich gebeten habe.
Ich danke Dir für Dein Posting.

Mal abgesehen davon, daß ich keinen Stift in die Hand nehme, um irgendwas zu schreiben, sondern ausschließlich den Rechner nutze - da ich einen Stift krankheitsbedingt nur kurz in der Hand halten kann -

habe ich alles gesagt was mir dazu eingefallen ist.
Auch mit Stift wäre das nicht anders ausgefallen.
Und das hat überhaupt nichts damit zu tun, ob mir eine Sache etwas wert ist oder nicht.

Mittlerweile beschäftigt mich dieses Thema allerdings wirklich nicht mehr vordergründig (so wie neulich), da ich sehr häufig träume und durch andere Träume überlagert wird.

Nochmals danke und
schönes Wochenende.