Zitate der Philosophen über das Leben und den Tod


http://www.zit.at/personen/nietzsche.html

Zitat:
„Wer mit Ungeheuern kämpft, mag zusehn, dass er nicht dabei zum Ungeheuer wird. Und wenn du lange in einen Abgrund blickst, blickt der Abgrund auch in dich hinein.“

Friedrich Nietzsche (Werk: Jenseits von Gut und Böse, Aph. 146)


Zitat:
Es ist mir erlaubt, Blicke in das Wesen der Dinge und ihre Verhältnisse zu werfen, die mir einen Abgrund von Reichtum eröffnen. Diese Wirkungen entstehen in meinem Gemüte, weil ich immer lerne, und zwar von andern lerne.

Zitat von Johann Wolfgang von Goethe


http://www.wortpfau.de/zitate/Abgrund.html

Zitat:
Das geringste Schaffen steht höher
als das Gerede über Geschaffenes...

Friedrich Nietzsche
eig. Friedrich Wilhelm Nietzsche
dt. Philosoph, Essayist, Lyriker u. Schriftsteller, 1844 - 1900


http://www.zitate-datenbank.service.....tzsche/seite/16/limit:10/

http://de.wikipedia.org/wiki/Aphorismus

Ist nicht schon alles gesagt worden ?

Ist nicht schon alles erschaffen worden ?

Ist die Welt nicht voll genug von allem ?

Was wollen wir noch ?
_________________
Das, was sich im Menschen reinkarniert, ist das spirituelle Ego, die göttliche Individualität.
http://www.theosophie.de/index.php?.....en&Itemid=88&limitstart=2
Sokrates sagte über den Tod:

>Niemand kennt den Tod und niemand weiß, ob er nicht für den Menschen das Allergrößte ist<