Tupfer für Tupfer - was in der Welt so alles passiert


http://www.spielfilm.de/kino/298553.....wenn-das-meer-stirbt.html

Zitat:
Ganz ohne aufgesetztes Pathos schildert Grieco die Fakten vor Ort. Dabei wirkt die Meerenge von Gibraltar regelrecht wie ein Hot-Spot, der einen generelle, weltweite Problematik, an einer eng begrenzten Stelle, ganz besonders ans Tageslicht befördert: Über 300 Containerschiffe pflügen täglich durch die schmale Passage. Die größten wiegen mehr als 100.000 durchschnittliche Pkw´s und sind länger als zwei Fußballfelder. Kollisionen sind mit den Walen unvermeidlich. Ein 50 Tonnen Pottwal erscheint uns wie ein Koloss, verglichen mit solch einem Schiff, wirkt er wie eine Makrele. Diese Zusammenstöße haben für die Tiere meist verheerende Folgen. Viele verenden qualvoll, wenn sie nicht gleich getötet werden. Neben dieser Gefahr, gibt es schnittige Doppelkiel-Schnellboote, die den Fährbetrieb zwischen den Küsten Europas und Afrikas aufrechterhalten. Immer wieder schlitzen diese, skalpellgleich, Wale auf. Verstümmelung oder der Tod sind auch hier die Folgen.


Es hat mich sehr traurig gemacht. Wir, sind die Räuber.
Wir, lassen Tiere in ihrer eigenen Lebenswelt verhungern.
Wir, töten ohne Maß.

Ist mein Glas jetzt schmutzig ?

Sehe ich durch ein verschmiertes Glas oder ist es Realität ?

Warum stört es nur wenige ?

Ist es ganz einfach der Evolution geschuldet, die wir voran zu treiben scheinen ?

Oder ist die Zeit der großen Tiere vorbei ?

Weil wir die Ozeane beherrschen wollen.

Entnommen der Quelle: http://www.google.de/#hl=de&sug......&fp=3b621ea564215fdc

Zitat:
Fazit: Ein wichtiger Film, der uns mit einem Problem konfrontiert, dass geografisch gar nicht weit weg ist, in der öffentlichen Diskussion bislang aber fehlte. Daniele Grieco hat seinen Teil dazu beigetragen dies zu ändern. Dabei verzichtet er auf pathetische Einlagen und kommentiert das Geschehen nicht zusätzlich. Die nackte Realität und die Bilder sprechen für sich. Abseits aufgeblähter melodramgleicher Tierdokumentationen, beweist er damit, dass man Herz und Hirn der Zuschauer gleichermaßen erreichen kann, ohne sie im Kitsch zu ersticken. Man darf auf mehr aus der Filmbüchse Griecos gespannt sein.

_________________
Das, was sich im Menschen reinkarniert, ist das spirituelle Ego, die göttliche Individualität.
http://www.theosophie.de/index.php?.....en&Itemid=88&limitstart=2
http://www.youtube.com/results?sear.....+katharina+heyer&aq=f

Ich glaube, wenn ganz Afrika wirtschaftlich zum Aufbau drängt, wenn Asien weiter die künstliche Intelligenz (Roboter) spezialisiert und alle Staaten und Länder, die jetzt noch zum Dritte-Welt-Komplex gehören, einmal aufholen, sich entwickeln, werden wir die Artenvielfalt noch viel mehr verlieren.

Doch es heißt bei den Indianern:

Wenn der Wald stirbt,
werden die Tiere sterben
und
wenn die Tiere sterben,
dann wird auch der Mensch
zugrunde gehen.

Doch wen stört es - die großen Reedereien - sowieso nicht -
die Japaner - absolut nicht -
und diejenigen, die es stört,
die etwas tun,
die haben kein Geld,
werden betrogen
und hintergangen
von Korruption und
Bürokratie,
aber es sind unsere Hoffnungsträger
für diese Welt.

Ahrimans intelligente materielle Welt siegt zur Zeit noch - überall - wir können da nichts ausnehmen - gar nichts - wer bis jetzt im Elend saß, will erfahren, was es heißt, besser zu leben - der Mensch, das bessere Wesen - jetzt oder wann ?

Gedanken zur Nacht.
_________________
Das, was sich im Menschen reinkarniert, ist das spirituelle Ego, die göttliche Individualität.
http://www.theosophie.de/index.php?.....en&Itemid=88&limitstart=2
Ob das Glas durch das du schaust schmutzig ist hat mit deiner Handlungsweise zu tun

Zitat:
Die Aufgabe jedes Menschen ist, das Glas so sauber zu machen(von den Lügen im Gehirn), dass es ganz sauber ist und so das Wasser, das im Innern ist, auch genauso sauber widerspiegeln kann.

Aus Sorajas Post

Was tust du ganz persönlich um das was zu aufzeigst zu verbessern, abzumildern, den Betroffenen zu helfen?

Auch ich finde vieles was in der Welt passiert erschreckend. Aber damit ist niemandem geholfen. Also setze ich mich da ein wo ich etwas tun kann.

Licht und Segen und eine gute Nacht
Zahira
_________________
Möge Liebe, Licht und Frieden sich überall verbreiten
Liebe Zahira, was ich im Kleinen tun kann, das tue ich - Hilfe alter Menschen, wenn sie mich brauchen - für mehr müßte man sich in große Organisationen begeben - da bin ich nicht Mitglied.

Ich glaube, daß manche Dinge erst angegangen werden können, wenn es gestattet ist - es gibt Grenzen - von seiten des Gesetzes oder persönliche.

Man weiß durch Unterhaltungen, wo etwas möglich ist und in jedem persönlichen Bereich in der Stadt, in der man wohnt, in dem Ort, der das Zuhause ausmacht.

Es ist auch wichtig, wach zu bleiben, für die Themen dieser Welt, sich nicht in ein Kuckucksei - fern der Realität zu fliehen - zu verstecken und manchmal muß man aufpassen, daß man mit viel Elan, den manche Menschen haben, nicht andere Leute gegen ihren Willen "überfährt" und mehr Schaden anrichtet, als man es wieder gut machen kann.

Für mich ist wichtig, nicht wegzuschauen, mir nicht einzubilden, daß diese Welt mit einem Weichzeichnerblick zu sehen ist - sondern genau da hinzuschauen, wo etwas nicht gut ist - es kann ja sein, daß es Menschen gibt, die, darauf aufmerksam gemacht, mehr tun können - in einer anderen Position sind.

Menschenrecht gilt vor Tierrecht, doch wo nicht einmal Menschenrecht weltweit aktiv ist - wie sieht es dann mit der anderen Schöpfung aus.

Und ich bin froh, daß ich so manches Schlimme nicht sehe, ich könnte so manche Nacht nicht mehr schlafen.

Gute Nacht

MfG ikarus
_________________
Das, was sich im Menschen reinkarniert, ist das spirituelle Ego, die göttliche Individualität.
http://www.theosophie.de/index.php?.....en&Itemid=88&limitstart=2
Eine Hoffnung habe ich durch die verknappenden Ölreserven.
Transport wird schon in wenigen Jahrzehnten so ein Luxus werden, dass sich Menschen das kaum noch leisten können.
Dann geht es zurück zur regionalen Erzeugung, zum Tante Emma Laden bestenfalls wieder zur Pferdekutsche.
Bis dahin haben unsere Mittiere noch einiges zu erdulden, leider!
_________________
Sind wir denn wirklich die heiligsten Wesen auf Erden?
>HIER KLICKEN<
Ich finde, dass das ein guter Ansatz ist, aber es werden neue Transportwege gefunden werden. Sie sind ja auch schon an Elektroflugzeugen auf Riesenbasis.
Aber wenn das eintritt, was du, Martin, schreibst, freu ich mich auch!
aber wir müssen nciht nur neue Energiequellen finden, sondern auch vielleicht einfach Energie einsparen.
Calendula, war wäre gewonnen wenn wir alle Verbrennermotoren auf Strom umstellen würden?

Die regenerativen Energien würden niemals ausreichen!
Zur Stromerzeugung müsste erneut auf fossile Energien zurückgegriffen werden.
Und diese sind nun mal endlich.
_________________
Sind wir denn wirklich die heiligsten Wesen auf Erden?
>HIER KLICKEN<
Was unser kommendes Miteinander und die Verwandlung der Gesellschaft angeht, bringt www.publik-forum.de einen interessante Artikel.

http://www.faz.net/s/Rub87595F689A8.....Tpl~Ecommon~Scontent.html
http://www.youtube.com/watch?v=KmUsOSoQRDI
http://www.youtube.com/watch?v=85jvjIkyWQE&feature=related
Zitat:
Navid Kermani: „Wer ist Wir?“ Deutschland und seine Muslime

Identität macht nur im Plural Sinn: Navid Kermani warnt davor, Migranten auf ihren Glauben zu reduzieren und damit die realen Integrationsprobleme ganz aus den Augen zu verlieren.

Von Karen Krüger


Zitat:
Und ist genau der Identitätsfalle erlegen, um die es dem Autor geht: Kermani ist zwar Muslim, doch anders, als es die öffentliche Rhetorik über Muslime in Deutschland glauben machen will, käme es für ihn nicht in Frage, sich ausschließlich als Muslim zu definieren. Denn Muslim ist Kermani genauso, wie er habilitierter Orientalist, Fan des 1. FC Köln, Teilnehmer der Islamkonferenz, Vater von zwei Töchtern – sie gehen auf eine katholische Grundschule –, Regisseur, Schriftsteller und ehemaliger Stipendiat der Villa Massimo ist.


Und auch wir werden darauf zurück geworfen, uns mehr als bisher zu fragen: wer sind wir ? Was macht unsere Identität aus und warum begegnet uns die Kultur des Anderen so unverständlich - wie gehen wir mit anderen Gewohnheiten und Religionen um - was verbindet und was trennt uns.

http://www.publik-forum.de/religion.....ein-muslim-nur-ein-muslim

Zitat:
Er ist ein brillanter Erzähler.

Seine scharfen Analysen sind ein Parcours durch Entwicklungen, die besorgniserregend sind:

- Identität ist für Kermani „per se etwas Vereinfachendes, etwas Einschränkendes, wie jede Art von Definition. Es ist eine Festlegung dessen, was in der Wirklichkeit vielfältiger, ambivalenter, durchlässiger ist.“ Sich durch Druck von außen gezwungen zu sehen, sich zu entscheiden, auf welcher Seite man steht, führe zu der Tendenz, sich entweder vollkommen von der eigenen Kultur loszusagen oder sich umgekehrt gerade durch die religiöse Andersartigkeit zu definieren.


Zitat:
- ...hält Kermani für müßig, da es „den Islam an sich“ nicht gebe. Der Koran sei weder ein Manifest für noch gegen die Moderne, die Demokratie oder das deutsche Grundgesetz. Mit ihm kann man Sozialismus und Monarchien legitimieren, die Trennung von Staat und Religion ebenso wie deren Einheit. „So wichtig es für den westlichen Beobachter sein mag, sich ein Urteil über den Islam zu bilden, es wird in jedem Fall Muslime geben, die diesem Urteil nicht entsprechen. Und am Ende sind sie es, die in ihrer Gesamtheit bestimmen, was ihre Religion ist oder sein kann.“

Zitat:

- Auf einmal stand die Frage der eigenen kulturellen, genauer: der religiösen Identität im Raum, und Europa begann, sich auf seine christlichen Wurzeln zu besinnen. Begriffe wie Liberalismus, Säkularität und Demokratie werden in Deutschland seitdem immer mehr in Abgrenzung zum Islam diskutiert und soziale Konflikte häufig in ein kulturelles Vokabular gekleidet.


Zitat:
- Man könnte nun meinen, dass Kermani pessimistisch ist, was die Integration in Deutschland angeht. Das Gegenteil ist der Fall. Kermani schwärmt von neuen Dialogforen wie der Islamkonferenz, in der sich nicht nur Muslime, sondern auch Deutsche darüber stritten, was die jeweils dem anderen zu vermittelnde Kultur eigentlich sei.


Der Artikel ist von 2009 - haben sich die Fragen verändert und was hat sich überhaupt verändert ?
http://www.dw-world.de/dw/article/0,4184040,00.html
_________________
Das, was sich im Menschen reinkarniert, ist das spirituelle Ego, die göttliche Individualität.
http://www.theosophie.de/index.php?.....en&Itemid=88&limitstart=2
Das ZDF bringt heute eine Sendung über den Islam und seine Geschichte.

http://kreuzundhalbmond.zdf.de/
http://kreuzundhalbmond.zdf.de/
http://kreuzundhalbmond.zdf.de/

http://www.youtube.com/watch?v=62Ga7Fq3k0w

Ansehenswert.
_________________
Das, was sich im Menschen reinkarniert, ist das spirituelle Ego, die göttliche Individualität.
http://www.theosophie.de/index.php?.....en&Itemid=88&limitstart=2
Jo, aber das mit den knappenden Ölreserven ist scheinbar auch nicht ganz die Wahrheit. Habe letztens noch eine Reportage gesehen, dass es schon noch genug Öl für mindestens 80 Jahre gibt und dass es wahrscheinlich noch genug Ölreserven gibt, die noch nicht angezapft wurden.
Einen Großteil des Stromverbrauchs könnte man schon durch erneuerbare Energien decken. Allerdings wird die Rohölindustrie dies vorerst zumindest zu verhindern wissen. Denn alles, was viel Geld einbringt ist heutzutage ja völlig in Ordnung.