Wichtige Fragen


Hallo
Ich würde mich sehr über Antworten freuen, auch wen dies ein realtiv langer Text ist.
Ich hatte vor ein paar Monaten schon einmal hier in diese Forum wegen derselben Angelegenheit geschrieben und mir wurden damals auch sehr hilfreiche Tipps gegeben und ich wurde auch sehr gut wieder aufgebaut, aber ich habe dies bezüglich noch (eine) Frage(n): Ich habe damals schon von meiner Lustlosigkeit berichtet und mir wurde geraten, dass wenn ich zu gar nichts mehr Lust habe, soll ich dringend das Gespräch mit einem Therapeuten aufsuchen. Also in letzter Zeit habe ich schon zu fast gar nichts mehr Lust. (Eine Frage zwischendurch: Seitdem ich verliebt bin, habe ich einfach keine Lust mich zuverabreden. Nun meine Frage: Kann "Verliebtheit" dazu führen, dass man keine Lust hat sch zuverabreden?) Ich rekonstruiere jetzt meine Tagesablauf grob, damit ihr euch ein Bild von meiner eigentlich Situation machnen könnt. Morgens stehe auf mache mich für die Schule fertig (Ich frühstücke nichts, seitdem ich mich verliebt habe, kann "Verliebtheit" dazu auch führen) Dann in der Schule vertsumme ich imme mehr. So wenn ich zuhause angelangt bin schalte ich zuerst meine Computer an (wahsrcheinlich aus Gewohnheit, aber erkläre ich auch noch). Danach esse ich meistens ein ganz kleines bisschen Reis und schon verschwinde ich auch oben in meinem Zimmer und beginne an ein Computerspiel zu spielen. Ich glaube der Grund dafür ist, dass ich während dieser Zeit meinen Kummer probiere (manchmal erfolgreich) abzuschalten bzw. zuvergessen. Als ich noch nicht wusste, dass sie mich nicht liebt, habe ich jeden Tag am Computer gesessen und darauf gewaret, dass sie zum Beispiel bei SchülerVZ online kommt. Allein nur um meinetwegen eine Viertelsunde mit ihr zu chatten. Ich habe mich immer so unglaublich gefreut, auch wenn mir zu dem Zeitpunkt wahrscheinlich noch nicht klar war, dass ich sie liebe. Wir haben fast täglich miteinander gechattet und wir wurden auch richtig gute Freunde. Heutzutage freue ich mich auch ungaublich, wenn sie online kommt, auch wenn ich mich nicht mehr traue sie anzuschreiben. Ich bin dauerhaft auf Unsichbar-Modus und nutzte SchülerVZ gar nicht mehr. Erst ganz spät am Abend fange cih n meine HAusaufgaben zubearbeiten. (Daher kommt es auch schon mal vor, dass ich etwas vergesse bzw. abschreibe). Dann abends kurz vo dem Einschlafen höre ich noch Musik. Manchmal zieht sich dies auhc in die länge und es kann durch aus später als 2 Uhr nachts werden.
Irgendwie glaube ich auch, dass sie es nervt, dass ich in sie verliebt bin. Aber ich meine ich kann mir meien Gefühle schließlich auch nicht aussuchen und ich wünscht mir so sehr, dass ich sie nie drauf angesprochen hätte...
Aber dies ist nun nicht mehr zu ändern.
Danke für´s lesen und ich hoffe ihr könnt meine Fragen beantworten.
L.G.: AnPi
Zitat:
Kann "Verliebtheit" dazu führen, dass man keine Lust hat sch zuverabreden?


Ja Verliebtsein ebenso wie Liebeskummer.

Zitat:
Heutzutage freue ich mich auch ungaublich, wenn sie online kommt, auch wenn ich mich nicht mehr traue sie anzuschreiben. Ich bin dauerhaft auf Unsichbar-Modus und nutzte SchülerVZ gar nicht mehr.


Du darfst dich auch weiterhin freuen, wenn du sie online siehst.
Nur im Unsichtsbarkeit-Modus zu lange zu bleiben tut dir nicht gut. Und deswegen überhaupt nicht mehr zu tun was dir Spass gemacht hat, auch nicht.
Verliebt sein, auch wenn es nicht erwidert werden soll, ist und bleibt dennoch ein schönes Gefühl für das du dich absolut nicht zu schämen brauchst, auch nicht dafür dass du es diesem Mädchen das dir gefällt mitgeteilt hast.

Zitat:
Irgendwie glaube ich auch, dass sie es nervt, dass ich in sie verliebt bin.


Nun das ist jetzt mal ganz subjektiv gesehen. Sie kann auch denken, dass es eigentlich schön ist zu wissen, dass da jemand in sie verliebt ist, und es im selben Moment auch bedauern, dass sie eben nicht genauso empfinden Kann.
Und vielleicht tut es ihr auch leid, dass ihr euch nicht mehr deswegen unterhaltet.

Ansonsten kann ich nur sagen, auch wenn es sich jetzt noch total blöd für dich anhören kann:
Du wirst schon noch ein Mädchen kennenlernen, das deine Gefühle dann auch erwidert.

Also sperr dich nicht selbst in dir ein und alle anderen damit aus deinem Leben aus.

Fang wieder an zu reden mit deinen Mitschülern und unternimm was mit Freunden.
Sei lieb zu dir.

Ich wünsch dir alles Liebe
Vielen Dank für deine so schnelle Antwort!

Ich habe vorhin einen teil der Situation wahrscheinlich falsch beschrieben. Sorry! Also es ist nicht so, dass ich mich nicht mit meinen Freunden unterhalte und dass ich nicht mehr lache. Es ist viel mehr so, dass ich immer, wenn ich zu ihr sehe und sie vielleicht gerade nicht so gut gelaunt ist, immer so eine Art Trauer in mir fühle. Irgendwie geht es mir dann auch automatisch schlecht. Im Gegenteil ist es, wenn sie lacht. Mir geht es automatisch besser, wenn ich nicht gerade daran denke, dass das Verhältnis zwischen uns im Moment nicht gerade toll ist. Sie hat sich gerade nämlich (glaube ich) mit einer Freundin von uns beiden gestritten. Mit dieser Freundin habe ich gerade auch ein sehr angespanntes Verhalten, weil ich z.B. nicht verabreden möchte, was ich auf das Verliebtsein zurückführe.


Und um auf das Verabreden zurückzukommen. Ich habe eigentlich, wenn ich mich recht erinnere schon seit der 5. Klasse keine Lust mehr mich zu verabreden. Ich weiß nicht, woher diese Lustlosigkeit kommt. Ich habe sie auf das Verliebtsein zurückgeführt, wie auch schon bereits erwähnt. Diese Lustlosigkeit besitze ich also schon lange und das ist ehrlich gesagt nur eine Vermutung, dass es davon kommt. Nur in letzter Zeit hat es sich nur noch verschlimmert.
Gibt es eine Krankheit die sich auf Lustlosigkeit bezieht? Wenn ja, wisst ihr wie sie entsteht?
Zitat:
Also es ist nicht so, dass ich mich nicht mit meinen Freunden unterhalte und dass ich nicht mehr lache.


Ok, dann ist' gut.

Zitat:
Es ist viel mehr so, dass ich immer, wenn ich zu ihr sehe und sie vielleicht gerade nicht so gut gelaunt ist, immer so eine Art Trauer in mir fühle. Irgendwie geht es mir dann auch automatisch schlecht.


Hmm... Für seine Gefühle kann man nichts. Und dann kann man aber doch wieder was dazu tun, das zu ändern.
Denn schau, auch wenn dein Gegenüber traurig ist, heisst das nicht, dass du auch traurig sein musst.

Es ist auch nicht gut wenn du deine Gefühle so abhängig von den Gefühlen eines anderen machst.

Also es ist zwar schön dass du mitfühlen kannst, aber mitleiden ist nicht angebracht. Das entzieht dir die Freude und auch die Energie. Von daher kommt auch die Lustlosigkeit.

Freu dich weiterhin wenn du sie siehst, aber wenn du merkst dass du selbst wieder zu traurig wirst, dann konzentrier dich auf etwas anderes.
Stell dir vor zb wie du sie zum Lachen gebracht hast und das wird dir dann auch ein besseres Gefühl verschaffen. Und dann mach was du sonst noch tun möchtest, von dem du meinst, dass du es nicht kannst weil dir die Lust dazu fehlt.

Probiere es zumindest mal ein paar Tage aus.
Ebenfalls wieder vielen viel Dank für diese Antwort.

Ich weiß, was du meinst und habe dies auch schon probiert, aber bei mir ist wohl auch eine Gewissenssache schuld an meinen Gefühlen. Ich weiß schließlich nicht, wenn sie traurig guckt, ob ich nicht derjenige bin, weshalb sie traurig ist. Bei der anderen Freundin mit der ich auch im Moment kein gutes Verhältnis habe, fühle ich mich auch schuldig und daher bin ich auch oft traurig. Ich möchte echt nicht, dass jemand wegen mir traurig ist.
Das, was du dort beschrieben hast, funktioniert wirklich. Ein Beispiel dafür ist, dass wir heute einen lustigen Film in der Schule gesehen haben und sie zwischendurch immer wieder traurig gesehen hat. Erst war ich nicht mehr so erfreulich drauf, aber dann habe ich mich auf den film konzentriert und ich musste sogar ein paar mal lachen. Aber kann man denn glücklich sein, wenn (eine) andere Person(en) traurig sind und man sogar evtl. schuld ist? Also ich zu meinem teil könnte dies nicht. (glaube ich jedenfalls)
Zitat:
wenn sie traurig guckt, ob ich nicht derjenige bin, weshalb sie traurig ist. Bei der anderen Freundin mit der ich auch im Moment kein gutes Verhältnis habe, fühle ich mich auch schuldig


Schau, es kommt immer wieder mal vor dass man sich schuldig fühlt auch wenn man nichts gemacht hat.
Aber das ist Kopfkino. Eine Vorstellung eben. Jeder Film hat ein Ende. Und jedes Ende sieht anders aus.
Wenn du jetzt meinst, dass du wirklich was verbockt hast, dann entschuldige dich. (das geht per E-mail, per Telefon, mit ein paar Blumen usw.)
Du sagst, dass sie traurig ausgeschaut hat bei dem Film den ihr gesehen habt, manchmal ist das eben so, worüber der eine Lachen kann, das stimmt den nächsten eben traurig oder nachdenklich. Das ist ganz normal. So ist das eben.

Zitat:
Aber kann man denn glücklich sein, wenn (eine) andere Person(en) traurig sind und man sogar evtl. schuld ist? Also ich zu meinem teil könnte dies nicht. (glaube ich jedenfalls)


Ist vielleicht jetzt ein weithergeholtes Beispiel.

Schau es passieren soviele traurige Dinge in der Welt. Da gibt es Menschen die hungern, haben kein Dach über dem Kopf, erfrieren auf der Strasse, haben alles im Leben verloren.

Wir sehen dies und noch vieles mehr im Fernsehen
und um uns her.
Sicher sind wir traurig, fühlen uns hilflos und deswegen auch schuldig,für eine Weile, wenn wir nicht wirklich helfen können, aber es hindert uns dennoch nicht unser Leben zu leben und uns an den schönen Dingen zu freuen, die in unserem Leben eben auch da sind.

Und mal ehrlich du bist eine bessere Hilfe für einen
traurigen Freund/in wenn du ihn/sie zum Lachen bringen kannst. Oder einfach da bist. Das gibt ihm/ihr nämlich die Kraft sich auch wieder hochzurappeln und das Leben leichter zu sehen und dann auch wieder mehr zu lachen und fröhlich zu sein.

Du bist noch jung, das Leben hält noch soviel schönes für dich bereit, also lauf nicht dran vorbei,
in dem du dich in diese Traurigkeit rein steigerst.

Du hast ebenso das Recht glücklich zu sein wie jeder andere auch.

Also ich wünsch dir viel Spass und Freude in deinem Leben und mit deinen Freunden.
Mir fällt auf, dass du häufig das Wort Lust gebrauchst.
Wofür steht Lust für dich?
Kannst du es evt. durch andere Wörter ersetzen, wie z.B. Interesse?
LG ingwaz
Zuerst wieder vielen Dank für die Antworten!

Du hast recht, wenn du sagst, dass die Schuld wahrscheinlich nur Einbildung ist, da ich mich zu ihr nie falsch verhalten habe, wie ich glaube. Zu meiner anderen Freundin habe ich mich manchmal falsch verhalten, aber nie bewusst und das weiß sie auch. Von daher sollte ich wirklich wieder anfangen mein Leben zuleben und mich nicht so abhängig von anderen Personen machen.
Und dein Beispiel kann man, wie ich finde nicht auf meine Situation beziehen, da man nichts dafür kann, wenn Leute hungern. Man hat keine Schuld. Aber man kann etwas dafür, wenn man vielleicht schuld daran hat, dass es jemandem nicht gut geht. Man hat vielleicht schuld. Das ist der Unterschied.
Aber ich habe trotzdem verstanden, was du mir sagen wolltest und dafür möchte ich mich an der Stelle nochmal bedanken.

Um auf deine Frage zurückzukommen ingwaz.
Mit Lust ist die Energie gemeint, die ich brauche, um etwas zu schaffen. Es kann auch Interesse gemeint sein, dass ist immer situationsbedingt. Eine klare Definition kann ich dir nicht geben. Sorry.
Aber ich kann dir Beispiel nennen.
Manchmal habe ich keine Lust zum Teakwon Jitsu (Kampfsport) zu gehen, weil die Interesse an diesem Sport geringer geworden ist.
Manchmal und gerade in letzter Zeit habe ich jedoch keine Lust zum Beispiel zum aufstehen oder zu ganz alltäglichen Dingen, die ich sonst auch mache, weil mir die Energie fehlt.
In diesem Thema ist Lust fast immer, wenn nicht sogar immer als Energie zu verstehen.
L.G. AnPi
Gut, dann setze das Wort Interesse ein anstatt Lust.
Und schon wirst du bemerken, dass ein anderer Sachverhalt da ist. Keine Lust an einer Beziehung oder kein Interesse an einer Beziehung, z.B. das macht schon einen Unterschied.
Alles hat seine Zeit. Es gibt Zeiten, da glüht man für einen Menschen, eine Sache, eine Idee. aber dieses feurige Interesse klingt mit der Zeit ab, und es geschieht auch, dass es irgendwann unwichtig wird, weil sich die Ansichten verändert haben, die Interessenlage sich verschoben hat, man sich heraus-ent-wickelt hat.
Keine Lust zum Aufstehen, keine Lust auf den Alltag - das ist völlig normal, das hat jeder, immer und immer wieder. Das liegt an der Organisation, an der Struktur unserer Gesellschaft. die nur darauf ausgerichtet sind, den Menschen klein und dumm zu halten. Im normalen, öden, schnöden Erwachsenen-Alltag gibt es nach meinen Erfahrungen nur sehr wenige interessante Momente - es sei denn, man hat sein Hobby zum Beruf gemacht, aber das können und haben die wenigsten, leider.
Wie oft habe ich keine Lust zum Frühdienst, wenn ich um 4 Uhr früh aufstehen muß und weiß, dass ich nach Schichtende total fertig bin und den großen Rest des Tages eigentlich vergessen kann. Ich steh aber trotzdem auf, nicht aus Interesse, sondern weil ich damit meine Existenz sichern tue.
Ich habe dann keine Lust, in diesem Fall mit Energie gleichzusetzen, wie du es schreibst, mich noch mit Menschen zu treffen. Keine Kraft mehr. Interesse schon. Aber somit Schuld, wenn die Freundschaft zur Neige geht.
LG ingwaz
Ach dir Danke für deine Antwort!

Mit dem was du geschrieben hast, hast du recht. Eine Liebe braucht Zeit um zu entstehen, aber mit der Zeit können sich die Interessen und Gefühle ändern.
Mir wurde damals in dem ähnlichen Thema, was ich auch geöffnet hatte, geraten, dass ich einen Therapeuten aufsuchen sollte, wenn ich zum Beispiel keine Energie mehr habe zum aufstehen etc. habe. Aber diese Meinung teile ich nicht. Denn, wie du auch geschrieben hast, hat das jeder Mensch hin und wieder mal. Eigentlich müsste man sich jeden Tag ein kleines Zeil setzten, damit man sich freuen kann, wenn man es erreicht hat. So könnte man eigentlich ganz einfach sein Leben für sich selbst besser gestalten und somit erfreulicher machen.
Ich finde, dass was du am Ende geschrieben hast, ist ein Widerspruch. Zuerst schreibst du, dass du dann keine Lust/Energie/Kraft hast dich mit anderen Menschen zu treffen und im nächsten Augenblick schreibst du, dass du aber trotzdem daran schuld wärst, wenn die Freundschaft langsam zur Neige geht. Aber du hast doch schon im ersten Teil gesagt, dass du nichts dafür kannst, denn wenn dich deine Kräfte verlassen ist es nicht deine Schuld oder sehe ich das falsch?
L.G. AnPi