Meditation: Der Schlüssel zu den Toren der Geheimnisse




Zitat:
Eine Stunde Nachdenkens ist mehr wert als siebzig Jahre frommer Andacht.
Baha'u'llah

Durch die Fähigkeit der Meditation erwirbt der Mensch ewiges Leben,
durch sie erreicht ihn der Odem des Heiligen Geistes - die Segnung des
Heiligen Geistes wird ihm durch Überlegung und Meditation gegeben.

Der Menschengeist erhält Kenntnisse und neue Kraft durch die Meditation.
Durch sie werden Dinge, von denen der Mensch nichts wußte, vor seinen
Augen ausgebreitet. Durch sie empfängt er göttliche Eingebung, durch sie
erhält er himmlische Nahrung.

Meditation ist der Schlüssel zu den Toren der Geheimnisse. In diesem
Zustand löst sich der Mensch von sich selbst; er zieht sich in diesem
Zustand zurück von allen Dingen der Außenwelt. In dieser subjektiven
Verfassung taucht er ein in das Meer geistigen Lebens und kann die
Geheimnisse der Dinge an sich enthüllen. Um dies zu veranschaulichen,
denke man sich den Menschen mit zweierlei Sehvermögen ausgestattet: Wenn
die innere Sehkraft angewendet wird, sieht das äußere Auge nicht.

Die Fähigkeit des Meditierens befreit den Menschen von seiner tierischen
Natur, läßt ihn die Wirklichkeit der Dinge deutlich sehen und bringt ihn
in Verbindung mit Gott.

Diese Fähigkeit bringt Künste und Wissenschaften aus dem Bereich des
Unsichtbaren hervor. Erfindungen werden durch sie ermöglicht, gewaltige
Unternehmungen ins Leben gerufen. Durch sie können Regierungen
reibungslos arbeiten. Durch diese Fähigkeit betritt der Mensch das Reich
Gottes.
Abdu'l Baha


Wenn Sie täglich inspirierende und meditative Texte aus den Bahai-Schriften erhalten möchten, tragen Sie sich hier in unseren Verteiler ein.

Diese Bahai-Texte gibt es im Buchformat im Esslemont Verlag und Bahai-Verlag.
_________________
Bahai Geschenkbücher ab 1,- Euro
www.esslemont-verlag.org
Thema: Prinzip der Meditation

Solange der Mensch seine Gedanken verzettelt,
erreicht er nichts; wenn sich aber sein Denken
auf einen Punkt konzentriert, werden die Früchte
wundervoll sein.

Die volle Kraft des Sonnenlichts kann man nicht
erhalten, wenn es auf einen flachen Spiegel fällt.
Scheint die Sonne aber auf einen konkaven
Spiegel oder auf eine konvexe Linse, wird ihre
ganze Hitze auf einen einzigen Punkt konzentriert,
und dieser eine Punkt wird am heißesten brennen.

So ist es auch notwendig, unser Denken auf einen
Brennpunkt zu richten, damit es zu einer wirksamen
Kraft wird.

Abdul-Baha