Das 2. Gesicht, der 7. Sinn - Zeichendeutung


http://gebser.eu/wordpress2011/?p=9066

Zitat:
Die Alten glaubten, daß man Gesichte haben könne (Visionen über Zukünftiges) und daß man Zeichen deuten könne (Interpretationen des Gegenwärtigen, um Zukünftiges vorherzusagen). Wenn die Alten recht hatten, können wir präzisieren, daß eine Vision eine eigene oder fremde “Projektion” sein kann vom Wahngebilde bis hin zur echten Information oder manipulativen Fehlinformation.

Auch bei der Zeichendeutung können innerseelische oder äußere “Absichten” beteiligt sein. Wegen der grundsätzlichen Macht der Realität, ist hier aber mit geringerer Fehlerrate und Überformung zu rechnen. Eine einzelne Vision ist leicht zu erzeugen. Eine Materie gewordene Wirklichkeit aber nicht.

Es gilt: Ein Gesicht ist sehr deutlich – und hat ein erhöhtes Risiko, falsch zu sein. Zeichen sind unscharf, haben aber mehr Gewicht. Interessant ist, daß die Wissenschaft beide nicht anerkennt. Aber dafür kann sie 100.000jährige Risiken bei Energietechnologien exakt berechnen.

http://gebser.eu/wordpress2011/?page_id=114
Zitat:
Das alte Bild der Schleier der Isis wird verwendet, um auszudrücken, daß es erstens ‘etwas’ gibt, daß die wahre Wirklichkeit verschleiert und daß es zweitens mehrere Verschleierungen gibt: Wir können es uns so vorstellen, daß die erste falsche Wirklichkeit auf den ersten Schleier projiziert wird, eine zweite falsche auf einen zweiten und eine dritte falsche auf einen dritten.


aus google: ambiguität religion

http://www.google.de/#hl=de&pq=.....&biw=1440&bih=768

Wie ist das, wenn man empfängt ?
Kann man diese Menschen überhaupt verstehen, wenn man diese Gabe oder Fluch nicht besitzt ?

Was sehen diese Menschen und wie sehen sie es ?

Können sie das überhaupt in Worten wiedergeben ?

http://www.google.de/#hl=de&pq=.....1440&bih=768&bs=1

Was kann verzerrt sein und was kann der Seher wirklich sehen und wie deutet er die Zeit in dieser Richtung ?

Hat sich Nostradamus mit seinen Aussgen nicht auch in der Zeit geirrt ?
_________________
Das, was sich im Menschen reinkarniert, ist das spirituelle Ego, die göttliche Individualität.
http://www.theosophie.de/index.php?.....en&Itemid=88&limitstart=2
Ist nicht immer Gabe. Die Wahrnehmung kann man trainieren, Hellsehen,... lernen durch Jahre lange Schulung.

Natürlich kann ich diese Menschen verstehen, aber es wird auch von jedem unterschiedlich empfunden.
Rosenblüte, ob es wohl Jeder/m gegeben ist, dieses Hellsehen zu erlernen, weiß ich nicht. Vielleicht spielt Karma dabei eine Rolle oder die Berufung, eine wichtige Rolle für die Menschheit spielen zu können oder zu müssen.

Genauso wie begabte Musiker immer wieder etwas Neues bringen und sie sich dafür eignen, weil sie dann später ihr Intrument spielend bewältigen.

Ich denke da an R. Steiner, der als Kind schon seine verstorbene Tante sah oder Charles Leadbeater, der sich bei einem Meister in Indien schulen ließ oder Emanuel Swedenborg, der die geistigen Dinge sah oder J. Lorber, der automatisch schrieb, Anita Wolf oder Katharina von Emmerick und viele andere - sie hatten in ihrer Zeit keine Schulung und haben trotzdem Dinge gesehen/wahrgenommen, die andere nicht sahen.

Manchmal spüren wir auch etwas oder erahnen etwas - es sind aber nur die kleinen Dinge und manchmal können wir sie auch nicht deuten.

Eine Kollegin und ich hatten bei einem Kollegen unterschiedliche Dinge zu unterschiedlichen Zeiten bemerkt, aber an sein Ende/Tod wagten wir nicht zu denken/glauben, weil uns das alles seltsam vorkamen.

http://www.tagesspiegel.de/kultur/d.....magiermantel/3887084.html
http://www.libri.de/shop/action/productDetails/3054507
/charles_w_leadbeater_annie_besant_gedankenformen_3894272899.html
Zitat:
Da die wenigsten Menschen die Fähigkeit besitzen, die Auswirkungen ihrer Gedanken "als Form" wahrzunehmen, öffnet ihnen Leadbeaters Buch die Tür zu einer anderen Wirklichkeit.

http://wiki.anthroposophie.net/Hellsehen
Zitat:
Hellsehen beruht auf der Fähigkeit zur Imagination, durch die sich die Wirklichkeit in Bildern oder Sinnbildern offenbart, die aus den als seelische Realität auf dem Astralplan in der Region der flutenden Reizbarkeit lebenden Sinnesqualitäten gewoben sind. Das Sehen bezeichnet nur einen besonders hervorstechenden Aspekt des Hellsehens, die Clairvoyance kann sich auch in andere astrale Sinnesqualitäten kleiden, so dass man auch vom Hellhören, Hellfühlen usw., ja insbesondere sogar vom Hellschmecken sprechen kann. Das Hellsehen ist dabei streng zu unterscheiden von der Halluzination, bei der eine sinnliche Wahrnehmung erregt bzw. vorgetäuscht wird, ohne dass dazu ein entsprechender äußerer Reiz vorhanden ist.


Nostradamus soll sich auf einen Schemel gesetzt haben und Schwefeldämpfe eingeatmet haben, deshalb denke ich, hat er nur die negativen Formen bzw. die Unglücke und unheilvollen Wendungen in der Geschichte gesehen, zumal er sie so in Verse packte, daß bis heute die Menschheit sie nicht richtig entschlüsseln konnte und noch heute rätselt, wann diese Vorhersagen passieren sollen oder ob sie schon teilweise erlebt wurden.

Es ist wohl auch schwierig, die Unterscheidung zwischen irrationalem Denken/Fühlen und dem wirklichen Hellsehen/hören/fühlen zu unterscheiden.

Und eigentlich wollte ich immer mit den Füßen auf dem Boden der Realität stehen, weil es meine Arbeit nicht zuließ, mich mehr abzuheben, als gut gewesen wäre, doch andererseits zieht mich das Thema immer magisch an.

Weiß auch nicht, warum.

LG
_________________
Das, was sich im Menschen reinkarniert, ist das spirituelle Ego, die göttliche Individualität.
http://www.theosophie.de/index.php?.....en&Itemid=88&limitstart=2
Bei solchen Sachen soll man aber vorsichtig sein, da man sonst einem falschen Fanatismus verfallen könnte.
Was ist ein falscher Fanatismus?

Wenn ich mich mit den Geisteswissenschaften beschäftige und eine hermetische Schulung durchmache, dann bin ich garantiert nicht fanatisch. Denn ich soll darüber ja schweigen.

Ikarus, natürlich ist es nicht jedermann gegeben. Die allermeisten Menschen haben doch gar kein Interesse daran.

Sicher gibt es Menschen mit natürlicher Begabung auf dem Gebiet. So wie die von dir angeführten. Auch ich bin etwas begabt dafür. Wobei ich mich auf keinen Fall in die Reihe all dieser Persönlichkeiten stellen will. Aber schon mein Geburtshoroskop weist darauf hin und ich hatte im Leben so einige, außergewöhnliche Wahrnehmungen. Seit einigen Jahren schule ich nun meine Wahrnehmung,... Heute weiß ich aber auch, dass das Hellsehen, .... gar nicht so wichtig ist. Es ist nur eine Begleiterscheinung der geistigen Entwicklung. Die Selbsterkenntnis ist viel wichtiger.

Nostradamus hat Schwefeldämpfe eingeatmet! Jetzt wundert mich nichts mehr. Ich bevorzuge da Weihrauch.

Warum glaubt man immer, dass man durch die Beschäftigung mit seinem Geist, abhebt? Ich habe das ganz anders erlebt. Früher war ich sehr leicht aus dem Gleichgewicht zu bringen. Aber durch all die Konzentrationsübungen, Meditationen,... wurde ich viel mehr gefestigt. Heute kann ich die Stürme des Lebens besser überstehen. Ich bin viel standfester geworden.
Rosenblüte, ich gebe Dir da Recht, weil dieses Gebiet, daß nicht beweisbar ist, von vielen Menschen, in denen noch nichts wach geworden ist, vollkommen abgelehnt wird. Werden muß. Weil die meisten der Menschen, konfrontiert mit diesen im Innern erfahrenen Begebenheiten, damit gar nicht klar kommen würden, es ist sozusagen ihr Schutz, weil es sie durcheinander bringen würde. Wenn du neben dem Menschen noch eine durchsichtige Gestalt sehen würdest, das würde manche Menschen an den Rand der Verzweiflung bringen, so hat, glaube, Gott jedem nur das gegeben, was er auch verkraften kann.

Oftmals beschreiben medial begabte Menschen Engel auch als Lichterscheinungen, als Wärme, als Farben - siehe Varda Hasselmann - und es kommen Mitteilungen aus Quellen dann auch nicht über Worte, sondern aus eine Art Welle, die der Empfangene auch übersetzen muß und dafür gibt es eben Menschen mit besonderer "Antenne".

http://www.bibel-glaube.de/handbuch_orientierung/Akasha.html
Zitat:
R. Steiner übernahm die Definition der A.-Chronik, die Blavatsky ihr beigelegt hatte. Er sagt: "Alles, was in der sinnlich-physischen Welt geschieht, das hat ja sein Gegenbild in der geistigen Welt ... Nehmen wir an, es lässt der Geistesforscher den Blick zurückschweifen bis zu Karl dem Grossen oder bis in die römische Zeit oder in das griechische Altertum. Alles, was da geschehen ist, ist seinen geistigen Urbildern nach durch Spuren erhalten geblieben in der geistigen Welt und kann dort geschaut werden. Dieses Schauen ... nennt man das `Lesen in der A.-Chronik"'


Deshalb finde ich es wichtig, zu wissen, was da am Menschen empfängt und dann kommt man um die Seelenkörper nicht drum herum - weil auch das ABC dieses Wissens oder sogar Erfahrens das Verständnis für das Thema erweitert.

In den Nachrichten kommen immer wieder die Nachrichten über die Stierhatz in Spanien und ich sehe da so viele aggressive Menschen, die Lust auf das Leid von anderen Lebewesen haben und es wird immer grausamer.

Ich glaube nicht, daß diese Menschen überhaupt eine Ahnung haben, was sie sich selbst antun.

Leadbeater hat darüber auch geschrieben, was er sah, wie sich die Aura des Menschen ganz dunkel färbt bei schlechten Gedanken oder schlechter Lebensweise.

Bei Dr. A. Gosztonyi finde ich die Aussage, daß der Mensch noch wie im Sumpf ist, wenn er auf die Erde kommt und sich erst nach oben heraus arbeiten muß, ins Licht und dann vergleiche ich das Alltägliche, die Realität, die mich umgibt - weltweit - und finde die Aussagen seines Buches immer wieder bestätigt.

Ich weiß, die Menschen haben so gern Ausreden, warum sie dies tun und warum ihnen dies oder das Spaß macht oder weil Sitten und Gebräuche Grausamkeiten erfordern, aber auch darüber steht viel im Buch über Instinkte und Drill und ich erkenne, das ist es, was die Welt ausmacht, wir sind noch lange auf dem Weg und es wird sich erst langsam öffnen - es wird zäh sein, das Alte, was fest hält, aber der Mensch ist gefordert, sein inneres Gewissen zu entwickeln und dazu kommt er auf die Welt, er wird immer tätig sein, in vielen Religionen und er wird eines Tages etwas im Herzen spüren, daß ihn drückt, daß ihm weh tut, dann allmählich beginnt er sich zu öffnen.

Wie soll ein grober, grobstofflicher Mensch sich dem Hellsehen zuwenden, wenn er sich dadurch selbst erkennen würde, das würde ihm solche Schmerzen bereiten, daß ein Herzinfarkt kommen könnte.

In Peter Michels Buch "Mit den Augen des Geistes" schreibst er auf Seite 130, daß Leadbeater sagte: "Wären sich bestimmte kirchliche Kreise des grenzenlosen Schadens und Unglücks bewußt, die sie mit ihrer Teufels-und Satansdogmatik verursachen( durch Rückwirkung aus den feinstofflichen Ebenen), sie würden erschauern. Es bleibt zu hoffen, daß eine spirituell aufgeklärtere Epoche diese alten Gedankenformen durch mentale Liebesschwingungen aufzulösen vermag."
Zitat:
"Doch selbstverständlich wird durch religiöse Gedankenkraft auch viel Licht in die Welt gebracht, wobei die inhaltliche, konfessionelle Form für die Auswirkungen im mentalen Bereich unerheblich ist. "


Er erklärt auch, wie die einzelnen Körper arbeiten und wie sie zusammen hängen und was sich beim Tod abspielt, was bleibt und was sich auflöst.

Wenn ich in der Schule in den unteren Klassen nicht das Einmaleins und das ABC lerne, kann ich auch weiteres nicht verstehen und das ist hier genauso, man muß wirklich wissen, was sich da abspielt und warum so manches geschieht bzw. geschehen muß.

Gott hat uns Menschen als Hellseher geschickt, damit sie uns zeigen, wie die andere Welt aufgebaut ist.

http://www.origenes.de/download/scultholp.pdf
Zitat:
Im Hinblick auf die sich scheinbar widersprechenden Berichte über die geistigen
Sphären und das Leben in der Geisterwelt, die manchmal von Geistwesen gegeben
werden, begriff ich allmählich, wie nützlich es sein könnte, wenn ich als Erdenbewohner
die Tatsachen zurückbringen dürfte, — die ganze Wahrheit und
nichts anderes.


LG
_________________
Das, was sich im Menschen reinkarniert, ist das spirituelle Ego, die göttliche Individualität.
http://www.theosophie.de/index.php?.....en&Itemid=88&limitstart=2
Ja, Ikarus, das ist ein sehr interessantes Thema, obowohl es selten jemanden interessiert.

Die feinstofflichen Körper und die Aura die gibt es wirklich.
Für mich war es so überwältigend, als ich bei speziellen Übungen, sie plötzlich spüren konnte, die Wärme,...

Wenn die Menschen wüssten, wie schrecklich ihre Aura aussieht, wenn sie bei einem Stierkampf mitmachen oder ihn ansehen, wenn sie auf dem Weg zum Schlachthof den Tieren viel Leid antun, oder bei schlechten Gedanken, bei Hardrock und Heavy-Metal-Musik, bei übermässigem Alkoholgenuss, bei Neid- und Haßgefühlen,... sie würden sehr erschrecken und das vielleicht meiden. Auch die Kirche mit ihrer Teufels-und Satansdogmatik schadet eher.

Das Hellsehen funktioniert bei sehr grobstofflichen Menschen eh nicht gut bzw. dauert sehr lange, so dass sie nicht gleich einen Herzinfarkt bekommen würden.
Dr. A. Gosztonyi beschreibt das so schön.


Zitat:
Gott hat uns Menschen als Hellseher geschickt, damit sie uns zeigen, wie die andere Welt aufgebaut ist.

Ich glaube eher, dass Gott will, dass wir alle unsere Wahrnehmung verbessern und unseren Geist trainieren. Sind doch der Geist und die Seele das Einzige was von uns überleben wird. Wir sollen nicht nur auf andere Menschen hören, sondern zur Entwicklung gehört es auch dazu, dass wir selbst unsere Erfahrungen auf diesem Gebiet machen.

Das Hellsehen erlernt ein Magier eigentlich, um selbst an die jenseitigen Welten zu glauben, nicht um damit Geld zu verdienen, oder berühmt zu werden. Er sollte doch eigentlich schweigen. Es ist eine große Verantwortung anderen Menschen etwas zu sagen. Man greift damit immer in die seelische Freiheit des anderen ein. Und meist sind es doch nur materielle Wünsche, Sorgen und Bedürfnisse, die die meisten Menschen sich mit hellsehender Hilfe zu befriedigen und gestalten versuchen. Uns sollte es aber in erster Linie um die geistige Entwicklung gehen um Ausgleich und Beherrschung seelischer Elementarkräfte, um ein Streben nach oben.