Geben ist besser als empfangen


akasha hat folgendes geschrieben:
"Aber auch wenn man gibt und nichts dafür bekommt, ist es gut.
Denn nichts ist vergebens, alles wird berücksichtigt von den geistigen Mächten und uns gutgeschrieben."

Ja, ja, so eine halbe Wahrheit , die nur zu gunsten dessen ist, die von Ihr profitieren wollen..
wie so viele halbe Wahrheiten der Welt-durch die wir alle Manipuliert werden.


Liebe akasha!

Geben ist seliger denn nehmen, denn derjenige der gibt, gibt nicht um etwas zurückzuerhalten, nicht einmal die Dankbarkeit der Menschen, denen man hilft.

Alles Liebe

Erich
_________________
Es leitet mich die reine Liebe, die frei von Ego und frei von Konditionierungen ist!
Mein lieber Erich
diese halbe Wahrheit habe ich bis vor paar Jahren
gelebt- ich gab immer alles-und nahm nie etwas an.
Heute weiss ich ,das war eine Lebenshaltung die dem Gerechtigkeits Prinzip zuwieder war und das auch so ist.

Jeder fördert damit nur Selbstsucht-Egoismus, Faulheit, Abhängikeit -Habsucht, und so ein Verhalten verhindert und gibt dem anderen
keine Möglichkeit und Chance, auch was zu geben, und das er /sie, sich , g e r e c h t verhält,und das ist und bleibt förderung der Ungereichtigkeit!

Du kannst von mir aus weiternhin den guten, den Geber spielen und dich dadurch, dem andern gegenüber üeberlegen fühlen-
aber die Wahrheit ist- eine andere!
akasha hat folgendes geschrieben:
"Aber auch wenn man gibt und nichts dafür bekommt, ist es gut.
Denn nichts ist vergebens, alles wird berücksichtigt von den geistigen Mächten und uns gutgeschrieben."

Ja, ja, so eine halbe Wahrheit , die nur zu gunsten dessen ist, die von Ihr profitieren wollen..
wie so viele halbe Wahrheiten der Welt-durch die wir alle Manipuliert werden.


Wieso sollte das eine halbe Wahrheit sein? Das ist eine ganze Wahrheit.

Ich will von niemandem profitieren. Ich spreche von mir selbst. Wenn ich jemandem Gutes tue oder ihm was gebe, dann soll ich nichts dafür zurück erwarten. Manche Menschen wollen mir vielleicht nichts geben, andere sind so arm, dass sie mir gar nichts geben können.
Aber alles was ich an Gutem tue, ist niemals vergebens. Irgendwann, auf irgendeine Weise bekomme ich es zurückvergütet bzw. es wird mir angerechnet und berücksichtigt werden. Es heißt ja sogar, dass wir Gutes für das Himmelreich sammeln sollen.
Rosenblüte Zitat:

"Ich will von niemandem profitieren"?

Aber andere sollen von und durch dich profitieren?

Na dann glaube du das -ich glaube das nicht mehr.
Ich glaube daran und ich weiss das wir selbst und mit-verantwortlich sind für alles Unrecht was auch uns und anderen gegenüber zugelassen wurde.
Rosenblüte Zitat:
"Es heißt ja sogar, dass wir Gutes für das Himmelreich sammeln sollen."

Ja ja so sprachen diejenige die Ihre Kuppeln und Wände mit den Dauer Gaben und Spenden von Armen, für sich selbst mit Gold, Edelsteinen, und teuersten Materialien aufgebaut haben,
die diese auch selbst jetzt und hier, auf der Erde, bewohnen -hoch oben auf den Bergen und unter den Sonnigsten Plätzen Trohnen, und solche "heilige Sprüche " klopfen
und weterhin für sich Abgaben-Steuern, von den Armen und Sklaven fordern.
Vielleicht ist (an)nehmen genauso wichtig wie geben.

Aber die Menschen haben es wohl nötiger, häufiger ans Geben erinnert zu werden, als ans Nehmen -- das Nehmen schaffen sie meist schon ohne Ermahnung.
"das Nehmen schaffen sie meist schon ohne Ermahnung"...
stimmt auch ,aber es kommt auch auf die Kultur und Erziehung an!

Je nach dem soll und muss einer lernen, mehr zu geben und andere mehr anzunehmen.
Das muss jeder selbst erkennen wo sein Ungleichgewicht und Enseitgkeit liegt:?
akasha hat folgendes geschrieben:
Rosenblüte Zitat:
Ja ja so sprachen diejenige die Ihre Kuppeln und Wände mit den Dauer Gaben und Spenden von Armen, für sich selbst mit Gold, Edelsteinen, und teuersten Materialien aufgebaut haben,
die diese auch selbst jetzt und hier, auf der Erde, bewohnen -hoch oben auf den Bergen und unter den Sonnigsten Plätzen Trohnen, und solche "heilige Sprüche " klopfen
und weterhin für sich Abgaben-Steuern, von den Armen und Sklaven fordern.


Nein, das hat nicht die Kirche gesagt, sondern Jesus persönlich.

Er sagte: "Sammelt Schätze für das Himmelreich" und damit sind gute Taten gemeint.
Rosenblüte
Du meinst das haben diejenigen die Jesus gekannt haben sollen, mündlich weiter gegeben, und dann wurde das 300 Jahre später schriftlich in der Bibel festgehalten?

Natürlich sollen wir schätze -d-h. gute Taten sammeln-aber es soll auch anderen die selbe Tat und Möglickeit gegönnt werden. Bitte nur nicht nicht so eifrig
und -nicht so " ehr-geizig" ....wie üblich..
das gechiet so oft und so gern, unter dem Denkmantel der Güte und den Guten Taten-werden andere
vertreiben..und zu Unfähigen "Krüppeln" gemacht und erzogen!
akasha hat folgendes geschrieben:

Natürlich sollen wir schätze -d-h. gute Taten sammeln-aber es soll auch anderen die selbe Tat und Möglickeit gegönnt werden. Bitte nur nicht nicht so eifrig
und -nicht so " ehr-geizig" ....wie üblich..
das gechiet so oft und so gern, unter dem Denkmantel der Güte und den Guten Taten-werden andere
vertreiben..und zu Unfähigen "Krüppeln" gemacht und erzogen!


Was meinst du denn damit? Ich habe keine Ahnung.
Nein, ich bin nicht gerade ehrgeizig bei den guten Taten. Bin leider eher faul in der Hinsicht. Unter guten Taten verstehe ich nicht jemanden zu vertreiben oder zu einem Krüppel zu machen. Du hast ein eigenartiges Verständnis der Nächstenliebe. Das was du schreibst, sind für mich böse Taten.

Wenn du das aus der Bibel anzweifelst, dann musst du praktisch alles, was in der Bibel zu lesen ist, anzweifeln, also auch die Nächstenliebe, die Feindesliebe,....
Liebe Rosenblüte
Ich meine nicht Du wärst so-sondern es ist leider üblich aus lauter Einseitigem Verhalten
das Menschen unter dem Mantel von Güten Taten, das Böse erschaffen-auch aus der Bibel

z.b Kindererziehung
Man tut alles für die Kinder-und erwartet nichts zurück-so erzieht man kleine Paschas, Prinzesinen auf der Erbse, fressende Tyrannen und Ungeheuer-die man nur abfüllt und nichts zurück verlangt und erwartet
So ist die Menscheit auch geworden alle meinen sie häten nur Rechte aber die Pflichten sind leider vergessen und verpönt.
Und und ..wer sich achten und ändern will, wird auch erkennen.