Traum, der mir teilweise Angst macht. Sehe im Traum niemand


Hallo!
Ich bin neu hier, und stell mich mal schnell vor. Ich heiße Yvi, bin 31 Jahre als, habe 5 Kinder und bin seit 99 verheiratet.
Seit Kindheit an habe ich ab und zu einen Traum, der zwar selten ist, aber noch NIE so intensiv war, wie gestern Nacht.
Im traum sehe ich mit meinen eigenen Augen, sehe mich als nicht von oben oder kann mich beobachten oder so, sondern fühle mich eigentlich "wie wach".
Ich liege im Bett, und merke, wie ich langsam zur Seite gezogen werden, fast, als ob einer an mir zieht. Ich merke auch, das mich jemand am Ellenbogen zieht, aber ich rutsche mit dem ganzen Körper ein kleines stück.
Ich merke auch, wie ich innerlich zu mir sage, das ich Angst habe, das ich mich nicht gut dabei fühle und lieber wach werden will. Aber dann sagt mir eine innere Stimme: Nein....brauchst Du nicht, Lass mal! Probier es aus.
Dann fühlt es sich so an, als ob ich anfange zu schweben. Im liegenden Zustand. Ich schau auf meine Füße...sehe, wie ich fast an der Decke bin.
Dann bekomme ich Herzstolpern, wirkliches Herzstolpern und werde wach.
Ich kann danach wieder einschlafen. Das ist nicht das Problem.
Wie gesagt, das hatte ich als Kind schon einmal, danach noch einmal als och so 20 war und jetzt wieder. Nur war es diesesmal sehr sehr intensiv.
Kann mir jemand sagen, was das ist?
Liebe Grüße
Yvi
Liebe Yvi,

erst mal herzlich willkommen hier im Forum

Also ich bin zwar im Traumdeuten nicht gerade bewandert, aber ich kann dir erzählen, dass ich in meiner Kindheit regelmäßig Träume vom Fliegen hatte, und auch jetzt noch manchmal.

Als Kind waren die eher aufregend, im Sinne von: Schau mal, was ich kann, dann steige ich vom Etagenbett und falle nicht, sondern schwebe im Raum. (Meistens waren noch meine beiden großen Geschwister mit von der Partie, die allerdings meistens nicht fliegen konnten - allerdings manchmal doch).
Das war auch kein Gefühl von Überlegenheit, sondern einfach nur von: Hey, cool, wie das funktioniert

Jetzt als Erwachsene ist der Traum meistens etwas erschreckender, wobei das Fliegen nach wie vor nicht erschreckend ist, sondern eher der Umstand, aus dem ich fliegen muss. Da ist das Fliegen nämlich meistens eine Form von Fliehen und meine letzte Chance, irgendwelchen bedrohlichen Situationen zu entkommen...

Mein Tipp an dich: Hör doch mal auf die Stimme, lass dich auf das Fliegen ein!
Spürst du in dem Moment, dass du träumst? Dann denke einfach daran, dass dir im Traum nichts passieren kann, und finde heraus, wie weit du mit dem Fliegen gehen kannst. (Ich komme z.B. nie höher als etwa bis zum 2. Stockwerk eines normalen Einfamilienhauses - selten mal über einen Baum drüber. Interessanterweise kann ich über hohe Bäume leichter drüber als über Häuser *g*).

Wie gesagt, probiers mal aus, das kann auch Spaß machen
Allerdings ist für mich der Schlaf mit solchen Träumen vom Fliegen selten erholsam, weil das meistens recht anstrengend ist... Als Kind ging das leichter *g*

Alles Liebe,
Riki
Hallo Riki!
Danke für Deine Antwort.
Ich weiß nicht, wenn ich jetzt mal so an diese Schwebesituation denke...das hat mir keine Angst gemacht, das war eher "warm" vom Gefühl her. Angst hat mir dieses Ziehen gemacht. Ich hab nämlich niemanden neben mir gesehen. Ich habe nur gespürt, wie doll ich gezogen wurde. Danach kam dann das schweben.
Irritiert mich alles ein bischen.
Liebe Grüße
Yvi
Liebe YvIB

Ich möchte dich auch hier Herzlich begrüssen
und wenn es geht auch dir positive Impulse
für dich und deinen Traum- geben,
und ich bestätige das was Riki schreibt-vertraue und fliege..komm raus
aus der Enge, Angst,Verhaftungen, Schwere und dem Glauben deines Materilell Weltlichen Daseins - (Körpers und des Verstandes.)

Wer das auch sein mag, ob wir das deinen Schutzengel-deine Seele oder das eigene Unbewusste nennen wollen-es will dich "raus holen" ,dein Leben
aus der Geistigen Distanz, mit Leichtigkeit, Unabhängikeit und vor allem, will dir dieser
die Kraf und Macht der Geistigen Freihet,
aufzeigen und lehren-

ab und zu, alles "von oben, herab zu sehen"-vom eigenem Ich, los zu kommen, und vor allem
dem Leben und seinen und deinen Geiststigen Kräften zu V e r t r a u e n!
Das ist was dir dieser Traum, der kein Traum ist sondern eine Botschaft, für dich.
Vertraue und geniese-es ist Wunderbar da Gefühl..
So schön und tröstlich das du jemanden an deiner Seite hast der mit dir geht -dir helfen will, dich hier raus holen will.
Viele müssen den Weg allein gehen.
Viel Glück-und vergiss nicht zurück zu kehren-du bist immer noch auf dieser Welt zum Lernen und nicht nur du hast immer noch die Aufabe diese Leichtigkeit des Seins, aus dem Traum, in das eigene Leben zu Intergrieren.
Es ist ein uns allen, mehr oder weniger bekannter Traum, der sich häufig im Krisen Zeiten meldet!
Für mich hört sich das eher nach einem Klartraum, bzw viel mehr nach dem Übergang zwischen Wachsein und Träumen an und nicht nach einem gewöhnlichen Flugtraum.
Ein Psychologe würde einfach von Hypnagogie sprechen -> http://de.wikipedia.org/wiki/Hypnagogie
Ich persönlich glaube, dass mehr dahinter stecken kann.

Wenn du bei deinem Erlebnis ein ungutes Gefühl hast, solltest du nicht darauf eingehen.
Ich hatte bis vor einem halben Jahr ähnliche "Träume" und rückblickend kann ich sagen, dass sie alles andere als positiv waren. Ich möchte sie aber nicht öffentlich erzählen.
Eine Bekannte von mir hatte mal ein Erlebnis, bei dem sie einen Sog spürte, der sie aus ihrem eigenen Körper zog. Sie hat das als sehr unangenehm empfunden und war froh, als sie aufwachen durfte.
akasha...nun schäm ich mich fast, wenn ich jetzt erhlich zugebe, das ich grad am weinen bin. Ich hab wirkliches Angstgefühl gehabt, auch noch, als ich wach geworden bin.
Was Du mir geantwortet hast, das klingt so....vertrauensvoll.
Du meinst, es ist eine Botschaft?
Dein Satz:
Viel Glück-und vergiss nicht zurück zu kehren-du bist immer noch auf dieser Welt zum Lernen und nicht nur du hast immer noch die Aufabe diese Leichtigkeit des Seins, aus dem Traum, in das eigene Leben zu Intergrieren.
beschäftigt mich
ICH DANKE DIR!
Steinwerk....ich hatte ein sehr ungutes Gefühl, allerdings nur bei diesem "ziehen". Und ich bin mir fast sicher, das ich mcih dabei "wach" gefühlt habe.
Es beschäftigt mich wirklich sehr.
Wenn ich daran denke, an dieses komische Gefühl, hab ich Angst, das ich das noch einmal träume. Wie ein Kind, das Angst vor einem schlimmen Traum hat.
Oh man....nicht gut!
Danke für Deine Antwort!
Das klingt nach dem Anfang von sowas:

http://de.wikipedia.org/wiki/Au%C3%9Ferk%C3%B6rperliche_Erfahrung

"Das AKE-Phänomen tritt nicht nur im Zusammenhang mit dem Sterben auf, sondern beispielsweise auch beim Einschlafen "
Ja lieber Steinwerk
natürlich ist uangenehm und erschreckend
die Wahrheit, "von Oben" zu sehen, sehen zu müssen-
Viele Menschen fürchten sich, auch los zu lassen weil sie sich selbst und andern nicht vertrauen.
Deshalb bleiben sie in sich selbst und Ihren
Problemen gefangen und Leiden und Leiden-
weil sie einafach n u r Angst haben.
So müssen sie nichts bei sich selbst ändern und nichts lernen.
Valkyr....oh man, jetzt habe ich aber wirklich Gänsehaut....GENAUSO, wie hier auf dem Bild, wirklich GENAUSO....habe ich mich gefühlt. Mir läuft das kalt den Rücken runter.
http://de.wikipedia.org/w/index.php.....etimestamp=20060714232357
Was bitte mach ich denn nun?
Bin ich etwa....naja, nicht ganz klar? Ohweia
Wie sich das anhört: Todesnähe.
Oh jeh Oh jeh