Islam - Vollendung der Religion


Was lehrt der Islam über das Christentum hinaus?

Vollendung der Religionen

Der Islam erhebt den Anspruch, die Vollendung unter den Religionen gebracht zu haben (5:4). Diese Vollendung bezieht sich sowohl auf die Verifizierung einzelner, bereits vorhandener Lehren, als auch auf die Einführung neuer Lehren. Da die christliche Lehre eher selten auf Einzelheiten eingeht, ist es fast unmöglich, die jedes Gebiet des menschlichen Lebens umfassende Lehre des Islam mit ihr zu vergleichen.
Um nur ein Beispiel zu nennen: Das moralische System des Islam sagt z.B. nicht nur: „Tue das – und da nicht“, sondern er führt den Menschen, indem er die verschiedenen Aspekte eines Gebotes oder Verbotes erörtert und so den Menschen darauf vorbereitet, in seinem eigenen Interesse danach zu handeln.



Stufenweise Entwicklung


Ein weiteres Beispiel für die detailreiche Lehre des Islam ist, das er für den menschlichen Geist eine stufenweise Entwicklung vorsieht. Es wird nicht abrupt verlangt „Liebe deinen Nächsten!“, sondern diese Seite der Güte wird dem Menschen schrittweise verständlich gemacht.
Der Mensch erreicht sein Endziel, indem er viele Einzelziele, eines nach dem anderen durchschreitet. So wird die Güte gegenüber dem anderen z.B. in drei Stufen eingeteilt: Erst die Güte als Gegenleistung, als Dankbarkeit und Erwiderung, dann die Güte auch jenen gegenüber, von denen man keine Gegenleistung erwartet und schließlich die Güte gegenüber Mitmenschen, wie man sie den nächsten Verwandten erweist, wie z.B. die Güte der Mutter gegenüber ihrem Kind
Natürlich kann man es nicht von jedem erwarten, die höchste Stufe zu erreichen, aber die Stufenfolge gibt jeden Hoffnung und ermutigt sie, immer höher zu steigen, ohne dabei, angesichts des höchsten Zieles, zu verzweifeln oder in Selbstzufriedenheit zu geraten.



Praktische Lehre

Die Lehre des Islam ist auch eine dem praktischen Leben dienende Anleitung. Der Islam wurde dabei durch das praktische Beispiel des Heiligen Propheten Muhammad(saw), der in seinem Leben alle denkbaren Lebensumstände durchmachte und die Lehre in die Praxis umsetzte, um als Vorbild zu dienen, bereichert.Auf dem sozialen Gebiet regelt der Islam die Verhältnisse zwischen den verschiedenen Sozialeinheiten, wie z.B. Familie, Arbeitgeber und -nehmer bzw. Vorgesetzten und Untergestellten im Allgemeinen.


Für alle Menschen

Der Islam kennt keine Erbsünde, wie die christliche Lehre. Jedes Neugeborene wird mit einer reinen und sauberen, gottesfürchtigen Natur geboren.
Darüber hinaus kennt der Islam keine Lehre der Trinität. Für ihn gibt es nur einen Gott.Auch steht nirgends im Heiligen Koran, dass die Lehre nur für ein bestimmtes Volk sei, im Gegensatz zur Lehre des Neuen Testaments, die sich nur an die Israeliten wendet (Matthäus 5:17-19; 15:24 und 26).
_________________
"religious extremism, be it Christian extremism, Muslim extremism or any other kind, is never a true reflection of the religion".
(Amir al-Mu'minin Khalifatul Masih V Hadrat Mirza Masroor Ahmad(atba) )
Das gefällt mir alles sehr gut, so wie du den Islam beschrieben hast.
Rosenblüte hat folgendes geschrieben:
Das gefällt mir alles sehr gut, so wie du den Islam beschrieben hast.


Salam Roeseblüte

So sotte der Islam auch sein der Islam verlangt nicht das der Mensch sich von (ist nur ein bespiele um es zu Verdeutlichen )
einem Barbaren zu Einem Perfekten Mensch wird den Der Islam entwickelt Stufen weise die Guten Menschen Eigenschaften und fördert sie
_________________
"religious extremism, be it Christian extremism, Muslim extremism or any other kind, is never a true reflection of the religion".
(Amir al-Mu'minin Khalifatul Masih V Hadrat Mirza Masroor Ahmad(atba) )
Ayaad, gehst Du auf Missionierungskurs, willst Du den Menschen den Islam schmackhaft machen ?

Nun ja, ich schaue mir auch gern die gelebte Praxis der entsprechenden Religion in den Kulturkreisen an und siehe da, kam gestern auf auslandsjournal extra eine Sendung über die arabischen Frauen, die darum kämpfen, daß sie Autofahren dürfen.

Und ein islamischer Prediger schrie, das würde Gott nicht wollen, Frauen gehörten eingesperrt ins Haus.

Woher will er wissen, was Frauen wünschen ?

Ich frage mich: möchte ich dieses Leben dieser Frauen führen ?

Und die große Wesenheit spricht nun durch diesen heftig diskutierenden dogmatischen Konservativen, der alles Neue verpönt.

Soll ich aufhören zu denken oder soll ich so denken, wie andere es möchten ?

Ist diese Zeit nicht vorbei und zeigen die Unruhen in der arabischen Welt nicht auch, daß sie aufbegehren gegen sture Dogmatiker ?

http://www.dw-world.de/dw/article/0,15160769,00.html
Zitat:
Mit einer Protestaktion wollten Frauen in Saudi-Arabien erreichen, was sie bisher nicht dürfen: Autofahren. Doch in konservativen Kreisen formiert sich Widerstand.


Ach, ja - ich mag Märchen auch, aber ich weiß, was sie sind und wozu sie gut sind und wo sie hingehören.


viele Grüße


_________________
Das, was sich im Menschen reinkarniert, ist das spirituelle Ego, die göttliche Individualität.
http://www.theosophie.de/index.php?.....en&Itemid=88&limitstart=2
Ikarus hat folgendes geschrieben:
Ayaad, gehst Du auf Missionierungskurs, willst Du den Menschen den Islam schmackhaft machen ?



Salam Ikarus Nein ich Sag das was ich weis ich hab Die Ware Lehre des Islam verinnerlicht aber wenn es für dich nur Missionieren Dann ist es deine Sache

und er Islam ist Sehr Schmackhaft wenn man sie auch Rechtis anwendet




Zitat:
Nun ja, ich schaue mir auch gern die gelebte Praxis der entsprechenden Religion in den Kulturkreisen an und siehe da, kam gestern auf auslandsjournal extra eine Sendung über die arabischen Frauen, die darum kämpfen, daß sie Autofahren dürfen.



Nun ich Finde es auch nicht gut aber was willst du mir damit sagen weil einige Spinner Frauen nicht Autofahren lassen ist der Islam daran schuld ?





Zitat:
Und ein islamischer Prediger schrie, das würde Gott nicht wollen, Frauen gehörten eingesperrt ins Haus


Er hat das so gesagt ? dann Lese was der Prophet(saw) dazu sagt


Der Heilige Prophet Muhammad(saw) prophezeite über unsere Zeit: „Über den Islam kommt eine Zeit, in der nichts von ihm übrig bleiben wird als sein Name und nichts vom Koran übrig bleiben wird als seine Schrift. Die Moscheen jener Zeit werden zwar äußerlich voll sein, aber sie werden ohne Führung und Rechtleitung sein. Ihre Gelehrten (Ulema) werden die Schlimmsten unter dem Himmelszelt sein. Von ihnen wird Unruhe und Unfriede ausgehen und auf sie zurückgreifen.“

Hadith Mishkat



Zitat:
Woher will er wissen, was Frauen wünschen ?



Frage ich mich auch ?





Zitat:
Ich frage mich: möchte ich dieses Leben dieser Frauen führen ?


Was für ein Frau ? was hat das mit dem Thema zu tun




Zitat:
Soll ich aufhören zu denken oder soll ich so denken, wie andere es möchten ?



Was über was reden wir jetzt ?




Zitat:
Ist diese Zeit nicht vorbei und zeigen die Unruhen in der arabischen Welt nicht auch, daß sie aufbegehren gegen sture Dogmatiker ?



Ja Klar der Islam Ahmadiyya ist der perfekte Anfang udn bezeichenst du mich grade alls Dogmatiker





Zitat:
Ach, ja - ich mag Märchen auch, aber ich weiß, was sie sind und wozu sie gut sind und wo sie hingehören.


? achje du hast mich jetzt richtig wiederlegt immer mit den Frauenunterdrückung keule zu komme man bist echt süß
_________________
"religious extremism, be it Christian extremism, Muslim extremism or any other kind, is never a true reflection of the religion".
(Amir al-Mu'minin Khalifatul Masih V Hadrat Mirza Masroor Ahmad(atba) )
Naja, süße Worte sind immer nett und kommen gut an - ich ziehe mir Honig vor, den ich auch essen kann.

Irgendwie seltsam, aber ich las letztens, daß der Islam nach Europa kommt - aber das steht ja im Internet in aller Häufigkeit - nur kommt er nicht nur, er will auch was.

Sollte das wahr sein ?

Und mit welchen Folgen für Gesellschaft und persönliches Leben ?

Will da aber beileibe nicht schwarz malen, das tun andere schon - aber ob es schwarz ist oder grau oder rosarot - man weiß es nicht - ich wäre da eher vorsichtig, wenn ich mir so die Welt anschaue.

Nur mal so nachgedacht. Geht nicht gegen Deine Person, die sicherlich im wirklichen Leben nett ist - aber wenn mir jemand mit der Ideologiekeule kommt, da werde ich schon mißtrauisch und nicht jeder geht nach den Buchstaben der Bücher - manche denken nebenbei auch mit.

nette Grüße
_________________
Das, was sich im Menschen reinkarniert, ist das spirituelle Ego, die göttliche Individualität.
http://www.theosophie.de/index.php?.....en&Itemid=88&limitstart=2
Die Vollendung der Religion, aller Religionen, ist dann vollbracht, wenn es keine Mensch gemachte Religionen mehr auf Erden gibt.

Wenn alles nur noch in den wunderbaren, vollkommenen Gesetzen Gottes schwingt.

Die Zeit ist nicht mehr fern!
_________________
"Was immer wir auch tun, tun wir es aus Liebe."
"Wer sich nicht bewegt spürt seine Ketten nicht!"
Ikarus, im Westen leben auch viele islamische Frauen frei, fahren mit dem Auto, sind berufstätig, suchen sich selbst den Mann zum Heiraten aus, ....
Es geht nach dem Islam immer weiter, bis in die Ewigkeit des Seins .
Es kommen immer weitere Offenbarer zu uns und bringen Botschaften,
aus dem geistigen Bereich .
Denn das Gottesreich hat noch viele Dinge ,die wir heute noch nicht verstehen
und tragen können .
Denn diese Erde gibt es noch in tausende von Jahren .
Denn das Wort Fortschritt , beinhaltet : fort schreiten .
Also es geht immer weiter fort .
Somit auch mit der Religion .
Es kommen noch viele Dinge auf uns Zu .
_________________
Ich lasse alles los was nicht Liebe ist . Für alles was
ich tun will ist Zeit und Raum vorhanden !
Louise L. Hay

Suche nichts-finde alles !
Dr.Frank Kinslow

Wir erleben mehr als wir begreifen .
(Mystisches Erleben , Intuitives Verstehen) !
Hans-Peter Dürr
Ayaad hat folgendes geschrieben:
Was lehrt der Islam über das Christentum hinaus?

Vollendung der Religionen

Der Islam erhebt den Anspruch, die Vollendung unter den Religionen gebracht zu haben (5:4). Diese Vollendung bezieht sich sowohl auf die Verifizierung einzelner, bereits vorhandener Lehren, als auch auf die Einführung neuer Lehren. Da die christliche Lehre eher selten auf Einzelheiten eingeht, ist es fast unmöglich, die jedes Gebiet des menschlichen Lebens umfassende Lehre des Islam mit ihr zu vergleichen.
Um nur ein Beispiel zu nennen: Das moralische System des Islam sagt z.B. nicht nur: „Tue das – und da nicht“, sondern er führt den Menschen, indem er die verschiedenen Aspekte eines Gebotes oder Verbotes erörtert und so den Menschen darauf vorbereitet, in seinem eigenen Interesse danach zu handeln.



Stufenweise Entwicklung


Ein weiteres Beispiel für die detailreiche Lehre des Islam ist, das er für den menschlichen Geist eine stufenweise Entwicklung vorsieht. Es wird nicht abrupt verlangt „Liebe deinen Nächsten!“, sondern diese Seite der Güte wird dem Menschen schrittweise verständlich gemacht.
Der Mensch erreicht sein Endziel, indem er viele Einzelziele, eines nach dem anderen durchschreitet. So wird die Güte gegenüber dem anderen z.B. in drei Stufen eingeteilt: Erst die Güte als Gegenleistung, als Dankbarkeit und Erwiderung, dann die Güte auch jenen gegenüber, von denen man keine Gegenleistung erwartet und schließlich die Güte gegenüber Mitmenschen, wie man sie den nächsten Verwandten erweist, wie z.B. die Güte der Mutter gegenüber ihrem Kind
Natürlich kann man es nicht von jedem erwarten, die höchste Stufe zu erreichen, aber die Stufenfolge gibt jeden Hoffnung und ermutigt sie, immer höher zu steigen, ohne dabei, angesichts des höchsten Zieles, zu verzweifeln oder in Selbstzufriedenheit zu geraten.



Praktische Lehre

Die Lehre des Islam ist auch eine dem praktischen Leben dienende Anleitung. Der Islam wurde dabei durch das praktische Beispiel des Heiligen Propheten Muhammad(saw), der in seinem Leben alle denkbaren Lebensumstände durchmachte und die Lehre in die Praxis umsetzte, um als Vorbild zu dienen, bereichert.Auf dem sozialen Gebiet regelt der Islam die Verhältnisse zwischen den verschiedenen Sozialeinheiten, wie z.B. Familie, Arbeitgeber und -nehmer bzw. Vorgesetzten und Untergestellten im Allgemeinen.


Für alle Menschen

Der Islam kennt keine Erbsünde, wie die christliche Lehre. Jedes Neugeborene wird mit einer reinen und sauberen, gottesfürchtigen Natur geboren.
Darüber hinaus kennt der Islam keine Lehre der Trinität. Für ihn gibt es nur einen Gott.Auch steht nirgends im Heiligen Koran, dass die Lehre nur für ein bestimmtes Volk sei, im Gegensatz zur Lehre des Neuen Testaments, die sich nur an die Israeliten wendet (Matthäus 5:17-19; 15:24 und 26).

_________________
Euch alle mag ich sehr , aber die Wahrheit noch mehr