Wie viel "Gier" ist gesund?


Hallo zusammen....

ich war bisher eher schüchtern und ruhig, hab auch nicht viel gesagt, was ich wollen würde usw. Nur so will ich in meinem Leben nicht weite leben. Ich merke doch dass es sehr unpersönlich ist. Jetzt wollte ich euch mal fragen, wie viel Lebensgier denn gesund ist?

Ich bin momentan übergierig nach Lebensenergie zu tanken und will einach nur raus, erleben, meine Zukunft gestalten. Doch was ist die Grenze? Wann sollte man stopp sagen? Oder gibt es kein Stop? Weil ich würde nämlich gerne einiges "ändern" in meinem Leben aber es kann ja auch nicht sein, dass man zum Giertier wird...

Gleichzeitig merke ich aber dass es mit dem geringsten Gier auch nicht rund läuft in meinem Leben. Auf der anderen seite möchte ich aber weder Gierig noch überheblich/Arrogant auftreten ; dennoch mein Leben den persönlichen Anzug anziehen. Aber wann gehe ich zu weit? Wenn ich sage ich bin überfordert, müde, fertig? Oder wenn die anderen sagen, du, es reicht jetzt, mach mal einen Gang runter?

Ich kann mich nicht einordnen und weiß nicht, wann es gut genug ist, wann Schluss sein soll oder ob ich weitermachen darf... denn mein Leben , so unpersönlich es ist, möchte eingerichtet werde, so wie es mir gefällt...... aber das kann ich ja auch nicht einfach so durchsetzen. Wie habt ihr euer Leben damals eingerichtet, vielleicht kann ich mich ja an Beispielen orientieren...

Mein Leben momentan ist total nackt und unpersönlich, distanziert... ohne Nähe, Wärme und Geborgenheit... gleichermaßen möchte ich den Menschen aber auch nicht als Objekt benutzen, aber nur , wenn ich mich für ihn interessiere, werde ich die 3 oben angeboten bekommen...

Ich hab das Gefühl was anders als "Warendenken" bleibt mir nicht übrig... ich gehe beim Menschen das "einkaufen", was ich toll finde... aber das will ich auch nicht am Ende will der Mensch bei mir gar nicht "einkaufen" ich seh das Leben so ein bisschen aus der Geschäftspartnerbasis.... /