Ist Selbstmord der richtige Weg für mich ? HELFT MIR


Hallo.
Wie ihr ja am Titel schon gelesen habt, wisst ihr ja worum es geht.
Aber erstmal meine Geschichte:
Ich heiße Lukas S. und bin 14 Jahre alt.
Ich habe seit ca. 2 Jahren schreckliche Depressionen.
Und ich stehe öfters kurz vor dem Selbstmord jedoch weiß ich nicht womit ich mein Leben beenden soll. Messer ? Aus dem Fenster springen (wohne im 4ten Stock) ?
Wie das kommt erklär ich euch jetzt.
Ich bin seit 2 Jahren in ein Mädchen verliebt.
Die meisten in meinem Alter wissen nicht mal was Liebe ist.
Aber ich weiß das. Doch sie will mich nicht denn sie findet mich hässlich.
Dann guck ich in den Spiegel und denke mir: Welches Mädchen will schon so einen hässlichen Freund haben.
Ich beschreib mich mal:
Braune Haare
Braune Augen
Brille
Zahnspange (die ich jedoch nie trage)
nicht muskulös
1,75m groß.
So weiter gehts:
Dann habe ich Ende 2009 zu Weihnachten meine Xbox 360 (Spielekonsole) bekommen.
Ab dem Zeitpunkt hat sich alles verändert.
Ich bin nicht mehr rausgegangen. Habe tagelang nur zu Hause gesessen.
Als ich dann Ende der 6.Klasse die Schule wechseln musste habe ich den Kontakt zu meinen Freunden verloren.
Und dann kam es so weit dass ich Monate lang nicht mehr rausgegangen bin. Mein Selbstbewusstsein war im Keller.
Und jetzt habe ich nur noch 3 richtige Freunde.
Mit denen ich allerdings nie rausgehe.
Dann habe ich 3 Wochen Schule geschwänzt.
Ich hatte dann richtig Streit mit meiner Mutter.
Und ich war kurz davor sie zu schlagen.
Und dann kam das schlimmste was ein Mensch je zu sich selbst sagen kann: WAS IST DER SINN MEINES LEBENS ?.
Und da habe ich zu mir selbst gesagt.
Mein Computer und meine Xbox.
Ich denke die ganze Zeit der Ausweg aus meinem schrecklichen Leben ist der Selbstmord.
Sorry für meine Rechtschreibung bin auch erst 14.
Bitte antwortet mir, oder schreibt mir am besten eure Geschichte.

PS: Laura, I Love You
nein,Selbstmord ist kein Ausweg! Nimm dein Leben in die Hand. Geh zur Schule, pack xbox und pc aufs Dach oder in den Keller, red mit deiner Mutter, geh zum Arzt, erklär ihm dein Problem, damit er dich an einen Therapeuten überweisen kann, geh raus, treff dich mit gleichaltrigen Jungs, such dir ein Hobby (Sport, Musik,...)
Hab vertrauen,geh deinen Weg. Und was dein Äußeres betriftt, braune Augen, braune Haare sind doch schön, die Zahnspange trägst du nicht ewig, und Brillen gibt es geniale,trage selber eine.
Meine besten Wünsche für dich.
DeathREAL hat folgendes geschrieben:

Und dann kam das schlimmste was ein Mensch je zu sich selbst sagen kann: WAS IST DER SINN MEINES LEBENS ?.


Hallo du Lieber,

mit deinem Nick möchte ich dich nicht ansprechen, ich mag den Tod nicht besonders.
Ich stelle fest, da ich mit vielen Jugendlichen in deinem Alter zu tun habe. dass ihr sehr sehr früh heutzutage mit den schweren Problemen des Lebens belastet werdet, wo wir früher einfach nur Volleyball gespielt haben.

Auch bei meinen Kindern erkenne ich das so.

Es tut uns Alten sehr leid, was ihr da so früh durchmachen müsst.

Ihr solltet eigentlich spielen dürfen.
Das ist der Preis einer Leistungsgesellschaft, leider Gottes.

Also erst mal: deine schlimmste Frage ist nicht die schlimmste, sondern die beste- nur, sie kommt früh.

Ich möchte es dir gleich sagen: Selbstmord ist Tabu.
Es gibt dich danach immer noch, denn es gibt dich für immer und dein Problem ist dann größer, nicht kleiner, denn es kommt eine schwere Grenzüberschreitung noch hinzu.

Es ist in Ordnung, dass du das Gefühl hast, sterben zu wollen. Es ist auch gut, sich gar nicht so viel abzulenken, aber:

es geht darum, es auszuhalten.
Das ist schon mal ein Hauptsinn des Lebens.

Ein anderer Sinn ist, zu erkennen, was du hier lernen kannst.
Der Inhalt der Aufgaben des Lebens ist immer Liebe, aber Liebe ist nicht einfach ein Mädel haben, sondern mehr.
Liebe kann auch ein Thema sein nur im Bezug auf sich selbst oder vielleicht später mal Gott.

Die Folgen, die du aushalten musst aufgrund eines Selbstmordversuchs sind ungleich höher als der Schmerz, den du jetzt aushalten musst.
Es geht noch schlimmer, will ich damit sagen.

Wir Menschen sitzen alle im gleichen Boot und wir erleben Liebe und wenn es Liebe ist, so ist es wunderbar- und schrecklich.
Das gehört eben zusammen.
Nach dem schrecklich kommt wieder ein größeres wunderbar, dann ein größeres Schrecklich.
Denn das Leben bewegt sich in Wellen-
Das eine bedingt das andere.
Das Glück kann man nicht zwingen, aber es reagiert auf das, was du bist.

Das Leben ist wie ein großer Spiegel: wie du hineinschaust, so schaut das Leben zurück.
So ist also der Sinn, dass du darauf achtest, was du erschaffst und zwar:
-mit deinen Gedanken
-und deinen Gefühlen.
Das ist wie bei einem Computer: die Programme, die auf der Festplatte sind, werden abgespielt.
Deine Gedanken und deine Gefühle sind deine Programme. Und so, wie die sind, ist dein Leben- das geht voll automatisch.

Es liegt also an dir, möglichst viel Schönes, Gutes und Wahres und vor allem Liebes zu denken und zu fühlen- denn das wird deine Zukunft.

das ist der Sinn deines Lebens: dass du es zu etwas Wunderbarem machst- denn nur du hast das in der Hand.

du kannst also damit anfangen, dass du beobachtest, was du a) denkst und b) fühlst. Stell dir vor, das alles wird deine Zukunft.
Willst du es so oder willst du es schöner?

Dann musst du es schöner machen- du kannst jetzt gleich damit anfangen.
Wenn dir die Ideen fehlen, was schöne Gedanken und Gefühle sind, dann können wir dir bestimmt auch Tips geben, aber was schön ist, weiß eigentlich jeder, nicht wahr?

Alles alles Liebe und viel Erfolg wünscht dir eine Mami, die auch mit 14 beschissen Liebeskummer gehabt hat und sterben wollte...
Ich schliesse mich peppermint an.
Selbstmord ist keine Lösung.
Gehe einfach wieder mehr unter Gleichaltrige.

Wenn dir das Spielen im Moment keine Freude und Entspannung mehr gibt, dann heisst das einfach es war zu viel und es ist Zeit mal wieder frische Luft zu schnuppern. Leben life erleben eben.

Zu lange und alleine in geschlossenen Räumen lässt fast jeden am Rädchen drehen.
Unternimm etwas mit deinen Freunden. Mal wieder so richtig chillen mit denen und die Welt sieht gleich wieder um vieles freundlicher aus.

Freu dich an deinem Leben und am Leben generell. Sei wieder neugierig was da alles für Möglichkeiten sind. Es gibt da noch so vieles, schönes zu entdecken. Nimm es wie ein Spiel, geh auf Entdeckungsreise. lass dich mal wieder überraschen.

Ich wünsch dir alles Liebe, Mut, wieder mehr Selbstvertrauen und Hoffnung und ein schönes erfülltes Leben.
Das schaffst du schon, du hast mehr Kraft in dir als dir jetzt bewusst ist.

Ellen
Ich nehme einfach einmal an, dass Dein Beitrag echt ist.

Es gibt keinen Tod, es gibt nur tote Körper.

Das heisst, Du könntest zwar Deinen Körper töten, aber nicht Dich.

Und dann gibt es ein Gesetz in der Schöpfung, eines von mehreren, das ist das Gesetz der Wechselwirkung.

Dieses Gesetz sagt: Das was wir säen, werden wir ernten.
Wie könnte die Ernte nach einem Selbstmord aussehen?

Wie immer Du auch aussiehst, die Welt braucht Dich, Du hast Ihr etwas zu geben.

Weglaufen ist unmöglich.

Kennst Du das Märchen von dem "hässlichen Entlein?"

Es wurde ein wundervoller, schöner Schwan.


PS: Ich habe auf der Kirmes auch Geisterbahnverbot.
Weil ich die Geister immer erschrocken habe und diese wegrannten.

Trotzdem sind mir viele Dinge gelungen auf die ich und meine Kinder heute stolz sind.
_________________
"Was immer wir auch tun, tun wir es aus Liebe."
"Wer sich nicht bewegt spürt seine Ketten nicht!"
hallo deathreal,

Zitat:
Bitte antwortet mir, oder schreibt mir am besten eure Geschichte
.

Die Auswegslosigkeit aus Depressionen erlitt ich jahrzehntelang. Da tritt immer wieder die Spannung zwischen dem Wunschgefühl nach dem Tod und die innerliche Angst vor dem Sterben auf. Dieser Stress zerreisst die Nerven.

In diesen Stress kam ich wieder einmal, als ich bei der Bundeswehr Mist gebaut hatte und dafür gerade stehen sollte. Auf der Heimfahrt nach Hause kam mir der erlösende Gedanke, das Lenkrad nach links zu reißen und gegen einen der Chausseebäume in den Tod zu fahren. Mir wurde ganz frei und leicht, die inneren Spannungen lösten sich wie Wolken auf. In dieser bislang ungekannten inneren Bereitschaft zum Sterben kam dann noch ein Gedanke wie ein Impuls:

" Mich umbringen kann ich immer noch." Das war ein Faustpfand. ICH hatte mein Leben wie ein Agent in der Hand, der die Zyancali-Kapsel in seinem Mund nur zu zerbeißen braucht. Ich war wer, der seinen Gefühlen ein Ende setzen oder sie bis zur Neige auskosten kann.

Verstehst du? Ich habe Freiheit und damit die wunderbare Verantwortung über mein Leben. So fühlt es sich an. Kein anderer, kein schweres Gefühl nahm mir seitdem diese neutrale Einsicht ab. Es kamen und kommen immer wieder schwere Stunden, aber .........

umbringen kann ich mich immer noch.

-------------------

nach meiner Einschätzung befindest du dich auf einer Gratwanderung - Alles oder Nichts. Dieses "ALLES" funkelt in dir, sonst würdest du dich hier nicht orientieren wollen.

Bleib dran an deinen wüsten Gefühlen. Sie sind nicht nur Feuer sondern auch Licht.

umbringen kannst du dich immer noch

meint

kohlchen
Lieber real,

ich finde es gut, dass du dich mit deinem Problem an deine Umwelt gewandt hast, wenn auch (erst mal) nur in der Anonymität.

1.: Selbstmord ist KEINE Lösung!

2.: Du schreibst eigentlich die meisten Lösungen ohnehin schon selbst in deinem Beitrag.
Wenn du dich oder dein Leben anders haben willst, dann kann das keiner erreichen außer dir selbst.
Du fühlst dich zu wenig muskulös? Dann tu was dagegen! Trainiere, frage deine 3 richtigen Freunde, ob sie ab und zu mit dir joggen gehen wollen, unternimm was im Freien, fahre mit dem Fahrrad zur Schule, was weiß ich was.
Du verbringst dein Leben nur noch vor der X-Box und kommst nicht von ihr weg? Auch das hast du selbst in der Hand! Schließe sie weg, oder verschenke sie, und nochmal: Geh raus!

3.: Du hast aber dennoch Probleme, die du womöglich durchaus nicht selbst bewältigen kannst. Geh zu deiner Mutter, zeige sozusagen guten Willen und erkläre ihr, wie du dich fühlst. (Auch wenn du womöglich Angst davor hast, deine Gefühle zu offenbaren).
Glaube mir, Mütter machen sich immer Sorgen, und wenn sie Streitsüchtig werden, ist das auch Ausdruck ihrer Sorge. Und was das wichtigste ist: Wenn ihre Kinder sich von sich aus offenbaren, dann werden sie alles in Bewegung setzen um ihrem Kind zu helfen!
Also nochmal: Erkläre deiner Mutter deine Situation, erkläre ihr deine Gefühle, sage ihr, dass du Depressionen hast oder dich zumindest seit längerer Zeit depressiv fühlst, sage ihr, dass du denkst, dass du süchtig bist - ja, auch auf Spielekonsolen kann man süchtig werden.
Sage ihr, dass du Hilfe brauchst, und zwar professionelle Hilfe. Suche dir (oder sucht gemeinsam) einen guten Therapeuten, zieht in Erwägung, dass du einen Platz in einer Kur bekommst, lass dir helfen!
Ich weiß, in unserer Welt wird einem ständig vorgegaukelt, man müsste mit allen Problemen allein klar kommen. Und schon landet man in der Schuldenfalle, oder im Krankenhaus, oder gar in der Leichenhalle.
Aber NIEMAND sollte mit seinen Problemen allein klar kommen müssen, und im Grunde muss das auch niemand. Es ist manchmal zwar etwas mühsam Hilfe zu bekommen, aber glaub mir: Hilfe ist da!

4.: Deine Rechtschreibung ist super Es kommt nicht oft vor, dass man 14-jährige mit so guter Rechtschreibung hier antrifft

5.: Nein, es ist nicht die schlimmste Frage, die man sich stellen muss, was der Sinn unseres Lebens ist. Es ist allerdings eine der schlimmsten Antworten, wenn diese lautet: Meine X-Box
Suche dir einen neuen Sinn in deinem Leben! Suche dir etwas, wofür es sich lohnt zu leben. Mach was aus deinem Leben! Überlege dir, was du erreichen willst, welchen Beruf du womöglich mal ausüben willst, oder ob du heiraten und Kinder kriegen möchtest, denen du später erzählen kannst, wie du über die eine oder andere Krise hinweggekommen bist.
Finde heraus, was du gut kannst, oder was du gerne machst, vielleicht auch gemeinsam mit deinen Freunden.
Mache dein Selbstbewusstsein nicht davon abhängig, wie andere dich sehen. Erst mal must DU dich SELBST lieben. Und damit meine ich keinen Egoismus. Damit meine ich, dass du dich selbst annehmen musst, wie du bist, bzw. wenn du dich ändern möchtest, das auch in die Hand nehmen musst.
Rumsitzen und jammern gilt nicht, und Selbstmord ist auch kein Ausweg. Das sollte er niemals sein, und schon gar nicht in deiner Situation!

Ich hoffe, du findest einen Weg aus deiner Krise, ich hoffe, du findest die Kraft, dir Hilfe zu suchen.

Alles Liebe,
Riki
Riki hat folgendes geschrieben:

4.: Deine Rechtschreibung ist super Es kommt nicht oft vor, dass man 14-jährige mit so guter Rechtschreibung hier antrifft

Find ich auch-hab ich vergessen zu sagen.
Ich war echt überrascht- ...
Hallo Real!

So wie Dir ging es mir damals auch.
Ich bekam die Depressionen allerdings erst mit 15 Jahren.
Es gab Jahre, da konnte ich nur noch an Selbsttötung denken.
Wie Trommelschläge in meinem Kopf
"Bring dich um! Bring dich um! Bring dich um! Bring dich um! Bring dich um! Bring dich um! Bring dich um!"
So ging das etwa 7 Jahre.
Heute bin ich 43 Jahre und liebe es, zu leben.
Meine Situation ist alles andere als einfach.
Aber ich liebe auch die Herausforderungen.

Ich kann Dir nur sagen:
Habe Zuversicht.
Versuche nicht, verzweifelt aus der Mulde herauszuklettern.
Mach es Dir einfach auch mal da unten gemütlich.
Mit der Zeit liegt so viel Untat in der Mulde, dass sie ebenerdig aufschließt und Du einfach herausspazierst.
_________________
Sind wir denn wirklich die heiligsten Wesen auf Erden?
>HIER KLICKEN<
Hallo,
Bitte such dir professionelle Hilfe. Ein erster Anlaufpunkt für dich könnte
http://www.u25-freiburg.de/ sein. Das sind alles Mitarbeiter die selbst einmal das gleiche wie du mitgemacht haben. Die Leute dort haben Selbstmordversuche als Jugendliche hinter sich und wissen genau was du durchmachst. Es ist eine Seite die ausschließlich von Jugendlichen für Jugendliche ist. Dort setzt sich jemand mit dir in Verbindung der ungefähr dein Alter hat und ähnliches durchgemacht hat. Die Seite ist anonym du gehst kein Risiko ein das ein anderer von deinen Problemen erfährt wenn du es nicht willst. Das einzige Problem ist, dass sie ziemlich überlastet sind. Woran du schon erkennst, dass du nicht allein bist. In Deutschland nimmt sich alle 56 Minuten ein Mensch das Leben und alle 6 Minuten versucht es jemand. Es sind viele, sehr viele Jugendliche und Kinder dabei. Lass dir helfen von Leuten die dich ernst nehmen und verstehen. Selbst wenn du dort keine Hilfe findest weil die Leute dort überlastet sind findest du dort bestimmt Infos und Links die dir auch weiterhelfen.
Schau dir auf YouTube mal den Film von denen an. Er heißt “Hallo Jule, ich lebe noch.“
Der Link ist auch auf deren Startseite. Ich hab dir auch ein Private Nachricht geschrieben.
Du kannst mir auch schreiben wenn du willst.
Und fang an zu beten. Gott ist dir so unglaublich nah wie du es dir kaum vorstellen kannst.
Gerade dir in deiner Situation. Er liebt dich. Vertrau dich ihm mit allem an was dich belastet. Er ist der einzige der dich wirklich versteht. Er lässt dich nicht hängen und lässt dich Menschen finden die dir helfen und pflanzt neues Leben in dich.
Gott segne dich