Depressionen - Kein Sinn im Leben


Ich bin Amewu, 24 Jahre alt und zur Zeit in einem sehr tiefen Loch, ich dachte ich komme da wieder raus und alles wird gut, doch jetzt ist schon ein halbes Jahr vergangen und ich merke das ich die Freude am Leben verliere.
Zu meiner Situation, ich war mit meiner "großen" Liebe knapp 4 Jahre zusammen, dann wurde ich arbeitslos, was mich sehr runter gezogen hat.
Ich bin nicht mehr so oft mit meiner Freundin ausgegangen und war auch mit mir sehr unzufrieden. Die Wohnsituation war alles andere als gut.
Das hat Sie ein Jahr lang mit gemacht. Sie sagte mir Sie sei auch so Glücklich und machte keine Anzeichen das Sie Unglücklich sei.
Ich besuchte Sie eines Tages und wollte ihr gerade ein kleines Geschenk geben, als Sie in tränen aussbricht und mir sagt das Sie mich nicht mehr Liebt, wir redeten sehr lange und kammen zu dem entschluss das wir uns ein paar Tage nicht sehen und über alles Nachdenken. Da ich arbeitslos war, sind wir sehr viel zusammen rumgehockt, haben TV geschaut und nichts weiter unternommen. Das lustige ist das ich an diesem Tag die tolle Nachricht überbringen konnte einen guten Job gefunden zu haben und eine neue Wohnung. Ich wusste das jetzt alles besser wird, wir redeten und sie sagte Sie brauche jetzt erst einmal mehr Zeit für sich, ich gab ihr diesen frei Raum. Ein paar Tage später lief ich in der Stadt zu einem Termin, als meine "freundin" Hand in Hand mit einem Typen an mir vorbei läuft, als Sie mich sah lächelte Sie sogar. In diesem Augenblick bin ich erstarrt, ich konnte nicht sprechen, ich war einfach unfähig zu allem. Wie kann ein Mensch sowas tun ? nach knapp 4 Jahren beziehung ? es tut mir einfach nur so leid, weil ich weiß wie scheisse die letzte Zeit war und ich ihr auch nichts bieten konnte, doch ich wusste das alles besser wird und warum macht Sie das grad zu diesem Zeitpunkt. Ich verstehe einfach nicht warum Sie mir nicht sagt das Sie einen neuen hat, das wäre für mich viel leichter. Ich bin dann alleine in die neue Wohnung umgezogen, habe ihre ganzen sachen weggeräumt und versucht wieder klar zukommen, doch das vergebens.
Ich wache morgens auf und sehe keinen Sinn ! Es ist nicht so das Sie die erste Frau war und es ist ja auch normal das man nach einer Trennung erstmal fertig ist und das verarbeiten muss. Sie ist ja nicht meine erste freundin, ich weiss einfach nicht was mit mir los ist. Es ist nicht nur dieser Liebeskummer.
Ich mache viel Sport und gehe mit freunden aus, ich lernte auch neue Frauen kennen, doch es ist nicht das gleiche ! Mir macht das arbeiten keinen Spaß, weggehen und der Sport auch nicht. Wenn ich Frei habe lege ich mich Teilweise tagsüber hin und versuche zu schafen, nur damit der Tag vorrüber geht. Ich erkenne mich selbst nicht mehr.
Warum machen mir sachen die mich früher Glücklich gemacht haben keinen Spaß mehr ?
Ich habe sogar schon mit dem Gedanken gespielt einen Psychologe aufzusuchen. Was könnt ihr mir raten ?
Warum bin ich so antriebslos und sehe keinen Sinn mehr ?
Lieber Amewu (rückwärts Uwe?),

Es ist schwierig in einem Forum, wo man sich persönlich nicht kennt, Ratschläge zu erteilen.

Was Du geschrieben hast, berührt mich sehr, ärgert mich aber auch, weil es wieder einmal zeigt, wie rücksichtslos und egoistisch Menschen oft mit den Gefühlen Ihrer Partner umgehen. Wenn ihr verheiratet gewesen wärt, würde man dazu Ehebruch sagen. Da man heute aber ehelose Beziehungen vorzieht, ist die Hemmschwelle niedriger, den Partner abzuservieren.

Ehrlich gesagt finde ich das Verhalten Deiner Freundin zum Kotzen und ich würde ihr keine Träne nachweinen. Die Weiber (und das sind sehr viele), die nur auf materielle Dinge schauen und darauf aus sind, dass die Männer ihnen "etwas bieten", kannste doch in die Tonne kloppen.

Mein Gott, was bin ich froh, dass ich Single bin. Und ich glaube kaum, dass ich daran etwas ändern werde.

Wenn Du an garnichts mehr Freude hast, längere Zeit antriebslos bist und keinen Sinn mehr siehst, solltest Du keine Scheu haben, einen Psychologen aufzusuchen. In Deinem Alter ist das noch am erfolgversprechendsten.

Es ist aber nicht einfach, den richtigen Therapeuten zu finden, da es verschiedene Richtungen gibt und Du zu jemandem Vertrauen haben musst, um Dich öffnen zu können.

Wenn Du einen guten Hausarzt oder Neurologen kennst, dann frage ihn doch einmal, ob er Dir einen Psychotherapeuten empfehlen kann. Man muss sich auch nicht sofort festlegen. Die Krankenkassen zahlen erst einmal fünf Probesitzungen. Dann kann man immer noch zu einem anderen gehen.

Don't worry - be happy
"Mein Gott, was bin ich froh, dass ich Single bin."

Achim, wirklich?
Hadi hat folgendes geschrieben:
"Mein Gott, was bin ich froh, dass ich Single bin."
Achim, wirklich?


Nicht wirklich
Weisst du, Schröder, unser Ex-Bundeskanzler, sprach mal von der "Lebensabschnittsgefährtin". Es ist wirklich so, dass in unserer Zeit, wo die Frauen nicht mehr so von uns Männern abhängig sind wie noch vor 100 Jahren, dieses "auf Biegen und Brechen" Zusammenhalten seinen Sinn verloren hat.
So ist es auch eine Herausforderung beider Partner, sich neu zu besinnen und die Partnerschaft bewusster anzugehen, sie nicht als etwas Selbstlaufendes zu betrachten, sondern an ihr zu arbeiten.

Nun, deine Freundin wollte dich wohl nicht direkt verletzen, indem sie dir die unangenehme Nachricht selber sagt, sondern eher sich langsam "abnabeln" - oder aber sehen, wie es mit einer Alternative ist. Das heisst für mich, sie wird nun entweder merken, dass der "Neue" nicht die erwartete Alternative ist, weil sie im Grunde genommen "zu dir gehört", - oder sie ist schon seit längerer Zeit mit eurer Situation nicht zufrieden und sucht nach einer Alternative.

Mein Rat ist: werde unabhängig von ihr. Lass sie gehen - wenn es ihr Lebensweg sein soll ist er für sie richtig - und für dich interessanterweise auch! ! !
Dann sieh, was dir die neue Situation sagen will - und ändere langsam dein Verhalten. Sieh deine neue Zeit als eine Herausforderung an, an dir selber zu arbeiten und selbständig zu werden.
Dann könnte es sogar sein, dass sie wieder zurück kommt, denn du bist noch immer energetisch mit ihr verbunden und sie wird deine Veränderung spüren.
Aber lebe bitte nicht in dieser Erwartung, denn damit versuchst du nur, sie wieder an dich zu binden, auch wenn nur gedanklich.
Lass sie gehen in Frieden und mit deiner (wirklichen) Liebe - denn Liebe lässt frei...
_________________
Ich Bin was ich wähle zu sein
Danke für eure Antworten.

Ich versuche wirklich mit Ihr in Frieden abzuschliessen, doch leider hat die aktion von ihr mich sehr hart getroffen (als ich Sie in der Stadt hand in hand mit dem Typen gesehen habe und Sie dabei noch gelacht hat). Sie hat sich danach nicht einmal bei mir gemeldet und die Situation aufgeklärt, und das nach so einer Langen Zeit.
Ich weiss das ich Sie verloren habe und wir auf keinen Fall wieder zusammen kommen, ich verstehe nur nicht warum mich das so fertig macht, es ist jetzt schon einige Zeit vergangen und ich träume immer noch von ihr und denke jeden Tag an Sie. Wenn ich in die Stadt gehe habe ich Angst Sie zu treffen.
Zur Zeit denke ich das ich einfach jemand neuen kennen lernen muss und ich dadurch vielleicht einen freien Kopf bekomme, mich ablenken und vielleicht sogar neu verlieben. Ich war die letzten Wochen auch Aktiv und habe andere Leute kennen gelernt, doch es war irgendwie komisch. Ich konnte mit einem sehr netten mädchen nichts anfangen, ich denke immer noch an meine EX !
Ich will neue Menschen kennen lernen, doch irgendwie finde ich nicht die richtigen. Ich Frage mich dann so oft Liegt es an mir oder an Ihnen ?
In meiner Altersklasse gehen die meisten Saufen und ich bin einfach nicht der Typ dafür, in einer Runde bin ich dann schnell der aussenseiter der kein Alk trinkt und wenn der Pegel steigt und die anderen alle "lustiger" werden, merke ich das ich nur noch mehr zum aussenseiter werde und mich die Frauen die so übertrieben über den Durst trinken mich abturnen.
Das beste Beispiel haben ich letzte Woche erlebt, ich war in einer disco, habe auch etwas getrunken und 2 Frauen kennen gelernt, die eine ist mit meinem Kollegen mit nach Hause und die andere wollte sofort mit zu mir mit eindeutigen absichten, ich kannte diese Frau keine 3 Stunden !
Ich habe Sie dann nach Hause geschickt, weil ich irgendwie keine Lust auf so etwas habe ! bin ich verrückt ? mein Kollege hat auch gesagt das ich Dumm sei, "ich hätte Sie ja nicht Heiraten müssen" !
Ich will eine Frau kennen lernen und nicht "nur" mit ihr Sex haben, doch irgendwie kommt es mir so vor das ich nur solche "leichten" Frauen kennen lerne. Ich muss dazu sagen, ich bin selbst nicht sonderlich gebildet, Mittelmässig aussehend und dazu noch arbeitslos.

Sollte man in meinem Alter überhaupt eine feste freundin haben ?
Es kommt mir vor das ich nur Frauen kennen lerne, die nett gesagt einfach nur auf Spaß hinaus sind, nicht das ich was dagegen habe aber ich merke das ich eher ein Beziehungsmensch bin. Dadurch das ich zur Zeit noch arbeitslos bin, habe ich sehr viel Zeit mir gedanken zu machen und das ist garnicht gut.
Dazu kommt noch das mein Selbstwertgefühl am Boden ist, ich war früher gut trainiert, das hat meine Ex gegen Ende auch bemängelt, das ich mich gehen lassen würde. Ich hatte einfach viel Stress. Ich versuche mich zu verändern und auch Sport mache ich jetzt wieder Regelmässig, doch das allein sein macht mich langsam verrückt. Durch meine Ex habe ich meine ganzen Kontakte abgebrochen, das war ein sehr großer Fehler, ich wollte Sie irgendwie von dem "schlechten" abschotten was ich im nachhinein sehr bedauere. Ich versuche mit meiner Ex abzuschliessen und etwas neues zu beginnen, doch es gelingt mir einfach nicht und ich merke wie ich jeden Tag immer mehr Depressiv werde.
Lieber Amewu,

erst mal herzlich willkommen hier im Forum

Nun zu deinem Problem:
Was die depressive Stimmung betrifft, die für mich eindeutig, nach deiner Beschreibung, danach klingt, als würdest du in eine tatsächliche Depression abrutschen: Such einen Arzt auf!
Erstens: Was kann dabei schief gehen?
Zweitens: Depressionen sind eine ernstzunehmende, manchmal tödliche Krankheit, die, wenn sie richtig diagnostiziert und behandelt wird, komplette Heilungschancen hat. Tu etwas dagegen! (Oftmals sind es zwar die Lebensumstände, die einen in die Depression treiben, aber in sehr vielen Fällen lässt eine Änderung der Lebensumstände sie nicht so ohne weiteres wieder verschwinden. Eine Behandlung kann wirklich sehr sinnvoll sein).

Und was deine Lebenssituation betrifft:
Ich persönlich habe die Erfahrung gemacht, dass es nichts bringt etwas Neues anzufangen, wenn das Alte nicht abgeschlossen ist.
Du sagst, deine Freundin hätte sich nach diesem kurzen aufeinandertreffen nicht mehr bei dir gemeldet, und du hättest Angst, sie zufällig zu treffen.
Ich persönlich halte es für sehr wichtig, dass du die Konfrontation suchst, so schwierig das auch sein mag.
Kontaktiere sie, verlange eine Aussprache. Ihr wolltet nur ein paar Tage Abstand, und daraus wurde eine sehr plötzliche, für dich sehr schmerzhafte und vollkommen unausgesprochene Trennung. Das muss geklärt werden!
Wenn sie auf den Wunsch nach einem Treffen nicht eingeht, versuche es per Brief oder Mail. Schildere ihr, wie es dir ergangen ist bei eurem Aufeinandertreffen, und verlange von ihr eine Erklärung. Und verlange Ehrlichkeit!
Auch wenn diese womöglich noch so sehr wehtun könnte - Ohne eine Erklärung wirst du möglicherweise noch eine ganze Weile daran zu knabbern haben und darüber nachdenken, was da schiefgelaufen sein könnte.

Was das mit dem Beziehungsmensch sein betrifft:
Sei froh darüber!
Oberflächliche, oftmals nur auf Sexualität beruhende Beziehungen oder One-Night-Stands, können auf dauer weder befriedigen noch glücklich machen. (So mein persönliches Empfinden, und meine Überzeugung).
Möglicherweise hältst du dich ja auch in den falschen Lokalitäten auf, um ernsthafte Beziehungspartner kennenzulernen. In Diskotheken treiben die sich entweder nicht rum, oder geben sich nicht zu erkennen. So zumindest einerseits meine Erfahrung, andererseits viele Schilderungen von anderen.
Dass du nicht dazu neigst viel Alkohol zu trinken halte ich auch für sehr positiv. Der führt meines Erachtens nicht gerade zu viel Sinnvollem, und du schilderst ja selbst, wie du immer wieder erlebst, wie Menschen sich auf zu viel Alkohol hin benehmen.
Klar, es ist schwer, sich als Außenseiter zu fühlen, oder als schön blöd abgestempelt zu werden, wenn man eine junge Frau nicht abschleppt.
Aber glaub mir, es gibt auch noch Frauen, die Männer mögen, die sich nicht hinter einer Flasche Bier oder Alkopops verstecken, die noch ein sinnvolles Gespräch führen können, und die Wert auf eine langfristige Beziehung (womöglich Ehe?) legen, anstatt auf kurze Affären und Saufereien abzufahren.
Ich weiß nur nicht mehr, wo man sie kennenlernt, dazu bin ich schon zu lange raus aus dem "Geschäft".
Ich selbst habe z.B. meinen Mann durch puren Zufall im Internet kennengelernt. Wir sind jetzt seit sieben Jahren glücklich, mit allen Höhen und Tiefen, verheiratet und haben zwei wundervolle Kinder. Hoffentlich geht das noch bis in alle Ewigkeit so weiter (Und ich vertraue einfach mal darauf, dass das auch klappt - man darf nur nie vergessen, dass eine Beziehung auch Verpflichtungen und Arbeit bedeutet, und nicht immer nur alles Spaß machen kann).

Ich wünsche dir viel Kraft, viel Geduld und viel Erfolg auf deinem Weg, alles Liebe,
Riki
Amewu hat folgendes geschrieben:
Ich weiss das ich Sie verloren habe und wir auf keinen Fall wieder zusammen kommen, ich verstehe nur nicht warum mich das so fertig macht, es ist jetzt schon einige Zeit vergangen und ich träume immer noch von ihr und denke jeden Tag an Sie. Wenn ich in die Stadt gehe habe ich Angst Sie zu treffen.
Wenn man in einer Beziehung intim war bilden sich energetische Verbindungen wie Spinnfäden. Es ist auch ein Energieausgleich, der passierte.

Nun, zum einen, wenn einer der Partner mehr Energie erhalten als eingebracht hat vermisst er diese Energie bei der Trennung besonders schmerzhaft. Wenn du magst, prüfe deine Beziehung auf diesen Aspekt.

Zum anderen ist es meist so, dass derjenige der Partner, der geht, es einfacher hat, als derjenige, der bleibt - einfach weil Ersterer "abgeschlossen" hat. Natürlich fühlt sich der "Zurückgebliebene" verwundet, allein gelassen.
Hier gilt vielleicht der Spruch: Zeit heilt Wunden...
Zitat:
Zur Zeit denke ich das ich einfach jemand neuen kennen lernen muss und ich dadurch vielleicht einen freien Kopf bekomme, mich ablenken und vielleicht sogar neu verlieben.
Das wäre nicht produktiv. Diese Zeit will dir was sagen, und wenn du dich gleich ins nächste Abenteuer stürzt kannst du den Wert dieser Beziehung nur schwer erkennen.
Besser du gehst in die Trauer des Verlustes, mit der Absicht, sie zuzulassen - und abzuschliessen. D.h. du entscheidest dich, Frieden zu schliessen mit ihr und sie ziehen zu lassen, und deine Einheit wieder herzustellen.
Erst dann, wenn du abgeschlossen hast, bist du bereit für eine neue Partnerschaft.
Zitat:
Dazu kommt noch das mein Selbstwertgefühl am Boden ist, ich war früher gut trainiert, das hat meine Ex gegen Ende auch bemängelt, das ich mich gehen lassen würde.
Das ist typisch für viele Beziehungen, dass man sie als selbstlaufend sieht, und sich gehen lässt - ist es nicht auch ein Zeichen der Abwertung, Unaufmerksamkeit und Missachtung der Partnerin? Es gibt dazu ein tolles Wort (man kann es gleichermassen auch auf "sie" anwenden):
"Wenn er sich gehen lässt, dann sollte sie ihn gehen lassen..."
Zitat:
Durch meine Ex habe ich meine ganzen Kontakte abgebrochen, das war ein sehr großer Fehler, ich wollte Sie irgendwie von dem "schlechten" abschotten was ich im nachhinein sehr bedauere.
Auch da bist du in "guter Gesellschaft" mit sehr Vielen, die ebenfalls die Kontakte zu Freunden abbrechen und "danach" weder Freundin noch Freunde haben. Auch Freundschaften möchte gepflegt werden, der "Blick nach aussen".
Du siehst, du hast einiges zu tun - von Langeweile eigentlich keine Spur, oder?
Lass dich also nicht gehen, sondern fange an, an deinen alten Vorstellungen zu arbeiten...
_________________
Ich Bin was ich wähle zu sein
Kann mir jemand die Frage beantworten, wieso Menschen im Allgemeinen mit Nihilismus nicht umgehen können?

Ich würde dir raten zum Therapeuten zu gehen. Alleine kommt man da schwer wieder raus. Man verfällt öfters in Depressionen, wenn man etwas verliert, dass man schon Jahre besitzt oder tut. (Arbeitsplatz, große Liebe, Tot von Angehörigen) Und wenn du denkst, dass es niemanden auf der Welt gibt, der beschissener dran ist als du, dann schau dir Leute wie mich an. Du sagst du siehst keinen Sinn mehr im Leben. Das ist eine Einstellung die bezeichnet man als Nihilismus und es gibt tatsächlich Leute auf der Welt, die ohne einen Grund (wie bei dir die Trennung von deiner Freundin), in so einer Lage sind.

Wie ich damit klar komme: Es ist nicht dein Todesurteil, dass es dir vorkommt, als hätte dein Leben keinen Sinn. Nutze es als eine Chance, dich auf dein Leben an sich zu fokussieren. Was ist so schlimm daran, ein Leben frei von Sinn zu führen. Letzten Endes ist es doch nur ein Aushängeschild, dass sagt: Schau her, mein Leben hatte einen "Sinn", weil ich an arme Kinder in Afrika spende." In größeren Zusammenhängen mag unser Leben keinen Sinn erfüllen. Aber du kannst deinem Leben einen Sinn geben. Ob es dich erfüllt, eine Familie zu gründen oder ein Haus zu bauen, ist was anderes.

Bleib erstmal ruhig. Du musst lernen mit der inneren Leere klar zu kommen und das tust du am besten mit einem Therapeuten, falls du es nicht selber schaffst. Wenn du noch Fragen an mich hast, was dieses Gefühl betrifft, sich jeden morgen zu fragen: "wieso steh ich überhaupt auf?" dann frag. ^^