Schwarzer Mann und Lichtgestalt


Als ch etwa sechs Jahre alt war, hatte ich folgenden Traum (?), der mich bis heute beschäftigt:

Ich wurde wach, weil es eisig kalt war im Zimmer. Als ich mich in der Dunkelheit umsah, war im dunkeln eine noch dunklere Gestalt, die sich über mich beugte und meinen Mund zuhielt, als ich schreien wollte. Die Gestalt zerrte mich aus dem Bett und durch die geöffnete Türe auf den mit Schnee bedeckten Balkon. ich habe mich gewehrt, aber er warf mich Kopfüber über die Reeling und ich hatte schon innerlich mit Allem abgeschlossen. Plötzlich umfing mich eine seltsame Wärme und ich fiel nicht länger sonder schwebte, drehte mich in der Luft und flog über unseren vor dem Haus befindlichen Garten hin, zu einer Lichtgestalt, die am Ende der Einfahrt stand. Die Gestalt fing mich auf und drehte sich lachend mit mir im Arm im Kreis, ehe sie mich absetzte und mir einen Kuss auf die Stirn drückte. Dann war die nicht wirklich beschreibbare Gestalt aus Licht weg und rund um mich war die Nacht, Massen an Schnee und es war furchtbar kalt. Ich rannte die Einfahrt hoch und mir grauste schon erklären zu müssen, warum ich meine Eltern mitten in der Nacht wach klingle, als ich sah, dass die Tür offen stand. Ich bin dann hoch in mein Zimmer, hab mit einem Schaudern die Balkontüre geschlossen und mich in mein Bett gekuschelt.

Ich habe viel und oft hierüber nachgedacht und bin vermutlich einfach Schlafgewandelt. Aber richtig losgelassen hat mich das nicht. Insgeheim hoffe ich darauf, dieser Lichtgestalt wieder zu begegnen, und wenn nur um herauszufinden, was ich wirklich davon geträumt habe. Dann alles war so furchtbar real.
Liebe Kithana,
Herzlich willkommen im Forum der geistigen Nahrung!

Zitat:
Ich habe viel und oft hierüber nachgedacht und bin vermutlich einfach Schlafgewandelt. Aber richtig losgelassen hat mich das nicht. Insgeheim hoffe ich darauf, dieser Lichtgestalt wieder zu begegnen, und wenn nur um herauszufinden, was ich wirklich davon geträumt habe. Dann alles war so furchtbar real.


Interessanter Traum. Hast du auch überprüft, ob du schlafgewandelt bist?
Du hast geschrieben, dass es Schnee auf deinem Balkon hatte. Demnach hättest du auf deinem Balkon und im Garten irgendwelche frische Abdrücke im Schnee finden müssen.

LG
Hallo Edwin,

ja, es gab Abdrücke auf dem Balkon und die Einfahrt hinauf.

Daher auch meine Vermutung dass ich schlafgewandelt bin. Aber den Traum verstehe ich bis heute nicht.

LG

Kithana
hallo Kithana,
das passiert immer so am anfang, wohnnst immer noch in das Haus?
sehest dieser schwarze Mann immer noch?
lg
Julius
Kithana hat folgendes geschrieben:
Insgeheim hoffe ich darauf, dieser Lichtgestalt wieder zu begegnen, und wenn nur um herauszufinden, was ich wirklich davon geträumt habe. Dann alles war so furchtbar real.


Wow! Ist doch echt voll doof, dass man so was erlebt und dann nichts richtig versteht und dann die blöde Realität immer ertragen muss.

Ich meine, warum passiert so was, wenn man dann doch nie was näheres erfährt?

Nur, um die Sehnsucht wach zu halten?

Hättest du nach Gott gesucht oder dem "Mehr" ohne einen solchen Traum?

Sollte das er einzige Grund sein?
@ Julius Ich habe in dem Haus von Geburt an gelebt bis ich ca. 10 Jahre alt war. Das heißt, ich wohne seit 18 Jahren nicht mehr dort. Den schwarzen Mann habe ich noch ein paar mal mehr oder weniger gesehen. Immer aus den Augenwinkeln. Wenn ich mich dann vor Schreck umgedreht hab war er weg. Nach zwei Jahren kam aber auch er nicht mehr zurück.

@ Soraja Nunja, ich hätte auch nach Gotte gesucht, wenn ich diesen Traum nicht gehabt hätte. Die Frage ist nur wie intensiv.

Aber eines weiß ich sicher: Das Gefühl in der Nähe der Lichtgestalt habe ich bis heute nicht vergessen. Es war so voller Frieden, Liebe, Stille, Gelächter, Glückseligkeit, Harmonie, wunderbare Klänge (und nein, dass widerspricht sich nicht mit Stille) und Freundlichkeit, so unglaublich Hell und hat doch nicht geblendet. Es hat mein Herz berührt wie nichts anderes. Und vielleicht habe ich auch einen "Lichtfunken" fest im Herzen eingeschlossen.
Kithana, die schwarze Gestalt, die du erlebt hast, das war eine Nachtmahre. Es gibt verschiedene Besucher der Nacht, Albe, Vampirarten, ...

Ich nehme auch an, dass du geschlafwandelt bist, wenn du tatsächlich Fußspuren im Schnee gefunden hast.

Sei froh und dankbar, dass der schwarze Mann, den du noch ein paar Mal gesehen hast, dann aus deinem Leben verschwunden ist. Ich kenne eine Frau, die schon seit ca. 10 Jahren fast jede Nacht von ihm besucht wird, auch heute noch, und die darunter sehr leidet.

Diese Nachtmahre könnte man als Dämon in unserer eigenen Psyche bezeichnen. Aus welchem Grund sie aufgetreten ist, kann ich nicht sagen.
Finde ich wirklich ein toller und interessanter Traum. Ich würde mich an eine Pfarrer werden, vielleiht kann er Dir weiter helfen.
Hmm,
Ja so ist wie die Rosenblüte sagt es kann sein
das es ein" Dämon"-d.h.Erinnerung und Angst in unserer Psyhe ist.
einer ev. Verdrängten (versuchten) Vergewaltigung..von jemanden den du vilelcht kennst und mit Ihm sonnst immer lustig und schön hatest?
Wenn etwas ganz schlimmes passeirt.
tritt die Seele aus dem Körper und flieigt wird "von "Engeln" schützend aufgenommen..
wiel, die schüzende Opiate im Körper ausgesschüttet werden, und so den eigenen Körper und Verstand von dem entsetzlichen -schützt.

Und das ist vieicht ein verstörender "Traum" .der dich aus dem Bett auf den Balkon trieb?
Wie soll ein Pfarrer dir weiter helfen? Kennt der so gut dein Inneres, dass er was herausfinden könnte? Pfarrer denken bei so was doch immer gleich an Teufelsaustreibung,... Aber das brauchst du ja wirklich nicht. Denn es ist viele Jahre her und heute hast du kein Problem mehr damit.

Wenn jemand die Ursache für diese Nachtmahre herausfinden kann, dann du selber. Versuche dich zu erinnern wie damals dein Leben war. Hat dich etwas belastet, bedrückt, traurig gemacht? Welche Probleme, Situationen gab es in deiner Familie?

Falls du selbst dabei nicht erfolgreich bist, dann könnte dir eventuell ein Psychologe oder Hypnotiseur helfen, die Wahrheit ans Tageslicht zu bringen.

Ich meine sei froh, dass diese Episode mit der Nachtmahre so ein harmloses Ende fand. Manche Menschen werden die Nachtmahre jahrelang nicht mehr los und kommen deswegen in psychiatrische Behandlung und auch die hilft nichts.

Wenn man so eine Nachtmahre selbst nicht mehr los wird durch Beten oder einfache magische Sachen, dann muss man sich an einen guten Magier wenden. Der hat das Wissen und die Fähigkeiten so eine Nachtmahre auf Dauer zu beseitigen.

Zitat:
Insgeheim hoffe ich darauf, dieser Lichtgestalt wieder zu begegnen, und wenn nur um herauszufinden, was ich wirklich davon geträumt habe. Dann alles war so furchtbar real.

Das würde ich dir auf keinen Fall raten. Danke Gott, dass die Nachtmahre weg ist.