Ich bin so unendlich traurig und weiss nicht mehr weiter


Hallo alle zusammen,

ich bin vollkommen am Ende und weiss gerade weder ein noch aus. Ich versuche das Problem zu schildern:

Ich bin 38 Jahre und mit meinem Mann seit dem 16. Lebensjahr zusammen. Unsere Ehe verlief mit allen vorstellbaren Höhen und Tiefen. Wir haben immer zusammengehalten und im großen und ganzen dachte ich es sei alles in Ordnung. Es war eine sehr tiefe Liebe und Verbundenheit.

Irgendwie habe ich mich aber seit ca. 1 Jahr nicht mehr so wohl gefühlt in der Ehe und es gab auch immer wieder Probleme mit unserem 18 jährigen Sohn. Mein Mann arbeitet sehr viel (auch Samstags) und wir verbrachten täglich maximal 2 Stunden miteinander. Gemeinsame Unternehmungen fanden so gut wie nicht mehr statt.

Vor ca. 2 Wochen habe ich es nicht mehr ausgehalten und das Gespräch mit ihm gesucht. Das heißt, ich habe ihm gesagt, dass ich mich nicht mehr so wohl fühle, und wir an unserer Beziehung was ändern müssen. Nun kommt der Hammer am vergangenen Montag. Er hat gesagt, er hätte sich sehr viele Gedanken gemacht, in sich reingehört und musste feststellen, dass unser Problem schon länger besteht. Er liebt mich als Freundin und als Mensch sehr. Er empfindet aber dieses Gefühl von Liebe zu mir nicht mehr. Er kann es nicht zuordnen ob es die äusseren Umstände wie Arbeit etc. oder die Länge unserer Beziehung oder daran liegt, dass wir irgendwann einfach getrennte Wege gingen und den Weg zueinander verloren haben.

Seit Montag sassen wir nun jeden Abend bis spät in die Nacht haben gesprochen, geweint und konnten beide nicht mehr schlafen. Er sagte, dass dieser Zustand nicht sein kann, und er sich eine Pension suchen wolle, um eine vorläufige Trennung herbeizuführen. Meine Güte, ich dachte ich muss sterben.

Heute will er nun von zu Hause weg, bzw. er hat heute morgen mit den nötigstens Sachen das Haus verlassen und sich eine Pension genommen. Er sagt er könne nicht mehr, und er kann seine Gefühle nicht mehr zuordnen. Er will nun versuchen Abstand zu bekommen und spüren, ob das besagte Gefühl wieder kommen kann bzw. was die Ursache dafür ist, dass er es nicht mehr verspürt.

Ich weiss nicht wie es weiter gehen soll. Ich liebe ihn aufrichtig, und klar ist vieles Gewohnheit geworden. Ist doch aber auch normal oder? Er will ca. 14 Tage dort bleiben und hofft, dass er bis dahin spürt, ob es noch eine Chance für uns gibt. Er will nicht den Rest seines Lebens wie Bruder und Schwester mit mir leben. Bitte helft mir ich kann nicht mehr. Wenn ich schon daran denke, dass ich heute abend alleine in unserem Bett liege drehe ich durch.

Ich weiss, dass auch ich mir Gedanken machen muss, ob ich das alles überhaupt noch möchte. Aber es tut alles sooooo weh. Ich kann nicht mehr denken, essen geschweige denn mich ablenken. Wie soll ich denn das aushalten? Gibt es überhaupt noch eine Chance, dieses Gefühl wieder zu erlangen?

Gibt es noch eine Chance für uns? Oh je, ich weiss nicht weiter.........

Ich danke Euch ganz doll für's Zuhören.
Liebe brilli,

es tut mir leid, ich habe gerade leider kaum Zeit zu antworten, ich wollte nur, dass du weißt, dass dein Beitrag gelesen wird, und zumindest ich mir (und sicher auch andere hier, bisher gab es immer sehr tiefgründige Antworten auf solche Beiträge) Gedanken mache.

Allerdings kann ich wahrscheinlich vor heute Nacht nicht antworten...

Alles Liebe, und erst mal viel Kraft,
Riki
Liebe brilli,

Ohje, Ohje, Ohje

leider erlebst Du nun das, was abertausende andere Paare vor Dir und gerade eben jetzt auch - erleben.
Ich kann Dir leider keine zufriedenstellende Antwort geben, außer: ab einem gewissen Zeitpunkt, der sehr unterschiedlich sein kann, verändern sich die Gefühle zwischen Mann und Frau, na ja, bei Homosexuellen/Lesben ist es allerdings auch nicht anders - und dann hat man - leider nur noch freundschaftliche Gefühle füreinander.
Sei froh wenn es noch freundschaftliche sind, mitunter sind es alles andere als gute Gefühle .
Mit der geschlechtlichen/sexuellen Liebe ist das so eine Sache, ich sag es einfach mal ganz krass: irgendwann ist die Luft raus! Ja, so ist es. Auch wenn man das nicht wahrhaben möchte.
Weil es so weh tut und man es auch eigentlich gar nicht möchte. Aber Gefühle verändern sich ... schwinden dahin ... wie Blätter im Herbstwind ...
... und glaub mir, wer das bestreitet und Dir sagt man kann daran arbeiten und man soll in Paartherapie gehen ...
wenn die Luft raus ist ... ist sie raus ... leider.
Vielleicht hast Du Glück und ihr versucht es nochmal, das wünsche ich Dir sehr ... möglich ist es ... aber alles hat seine Zeit.


Alles Liebe wünsche ich Dir - Euch
Rose
_________________
"Die ganze Mannigfaltigkeit, der ganze Reiz und die ganze Schönheit des Lebens setzen sich aus Licht und Schatten zusammen".

*Leo Nikolajewitsch Graf Tolstoi*
Ohh jeeeh

das ist echt schmerzlich und schlimm was Ihr beide hier durchmacht-wenn es dem wirklich so wahr ist,
und dein Mann keine andere Beziehung eingegangen ist
sehe ich da noch gute Hoffnung und Chancen für euch beide, wenn...

aber nur in 14 Tagen ist dass unmöglich zu erwarten, da macht Ihr euch beide was vor-sollte die Entscheidung in so kurzen Zeit gefällt werden -werdet ihr beide was kaput machen und euch die Möglichkeit nehmen - wirklich neu zu erwachen, sich selbst und andern, verändert, erneuert , und vom Alltag erholt, wieder neu zu begegnen.

Ihr wollt in 14 Tagen bewerkstelligen das was man im 18 Jahren vernachlässigt hat?

Euch selbst als Person und Individuum,
mit noch andern Wünschen Sehnsüchten und Begabungen,
als nur eine zweier oder dreier Beziehung, aufrecht zu erhalten.

Ich wurde sagen, mindistens 14-18 Monate..
wird es brauchen..um sich selbst und den andern neu zu endecken und neue Lebensformen zu suchen auprobieren und finden.

Ich sage zum Glück, hast du das Angesprochen-und er darauf auch ehrlich reagiert.
Ihr habt Euch so wie alle Paare der Welt
euch selbst und eure Liebe vernachlässigt,
von lauter Alltags-überlebungs Kampf und Kram .

Meine liebe stat jetzt zu trauern und alle Hoffnungen und Tätigkeiten Bach ab gehen zu lassen-wäre klüger und besser..nach Alternativen Lebens-Möglichkeiten zu suchen -und statt zu weinen-verzweiffeln und leiden,
dich zu emanzipieren, eigen Verantwortung für dich und dein Wohbefinden zu übernehmen und
herausfinden, was kannst du jetzt für dich, deine Persönlichkeit und Wohbefinden gutes tun.?
Und das selbe solltest du auch deinem Partner gönnen-Abstand und Zeit-damit Ihr euch irgendwann wieder mal, mit neuen bewundernden Augen sehen könnt.

Ist sicher nicht enfach, aber es leigt an dir..ob du/Ihr diese Krise als Chance für etwas Neues , bessers, und anders ,als bis jetzt zwischen Euch war, nütztst...
Da fängt und hört Respekt auch an.
Also überlege und entschede: Willst du
passiv, jemmern, klagen, sich auflehnen , kämpfen, drohen, zerstören,
oder, genau hinschauen und dich fragen , was jetzt?

Was kann ich übenehmen und tun-das mir trotzdem gut geht-auf welche Pünkte und Ziele wollen und können wir uns einigen, und wie wäre es den Partner zu Fragen
Was braucht Er und Ich damit es Ihm und mir besser geht?
Das muss jeder von Euch selbst herausfinden.
selbst bestimmen -und dem Partner auch seines Selbstbestimmungs und Entscheidngs Recht auch lassen.


Welche Pflichten und welche Aufgaben gehören zu wem und wie wollen wir diese gerecht verteilen. ?Ohne Vorwürfe ohne Streit!
Das wurde ich dir raten!
Ich denke, das ist normaler, als du meinst. Denn er schä. tzt dich doch gemäß eigenen Aussagen als Person sehr, was ja einmal schon in Ordnung ist. Aber, ich meine, mit um die 40 Jahre ändern sich einfach die Hormone und man muss erst damit umgehen. Da ich sowieso Einzelgänger bin und eigentlich nur die Nächstenliebe kenne, denke ich, dass jede andere Art sogenannter Liebe sowieso relativ ist. Ich denke, ihr habt sicher eine Chance, aber es darf keine krankhafte persönliche Abhängigkeit bestehen, wie es derzeit der Fall ist.
Hallo guten Morgen zusammen,

die erste Nacht alleine war schon ganz schön hart. Bin um 4 Uhr aufgestanden, weil in meinem Kopf das totale Chaos herrschte.

Ich bin erst einmal sehr froh, dass ich hier her gestossen bin. Das tut erst einmal gut auch wenn's weh tut. Aber Ihr schreibt als neutrale Personen und das ist gut.

Ich kann einfach keinen klaren Gedanken fassen.

Ich weiss selbst, dass es seit langer Zeit nicht mehr rund lief. Aber ich frage mich einfach, warum wir nicht eher was dagegen unternommen haben?

Die Gewohnheit kann doch auch was schönes sein. Er sagt, er will nicht so enden wie unsere Eltern, die sich so gut wie nichts mehr zu sagen haben und halt einfach nebeneinander her leben. Ist schon krass. Ich will das ja im Grunde auch nicht, aber es tut halt alles so verdammt weh.

Er hat mich vor 10 Jahren schon einmal verlassen. Damals wegen einer anderen Frau. Er sagt, da kam er auch zu mir zurück, weil er gemerkt und gespürt hat, dass ich die Liebe seines Lebens bin.

Aber ich weiss nicht. Irgendwie fühle ich, dass die jetzige Situation bzw. Trennung eine andere ist......


Kann man es tatsächlich schaffen, die vielen "Baustellen" die sich in den letzten Jahren angesammelt haben zu bwältigen?

Er sagt, er ist einfach ausgepowert und leer und müsse Zeit haben um sich Gedanken zu machen, was er in seinem Leben ändern möchte.

Danke Euch für alles
"Kann man es tatsächlich schaffen, die vielen "Baustellen" die sich in den letzten Jahren angesammelt haben zu bwältigen?"

Wenn man sich genug Zeit lässt...und dazwischen erholt und auch was anders,
als nur: "Schaffe schaffe, Heusle baue," tut und denkt.

Gewohnheiten erleichtern sicher das Leben, aber sie können auch einen lebendigen, das sich weiter entwickeln soll und muss Geist, einschläfern, abwürgen, und alles lebenidige das sich auch erneuern sollte-zum stillstand -"Tot" führen.

Und wenn einer ausgepowert ist
d e r k a n n n i c h t s mehr geben!

Dann soll man das glauben, rücksicht nehmen, und nicht klagen, sich gegenseitig Vorwürfe und Schuldgefühle machen,
sondern den andern Sein und Zeit lassen-
und auch für sich nehmen..und sehen..was kann ich nur für mich tun-damit ich nicht "absaufe"..


Und Regeneration geht nicht in 14-Tagen..sondern die braucht oft ein paar J a h r e n ,zur Umstellung und Veränderung von den alten Gewohnheiten weg,zu einem Neun sich selbst und andern liebe-volleren und rüchsichtvollerem , neu gelerntem Verhalten.

Also lass euch Zeit und Möglichkeit-sonnst wird er all das mit jemanden anders üben und lernen müssen-
solltest du jetzt so "Dumm, " wie das sie meisten tun- klammern, jammern, streiten, Vorwürfe machen, trotzen, drohen, schmollen.

Du solls jetzt wirklich verständnissvoll, eigenverantwortlich und erwachsen, Ihn machen lassen, und für dich selbst auch nur gutes Tun..damit er auch jemanden hat-bekommt, wo er weiss, das er ohne Angst und Drama loslassen und sich auch mal selbst anlehnen kann im Vertrauen, die Welt geht jetzt deshalb nicht unter-
die Blitze der Enteuschten Wut und Rache stürzen nicht über einen ein,
sonndern, die kann sich erneuern
-

aber: Ohne Schmerz ,Arbeit, Schwiess und Geduld, geht auch keine Neu "Geburt. Und das ist jetzt so mit euch beiden ähnlich.
Hallo Brilli,

sorry das zu hören. Ihr seid schon so lange zusammen, toll. Ich kann mir - nachdem, was ich von Dir gelesen habe - nicht vorstellen, dass es das Ende ist. Vielleicht ist es gut, für einige Zeit Abstand zu nehmen, vielleicht 2 Tage, vielleicht 2 Wochen. Nach dieser Zeit werdet Ihr drauf kommen, wie schlimm es ist, allein zu sein und niemanden zu haben und dann wird vielleicht Eure Beziehung wieder neu aufblühen. Vielleicht ist diese Krise eine Chance von vorne zu beginnen. Wie gesagt: ich kann mir auch nicht vorstellen, dass es das Ende ist. Du liebst ihn und er liebt Dich! Ihr werdet eine Lösung finden! Ganz bestimmt, Ihr macht das!

Alles Liebe,
Deas
Hallo Brilli,
ich kann gut verstehen wie es dir geht. Ich habe das selbe vor zirka 10 Jahren durchgemacht. Ich weiß heute, dass das zu den Entwicklungen einer Beziehung dazu gehört. Schmerzen sind immer ein Signal das nach einer Änderung schreit. Auch zeigen Schmerzen deutlich an, dass du Dinge in deinem Leben nicht beachtet, oder nicht die richtige Aufmerksamkeit gewidmet hast. Das schreibst du auch in dem du sagst, dass du dies schon länger spürst. Wie du es angesprochen hast, bist du ganz nah an den Schmerzherd gelangt. Lass deinen Mann Zeit um Klar zu werden. Er ist nicht dein Besitz nur dein Wegbegleiter. Du liebst ihn also gib ihm auch die Freiheit die er jetzt braucht. Und du solltest dir auch die Freiheit nehmen vor allem über dich nachzudenken und dich neu auszurichten. Wenn Kinder flügge werden kommen sich Paare - manchmal sehr unvorbereitet -wieder näher und müssen sich mich sich auseinandersetzen. Dies geht selten schmerzfrei von statten. Aber sieh es positiv du hast Signale deiner Seele spät aber dennoch wahrgenommen. Versuche die Ketten die dich noch binden zu lösen. Es ist nicht so schlecht mal alleine zu schlafen und seinen Tag alleine zu gestalten. Vielleicht ist auch ganz viel Gewohnheit dahinter die zu Ende gebracht gehört. Um einen neuen Anfang zu gestalten muss man sich manchal - auch von liebgewonnenen - trennen. Wenn du den neuen Anfang sehen kannst geht es dir sicher von Tag zu Tag besser und ich glaube auch deinen Mann. Aber zuerst muss einiges an heiligem Porzelan zerschmettert werden, damit man wirklich Luft holen und neu durchzustarten kann. Dann wird auch das volktümliche Sprichwort besser verständlich wenn es heißt: "Scherben bringen Glück". Ich hoffe du hast den Mut diese Herausforderung des Lebens bald anzunehmen und wünsche dir auf jeden Fall Kraft und Gottes Segen dazu.
lg
Thomas Niklas Panholzer
http://www.hypnotische-fantasiereisen.com/blog/
_________________
Darum sage ich euch: Alles worum ihr betet und bittet-glaubt nur, dass ihr es schon erhalten habt, dann wird es euch zuteil. (Markus 11,24)
Guten Abend zusammen,

Eure Kommentare/Berichte zu meinem Thema tun mir sehr gut. Ich habe mich heute viel abgelenkt und bin nicht permanent zu Hause geblieben. Jetzt habe ich aber wieder die Nacht vor mir und die macht mir Angst!

Wisst Ihr, ich habe erkannt, dass ich persönlich viele schwerwiegende Probleme mit meinem Verhalten bzw. meiner Persönlichkeit habe. Ich glaube, dass ich hierfür den Weg einer Psychotherapie gehen muss um mein weiteres Leben irgendwie auf die Reihe zu bekommen. Ob mit oder ohne meinen Mann.

Ich neige dazu, den Bruch unserer Beziehung, permanent bei mir zu suchen....

Ich weiss, hierzu gehören immer zwei. Aber es ist halt doch ganz schön viel, was sich da angestaut hat.

Ich habe auch erkannt, dass ich ihn erst einmal vollkommen in Ruhe lassen muss, was mir zwar sehr schwer fällt, ich aber weiss, dass es das Ende wäre, wenn ich ihn unter Druck setze. Wenn ich ganz tief in mich höre, wollte ich jetzt auch überhaupt nicht sprechen, da wir von Montag bis Donnerstag genug geredet, geweint und uns ausgesprochen haben.

Ich bin schon ganz stolz, dass ich heute schon den 2. Tag "überstanden" habe und immer noch "lebe". Er war derjenige, der mir gestern morgen eine E-Mail geschrieben hat, die ich Euch nicht vorenthalten möchte, in der Hoffnung, dass Ihr diese E-Mail vielleicht anderst deuten könnt als ich immoment: Ich habe die E-Mail kopiert und hier ist sie.....

Hallo,
wie geht es dir? wie hast du geschlafen? wie du aufgewacht bist habe ich ja gehört. bin sehr gerädert aufgewacht und fühle mich gerade sehr leer und ausgepowert.
ich will jetzt auch gar nicht mehr viel sagen und schreiben. wir hatten ja sehr gute gespräche und wir haben alles gesagt das wichtig war. der schritt jetzt ist
halt unheimlich wichtig für unsere beziehung. sehe es auch als chance in deinem leben dinge zu ändern, wie auch ich. alles andere wird die nächste zeit zeigen.
jetzt wünsche ich euch viel kraft und nutzt die zeit vernünftig, nicht nur mit trauer.
die nächsten tage werde ich mich nicht melden, um Ruhe in die sache zu kriegen.
P.S. danke für deine unterstützung in den letzten tagen auch wenn es dir nicht leicht gefallen ist....

So Ihr Lieben, das war die E-Mail die er mir geschrieben hat. Und jetzt kopiere ich Euch noch meine kurze Antwort hierauf wie folgt:

Hallo,

danke für Deine E-Mail. Die letzten Tage waren hart und es ist gut, dass Ruhe einkehrt. Die Zeit der Ruhe und des Nachdenkens werden uns beide den weiteren Weg zeigen.

Nutze auch Du die Zeit gut für Dich.

Schreibe mir, wenn Dir danach ist.

Seit dieser E-Mail (gestern 11.00 Uhr) hatten wir keinen Kontakt in irgendeiner Form mehr.

Was meint Ihr? Bin echt traurig