Die Gesetze der kosmischen Moral


http://www.politik.de/forum/religion/214474-die.html

Zitat:
Die Menschen brauchen jetzt ein solides, wahrhaftiges und unumstössliches Wissen, das jeder überprüfen kann und greifbar ist. Und dieses Wissen bringe ich euch. Geht nur hin und versucht abzustreiten, dass man erntet, was man gesät hat. Übrigens ist ja jeder vom Wahrheitsgehalt dieses Gesetzes überzeugt, allerdings nur im physischen Bereich, man schaut nicht weiter. Würde man weiter oder auch höher schauen, würde man dieselben Gesetze und dieselben Entsprechungen vorfinden, denn die Welt bildet eine Einheit. Auf allen Stufen und Ebenen finden sich die gleichen Phänomene und Gesetze wieder, nur haben sie jeweils eine andere äussere Form und werden immer subtiler.


Aivanhov zieht in seine Überlegungen oft auch die andere, für unsere Auge nicht sichtbare Welt ein, und mir ist auch klar, daß diese Tatsache bei vielen Menschen auf inneren Widerstand stößt.

Aber wenn man sich die Schöpfung anschaut, dann kommt man zu der Erkenntnis, daß mehr hinter allem Geschehen stecken muß, als wir als NormalBürger es annehmen können.

Eines aber wird seit längerer Zeit bemerkt: daß sich allmählich auch die Wissenschaft dafür interessiert - und manche Meldungen im Alltag zeigen, daß die Forschung dahingehend weiter geführt wird, es wird nur nicht zu offensichtlich gezeigt.

Zitat:
Ihr werdet sagen, dass so etwas aber nicht an den Universitäten gelehrt wird. Das ist schon möglich, aber das ist mir egal. Wenn die Gelehrten noch nicht zu solchen Schlüssen gekommen sind, werden sie doch eines Tages dahin kommen. Und meine Schlussfolgerungen entsprechen absolut der Wahrheit. Wenn das Gesicht eines Mannes noch nicht so leuchtend wie die Sonne ist, liegt es daran, dass das Gute, über das er nachdenkt, noch nicht gross genug ist, um auf seinem Gesicht ein solches Licht hervorzubringen. Das Licht der Sonne hingegen zeigt ein anderes Verhältnis auf. Oh, ja, ich will euch einmal meine Verhältnisgleichungen vorführen: Das Licht der Sonne ist proportional zur Intensität ihrer Liebe und Weisheit. Sollen die Mathematiker das nur genau berechnen!

Zitat:

Band 7 0 : Die Macht der Gedanken

Unser Gedanke, der aus einer außerordentlich feinen Materie besteht, besitzt die
Eigenschaft, den Raum mit einer höheren Geschwindigkeit zu durchdringen als das Licht.

Wer es gelernt hat, seine Gedanken zu konzentrieren, kann bis zur Sonne gehen, sich mit
den strahlenden Wesen verbinden, die das Weltall bevölkern und an ihrer Seite alle
Quintessenzen des göttlichen Lebens schöpfen.
Jemand wird vielleicht einwenden: »Wie oft habe ich versucht, diese Gedankenarbeit zu
machen, es brachte keine Ergebnisse! « Wenn ihr keine Ergebnisse erzielt, beweist das
nicht, dass es nicht stimmt, was ich sage. Wegen der Dichte der Materie, die euch umgibt,
gelingt es euch nicht, die Ergebnisse zu spüren, aber sie sind vorhanden, sie sind real. Ihr
spürt nichts, ihr seht nichts und ihr stellt euch vor, es sei nichts vorhanden.
Doch, da ist
etwas, und wenn ihr euch weiter bemüht, werdet ihr nach und nach fühlen, dass sich vor
euch ein Weg öffnet, eine Verbindung herstellt. Und eines Tages wird es dann ausreichen,
euch einige Minuten auf diese Lichtregionen zu konzentrieren, um zu spuren, dass sich der
Segen des Himmels über euch ergießt.

http://www.realpeacework-akademie.i.....na/d/ew/D-Encyc_71-79.pdf

Warum, so frage ich mich, sollen neue Lehrer kommen, wenn wir von denen, die uns bisher gegeben wurden, noch nicht viel gelernt wurde ?
_________________
Das, was sich im Menschen reinkarniert, ist das spirituelle Ego, die göttliche Individualität.
http://www.theosophie.de/index.php?.....en&Itemid=88&limitstart=2
Band 13:
Zitat:
Wenn die Menschen vom Teufel sprechen, wissen sie oft nicht genau, welcher kosmischen
und psychischen Realität dieses Wort entspricht. Den Teufel als individuelle Wesenheit, die
sich Gott als seinesgleichen widersetzt, gibt es nicht. Diejenigen, die behaupten, dass er
ihnen erschienen sei, haben sich ihn nur vorgestellt. So, wie es Lichtwesen gibt, gibt es
dunkle Wesenheiten. Die Gesamtheit der dunklen Wesen wird unter dem Begriff »Teufel«
zusammengefasst. Der Teufel existiert nicht als eine von Gott getrennte Wesenheit, die sich
ihm entgegenstellen könnte, sondern ist eine kollektive Kraft, die von den negativen
Gedanken, Gefühlen und Handlungen der Menschen genährt und gestärkt wird.
Man kann auch sagen, dass der Teufel ein Teil des Menschen selbst ist, sein niedriges
Selbst. Wie ist es entstanden?
Es ist der Mensch, der im Laufe seiner Inkarnationen nicht
aufgehört hat, es durch seine Schwächen und Laster zu nähren und sich so den Weg zum
Himmel zu versperren. Es gibt im Menschen aber auch eine lichtvolle Wesenheit, sein
höheres Selbst, das er durch gütige und großzügige Gedanken, Gefühle und Handlungen,
durch Liebe und Opfer geformt hat. Wenn die Menschen sich also bemühen würden,
Ordnung in ihr Innenleben zu bringen, so würde der Teufel verschwinden.

http://www.realpeacework-akademie.i.....na/d/ew/D-Encyc_71-79.pdf

Welch hoffnungsvolle Worte, die uns zu uns selbst führen, denn wir können sie anschauen und unser Handeln und wir erkennen uns darin wieder.
Zitat:

Ihr lebt in einer Gesellschaft, wo ihr euch wie gewissenhafte und verantwortungsvolle Bürger
benehmen sollt, aber vergeßt dabei nie, den Vorrang der Welt der Gedanken, des Ideals,
des Geistes und des Lichts zu geben. Wer sagt: "Ich hätte so viel besser leben können,
wenn ich mich mehr um meine materielle Situation gekümmert hätte! Wie kam es nur, daß
ich mich auf das spirituelle Leben eingelassen habe?" beweist, daß er nichts begriffen und
nichts gelernt hat. Er wird weder auf spiritueller noch auf materieller Ebene etwas erreichen.
Wenn er nämlich trotz aller Offenbarungen, die er erhalten hat, von der Herrlichkeit und der
Kraft des spirituellen Lebens noch nicht überzeugt ist, dann wird er auch in der Gesellschaft
nur mittelmäßig sein. Einer, der sich im spirituellen Bereich nicht entscheiden kann und der
dort schwach, zaghaft und unstet ist, wird auch anderswo keine großen Dinge zustande
bringen. Alle, die in der Gesellschaft erfolgreich sind, glauben vielleicht nicht an Gott, aber
sie sind gewiß viel entschlossener, dynamischer, mutiger und aktiver als viele Spiritualisten.

Aus diesem Grund sind sie erfolgreich.


Da hat es einer gesagt und wir haben immer wieder Fragen, neue Fragen, die aus der Antwort der Fragen entsteht.

Gedankenspiele.

Aber inhaltlich ist so vieles, was die Meister, Offenbarer und Propheten sagen, ähnlich - es ist die Liebe zu den Menschen, die sie dazu führt, Fragen auf Fragen zu beantworten.
_________________
Das, was sich im Menschen reinkarniert, ist das spirituelle Ego, die göttliche Individualität.
http://www.theosophie.de/index.php?.....en&Itemid=88&limitstart=2
Ikarus hat folgendes geschrieben:


Ihr lebt in einer Gesellschaft, wo ihr euch wie gewissenhafte und verantwortungsvolle Bürger
benehmen sollt, aber vergeßt dabei nie, den Vorrang der Welt der Gedanken, des Ideals,
des Geistes und des Lichts zu geben. Wer sagt: "Ich hätte so viel besser leben können,
wenn ich mich mehr um meine materielle Situation gekümmert hätte! Wie kam es nur, daß
ich mich auf das spirituelle Leben eingelassen habe?" beweist, daß er nichts begriffen und
nichts gelernt hat. Er wird weder auf spiritueller noch auf materieller Ebene etwas erreichen.
Wenn er nämlich trotz aller Offenbarungen, die er erhalten hat, von der Herrlichkeit und der
Kraft des spirituellen Lebens noch nicht überzeugt ist, dann wird er auch in der Gesellschaft
nur mittelmäßig sein. Einer, der sich im spirituellen Bereich nicht entscheiden kann und der
dort schwach, zaghaft und unstet ist, wird auch anderswo keine großen Dinge zustande
bringen. Alle, die in der Gesellschaft erfolgreich sind, glauben vielleicht nicht an Gott, aber
sie sind gewiß viel entschlossener, dynamischer, mutiger und aktiver als viele Spiritualisten.

Aus diesem Grund sind sie erfolgreich.


Sind also die Erfolgreichsten die Spirituellsten....
Also die Broker, die Hunderte von Menschen übers Ohr hauen,
die Diktatoren, die ein Volk umbringen und quälen,
die Manager, die voller Kokain sind und brutal genug, um über Leichen zu gehen,...

Nene, da hat er sich geirrt, der Gute.

Wer wahrhaft spirituell lebt, dessen Vertrauen in Gott wird auch getestet und der genau hat keine materiellen Sicherheiten, der hat überhaupt keine Sicherheiten.
Seine Sicherheit wird immer mehr in Zweifel gestellt, damit erkennbar ist, ob die Angst siegt oder das Vertrauen.
Ist ja auch eigentlich logisch.
Hallo Soraja,

Zitat:
Ikarus zitierte:
Wenn er nämlich trotz aller Offenbarungen, die er erhalten hat, von der Herrlichkeit und der
Kraft des spirituellen Lebens noch nicht überzeugt ist, dann wird er auch in der Gesellschaft
nur mittelmäßig sein. Einer, der sich im spirituellen Bereich nicht entscheiden kann und der
dort schwach, zaghaft und unstet ist, wird auch anderswo keine großen Dinge zustande
bringen. Alle, die in der Gesellschaft erfolgreich sind, glauben vielleicht nicht an Gott, aber
sie sind gewiß viel entschlossener, dynamischer, mutiger und aktiver als viele Spiritualisten.
Aus diesem Grund sind sie erfolgreich.


Soraja antwortete:
Sind also die Erfolgreichsten die Spirituellsten....
Also die Broker, die Hunderte von Menschen übers Ohr hauen,
die Diktatoren, die ein Volk umbringen und quälen,
die Manager, die voller Kokain sind und brutal genug, um über Leichen zu gehen,...

Nene, da hat er sich geirrt, der Gute.



Nein, liebe Soraja, du hast dich geirrt. Lies es doch noch einmal genau durch. Ich glaube du hast den Text gar nicht verstanden.
Unspirituelle Menschen sind erfolgreicher?

Das stimmt nicht. Ich kenne ganz viele sehr erfolgreiche Menschen, die spirituell/magisch sind.
Rosenblüte hat folgendes geschrieben:
Unspirituelle Menschen sind erfolgreicher?

Das stimmt nicht. Ich kenne ganz viele sehr erfolgreiche Menschen, die spirituell/magisch sind.

Magisch glaube ich dir aufs Wort, aber magisch und spirituell sind Gegensätze.
belfort hat folgendes geschrieben:

Nein, liebe Soraja, du hast dich geirrt. Lies es doch noch einmal genau durch. Ich glaube du hast den Text gar nicht verstanden.


Ich mach es so: da ich dein erklärter Sündenbock bin und aber nicht streiten möchte, dich aber auch nicht ignorieren möchte, da ich keine Abwehrmechanismen einsetzen möchte, erhältst du als Antwort von mir einfach dieses neutrale Zeichen, dass da heißt: ich hab es zur Kenntnis genommen.:

soraja hat folgendes geschrieben:

Magisch glaube ich dir aufs Wort, aber magisch und spirituell sind Gegensätze.

Für mich keinesweg. Ich bin beides.

Im Idealfall gehören Magie und Mystik immer zusammen.

Eines allein zu machen, ist einseitig.
Rosenblüte hat folgendes geschrieben:
soraja hat folgendes geschrieben:

Magisch glaube ich dir aufs Wort, aber magisch und spirituell sind Gegensätze.

Für mich keinesweg. Ich bin beides.

Im Idealfall gehören Magie und Mystik immer zusammen.

Eines allein zu machen, ist einseitig.


Magie ist voll bewusste Manipulation, Spiritualität ist Hingabe ohne eigenes Wollen, deshalb ist es das Gegenteil.
Magie und Spiritualität sind verschieden - aber man kann sie so einsetzen, dass sie gemeinsam ein großes Potential haben und zwar für das Gute.