Das Rätsel des Lebens und das Geheimnis des Todes


Ich lese zur Zeit Erhard Bäzners "Das Rätsel des Lebens und das Geheimnis des Todes" und hoffe, ein bißchen mehr Aufklärung zu erhalten.

http://www.libri.de/shop/action/pro.....des_todes_3894272848.html
Zitat:
Der große Klassiker über das Leben nach dem Tod! Erhard Bäzner zählt zu den bedeutenden Eingeweihten des Abendlandes. Sein seherischer Blick vermochte weit in die Welten "jenseits des großen Schleiers" zu schauen. Dabei nahmen seine Forschungen über das Weiterleben nach dem Tod stets großen Raum ein. In seiner umfassenden Studie schildert er alle Einzelheiten des Sterbegeschehens, des Weiterschreitens der Seele durch die feinstofflichen Reiche und des anschließenden Weges zurück in eine neue Inkarnation. Bei der Lektüre dieses Werkes spürt der Leser in jedem Augenblick, dass hier ein Wissender über das große Mysterium von Leben und Tod spricht!


"Zum Geleit" steht:
Zitat:
"Die Frage, ob der Mensch aus eigenem Vermögen Kenntnis einer feinstofflichen Welt erhalten kann, haben große Weise bejaht. "Der Geist erforscht alle Dinge, auch dieTiefen der Gottheit." (1. Kor. 2.10)

"Erhard Bäzer erlebte die Realiät der metaphysischen Welt aus eigener Erfahrung, ebenso wie zahlreiche Begnadete vor ihm, die sich hüten mußten, davon zu sprechen. Sein Schauen war eine Naturanlage und offenbarte sich scon in frühester Kindheit. Dem aus den einsamen Wäldern des Hochschwarzwaldes stammenden Schwaben, mit dem Geisteserbe der innigen Naturverbundenheit seiner Ahnen, war mit seiner Sehergabe ein einzigartiges, unmittelbares Verhältnis zur erweiteren Gottnatur der Welt und des Menschen gegeben."


Seite 19:
Wo sind die Toten ?

Das Jenseits
Das Hineinragen des Diesseits ins Jenseits

Zitat:
"Wir verstehen unter dem Jenseits alles das, was jenseits der fünf Sinne des Menschen liegt und deshalb mit diesen nicht wahrgenommen werden kann. Jedermann weiß, daß der Mensch mit seinen körperlichen Sinnen die wunderbaren Gebilde im Mineral-, Pflanzen- und Tierreich und all die feinen, zarten Gewebe seines Körpers nicht vollkommen erkennen kann. Darum versucht er, die Wahrnehmungsfähigkeit seiner unzureichenden Sinnesorgane mittels genial konstruierter Instrumente und Apparate zu erhöhen."

Zitat:

"Den Schlüssel zum Jenseits findet der Mensch nur in sich selbst, in seiner zusammengesetzten Natur. Durch die stille Einkehr in uns selbst kommt es uns zum Bewußtsein, daß wir nicht der äußere, sichtbare Körpers sind, sondern daß uns eine höhere geistige Einheit zu Grunde liegt, ein unvergängliches Wesen, das über allem Wechsel erhalben ist. Es wird uns klar, daß sowohl geistige als auch seelische Kräfte neben den körperlichen und den Lebenskräften in uns wirksam sind. Alle Kräfte, die im Weltall liegen, sind auch im Menschen vorhanden, seien sie schlummernd oder offenbar. Er ist ein "Mikrokosmos im Makrokosmos" - eine Welt im Kleinen. Sein Organismus enthält alle höheren und niederen Schwingungsarten des großen, universellen Lebens."


Daß die Wissenschaft noch immer nicht die Erreger des EHEC gefunden ist, könnte uns auch sagen, daß die Ursachen im geistig-seelischen zu finden sind.

Der Mensch ist das einzige Lebewesen, das im Stande ist, in seinem Bewusstsein das Leid nachzuempfinden, das dem anderen angetan wird.
http://www.oekoimpuls.de/natur/bauer.htm
Zitat:

"Wir haben nicht zwei Herzen - eins für die Tiere und eins für die Menschen. In der Gewaltausübung gegenüber ersteren und der Gewaltausübung gegen letztere gibt es keinen anderen Unterschied als derjenige des Opfers."Alphonse de Lamartine

http://www.tierschuetzer.net/tierschutz/text/zitate.html

Vielleicht entwickeln wir eines Tages mehr Sensibilität gegenüber allen Wesen der Welt, wenn unsere Sinne wieder offen sind für nicht nur das Materielle.

http://www.confessio.de/cms/website.....ie/ochsenherde/ga348.html
Rudolf Steiners Äußerung über „verrückte Ochsen“


Können Seher mehr wahrnehmen und wie gehen Menschen mit diesen Kräften/Gaben um, die sie besitzen ?

http://www.derkleinegarten.de/800_l....._schlangen_lemniskate.htm

Es ist alles miteinander verbunden.
_________________
Das, was sich im Menschen reinkarniert, ist das spirituelle Ego, die göttliche Individualität.
http://www.theosophie.de/index.php?.....en&Itemid=88&limitstart=2
http://www.wegbegleiter.ch/wegbeg/paranorm.htm

Paranormale Erlebnisse unserer Leserin Frau M.Z. aus Wörth (D)


Zitat:
Das erste Buch, welches ihr in die Hände kam, war "Wo sind unsere Toten?" von Erhard Bäzner.(Fussnote 1) Das zweite ist von Dr. Werner Schiebeler mit dem Titel "Leben nach dem irdischen Tod" (Silberschnur-Verlag). Mit diesem Autor setzte sich Frau M.Z. in Verbindung und bekam auf ihre Fragen befriedigende Antworten. "Er klärte mich auf und sagte mir, dass vielen Menschen Derartiges passiert, und dass ich mich darüber freuen sollte."


Die Mutter einer Freundin hatte den Tod ihres Bruders im Krieg auch bereits voraus gesehen. Da gibt es etwas im Menschen, was man sich nicht erklären kann.
_________________
Das, was sich im Menschen reinkarniert, ist das spirituelle Ego, die göttliche Individualität.
http://www.theosophie.de/index.php?.....en&Itemid=88&limitstart=2