Immer noch Angst vor dem Nichts/Tod


Bastet hat folgendes geschrieben:

Ich zum Beispiel glaube nur, was ganz sicher bewiesen ist.

Außerdem sagt der Name "Glauben" schon, dass man etwas glaubt. Wenn man es wissen würde, wäre es kein Glauben mehr, sondern ein Teil der Wissenschaft.
Da zählt aber nur das, was für alle Menschen auf der Welt nachvollziehbar ist und auch noch im hintesten Eck des Universums gilt, nicht was ein Einzelner fühlt.

Liebe Bastet,

es geht mir auch so, dass ich nicht bereit bin, für mich als Wahrheit zu akzeptieren, was ein anderer Mensch fühlt oder glaubt zu wissen. Allerdings bin ich auch schon mit dem, was angeblich wissenschaftlich erwiesen ist, an Grenzen gestoßen.

Für mich ist der wichtigste Punkt für Glaubwürdigkeit meine eigene Erfahrung.

Dass etwas von uns Menschen nach dem Tod weiter existiert, weiß ich, seit mir einiges aus früheren Leben bekannt ist.
Und wenn etwas von mir in der Vergangenheit schon existiert hat, dann gehe ich davon aus, dass auch mit diesem Tod nicht alles völlig zu Ende sein wird.

Doch dies wird Dir oder anderen so gut wie gar nichts nützen, denn es sind nur meine persönlichen Erfahrungen.

Zitat:
Wie gesagt, die Wissenschaft hat weder Beweise für oder gegen das Leben nach dem Tod (auch wenn ich Zweiteres logischer fände), daher lass ich mich überraschen.
Aber meine Neugier hat auch Grenzen, ich möchte noch lange Leben.

Eine ehrlich gemeinte Frage und ich hoffe, sie wird so aufgefasst:
Warum empfinden Gläubige es als Erleichterung von ihrem Körper gelöst zu sein? Gut, bei alten Menschen, die zig Gebrechen haben, versteh ich das, auch wenn jemand Probleme mit seinem Körperbild (also Magersucht und so) hat, aber so...


Deine Frage kann ich nur für mich beantworten:

Solange ich mit meinem Körper identifiziert war, musste ich leiden.
Seit ich weiß, dass dieser Körper eine bedingte vergängliche Realität ist und die unbedingte unvergängliche Realität für mich in der Meditation erfahrbar wurde, bin ich froh über dieses Gelöst-Sein vom Körper.

Also gehöre ich nicht zu den Christen, die auf ein schöneres Jenseits warten, sondern erfahre das "Reich Gottes", wie Jesus es genannt hat, schon hier und jetzt. Und lebe gerne und zufrieden.

LG

Mara
_________________
***************************************
OM LOKAH SAMASTHA SUKHINO BHAVANTHU
Mögen alle Wesen in allen Welten glücklich sein.
Hi Falo,
ich würd dir gern helfen aber ich denke du brauchst kein angst zu haben, denn du warst ja auch nicht existens bevor dich deine eltern gezeugt haben. du wirst nicht mal bemerken das du nicht lebst.

also bleib locker aber ich glaube an die jenseitz und irgendwie freue ich mich drauf
Naja das weiss man nicht, vllt hab ich schon mal gelebt? wer weiss das schon? vllt wird beim sterben wie beim formatieren der festplatte, das jetzige ich gelöscht und im nächsten leben wieder bespielt.
liebe akasha,

gg, du weisst schon, dass im Forum gross schreiben als Schreien gedeutet wird?
Zur Sache: du schreibst:
Zitat:
Und ich finde unfair andere Menschen so anzugreifen die ein Wissen besitzen, das mir persönlich fehlt
wenn und weil ich dieses Wissen, gar nicht will;


Ich habe darauf geantwortet:
Zitat:
hmmmmm, hast du dir genau überlegt, was du da geschrieben hast? Wenn du über eine bestimmte Sache kein Wissen hast, so kann das passieren. Aber man sollte sich dann versuchen, zu informieren. Wenn du aber das Wissen (unter der Voraussetzung, dass dieses Wissen einigermassen gesichert ist) ablehnst, nur weil es nicht in dein Konzept passt, stempelst du dich selber zu einer Ignorantin ab.


Darauf antwortest du nach Wiederholung meines Statements:
Zitat:
Genau so ist das , wie Du das hier selbst erkennst mein lieber Pjotr
ich habe ganz g e n a u und gezielt überlegt
was und wie ich schreibe
diese Antwort wollte ich nicht geben-sondern
erlauben, das man selbst darauf kommt!


Entschuldigung, aber irgendwie komme ich damit nicht klar. Vielleicht bin ich ja wirklich noch nicht in die Tiefen deiner sanften Kommunikation vorgedrungen, aber wenn jemand ein Wissen (das wohlbemerkt gesichert sein soll), nicht haben will, so stellt sich derjenige selbst ins Abseits. Wieso ist es dann unfair, denjenigen auf seinen Fehler (oder sollte ich doch besser sagen Ignoranz) hinzuweisen? Es gibt wahrscheinlich genügend Leser, die hier Antworten suchen. Deswegen halte ich es für falsch, einen Leser durch eine nicht begründete Aussage auf eine, na sagen wir mal, doch ziemlich eingeschränkte Sichtweise hinzuführen.

Das heisst nicht, dass deine Lebensphilosophie für andere nicht interessant sein kann. Nur, es ist eher eine auf "Glauben" ausgerichtete Sichtweise. Für jemand, der seine Weltsicht mehr auf Logik und Verstand aufbaut, fehlen da häufig die Beweise, die diese Annahmen stützen.

Beispiel: Du schreibst in Bezug auf Nah-Tod-Erlebnisse:
Zitat:
Und ich sage dir-ich glaube diesem Mann und vielen andern eher
die dasselbe erlebt haben, oder dem Uralten Ueberleiferung und Wissen der Menschheit,

statt all den kleinen, unwissenden, ungläubigen Geistern und Skeptikern, rund um.


Hier stempelst du alle, die Nah-Tod-Erlebnisse auf rationaler Ebene erklären wollen, gleich als klein, unwissend und ungläubig ab. Das ist keine sanfte Kommunikation, das ist Polemik pur.
Du machst dir auch nicht die Arbeit, auf die Argumente der Gegenseite, die ja hier auch gepostet wurden, einzugehen, du beachtest sie einfach nicht.
Ein Zugeständnis von meiner Seite sei in Bezug auf die Nah-Tod-Erlebnisse doch noch gemacht. Das, was man da heute weiss, ist noch nicht eindeutig wissenschaftlich abgesichert. Aber ich denke, es wird bei einer rationalen Erklärung in Zukunft bleiben.

Pjotr Kala
_________________
Hüte dich vor Institutionen, die dir das Denken abnehmen wollen!
Bastet hat folgendes geschrieben:
@Soraja
Du sprichst hier immer nur, wie Pjotr Kala schon erwähnt hat, immer nur von DEINER Wahrheit.

Nö, ich spreche von der Wahrheit.

Zitat:
Wenn du für dich fühlst, dass es ein Leben nach dem Tod gibt, dann mag dir das als Beweis reichen. Aber mit deinen eigenen Gefühlen kannst du niemals Ungläubige überzeugen.

Will ich auch gar nicht, nicht im Geringsten. Ich sage nur, was ich weiß.
Zitat:
Ich zum Beispiel glaube nur, was ganz sicher bewiesen ist.

Ich auch.
Zitat:
Außerdem sagt der Name "Glauben" schon, dass man etwas glaubt. Wenn man es wissen würde, wäre es kein Glauben mehr, sondern ein Teil der Wissenschaft.

Ich sagte es schon, dass ich weiß, nicht glaube.
Zitat:
Da zählt aber nur das, was für alle Menschen auf der Welt nachvollziehbar ist und auch noch im hintesten Eck des Universums gilt, nicht was ein Einzelner fühlt.

Nö. Da zählt das, was man weiß und wenn es sonst keiner weiß, dann weiß man trotzdem.
Wenn alle dieselbe Anstrengung an den Tag gelegt hätten wie ich, um zu wissen, dann wüßten sie auch alle dasselbe.

Aber jeden Tag Glotze gucken und Bier trinken und Prolosprüche klopfen und dann erwarten, dasselbe zu wissen, wie einer, der jeden Tag 15 Stunden meditiert, wäre unfair.

Zitat:
Eine ehrlich gemeinte Frage und ich hoffe, sie wird so aufgefasst:
Warum empfinden Gläubige es als Erleichterung von ihrem Körper gelöst zu sein?

Weil nichts so schwer wie Materie ist.
Bastet hat folgendes geschrieben:
soraja hat folgendes geschrieben:
Long Road hat folgendes geschrieben:
@ Pjotr und Bastet

Vielen Dank für eure guten Beiträge.

@ soraja

Wie kannst du Leute die nicht deiner Meinung als Lügner bezeichnen? Weder Bastet, noch Pjotr und auch nicht ich haben, soweit ich das überblicke, Aussagen wie "Das ist so ...) getroffen. Das hast nur du.

Wir haben lediglich darauf hingewiesen, dass es keine eindeutigen Erkenntnisse gibt, dass es mehrere unüberprüfbare Aussagen diesbezüglich gibt und das es daher mehrere Möglichkeiten gibt, wie es sein könnte. Das kann niemals eine Lüge sein.

Wenn du deiner Sache wirklich so sicher wärst wie du behauptest, könntest du über unsere Skepsis bestenfalls schmunzeln ohne gleich persönlich zu werden.

Alles Liebe


Und ich habe nur darauf hingewiesen, dass es eindeutige Erkenntnisse gibt und deren Gegenteil Lügen sind.


Nochmal... es geht dir hier um DEINE Wahrheiten. Wenn du andere überzeugen willst, brauchst du Beweise, die für alle nachvollziehbar sind. Du sprichst immer von eindeutigen Erkenntnissen, nur bekomm ich hier keine zu Gesicht.

Darwin hat auch nicht gesagt: "Ich fühle/weiß für mich selbst, dass die Evolutionstheorie richtig ist, aber ich brauche hier niemanden was zu erklären, ihr ahnungslosen (übertrieben ausgedrückt) Deppen müsst mir das jetzt einfach glauben. Ende!"


Warum giftest du mich so an?
Ich sagte, es gibt Erkenntnisse, die nur von innen zu erlangen sind und die muss jeder selber erlangen, da kann doch ich nichts dafür.
Bei Darwin ging es um äußere Wissenschaft, hier geht es um innere, die muss jeder selber erlangen.
Ich verstehe nicht was dieses Meditieren genau heißen soll ? Was macht man denn da bitte ?
Aleks7 hat folgendes geschrieben:
Ich verstehe nicht was dieses Meditieren genau heißen soll ? Was macht man denn da bitte ?


Man macht es sich gemütlich, damit man den Körper entspannen kann.
Dann denkt man nichts und fühlt Gott.
Manchmal hat man ein Problem oder Fragen und stellt die und dann wartet man. Nicht unbedingt auf eine Antwort.
Man ist im Jetzt, fühlt, wie man beatmet wird und genießt Gott. Ganz einfach.
Hallo Mara-Devi,
du schreibst
Zitat:
:ganz so einfach mache ich es mir nicht und glaube nicht, dass ausgerechnet ein Physiker, der über Jahre hinweg Versuche gemacht hat, nicht um die naturwissenschaftlichen Grundlagen für eine Validität seiner Ergebnisse weiß.

Die Toten waren jedenfalls alle im gleichen Leichenschauhaus gelagert.
Und bei Starkstrom spielt eine unterschiedliche Hautdicke zwischen Menschen keine Rolle. Mit einem Vergleichs-Elefanten würde es sicher anders aussehen. - Spaß beiseite.

Hier eine andere Einspielung mit Erklärung, in der u.a. ein Allopath (Schulmediziner), der auch als Chirurg arbeitet, die Kirlianphotographie als zusätzliche Hilfe benützt.


zu den Videos: beide Videos sind in der Aussage identisch und haben teilweise die gleichen Bilder. Das macht die Aussagen nicht unbedingt wissenschaftlicher.
Zum Leichenschauhaus: Nicht das Leichenschauhaus ist wichtig, sondern ob die Toten gleich gelagert, gleich gekühlt, gleich vorbehandelt sind. Die Entladungskanäle für hochfrequenten Strom sind abhängig von sehr vielen physikalischen Parametern. Ein wichtiger Parameter ist die Feuchtigkeit der Haut und der Salzgehalt dieser Feuchtigkeit und damit spielt dann auch wieder die Dicke der Haut eine Rolle.
Hier mal ein Zitat:
Zitat:
ohne Endnote
„Die diagnostische Aussagekraft der Kirlianfotografie ist nicht nachgewiesen. Die Gefahr von Fehldiagnosen ist erheblich. Direkte Risiken durch das Verfahren bestehen nicht. Eine Abwägung von Nutzen und Risiken fällt insgesamt negativ aus. Kirlianfotografie ist zur medizinischen Diagnostik nicht geeignet.“

Übernommen von http://www.testberichte.de/test/pro.....ianfotografie_p83628.html

Nein, ich führe nicht das Dt. Ärzteblatt an, ich stelle dir eine ganz andere Frage. Glaubst du im Ernst, die Ärzte würden sich die Gelegenheit, Geld zu verdienen, entgehen lassen? Nein, der Grund ist einfach, sie haben Angst, damit in die Nähe der Scharlartanerie gerückt zu werden.
Man kann zwar hübsche Bildchen mit der Kirlianfotografie machen, aber eine eindeutige Aussage machen sie nicht. Wenn du das nicht glaubst, musst du dir nur "Lehrbücher" von verschiedenen Verfassern besorgen. Dann stellst du schnell fest, dass ähnliche Bilder deutlich konträr gedeutet werden. Das gleiche Argument gilt für die "Irisdiagnostik" und für die "EAV nach Voll". Zur EAV nach Voll hat die Universitätsklinik Mainz mal eine Studie aufgelegt. Sie ist, soweit ich weiss wieder eingestellt worden, weil keine wissenschaftlich verwertbaren Ergebnisse herausgekommen sind.

Zur Alternativmedizin: Stimmt, sie erzielt in gewissen Bereichen Erfolge, für die man heute noch keine Erklärungen hat. Alle Versuche, sie nach wissenschaftlichen Kriterien zu untersuchen, sind fehlgeschlagen.Einzig für die Akupunktur hat man inzwischen die ersten Ergebnisse. Dabei kommt es aber weniger darauf an, wo die Nadel steckt, sondern, dass sie während der Behandlung ein paar mal bewegt wird.
Es ist bekannt, dass Placebos oftmals genau so gut wirken wie ein echtes Medikament, aber warum das so ist, beginnt man gerade erst zu erforschen.
Ich sehe die Alternativmedizin ganz pragmatisch. Wer heilt, hat Recht. Allerdings gilt das nur für den jeweiligen Fall, ist nicht automatisch auf gleichartige Erkrankungen übertragbar und hat keine Aussagekraft für die generelle Wirksamkeit der angewandten Methode.

Pjotr Kala
_________________
Hüte dich vor Institutionen, die dir das Denken abnehmen wollen!
Editieren.
_________________
"Die Kirche des lebendigen Gottes ist die Säule und die Grundfeste der Wahrheit" 1.Tim 3,15