Wie überwindet man Depression und Angst?


Jede Krankheit entsteht zuerst in unserem Geist.

Sie wird angezogen und unser Geist muss es zulassen, dass sie sich in unserem Körper manifestieren kann. So erkennt man Krankheiten in der Aura, noch bevor sich diese im Körper zeigen.

Und ich glaube, für Depressionen gilt das ganz besonders. Die haben weniger mit dem äußeren Geschehen rings um uns, sondern viel mehr mit unserem Inneren zu tun. Da sollte man auch sein Innenleben erforschen und viel hinterfragen.
Demetrius hat folgendes geschrieben:
Wie überwindet man Depression und Angst?...


Eine Frage: kennst du Depressionen? Also solche, die es dir unmöglich machen, morgens aufzustehen, weil dein Körper zu schwer ist?

Denkst du wirklich, dass es einem Menschen hilft, der in einer Depression ist, wenn man ihm sagt: du bist nur hochgradig egoistisch?

Da es bei Krankheit immer der Fall ist, dass das Ego über das Selbst siegt, könnte man das ja dann auch einem dreijährigen Kind sagen, das Krebs hat.

Findest du das angebracht?
@ Demetrius
Zitat:
Ich schrieb ja FAST keine Depressionen.

Ja und auch das ist schlicht eine Unterstellung.

Zitat:
Jeder hat und hatte zu allen Zeiten auch mal eine schlechte Phase des Lebens


Ganz genau, dass ist KEINE Depression

Zitat:
Doch ist wohl sicher, daß die Anzahl der depressiven Menschen kontinuierlich zunimmt.


Ich sage Nein. Sie nimmt nicht zu nur die Diagnose wird genauer und damit mehr Menschen geholfen.

Zitat:
so kannst Du auch die Depression im Geist IGNORIEREN. SO ist das gemeint!


Ein Syntom ist dass man es nicht im Geist Ignorieren kann. Das tuhen manche und es bricht dann umso stärker wieder auf. Deine Löungen wie deine Diagnosen sind einseitig und pauschal und ohne jeden Beweis.
Also, aus psychologischer Sicht stimme ich hier Stn, Soraya und Mara vollkommen zu! Es ist in der Tat gefährlich, was Demetrius hier propagiert. Alles, was dazu gesagt werden muss, haben die Obengenannten dankenswerter Weise schon getan. Ein depressiver Mensch ist schwerkrank, was sich sehr oft auch in physischen Beschwerden zeigt - nennt man dann larvierte Depression; Ursachen wurden hier auch schon angesprochen - in den seltensten Fällen sind diese materieller Natur!
_________________
»Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt«
Dies ist das höchste und größte Gebot.
Das andere aber ist dem gleich: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst«.
In diesen beiden Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten
Demetrius hat folgendes geschrieben:

@Mara-Devi
Wenn Du natürlich vom Wissenschaftlichen Standpunkt aus gehst, dann sei das Dir belassen. Das Einzigste, was die Wissenschaft je bewiesen hat ist: … Dass sie sich in früheren Zeiten GEIRRT HAT!

Hallo Demetrius,

es ging mir nicht um einen Standpunkt. Deine einseitig negative Einstellung zur Wissenschaft teile ich nicht.
Depression haben keine allgemeingültige pauschale Ursache, so sind es z.B. nie die Gene allein, sondern es kommen andere Faktoren hinzu.
Auch die Lebenseinstellung und Grundgestimmtheit eines Menschen ist so ein Faktor.
Diese kann man präventiv verändern und dadurch vielleicht das Entstehen einer Depression verhindern.

In der akuten Krankheitsphase funktioniert das nicht und es wäre unverantwortlich, einem Kranken von wissenschaftlichen Erkenntnissen und Medikamenten abzuraten und stattdessen nur zur Änderung seiner Lebenseinstellung. Aus Erfahrung weiß ich, dass es dadurch zum Suizid kommen kann.

Zitat:
Doch sicher gibt es auch äußere Umstände, die eine Depression „erzeugen“.
Doch auch der Verlust eines geliebten Menschen, Arbeitsplatz, Geld, Freunde, Anerkennung, usw. - und das HAFTEN daran, das BEGEHREN, hängt letztendlich mit dem Egoismus zusammen.

Nach den von Dir aufgezählten Dingen bekommt man in unserer Gesellschaft weniger eine Depression. Der Anteil der Menschen, die zu Suchtmitteln greifen und so der Realität entfliehen, scheint mir unendlich viel größer zu sein.

Anders sieht es aus, wenn z.B. der geliebte Mensch bei einem Verkehrsunfall ums Leben kam, den man selbst verursacht hat. Oder wenn frau von einem Partner schwer misshandelt, mit dem Tod bedroht und dann tatsächlich eingesperrt wurde und die Wohnung angezündet. Oder Patienten, die als Kinder misshandel, bedrohlt, missbraucht wurden oder andere traumatische Erlebnisse hatten...
Bist Du da tatsächlich der Meinung, dass dies letztlich nur aufgrund ihres Egoismus zu einer Depression führt?

Zitat:
Unsere Wissenschaftler finden immer eine Begründung für Ursachen, und für alles wird ein Gen als Ursache gefunden. Doch für mich, steht der Geist noch immer ÜBER der Materie, und nicht umgekehrt.
Somit bildet der Geist die Gene, und nicht die Gene den Geist.

Du glaubst also, dass alle Gen-bzw. Chromosomenveränderungen, auch z.B. beim Downsyndrom eine geistige Ursache haben? - Das wäre ein interessanter Forschungsansatz...
Allerdings, wenn diese geistigen Ursachen in einem früheren Leben liegen, lässt sich die Zeit nicht zurückdrehen und physische (genetische) Auswirkungen lassen sich wohl kaum jetzt rückgängig machen.

Gruß

Mara
_________________
***************************************
OM LOKAH SAMASTHA SUKHINO BHAVANTHU
Mögen alle Wesen in allen Welten glücklich sein.
Ich wollte noch zu dem Thema sagen, nachdem ich heute noch einige Male an diesen Text denken musste und irgendwie fassungslos war- dass meiner Ansicht nach Depressionen eine wirklich fiese Sache sind und jeder, der das hat, kämpft sich seinen Weg irgendwie nach oben- wenn aber jemand einem solchen Menschen begegnet, so möchte ich ihm wünschen, dass er den Depressiven wirklich zu trösten vermag.

Denn das wäre das Wichtigste.
Hier sind Wege aus der Depression aufgezeigt:

http://www.dr-mueck.de/pdfs/Wege-aus-der-Depression.pdf
_________________
»Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt«
Dies ist das höchste und größte Gebot.
Das andere aber ist dem gleich: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst«.
In diesen beiden Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten
Liebe Leute, ihr habt nichts verstanden!

In meinem Beitrag geht es darum, daß der EGOISMUS (in unserer Gesellschaft mit ABSICHT erzeugt), das GRUNDÜBEL unserer sogenannten Zivilisationskrankheiten ist. (Depression, Angst, Bulimie, Rizzen, Alkoholismus, Drogenmißbrauch und Aggression (Kriminalität der Jugend)).
Wer das nicht erkennt, ist „BLIND“!

NATÜRLICH spielen auch persönliche Probleme, Ereignisse oder Schicksalsschläge welcher Art auch immer, eine große Rolle. Doch das ist nur die OBERFLÄCHE! Denn es ist doch so, daß die Menschen vergessen haben, oder eben (speziell die Jugend) nicht mehr gelernt haben, wie man mit persönlichen Problemen SELBST umgeht. In früheren Zeiten waren Probleme an der Tagesordnung, und die Menschen mussten diese eben SELBST bewältigen oder verarbeiten. Heute, meint jeder, er müsse für und gegen alles ABGESICHERT sein. Darum laufen sie auch gleich zum Psychologen oder Lebensberater. Weil sie lernen müssen (und mehr kann ein Psychiater in Gesprächen auch nicht machen) wie man diese Probleme SELBST bewältigt. Denn diese Probleme müssen IMMER SELBST bewältigt werden, und Probleme gibt es, damit der Mensch etwas LERNT und/oder ERKENNT und VERSTEHT. Also sein fehlverhalten im DENKEN ändert. Man kann den Menschen nur erklären, daß sie falsch denken, doch umdenken, muß jeder SELBST.

Doch das, ändert NICHTS am GRUNDÜBEL in unserer Gesellschaft.
Denn die Probleme liegen im SELBST, und das EGO verhindert die Verbindung des Geistes mit dem wahren SELBST! Da das gesteigerte EGO aber das wahre SELBST verdeckt, und dadurch der Geist, nicht mehr mit dem wahren SELBST in Kontakt kommt (keine Verbindung mehr hat), können die Menschen ihre Probleme nicht mehr SELBST aus dem SELBST lösen oder verarbeiten um eine Erkenntnis zu gewinnen.

Demetrius
_________________
Auf der Erde gibt es seit jeher den Kampf zwischen Egoismus und Selbstlosigkeit.
Die Egoisten werden reich, die Selbstlosen schaffen große Werke.
www.demetrius-degen.de
Zitat:
In meinem Beitrag geht es darum, daß der EGOISMUS [...] das GRUNDÜBEL unserer sogenannten Zivilisationskrankheiten ist.


In deiner Überschrift und deinem Eingangsstatement heißst es ganz anders. Außerdem hast du diesen Text auch noch Menschen Empfohlen die in schweren Lebenskrisen stecken. Das finde ich geschmacklos.


Zitat:
Denn es ist doch so, daß die Menschen vergessen haben, oder eben (speziell die Jugend) nicht mehr gelernt haben, wie man mit persönlichen Problemen SELBST umgeht. In früheren Zeiten waren Probleme an der Tagesordnung, und die Menschen mussten diese eben SELBST bewältigen oder verarbeiten.


So ich stelle einfach dir mir viel plausiblere These auf. Früher war es für die Menschen einfacher. Der Platz war fest, das Weltbild geschlossen. Gottvertrauen oder Vertrauen in der dörflichen Gemeinschaft war selbstvertändlich und unhinterfragt.
"Leider" kam dann die Aufklärung, die Individualisierung usw. das Ergebnis ist das wir erst jetzt, frei sind zu Entscheiden. Erst jetzt können wir selbst unsere Probleme lösen. Ohne auf vorgegebenen Bahnen von Religion und Esotherik zu schreiten.
Ich finde Religion und Esoterik können sehr viel dazu beitragen, dass man erst gar keine Depressionen bekommt.

Seit dem ich mich intensiv damit beschäftige sehe ich viele Probleme und Schwierigkeiten mit anderen Augen bzw. kann sie mir besser erklären.
Mir jedenfalls hilft das sehr, mein Leben besser zu bewältigen. Ich bin seitdem sehr viel gefestigter in mich geworden.