Tattos im Islam!


Weil unser Onkel vor kurzem verstorben ist,seitdem macht sie sich Gedanken über ihr Leben,den Tod und Fehler die sie in ihrem Leben gemacht hat. Sie hat begonne sich mit der Religion zu beschäftigen ,und diese sagt es eben aus ,dass ein tattoo verboten ist .
Ich denke mir die Einsicht reicht um ihr vergeben zukönnen .
Mein herzliches Beileid

Aber selbstverständlich reicht die Reue und Erkenntnis. Auch im Islam ist Gott der Allbarmherzige und Vergebende aller Sünden.

Es gibt keinen Grund sich nicht selbst zu verzeihen.
_________________
"Live long and prosper!"
Danke dir !

Ich weiss auch nicht wie ich ihr das klar machen kann ,eine tattowierte Stelle ist eine Stelle die man nicht mehr reinigen kann .Zum Beispiel bei der Gebetswaschung.
Lieber rimo,

ich bin zwar keine Muslima und habe bislang nur gehört, dass im Islam Tattoos verboten sind. Allerdings habe ich ebenso gehört dass, wenn man eine Sünde aufrichtig bereut und "umkehrt", also sie nicht wieder begeht, Allah der Verzeihende ist.

Allerdings geht es in ihrem Fall wahrscheinlich auch darum, dass sie sich möglicherweise besudelt fühlt, beziehungsweise sie dadurch, dass sie das Tattoo immer noch hat, täglich daran erinnert wird, was sie ja eigentlich nicht mehr möchte.

Möglicherweise würde es ihr wirklich guttun, wenn sie das Tattoo entfernen lässt.

Allerdings ist sie womöglich momentan auch etwas emotional instabil (habe ich das richtig verstanden, dass dein Onkel ihr Vater ist?), und in einer solchen Zeit sollte man eigentlich keine solchen Entscheidungen treffen. Schließlich ist es eine Form von kosmetischer Operation, und auf solche Veränderungen kann man auch ziemlich heftig reagieren.

Gibt es in ihrem Umfeld vielleicht die Möglichkeit einer Beratung? Gibt es in ihrer Moschee jemanden, der sie beraten und wirklich auf sie eingehen kann?

Es ist ja schön, dass sie sich mit ihrem Glauben auseinandersetzt und dazu gefunden hat. Allerdings halte ich es auch für wichtig, dass sie sich nicht nur durch "hörensagen" darüber informiert, sondern auch selbstständig den Qur'an studiert und sich ihr eigenes Bild davon macht. (Womit ich nicht meine, sie soll sicher gehen, sondern sie soll sich eben selbst informieren und sich nicht Glaubensinhalte einreden lassen, die womöglich eigentlich nur Tradition und nicht im Qur'an enthalten sind).

Ich wünsche euch auf jeden Fall viel Kraft, alles Liebe,
Riki
Das sie es bereut ist gut, sie soll Allah um Vergebung bitten und keine neuen Tattoos mehr machen lassen. Wenn ihre Reue echt ist, dann nimmt Allah diese Reue an. Allah ist Allvergebend.

rimo hat folgendes geschrieben:

eine tattowierte Stelle ist eine Stelle die man nicht mehr reinigen kann .Zum Beispiel bei der Gebetswaschung.


Wie meinst du das? Also selbst wenn das Tattoo irgendwo wäre, wo die Gebetswaschung gemacht werden muss, so ist die Waschung gültig, weil man das Tattoo unter der Haut hat.
rimo hat folgendes geschrieben:
Danke für die Antwort,nur im Islam sind Tattos verboten ,weil man damit den Körper verändert,deswegen wollte ich mich mal darüber unterhalten.

Wenn Männer beschnitten werden, dann wird der Körper doch auch verändert (ganz zu schweigen von Frauen).
Harmloser:
Wenn man sich rasiert oder die Haare schneidet, dann wird der Körper verändert.
Wenn man zu- oder abnimmt, dann wird der Körper verändert.
Wenn man in der Sonne bräunt, dann wird der Körper verändert.

Ich wüsste auch nicht, dass sich muslimische Frauen nicht schminken dürften, ich kenne welche die es tun.
Auch damit ändern sie doch ihren Körper.

Sehen wir den Körper doch als das an, was er ist:
Ein Werkzeug eine temporäre Hülle, die dem ständigen Wandel unterworfen ist und in spätestens einigen Jahrzehnten wieder zu Staub verfällt.
_________________
Sind wir denn wirklich die heiligsten Wesen auf Erden?
>HIER KLICKEN<
Zitat:
Danke für die Antwort,nur im Islam sind Tattos verboten ,weil man damit den Körper verändert,deswegen wollte ich mich mal darüber unterhalten.

Wenn man den Körper angeblich nicht verändern darf...wie kommt man dann zur Beschneidung?
Da entfernt man sogar ein Stück.