Traum vom toten Vater.


Hallo, ich habe eine Frage.
Vor 3 Monaten ist mein Vater gestorben.Man geht davon aus, dass es Selbstmord war...
Seit dem Tod habe ich dreimal mal von ihm geträumt. In dem ertsen Traum, saß mein papa, mit dem Rücken zu mir auf meiner Bettkante, in dem zweiten hab ich von seinem Grab geträumt und der letzte, war vor 2 wochen.
Da habe ich ihn gesehn und wollte ihn umarmen, er wollte es aber nicht und ist einfach weggegangen. Seitdem träume ich leider nicht mehr von ihm! Was hat das zu bedeuten?
Meine geschwister träumen noch immer von ihm, sie umarmt er auch! ich weiß nicht was ich daraus schließen soll?
Könnt ihr mir helfen?
Lg
Vielleicht sind es Zeichen von Gott

die euch trösten sollen...
Aber warum läuft er dann nur vor mir weg.
steffi.M hat folgendes geschrieben:
Aber warum läuft er dann nur vor mir weg.



vielleicht will er dir damit zeigen das er im Paradies auf dich wartet also das er ins Paradies ,rennt"

bist du christ?
_________________
"Solange ich Gott nicht sehen und fühlen kann leugne ich seine Existenz" sagte ein Atheist zu einem Pfarrer. Der Pfarre antwortete:" Wenn dies dein letztes Wort ist dann sage ich dir: Solange ich deinen Verstand weder sehen noch fühlen kann leugne ich seine Existenz."
Raphael hat folgendes geschrieben:
Vielleicht sind es Zeichen von Gott

die euch trösten sollen...


hattes du ein schlechtes Verhältniss zu deinem Vater?
_________________
"Solange ich Gott nicht sehen und fühlen kann leugne ich seine Existenz" sagte ein Atheist zu einem Pfarrer. Der Pfarre antwortete:" Wenn dies dein letztes Wort ist dann sage ich dir: Solange ich deinen Verstand weder sehen noch fühlen kann leugne ich seine Existenz."
Ein sehr gutes, ich war immer ein Papa Kind. Nur leider habe ich ihn vorher 3 Monate nicht gesehen und auch nicht viel gemeldet. Was mir jetzt auch sehr leid tut..
Nein, ein sehr gutes.Ich war ein Papa Kind. Aber wir haben uns davor 3 monate nicht mehr gesehn, weil ich umgezogen bin, und habe mich leider auch nich viel gemeldet..
an welche religion glaubst du denn?
Dann ist es vielleicht Dein schlechtes Gewissen, dass Deinen Papa vor Dir wegrennen laesst - unbewusste Schuldgefuehle, 'ich war nicht da, sonst haette ich es vielleicht gemerkt'? Wenn es so ist, dann wirst Du das bereinigen muessen, damit die Traeume erfreulicher werden und Dein Papa auch Dich umarmt...
Liebe Steffi,
dein Verlust tut mir sehr sehr leid. Es muss furchtbar für dich sein. Ich habe meinen Vater vor fünf Jahren verloren und es war für mich der schlimmste Einschnitt in meinem Leben und ich habe mich völlig verändert. Letztendlich zum positiven - ich bin erwachsen geworden... Aber nun zu dir:
Die Art und Weise wie du von deinem Vater träumst kann man, wie ich finde, so deuten, dass du das Gefühl hast, deinen Vater nicht erreichen zu können. Vermutlich hast du das Gefühl, dass du ihm noch so viel sagen wolltest und du jetzt nicht mehr die Chance dazu hast? Oder dass du dir vielleicht wünscht, er hätte mit dir über sich geredet? Meiner Meinung nach, hat dieses Verhalten deines Vaters in keinster Weise damit zu tun, dass ER DICH ablehnt oder nicht liebt, sondern vielmehr, dass DU etwas von IHM willst, bei dem du das Gefühl hast, dass du es nicht bekommen kannst. Wenn es so sein sollte, dann scheue dich nicht, zu jeder Zeit deine Fragen an deinen Vater zu stellen und ihm ehrlich zu begegnen. Mit ehrlich meine ich auch, dass du auch Gefühle wie Wut oder ähnliches "raus lassen" solltest. Du wirst deine Antworten bekommen - vielleicht im Traum, vielleicht im realen Leben. Das Universum jedenfalls wird dir antworten, du musst nur mutig fragen und um eine Antwort bitten. Außerdem solltest du offen sein für den Weg, den das Universum einschlägt. Hör auf deine Intuition und lass dich davon leiten. Und sei dir über eines sicher: Eltern lieben ihre Kinder - IMMER. Auch wenn sie manchmal nicht die Gabe haben, es zu zeigen. UND NIEMALS rede dir ein oder lass es dir von irgendwem einreden, dass du in irgendeiner Weise Schuld an dem Verhalten deines Vaters hast. Er ist ein erwachsener Mensch, der seine eigenen Entscheidungen trifft und dafür auch voll verantwortlich ist. So wie jeder Mensch für seine Gedanken und Taten die Verantwortung trägt.
Zu guter letzt noch der Tipp: Wenn du generell Interesse an deinen Träumen hast, dann schau doch mal die Seite Traumdeuter.ch im Internet an, dort gibt es viele Erklärungen zu Traumsymbolen. Außerdem kannst du, wenn du möchtest, mal in einen "Steine-Laden" gehen und dir einen Mondstein, einen Amethyst oder einen Bergkristall kaufen, die haben alle einen positiven Einfluss auf unsere Träume.
Ich wünsche dir ganz viel Kraft.
Alles Liebe,
deine Annika
_________________
„Wir sind, was wir denken. Alles, was wir sind, entsteht aus unseren Gedanken. Mit unseren Gedanken formen wir die Welt.“

Siddhartha Gautama