Traum vom toten Vater.


Liebe steffi,

ich möchte mich dem Beitrag meiner Vorrednerin im Wesentlichen anschließen. Auch von mir ein herzliches Beileid. Ja, es tut unglaublich weh seinen Vater zu verlieren (meiner starb vor 2 Jahren) und es dauert, bis man die ganze Trauerarbeit wirklich bewältigt hat, denn es ist Arbeit. Nun fällt dir das bei einem Suizid natürlich besonders schwer, denn man kann gar nicht richtig trauern, wenn man das Gefühl hat, Schuld zu tragen. Und neben der Trauer steht die Wut. Wut nicht zu wissen warum, Wut alleine gelassen worden zu sein. Ich habe vor vielen Jahren einmal eine Frau getroffen, die ich einfach angesprochen habe, weil ihr anzusehen war, dass sie einen Verstorbenen betrauert. Im Laufe unseres Gesprächs stellte sich heraus, dass ihr Mann sich erhängt hatte und diese Frau neben dem Verlust nun zusätzlich ein plagendes Gewissen hatte. Hinzu kam die unausgesprochene Anklage der Leute. Niemand sagte es, aber alle dachten es: Was hast du deinem Mann angetan, dass er keinen Ausweg sah, als sich umzubringen? Auch die Tochter der Frau warf ihrer Mutter vor, "nichts bemerkt" zu haben.
Warum erzähle ich dir das? Weil ich dir zeigen möchte, dass du nicht alleine bist. Vielleicht war dein Vater depressiv, vielleicht hatte er andere Gründe, aber du bist nicht dafür verantwortlich.
Ich kenne diese Träume übrigens auch: Ich gehe durch ein Labyrinth von U-Bahnhöfen und sehe auf einmal meinen Vater, so wie ich ihn aus Kindertagen in Erinnerung habe, nicht den alten Mann, der er war, als er starb. Ich will zu ihm, aber er geht weg ohne sich umzudrehen! Das tut weh und ich laufe ihm nach, finde ihn aber nicht mehr. Das ist eben der Scmerz des kleinen Mädchens in uns Frauen, den Papa verloren zu haben, egal wodurch.

Ich wünsche dir viel Kraft und ein baldiges Zeichen von deinem Vater, dass er dich liebt und dass es ihm gut geht in der anderen Welt.

LG
Helle
Danke, dass erklärt mir vieles. Ich hoffe das ich wieder einem Traum mit ihm haben werde und mit hm reden kann. Letzte Nacht hatte ich wieder ein ganz seltsamen Traum. Da wollte ich zum meinem Vater, zum Grab. Auf den Weg dahin wurde ich aber dauernd von jemanden Fotografiert ! Das hat mich verschreckt und ich bin weggelaufen. Was das bedeuten soll?
@ steffi,

Zitat:
Da wollte ich zum meinem Vater, zum Grab. Auf den Weg dahin wurde ich aber dauernd von jemanden Fotografiert ! Das hat mich verschreckt und ich bin weggelaufen. Was das bedeuten soll?


Vielleicht sehnst du dich danach, eine Auszeit zu nehemen, in der du deine Trauer ganz für dich ausleben kannst, so wie du es dir vorstellst und ohne dabei beobachtet zu werden. Vielleicht hat dein Umfeld eine ganz bestimmte Erwartung an dich, wie du zu trauern hast oder wie man sich als Trauernde verhält. Vielleicht ist das aber nicht deine Art.
In vielen Gegenden ist es ja üblich, sich schwarz zu kleiden etc. Aber das sind nur Äußerlichkeiten und sagen nichts über das Herz aus, weshalb so etwas meiner Meinung nach überflüssig ist.
Ich habe meinen Vater völlig gegen jede Konvention und gegen jede Erwartung beigesetzt, vielleicht sogar gegen seine eigene Vorstellung, weil ich so Abschied nehmen wollte, wie ich es für mich brauchte. Die schwarze Kleidung diente mir nur am Anfang als praktische nonverbale "Rechtfertigung" warum ich immer so verweint aussah. Ich weiß, dass sich viele Menschen darüber verwundert haben, dass ich so ausschließlich mit der Familie Abschied nehmen wollte und die haben mir dann auch "ihre Anteilnahme" verwehrt, weil sie ja nicht zur Beisetzung "eingeladen" waren. Da konnte man richtig erkennen, wer Charakter hat und trotzdem schrieb und wer da sauer war, weil er keine Show geliefert bekommen hat.

Hast du denn schon ausgiebig geweint? Vielleicht fehtl es dir einfach, einmal deinen Gefühlen freien Lauf zu lassen.

LG
Helle
Das ist sogar wahr, das andere erwarten dass ich anders mit meiner Trauer umgehe. Ich weine zwischendurch immer mal. Es kommt und geht..
Was träume einen alles sagen können ist unglaublich.
Ich habe jetzt mal eine andere Frage, meine Schwester träumt seit dem Tot von unserem Vater, von Masken die auf sie zu fliegen und manchmal schreit m schlaf aus. Hat das was mit dem Tot von unserem vater zu tun?
Lg