Suche Jemanden zum diskutieren und reden


Hallo akasha,

okay, vorweg: ich bin eine Sie aber das macht nichts. Das ändert nichts daran, dass ich dir für deine schnelle Antwort dankbar bin.
Ich finde deine Ansicht sehr interessant und wie du schon vermutet hast, kann ich nicht direkt mit allem was anfangen, aber das mit dem Schutzmechanismus finde ich einleuchtend.
Um ehrlich zu sein habe ich mir des öfteren vorgestellt, wenn ich mich allein gefühlt habe oder Angst vor etwas hatte, dass mein Schutzengel seine riesengroßen Flügel um mich gelegt hat und das mir nichts passieren kann. Selbstverständlich wäre dieser Schutzengel von Gott befohlen worden, aber irgendwie mochte und mag ich diese Vorstellung immer noch.
Das ein Mensch aus seinem Körper schwindet, wenn es ganz schlimm wird, kann ich insofern nachvollziehen, dass es Menschen wird, die bestimmte schlimme Ereignisse von einem Tag auf den anderen vergessen, so als wäre da ein schwarzes Loch im Kopf. Und wenn sie fähig sind es zu verarbeiten, kommt es nach einiger Zeit langsam wieder. Oder manche Menschen fallen auch ins Koma ...

Ich glaube, dass mein Glaube zurzeit immer wieder ziemlich wackelig an manchen Stellen und in manchen Phasen ist und ich spüre das auf und ab beinahe täglich. Teilweise sogar so stark, dass ich mir selbst sagen muss: Nein, lass solche Gedanken nicht zu, du weißt das es da einen gibt und der dir schon so oft zur Seite stand. Hinterfrage ihn nicht mit schlimmen Gedanken...
Naja, so in der Richtung etwa. Diese Themen im Religionsunterricht tragen im Moment auch nicht gerade dazu bei, dass mein Glaube gefestigt wird.

Ich denke, dass nur Gott mich über dieses ganze Hierachie-Ding und die andere, vorzeitliche Geschichte aufklären kann. Doch schade, dass wir nicht mehr darüber wissen finde ich trotzdem.

Wenn es nach dem geht, was du sagst, ist der Mensch für eigentlich alle Taten und Begehen dieser Welt selbst verantwortlich. Aber was nun, wenn du über die Straße läufst und irgendein Irrer knallt dich ab? Derjenige hat dann auch eigenverantwortlich gehandelt, weil er dich umgebracht hat. Du aber hingegen bist nur über die Straße gegangen. Du kannst mir jetzt nicht sagen, dass duselbst dann auch für diese ganze miese Tat verantwortlich bist, weil du dich entschieden hast genau zu diesem Zeitpunkt über die Straße zu gehen...

Meiner Meinung nach ist eines der größten Probleme der Christen und der ganzen Menschheit das Wahre aus dem Mist herauszufiltern. Doof dabei ist nur, dass das Wahre ungefähr 1 zu 100 beträgt. Von allen Ecken wird man heutzutage mit irgendwelchen Dingen beschallt und soll sich dann irgendwie seine eigene Meinung herauskristallisieren, nur um sie nach ein paar Monaten wieder über den Haufen zu werfen oder zu korrigieren. In all diese Fragen fließt immer so mega viel Philosophie mit ein, dass wir es gar nicht mal mehr merken.
Ich bin es leid immer nur Hypothesen anstellen zu müssen. Wenn das Reich Gottes auf dieser Welt verbreiteter und nahbarer wäre, wären all unsere Fragen gar kein Thema. Sie wären nutzlos, denn dann hätten wir die Antworten direkt "vor Augen".
ups Krissy entschuldige das ich dich prompt in einen Jungen verwandelt habe-aber es ist gut..
das du dich so nett währen kannst

Ich schreibe hier gern weil ich
a.Zeit habe und ein
Bedürfniss nach der Kommunikation und Austausch wie jeder von Uns, und
das was ich im Leben bis jetzt ,alles gelernt habe-weiter zu geben in der Hoffnung,
es war nicht umsonnst, das was alles gelernt gelebt und erfahren wurde in laufe der Zeit, dass doch jemand dies gebrauchen kann,
man möchte auch alles was man hat weiter geben
man sammelt und sucht nicht mehr-sondern möchte von diesen Schätzen
die man fand, auch weiter verschenken und andern das Leben erleichtern.

Manchmal erfahre ich das es jemanden gut getan und geholfen hat-und dann bekommt auch mein Leben und Tun auch einen Sinn.
Deshalb..bin auch so oft da.

Ja liebe Cryssi ich kann dir so gut nachempfinden ich hate auch Zeiten wo ich fast durchgedreht bin
ob so vielen Wiedersprüchen-die ich heute nicht mehr als Wiederspüche wahrnehme, sondern als die anz normal erlaubte Gegensätze, so wie Nord und Süd die auch gibt, und die sich so viel wir heute wissen auch im Wandel befinden -"Norden wird Süden" und Umgekeht..
aber das können wir nicht in einem Leben erfassen und meinen wenn wir etwas sehen, es ist so, alles fest..aber
dazwischen ist ein Weg-Lebensvielfallt und Erfahrungen die man macht.
Und in diesem scheinbaren Chaos eigene Ordnung-und Wahrheit neben der Lüge und Ilusion zu finden scheint schwer..aber Sorge dich nicht..lass dir Zeit alles ordnet sich von allein.An sich glaube ich das alles Gut und Richtig ist, nur wir könnem das noch nicht einordnen und erkennen.
Ja wie du sagst den Mist-die Lüge und Schein, vom echtem und wahrem zu untecheiden , lernt man mit der Zeit wenn man beides erlebt hat.

Ist zwar schmerzlich aber auch aus Fehlern und Erfahrungen lernt man halt am besten
Wünsche dir viel Gelassenheit auf dem Weg.
Und bleib natürlich vorsichtg-kritisch aber nicht all zu Aengstlich, bringt nichts...wenn man sich verkricht . Gute Nacht!
Mhh.. also wenn ich das deiner Antwort richtig entnommen habe, dann glaubst du, dass der Widerspruch der Gerechtigkeit und Ungerechtigkeit so normal ist wie Nord und Süd, oder?

Eine Zeit lang bin ich auch mit dem Grundsatz durchs Leben gegangen: Was passiert, das passiert eben. Es wird schon seinen Zweck haben.
Zwar halte ich immernoch gewissermaßen daran fest, aber um ehrlich zu sein weiß ich nicht, ob ich die Gerechtigkeit nicht doch extremst hinterfragen würde, wenn plötzlich aus heiterem Himmel auf brutalste Weise eine der Personen aus meinem Leben genommen würde, die mir sehr am Herzen liegen.
All das Leid der Welt, sei es das Japan Unglück oder der Tsunami, vergisst man allzuschnell wieder. Nach ein paar Wochen war Japan schon wieder fast ganz aus den Medien raus und die Menschen hier denken nicht mehr daran, dass sie ja spenden könnten. Wo z.B. bei all dem die Gerechtigkeit liegt ist ebenfalls etwas, dass ich hinterfragen würde. Deshalb beunruhigt mich dieser Satz etwas:

Zitat:
ob so vielen Wiedersprüchen-die ich heute nicht mehr als Wiederspüche wahrnehme, sondern als die anz normal erlaubte Gegensätze, so wie Nord und Süd die auch gibt, und die sich so viel wir heute wissen auch im Wandel befinden -"Norden wird Süden" und Umgekeht..


Oder habe ich den falsch verstanden?
Tut mir leid, mir scheint ich bewege mich immer noch zum Teil um die Theodizeefrage herum.
Hallo Krissy,

es gibt Fragen, die kannst du nur für dich selbst beantworten. Und, wenn du ehrlich zu dir selbst bist, wirst du feststellen, dass du sie mit steigendem Alter anders beantwortest (zumindest in Teilen).

Das bedeutet, die Fragen, so dringend sie dir heute erscheinen, bekommen im Laufe der Zeit einen anderen Stellenwert.

Meine Empfehlung für dich ist: Stelle dir die Fragen weiterhin, aber lass sie nicht dein Leben bestimmen. Denn, wenn du die Frage nach dem "Sinn des Lebens" zu beantworten suchst, kannst du ganze Bibliotheken mit unterschiedlichen Antworten durchackern. Meine Vermutung ist, dass du mit keiner wirklich zufrieden sein wirst. Ich habe mich deswegen entschlossen, mit "vorläufigen Antworten" zunächst einmal zufrieden zu sein.
Man kann ja immer weiter suchen .

Pjotr Kala
_________________
Hüte dich vor Institutionen, die dir das Denken abnehmen wollen!
Liebe Krissy

Ja die Gerechtigkit ist so ein Begriff-
der oft Missverstanden werden kann..
und leider auch so selten in unserem Alltag
beachtet wird.

Wir brauchen Ihn oft nur wenn es abstrakter wird..
und sagen uns:
Das leben ist Ungerecht
z.b."Warum ist mir das passiert das ist nicht gerecht und richtig ,
oder
das dieser Lieber-junger, anständiger Mensch stirbt
und der Böse weiter leben darf.

Und ich sage nicht das Leben oder Gott ist ungerecht .Mensch selbst ist. Gott und Leben sind sehr gerecht! Das wirdst du auch eines Tages erkennen.

Liebe Kryssi

Ich denke es gibt immer 2 verschiedene und scheinar entgegengesetzte Sichtweise und Masstäbe was sie nicht sind, aber wir nehmen oft nur die eine Wahr.
die eine von der begrenzten Menschlich Materiellen
und der unbegrenzten Allumfassend Geistig (Göttlichen) Sicht und Realität.
oder sagen wir einfach, so wie ein Gedanke
und zum Ausdruck gebrachte Tat.

Oft scheint es unvereinbar und ganz weit weg von einander
und doch der Gedanke (so wie Gott) wenn der auch nicht sichtbar ist, ist da-nur andere sehen es nicht,

aber mann kann diese oft auch fühlen,
weiter geben, wenn diese mit Emotionaler
Kraft aufgefüllt und übertragen werden.

Zb. bei Mutter-Kind und am Besten wenn man
verleibt ist erfährt man dieses" Phenomen "
bewusst das wir Wortlos "Botschaften" empfangen.
Und oft braucht es Anstrengung um diese
Zum sichtbaren Ausdruck zu bringen-
zuerst als Wort:

und dieses hat schon eine "Macht"und diese tut etwas mit einem:
Wort wird ausgesprochen, geht raus, bleibt unauslöschlich im Gedächtniss hängen und wird so zu einem Bild Begriff-Idee,
und diese Idee ,möchte sich verwirklichen und werden.

Ideen machen oft Unruhig und Treiben einen an,
und so geht das weiter und weiter und eines Tages,
nach gewissen Zeit ,schaut man hn und erkennt..
es ist doch wahr geworden.
Dieser Gedanke, Bild, Befürchtung, Wunsch ist in Erfüllung gegangen.
Und wer hat diese Produziert?

Und so ist das, die einen benützen diese Geistige Gedanken Kraft ganz gezielt in dem sie :
Genau und Konsequent Positiv, Denken, Planen, immer wieder davon Reden ......und und und so erschaffen sie Ihr Leid und Glück- trotz Hindernissen, Störungen..auf Umwegen oder Direckt.
oder die andern.
Denken, Unbewusst, Chaotisch, Zusammenhanglos, wissen nichts, glauben nichts, planen nichts, wollen nichts, überlassen anderen Ihr Leben und irren so durch das Leben und werden so zu Opfern und Sklaven, für andere Ihre Gedanken, Absichten und Ziele.

Und diese die Planen denken nicht unbedingt G e r e c h t diese wollen meisten nur Ihre eigene Ideen verwirklichst sehen-und deshalb vergessen sie
die G e r e c h t i g k e i t. Und deshalb erscheint uns hier in der Menschen Welt so viel Ungerecht was auch oft auf der Menschlich-Materiellen Sichtbaren eben auch ist.
Aber das Gottes Gerechtigkeit, einer anderer Art ist, steht auf einem andern Blatt ,den ich dir wenn du magst ein ander mal weiter schreiben werde wenn du willst.

Inzwischen wünsche ich dir acht zu geben auf deine Gedanken und wenn denken und planen - dann bitte schönes-weil wir haben die Macht bekommen zu wählen,
was wir denken und glauben wollen-das werden wir halt auch erschaffen.
Und wenn wir die Welt ud andere nicht ändern können - können wir unserem Leben eine gute Richtung , Guten Glauben, Gerechtigkeit und Hoffnung und eine eigene gute Ausstrahlung haben ,die oft auch verstärkt zurückgespiegelt wird.
Und wer Unzufreidenheit,Wut ungerechtigkeit in sich trägt wird auch diese ernten..und umgekehrt,
wer liebt ,ist froh und glüklich, wird auch viel Glück gespiegelt bekommen-d.h. auch selbst endecken und wahrnehmen, also die Verantwortung ist doch bei dem Menschen selbst. Nur die einen nehmen sie wahr wollen diese und andere nicht.
So jetzt reichts
Zitat:
Denn, wenn du die Frage nach dem "Sinn des Lebens" zu beantworten suchst, kannst du ganze Bibliotheken mit unterschiedlichen Antworten durchackern. Meine Vermutung ist, dass du mit keiner wirklich zufrieden sein wirst. Ich habe mich deswegen entschlossen, mit "vorläufigen Antworten" zunächst einmal zufrieden zu sein.


Oh ja, das glaube ich gerne
Letztendlich läuft alles darauf hinaus, wie ich meinen Weg gehe und wie ich wähle zu leben.
Eine positive Einstellung oder der Wunsch sich auf der guten Ebene zu bewegen kann so viel verändern und macht im Leben so viel aus. Das kann ich schon beobachten, wenn ich mir nur meinen Freundeskreis so anschaue... Lebensfrohe Menschen sind sowieso gleich wie Magneten =)

Was die Gerechtigkeit betrifft, ist sie ein so großes Thema, dass ich mich erst noch weiter informieren müsste, um wirklich Vernünftiges dazu beizutragen. Ich schätze, ich will einfach nur die Gewissheit, dass der Gott an den wir glauben unser lieber Gott und Vater ist und kein anderer. Deshalb sind Fragen um die Gerechtigkeit und um das Richtige auch so aufrührend und können aus vielen verschiedenen Perspektiven betrachtet werden.
Ich habe gestern noch ein bisschen darüber nachgedacht und bin zu dem Schluss gekommen, dass man es wirklich nicht für Jeden auf der Welt völlig gerecht machen kann und dass es nicht das Ultimativ ausnahmslos perfekt Gute gibt.
Mir hat der Gedanke weitergeholfen, dass Gott, selbst wenn er sag ich mal ein Altenheim vor einer Gruppe von Gangstern beschützt, es für irgendwen oder sei es nur ein Tier, immer ungerecht bleiben wird. Würde er die Gangster z.B. später mit einer Krankheit bestrafen, so wäre Gott schon im selben Augenblick nicht mehr völlig gut, sondern würde Leid ausüben. Es gibt also nicht das perfekte Gute oder Gerechte. Irgendjemand zieht immer auf irgendeine Art und Weise den kürzeren. Und ich glaube genau hier kann man deinen Vorschlag reinbringen mit der Wahl und dem Weg seines eigenen Lebens. Nur leider wird davon nicht alles abgedeckt.
O Sohn des Geistes!
Von allem das Meistgeliebte ist Mir die Gerechtigkeit;
wende dich nicht von ihr ab wenn du nach mir verlangst,
und missachte sie nicht ,damit Ich dir vertrauen kann.
Durch ihre Hilfe wirst du mit deinen eigenen Augen und nicht mit denen anderer sehen und durch die eigene Erkenntnis und nicht durch die deines Nächsten Wissen erlangen.
Erwäge im Herzen,wie du sein solltest.
Wahrlich : Gerechtigkeit ist Meine Gabe an dich und das Zeichen Meiner Güte.
Halte sie dir immer vor Augen .
Verborgene Worte von Baha`u`llah .
_________________
Ich lasse alles los was nicht Liebe ist . Für alles was
ich tun will ist Zeit und Raum vorhanden !
Louise L. Hay

Suche nichts-finde alles !
Dr.Frank Kinslow

Wir erleben mehr als wir begreifen .
(Mystisches Erleben , Intuitives Verstehen) !
Hans-Peter Dürr
Hallo Krissy,

du schreibst:
Zitat:
Und ich glaube genau hier kann man deinen Vorschlag reinbringen mit der Wahl und dem Weg seines eigenen Lebens. Nur leider wird davon nicht alles abgedeckt.


Da hast du natürlich recht. Aber, überleg mal, sämtliche Religionsstifter und Philosophen haben es mit ihren moralischen Forderungskatalogen nicht geschafft, die Zusammensetzung der menschlichen Gesellschaft aus guten und schlechten Eigenschaften wesentlich zu verändern. Das einzige, was du tun kannst ist: Beschreite einen Weg, der (meistens,gg) im Einklang mit den grundsätzlichen moralischen Forderungen steht, wobei du aber auch noch im Auge haben musst, dass Moral erst mit dem Menschen auf die Welt gekommen ist.
Beispiel: Vor 100 Jahren hat ein Heringsfischer für sich und die Ernährung von vielen Menschen nur Gutes getan, wenn er möglichst viele Heringe gefangen hat. Heute ist es gut, wenn er möglichst wenige Heringe fängt, da sonst diese Fischart ausstirbt.
Also bleibt dir nichts anderes übrig, als deine moralischen Ansichten immer den Erfordernissen der Zeit anzupassen. Ich will dabei ganz bestimmt nicht ausschliessen, dass einige moralische Grundregeln schon sehr alt sind und wahrscheinlich auch noch in Millionen von Jahren gelten werden.


Pjotr Kala
_________________
Hüte dich vor Institutionen, die dir das Denken abnehmen wollen!
edgar ich muss zwar leider zugeben, dass ich nicht weiß, wer Baha`u`llah ist, aber seine Worte gefallen mir sehr gut =)
Es ist halt immer noch wichtig und wird es besonders in der Zukunft und in der Zeit der Medien sein, selbst zu denken und nicht alles den anderen zu überlassen.

Das Problem bei der Moral ist allerdings gerade, dass sie sich immer mit den Zeiten ändert. Vor vielen tausenden von Jahren und sogar heute noch in einigen Ländern wird es z.B. als moralisch richtig angesehen, eine Frau aus der Gesellschaft zu verstoßen oder sie zu verachten, wenn sie vergewaltigt wurde. Es wurde sogar als Ehebruch gewertet. Von moralischer Richtigkeit kann hier nicht die Rede sein, dass ist alles durch die Erziehung und den Umgang mit anderen Menschen so in unsere Köpfe gesetzt. Das ist genauso wie die Angst die Mädchen vor Spinnen entwickeln. Als Kinder finden sie sie sogar oft noch süß und nehmen sie auf die Hand aber sobald ihnen jemand sagt dass sie ekelig und hässlich sind fangen sie fortan an zu kreischen.


Aber nochmal zur Gerechtigkeit: wenn es die ultimative Gerechtigkeit auf Erden geben würde, was wäre die Welt dann? Wie würde sie überhaupt aussehen? Was würde als gerecht und was als ungerecht gelten... Wäre noch Nutzen für die Polizei oder würde jeder seinen eigenen Rachefeldzug ausüben? (jetzt mal die christliche Nächstenliebe als Grundsatz und Lebensweg nicht einbezogen, dann sähe sowieso alles anders aus)
Finde in Dir selbst Deine eigene Mitte
Und Kraft,

von der alles ausgeht und zurückkehrt
suche und finde deinen eigenen
Gleichgewicht- eigene gerechte Haltung
zwischen den Extremen. "Vereinige"
beide, in dem du jeden dort so lässt,
wo und wie Er/Sie ist.

Mach zuerst in und bei dir Ordnung
in deinem eigenem Leben (Gefühl)
und Denksystem, (Verstand)
bring diese in Übereinstimmung,
und lass sie nicht gegeneinander kämpfen
sondern zusammen arbeiten und einander
lieben und beraten.

Entwickle deine Fähigkeiten -lerne
und finde , deine Lebensaufgabe,
setze deine Prioritäten und lass dich
von niemanden demütigen und verunsichern

Inmitten dieser Welt, sei nicht
gegen Gesellschaft und Natur,
sondern im Einklang mit Ihr
in einem ständigen Austausch
vom nehmen und geben, dankbar dafür
was sie dir gab und für dich tut.

Eigenverantwortlich, Selbstbestimmend
Kreativ-schöpferisch tätig , in dem
es nicht heisst ich muss ,was ich soll,
sondern ich will , das was ich soll, dass
mache ich gern und mit Freud`.

Ja das ist was ich dir mitgeben kann,
für dein Glück und Frieden den du dir
selbst erschaffen kannst -
wenn du das, nur willst! (BF)