Eure Lieblingszitate!


Salam an alle,
ich dachte es wäre wieder mal schön,wenn wir Zitate posten.
Jeder kann seine Favoriten oder so posten,damit wir alle daran teil haben.
Aber bitte keine große Diskussionen anfangen,wenn man eine Person nicht mag,z.B Muhammad (Frieden und Segen mit ihm) oder Karl Marx,usw...
Egal von wem,egal von welchem Buch!
Also los gehts
_________________
Aḷḷāh ﷻ Muḥammad ﷺ
„Sei was du bist. Gib was du hast.“

Rose Ausländer
Meine heutigen Zitate:

„Gabriel empfahl mir so oft die gute Behandlung des Nachbarn, dass ich dachte, er (Allah) würde sie zu Erben erklären.” (Buchârî)

„Der Beste unter den Menschen ist derjenige, der seinen Mitmenschen am nützlichsten ist.“ (Dschâmius Sağîr)

„Wer gegenüber den Kleinen nicht barmherzig ist, den Alten keine Achtung schenkt, nicht zum Guten aufruft und vom Schlechten abrät, gehört nicht zu uns.“ (Tirmizî)

„Der Beste unter euch ist derjenige, der seine Frau am besten behandelt, und ich bin ein Vorbild in der Behandlung meiner Familie.“ (Tirmizî)

„Das Streben nach Wissen ist Pflicht für jeden Muslim.“ (Ibni Mâdscha)

„Jeder einzelne Schritt desjenigen, der zur Arbeit geht, um sich und seine Angehörigen von niemandem abhängig zu machen, wird als Gottesdienst gezählt.“ (Tabarânî)

„Der wahre Starke ist nicht derjenige, der in einem Kampf siegt, sondern derjenige, der sich in seinem Zorn beherrscht.“ (Muslim)

Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete, dass der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte:
„Jesus, Sohn der Maria,(Allahs Segen und Friede auf ihm) sah einen Mann beim Stehlen, worauf er zu ihm sagte: „Hast du gestohlen?“ Der Mann erwiderte: „Nein, bei Allah, außer Dem kein Gott da ist!“ Jesus sagte dann: „Ich glaube an Allah, und meine Augen haben gelogen!“

von Muhammad Frieden und Segen mit ihm
Burkl hat folgendes geschrieben:
„Sei was du bist. Gib was du hast.“

Rose Ausländer


Vielen Dank Burkl
_________________
Aḷḷāh ﷻ Muḥammad ﷺ
„Toleranz sollte eigentlich nur eine vorübergehende Gesinnung sein: Sie muss zur Anerkennung führen. Dulden heißt beleidigen.“

Goethe
Wer A sagt,muss nicht B sagen,er kann auch erkennen,dass A falsch war (Bertolt Brecht)
"Seit Christus auferstanden ist, ist die Gravitation der Liebe stärker als die des Hasses; die Schwerkraft des Lebens stärker als die des Todes."

Papst Benedikt XVI.
J. Rumi:

Ich wähle dich von aller Welt alleine.
Sprich, willst du, daß ich traurig sitz und weine?
Der Feder gleicht mein Herz in deinen Händen,
Du bist der Grund, wenn froh, wenn trüb ich scheine.
Was will ich außer dem, was du für gut hältst?
Die Bilder nur, die du zeigst, nenn ich meine.
Bald treibst du Rosen aus mir, bald auch Dornen,
Bald Schmerz, bald Duft schenkt mir die Ros' im Haine.
Wünschst du mich so, füg ich mich deinem Willen,
Hältst du mich so, so bin ich ganz der Deine.
Dort, wo du, Herr, dem Herzen Farben schenkest,
Verfließt mir Lieb' und Haß ins ewig Eine.
Wenn du verborgen bist, bin ich nicht gläubig,
Damit ich fromm bin, ew'ges Licht, erscheine!
Was suchst in meinen Ärmeln du und Taschen?
Denn Schätze hab ich - als die du schenkst - keine.

Michael Ende:
Ein sehr kurzes Märchen

Hänsel und Knödel,
die gingen in den Wald.
Nach längerem Getrödel
rief Hänsel plötzlich: »Halt!«
Ihr alle kennt die Fabel,
des Schicksals dunklen Lauf:
Der Hänsel nahm die Gabel
und aß den Knödel auf.

Ernst Jandl:

wien : heldenplatz

der glanze heldenplatz zirka
versaggerte in maschenhaftem männchenmeere
drunter auch frauen die ans maskelknie
zu heften heftig sich versuchten, hoffensdick.
und brüllzten wesentlich.
verwogener stirnscheitelunterschwang
nach nöten nördlich, kechelte
mit zu-nummernder aufs bluten feilzer stimme
hinsensend sämmertliche eigenwäscher.
pirsch!
döppelte der gottelbock von Sa-Atz zu Sa-Atz
mit hünig sprenkem stimmstummel.
balzerig würmelte es im männechensee
und den weibern ward so pfingstig ums heil
zumahn: wenn ein knie-ender sie hirschelte.
_________________
...und die Menschen auf der Erde machen Wumtata!
Hallo an alle

Ich habe mehrere Lieblingszitate, ich poste sie euch einfach mal

Wenn die Religion zur Ursache von Abneigung, Haß und Spaltung wird, so wäre es besser, ohne sie zu sein, und sich von einer solchen Religion zurückzuziehen, wäre ein wahrhaft religiöser Schritt.
Abdu'l Bahá (1844 - 1921)

Nichts in der Welt wird so gefürchtet wie der Einfluß von Männern, die geistig unabhängig sind.

Albert Einstein (1879 - 1955)

Du musst auf dein Herz hörn
hör wie es schlägt, wie es fleht, wie es schreit,
hör wie es lebt, wie es lacht, wie es weint
wenn du es willst, wird es für dich entscheiden
auch wenn du es irgendwann bereust, es wird schon richtig sein.

Sido (*1980)

Nicht den Tod sollte man fürchten, sondern dass man nie beginnen wird, zu leben.
Marcus Aurelius (*121 n.Chr. - †180 n.Chr.)

Our de_stiny is not written for us, but by us.
(Unser Schicksal wird nicht für uns, sondern von uns geschrieben.)

Barack H. Obama (*1961)

Das Gesetz ändert sich, das Gewissen nicht.
Sophie Scholl (*1921 - †1943)

Betrachten wir die Menschen jedoch vom Standpunkt ihrer Fehler aus, dann ist es eine äußerst schwierige Aufgabe, mit ihnen Freundschaft zu pflegen.
‘Abdu’l-Bahá (*1844 - †1921)

Die Liebe verträgt alles, die Liebe glaubet alles, die Liebe hoffet alles, die Liebe duldet alles.
Bibel, 1. Kor. 13, 7

Verkehret miteinander in größter Liebe und Eintracht.
Baha'u'llah (Brief an den Sohn des Wolfes, 1:20)

Das erste Zeichen des Glaubens ist Liebe.
Baha'u'llah

Nun aber bleibt Glaube, Hoffnung, Liebe, diese drei; aber die Liebe ist die größte unter ihnen.
Bibel, 1. Kor 13, 13

Peace,
Yahia
"Der Seele Grenzen kannst du nicht ausfinden, und ob du jegliche Straße abschrittest; so tiefen Grund hat sie.“
Heraklit