Veganismus


Rosenrot hat folgendes geschrieben:
Tobias hat folgendes geschrieben:
Rosenrot hat folgendes geschrieben:
jede! lebende Zelle hat eigentlich schon alles Wissen dieses Universums in sich. Das kann man freilich nicht nachweisen. Auch wenn man noch so lange forscht.


Als religiös-mystischen Satz - in dem Sinne das der göttliche Funken in allen Dingen ist - kann ich dies freilich akzeptieren, doch als naturwissenschaftlicher Satz ist das freilich längst wiederlegt. Die genetischen Strukturen von Zellen lassen sich entschlüsseln und in diesen befindet sich leider keinerlei Wissen außer über den Aufbau des betreffenden Wesens und evtl. etwas 'Overhead'.


Hallo Tobias,

wenn von der Naturwissenschaft die genetischen Strukturen entschlüsselt wurden heißt das aber noch lange nicht daß nicht doch Informationen in dieser Zelle abgespeichert sind. Es ist doch möglich daß dieses Instrument überhaupt noch nicht erfunden ist.
Mit den Naturwissenschaften ist das ohnehin so eine Sache, nur weil man etwas nicht sehen wiegen messen kann ist es also nicht vorhanden.
Das kann doch gar nicht in Dein Weltbild passen. Du glaubst doch an Gott. Dann wäre es doch völlig absurd daran zu glauben, oder nicht?

Rose


Gott ist nicht Teil der Natur.

Ich schrieb ja auch bereits in welchem Sinne ich die Aussage akzeptieren könnte und in welchem Sinne sie naturwissenschaftlich falsch ist. Kann ich jetzt davon ausgehen das du deine Aussage materiell meinst?

Wenn nicht auf dem Niveau der Gene auf welchem Niveau sollen die Informationen denn dann gespeichert sein?
Busshari hat folgendes geschrieben:
Er ist verbeamtet und hat ein sehr gutes Einkommen. Nur ein Dummkopf setzt das aufs Spiel, wie du oben schon angedeutet hast.


Genau das meinte ich ja.

Busshari hat folgendes geschrieben:
Daten müssen im Übrigen drei Jahre gespeichert und auf Verlangen ausgehändigt werden.


Wenn man die Daten fälschen würde, dann würde das ja nichts ändern. Das ist sicher hilfreich, aber zentral ist hier die Merkmale der Reproduzierbarkeit und der Klarheit der wissenschaftlichen Ergebnisse.

Ist eines von beidem nicht gegeben leidet die Qualität des Ergebnisses merklich.
Marcolo 8 hat folgendes geschrieben:
@ PapaLoooo

Sag' mir nicht, wie Wissenschaft funktioniert. Du musst mich darüber wirklich nicht aufklären. Aber wenn du eine Aussage als Lüge bezeichnest, stehst du in der Pflicht, handfeste Beweise vorzulegen.

Anders wäre es, wenn du sagen würdest: "Ich kann mir nicht vorstellen, dass Pflanzen telepathische Fähigkeiten haben. Es widerspricht meinem Verständnis von biologischen Prozessen."

So formuliert, wäre das völlig okay.

Falsch ich habe gesagt, wenn Du Dich ständig auf irgendwelche wissenschaftliche Studien berufst,
die Du aber nicht nennen willst,
und auch auf Wissenschaftler, welche Du ebenfalls nicht benennen willst,
dann handelt es sich hier offensichtlich um Lügen, die Du Dir ausgedacht hast,
denn andernfalls würdest Du diese ja benennen können, oder?

Und dann habe ich Dir ein Beispiel aufgeführt,
welches diese Argumentationsweise verdeutlichen soll.

Falls es sich dabei aber nicht um Lügen handelt, wie Du es behauptest,
kannst Du mir ja sicherlich noch die Wissenschaftler und die Studien nachliefern,
ebenso die konkreten Stresshormone, die in Pflanzen angeblich nachgewiesen wurden.

Ich warte!
_________________
Sind wir denn wirklich die heiligsten Wesen auf Erden?
>HIER KLICKEN<
PapaLoooo hat folgendes geschrieben:
Falsch ich habe gesagt, wenn Du Dich ständig auf irgendwelche wissenschaftliche Studien berufst,
die Du aber nicht nennen willst,
und auch auf Wissenschaftler, welche Du ebenfalls nicht benennen willst,
dann handelt es sich hier offensichtlich um Lügen, die Du Dir ausgedacht hast,
denn andernfalls würdest Du diese ja benennen können, oder?


Nein das stimmt nicht. Deine Aussage war:

PapaLoooo hat folgendes geschrieben:
Das ist schlichtweg falsch!
Telepathische Fähigkeiten von Pflanzen sind eine glatte Lüge!


Du führst hier nichts anderes als einen ideologischen Kleinkrieg gegen mich und verzettest dich dabei so sehr, dass du deine eigenen Aussagen gern ausradieren oder nachträglich relativieren möchtest. Das wird dann naturgemäß zum Rohrkrepierer. Solltest deine Psiram (Esowatch) Rhetorik vielleicht einmal überdenken. Wenn das nicht zuviel verlangt ist.
_________________
Nur dem Glühwürmchen ist es immer hell genug
Gut dann entschärfe ich diese Aussage eben:

Die Behauptung, dass Pflanzen telepathische Fähigkeiten haben, sind höchstwahrscheinlich eine Lüge.
Und wissenschaftliche Studien diesbezüglich gibt es höchstwahrscheinlich nicht, diese Behauptung ist wohl frei erfunden.

Und dennoch bleibe ich dabei:
Wenn jemand sich ständig auf Wissenschaftler und und deren Erkenntnisse beruft,
und von den Stresshormonen der Pflanzen spricht, ohne einen Link auf die Studien zu benennen,
dann handelt es sich dabei wohl um Lügen.

Denn andernfalls würde man der Frage nach den Quellen dieser Aussagen ja nicht so beständig aus dem Wege gehen, oder?
_________________
Sind wir denn wirklich die heiligsten Wesen auf Erden?
>HIER KLICKEN<
Tobias hat folgendes geschrieben:

Gott ist nicht Teil der Natur.

Wenn das Göttliche in allem enthalten ist wieso ist es dann nicht Teil der Natur? Also in meinem Verständnis schon. Gleichzeitig steht das Göttliche 'über' allem.

Tobias hat folgendes geschrieben:
Ich schrieb ja auch bereits in welchem Sinne ich die Aussage akzeptieren könnte und in welchem Sinne sie naturwissenschaftlich falsch ist. Kann ich jetzt davon ausgehen das du deine Aussage materiell meinst?

Wenn nicht auf dem Niveau der Gene auf welchem Niveau sollen die Informationen denn dann gespeichert sein?


Vielleicht eine Art elektronisches Gehirn, das über Wellen/Impulse kommuniziert?
Ich glaube ohnehin daß vieles über diese Art und Weise ausgesendet/empfangen wird, vor allem bei Menschen die sich nahe stehen oder die halt was intensives 'Gemeinsames' haben. Es heißt nicht umsonst: "man ist auf der selben Wellenlänge".

Gute Nacht
_________________
"Die ganze Mannigfaltigkeit, der ganze Reiz und die ganze Schönheit des Lebens setzen sich aus Licht und Schatten zusammen".

*Leo Nikolajewitsch Graf Tolstoi*
Marcolo 8 hat folgendes geschrieben:
Sag' mir nicht, wie Wissenschaft funktioniert. Du musst mich darüber wirklich nicht aufklären.


Na offensichtlich doch, wie man hier nachlesen kann.

Tobias hat folgendes geschrieben:
Wenn man die Daten fälschen würde, dann würde das ja nichts ändern.


Es legt Schwelle etwas höher, wenn du die Rohdaten wie ausgefüllte Fragebogen oder vielleicht sogar (neuro)physiologische Messwerte vorweisen musst. Gerade letztere zu fälschen ist praktisch unmöglich.
_________________
Man kann Gläubige nicht überzeugen, da ihr Glauben nicht auf Beweisen beruht, sondern auf dem tiefen Bedürfnis zu glauben. - Carl Sagan.

Die Wahrheit siegt nie, ihre Gegner sterben nur aus.
Busshari hat folgendes geschrieben:
Tobias hat folgendes geschrieben:

Wenn man die Daten fälschen würde, dann würde das ja nichts ändern.


Es legt Schwelle etwas höher, wenn du die Rohdaten wie ausgefüllte Fragebogen oder vielleicht sogar (neuro)physiologische Messwerte vorweisen musst. Gerade letztere zu fälschen ist praktisch unmöglich.


Im Falle einer damit verbundenen Empfehlung für ein neues Medikament, würde das (für die entsprechenden Patienten) sehr wohl etwas ändern.

Beispiel: Empfehlung des Appetitzüglers Sibutramin durch Prof. Lauterbach.
_________________
Nur dem Glühwürmchen ist es immer hell genug
Marcolo 8 hat folgendes geschrieben:
Busshari hat folgendes geschrieben:
Tobias hat folgendes geschrieben:

Wenn man die Daten fälschen würde, dann würde das ja nichts ändern.


Es legt Schwelle etwas höher, wenn du die Rohdaten wie ausgefüllte Fragebogen oder vielleicht sogar (neuro)physiologische Messwerte vorweisen musst. Gerade letztere zu fälschen ist praktisch unmöglich.


Im Falle einer damit verbundenen Empfehlung für ein neues Medikament, würde das (für die entsprechenden Patienten) sehr wohl etwas ändern.

Beispiel: Empfehlung des Appetitzüglers Sibutramin durch Prof. Lauterbach.


Kurzfristig: natürlich und wenn es um die (offensichtlich übereilige) Zulassung eines Medikaments geht kann das dramatische Folgen haben. Auf der anderen Seite kenne ich keine wirkliche Studie über Sibutramin die aussagt das es harmlos sei oder die negativen Effekte die positiven überwiegen würde. Ich bin kein Mediziner, Pharmazeut oder Biologe. Daher eventuell meine Wissenslücke. Man möge mir daher eine solche Studie nennen.

Gerade dieser Fall zeigt, dass es den Herstellern keinesfalls gelungen war den wissenschaftlichen Prozess zu unterwandern. Wohl aber zeitweise den politischen (da dieser das Medikament zu schnell zuließ und zugleich beim Entzug der Zulassung erst auf einen eindeutigen Befund wartete).

Es war übrigens diese Studie die letztlich zum Verbot dieses Mittels führte: http://www.nejm.org/doi/full/10.1056/NEJMoa1003114
@Rosenrot

Zitat:
Wenn das Göttliche in allem enthalten ist wieso ist es dann nicht Teil der Natur? Also in meinem Verständnis schon. Gleichzeitig steht das Göttliche 'über' allem.


Wenn Gott Teil der Natur wäre, dann wäre er Teil der Schöpfung und so nicht mehr Gott im eigentlichen Sinne des Wortes.

Eine solche Position wäre Pantheismus. Dieser führt dann aber letztlich zum Materialismus.

Inkarnationslehren erklären ebenfalls einen Teil der Schöpfung zu Gott, bestehen aber immer darauf das es ganz gewiss nur dieser Teil sei.

Sofern man also davon ausgeht, dass es 1) einen Gott gibt, 2) es eine Schöpfung gibt und 3) dieser Gott mit dieser Schöpfung in Verbindung steht bleiben nur noch a) Offenbarung und b) Emanation übrig um dies zu erklären. Alle anderen Erklärungen hebeln die genannten Vorbedingungen letztlich aus.

Zitat:
Vielleicht eine Art elektronisches Gehirn, das über Wellen/Impulse kommuniziert?
Ich glaube ohnehin daß vieles über diese Art und Weise ausgesendet/empfangen wird, vor allem bei Menschen die sich nahe stehen oder die halt was intensives 'Gemeinsames' haben. Es heißt nicht umsonst: "man ist auf der selben Wellenlänge".


Elektronik in Zellen hätte man wohl schon lange gefunden. Was du meinst sind Neuronen, also eine ganz bestimmte Art von Zelle die untereinander Signale austausche. Diese Kommunikation wird auch zunehmend entschlüsselt. Ein Universalcode ist auch da nicht absehbar.

Ich sehe noch immer nicht den Zweck Gott in der Schöpfung zu suchen?