Religion und Liebe


Hallo an euch.

Es ist schwer für mich darüber zu sprechen. Ich befürchte, ich bin verliebt. Ich wähle deshalb das Wort "befürchte" weil es diese Liebe in meinem Glauben nicht geben darf, denn ich habe mich (als Frau) in eine andere Frau verliebt.

Ich bin Christlich und glaube an Gott, Jesus Christus und an die heilige Schrift.

Ich weiß nicht, wie ich diese Gefühle einordnen soll und kann, aber wenn sie mich anlächelt, meine Hand berührt, dann fängt mein Herz an zu klopfen und zu rasen, mein Bauch kribbelt und ich wünsche mir, sie würde mich küssen.

Doch in der Bibel wird Homosexualität als Sünde, als Unzucht bezeichnet und gar als Strafe gegen Sündiger gesetzt. Wie kann dieses wunderbare Gefühl der Liebe in meinem Fall so Falsch sein?

Viele Grüße und Friede mit euch
Ylva
_________________
Und er wird abwischen alle Tränen von ihren Augen, und der Tod wird nicht mehr sein noch Leid, noch Geschrei, noch Schmerz wird mehr sein, denn das Erste ist vergangen. (Offg 21, 4)
Hallo,
habe keine Angst, Homosexualität ist völlig normal und kommt auch in der Natur (Tierwelt) vor, du sollest nicht die Bibel wortwörtlich nehmen und warum sollte Gott Liebe verbieten?

Ich denke Liebe kann viele Formen annehmen und Gott will doch dass du glücklich bist, also solltest du nicht deine Liebe unterdrücken, sondern deine Liebe leben und dich verlieben und mit deinem geliebten Menschen zusammenleben!^^

LG Griswo
_________________
Das Leben mag keinen Sinn haben,
was aber noch lange nicht heißt das es sinnlos ist.
Hallo Ylva,
Das ist kein einfaches Thema. Benutze mal die Suche und du wirst einige Threads dazu finden. Natürlich werden hier bald einige posten was sie für die einzige Wahrheit halten...laß dir Zeit und lese ein wenig.
Letztlich mußt du den für dich richtigen Weg herausfinden, egal was an pro und contra bald hier stehen wird...
Grüße
_________________
Der Blick reicht immer nur bis zur nächsten Wegbiegung.
Du schreibst, du glaubst an die heilige Schrift. In der Bibel wird Homosexualität als Sünde dargestellt.

Der Fall ist also ganz klar: Du musst dir entweder einen männlichen Liebespartner suchen oder dich vom christlichen Glauben distanzieren.

Viele Grüße

Nachtrag: Damit meine ich nicht, dass du dich von Gott bzw. Jesus Christus abwenden sollst. Um seinen Glauben zu leben bedarf es keiner kirchlichen Institution und keinen Klerikern, die dir im Namen Gottes skurrile Vorschriften machen.
_________________
Die Galaxis ist eine Scheibe
Zitat:
Du schreibst, du glaubst an die heilige Schrift. In der Bibel wird Homosexualität als Sünde dargestellt.

Der Fall ist also ganz klar: Du musst dir entweder einen männlichen Liebespartner suchen oder dich vom christlichen Glauben distanzieren.

Viele Grüße


Ach dieses ewige Schwarz und weiß denken, hat Jesus jemals Homosexualität als Sünde verurteilt?

Glück ist wichtiger als verstaubte Regeln die weder einen Sinn machen, noch etwas bringen. Solche regeln bringen nur Trauigkeit und Wut nicht mehr!

Liebe ist wichtig, willst du wirklich Jahre deines Lebens, das Gefühl der Liebe unterdrücken, nur weil es jemand als abnormal bezeichnet?

Tue das was du in deinem Herzen siehst und du wirst erkennen was richtig ist^^

LG Griswo
_________________
Das Leben mag keinen Sinn haben,
was aber noch lange nicht heißt das es sinnlos ist.
Griswo, wie kommst du auf die Idee du könntest als Atheist einem gläubigen Menschen weise Ratschläge erteilen? Allmählich gehst du zu weit. Soll ich dir jetzt vom Glaubensstandpunkt aus erklären was du falsch machst?
Mach mal halblang...
Marcolo hat folgendes geschrieben:
Du schreibst, du glaubst an die heilige Schrift. In der Bibel wird Homosexualität als Sünde dargestellt.

Der Fall ist also ganz klar: Du musst dir entweder einen männlichen Liebespartner suchen oder dich vom christlichen Glauben distanzieren.

Viele Grüße


nur weil sie homosexuell ist muss sie sich nicht gleich vom christlichen glauben abringen lassen,

an deiner stelle würde ich einfach zu gott beten und ihn fragen was er davon hält, gott wird dir garantiert in irgendeiner art antworten !

und das ein atheist versucht einem gläubigen zu helfen ist schon ein wenig komisch....
_________________
"Solange ich Gott nicht sehen und fühlen kann leugne ich seine Existenz" sagte ein Atheist zu einem Pfarrer. Der Pfarre antwortete:" Wenn dies dein letztes Wort ist dann sage ich dir: Solange ich deinen Verstand weder sehen noch fühlen kann leugne ich seine Existenz."
Raphael hat folgendes geschrieben:
und das ein atheist versucht einem gläubigen zu helfen ist schon ein wenig komisch....

Erst mal herzlich willkommen hier im Forum, Raphael

Und dann:
Nun, ich finde es nicht allzu komisch, schließlich gibt es auch genug Gläubige, die versuchen Atheisten zu helfen. Und oftmals auch nicht gerade einfühlsam sondern in erster Linie darauf bedacht, dem Atheisten nahezulegen, dass ein Glaube an Gott mehr Probleme lösen kann, als er meint.

Allerdings ist etwas mehr Feingefühl und ein besseres Eingehen auf die Situation, in der sich der Fragesteller befindet, durchaus angebracht, der Meinung bin ich auch.


Liebe Ylva,

herzlich willkommen hier im Forum

Was dein Problem betrifft: Ich sehe das ähnlich wie dtrainer, ein Patentrezept gibt es leider nicht.
Die Situation ist für dich natürlich vollkommen neu, und erst mal musst du dir wahrscheinlich überhaupt erst darüber klar werden, wie diese Situation nun eigentlich genau aussieht.

Ich halte dtrainers Tipp, dich einfach mal ein bisschen einzulesen in das, was hier im Forum schon vielfach gesagt wurde, für sehr sinnvoll.

Wie steht es eigentlich mit deinem Umfeld? Sieht deine Familie oder deine Gemeinde es auch als (schwere) Sünde an, homosexuell zu sein, beziehungweise Homosexualität auszuleben? Oder ist das deine persönliche Sicht auf die Bibel?
Ist nicht in der Lehre Jesu die Nächstenliebe viel wichtiger als darauf zu achten welche Sünde der eine oder andere begeht?
Ich glaube mal gelesen zu haben, dass Jesus gesagt haben soll: "Liebe den Sünder aber verachte die Sünde."
Wahrscheinlich wird nicht jeder gutheißen, was du tust. Aber ausschließen sollte dich deshalb eigentlich auch keiner.

Aber keine Ahnung, ob deine Gedanken überhaupt schon so weit gehen.

Ich wünsche dir viel Kraft auf der Suche nach deiner Identität, und dass du glücklich wirst in deinem Leben.
Und sei dir dessen bewusst, dass Gott dich liebt.

Alles Liebe,
Riki
Raphael hat folgendes geschrieben:
und das ein atheist versucht einem gläubigen zu helfen ist schon ein wenig komisch....


"Komisch" ist etwas anderes: Dass hier ein Neuling sich in der Lage fühlt, andere Menschen, die er nicht kennt, als "Atheisten" zu identifizieren.

Nichts für ungut.
_________________
Die Galaxis ist eine Scheibe
@ Marcolo: dtrainer hat - und er ist schon länger hier - Griswo als Atheist hier in diesem Thread geoutet. Bitte keine Anfeindungen hier.