mein vater


hallo
ich habe gestern meinen vater verloren, er wurde nur 64 jahre alt, er hatte eine lange schwere krankheit hinter sich, er gab sich nie auf, wollte leben, doch hat er den kampf verloren.
ich weiss damit gar nicht umzugehen, mich beschäftigen so viele fragen, ob er uns vergessen hat, warum er mich alleine lässt, ob er weiss das es uns gibt, das wir trauern, wie es ihm geht, was er macht, wo er ist usw, ich weiss nicht mehr weiter, ich vermisse ihn so

mfg
manu
hallo chatti w,
ich fühle mit dir mit. geh jetzt ganz sorgsam mit dir um und vor allem gib dir zeit.
erinnere dich an die schönen gemeinsamen zeiten und du weißt trauer braucht ihre zeit.
liebe grüße
katharina
Hallo liebe chatti..

Ich kann Dich gut verstehen, und weiß wie es ist einen geliebten Menschen zu verlieren..
Ich kann Dir nur einen Tip geben, kauf Dir Bücher wo es um das Leben nach dem Tod geht..
Ich habe selbst erst meine Omi verloren und vor 4 Jahren meine beste Freundin..
Ich habe mich ab da sehr intensiv mit dem Tod beschäftigt..
Es hilft glaub mir..
Aber vergiß nicht das es für Deinen Papi vielleicht besser so ist, jetz hat er keine Schmerzen mehr, und ihm geht es mit Sicherheit besser..
Lass ihm seinen Frieden und gib ihm etwas zeit damit er Dir zeigen kann das er immer bei Dir sein wird..
Versuch viel mit Deinen Freunden zu reden, und vorallem sei auch für Deine Mama da..
Wenn Du weinen mußt lass es raus, egal wo Du bist verdrücke Dir nicht Deine Tränen..
Sowas befreit Dich auch immer..
Ich habe schon viele Erfahrungen mit dem Tod gemacht, und weiß das es ein Leben nach dem Tod gibt.
Dein Papi wird Dich jetz sehen und es tut ihm genauso weh das ihr HInterbliebenen jetz grosse Trauer verspürt..
Und er weiß ganz sicher das es euch gibt...
Es tut mir so leid für Dich wirklich..
Wenn Du fragen hast wegen Büchern oder so kannst Du mir gerne mailen..
Merke Dir.. Die schönsten Augenblicke behalten wie immer farbig in unserem Herzen...
Gib Dir Zeit.. Die Zeit heilt alle Wunden...


Ich drück Dich
Hallo chatti,

ich möchte dir etwas erzählen, das dir vielleicht ein bisschen Trost schenkt. Vor vier Jahren ist mein Vater gestorben, und gerade weil unsere Beziehung nicht die beste war, habe ich mir ziemlich viele Vorwürfe gemacht. Besonders der Gedanke, wo er ist und wie es ihm geht, hat mich einfach nicht losgelassen.

Vier Tage nach seinem Tod hatte ich einen luziden Traum. Eine Lichtgestalt weckte mich nachts und führte mich in die Küche. Dort, auf der Eckbank, saß mein Vater. Zwei weitere Lichtwesen standen neben ihm.
Mein Vater lächelte mich an und sagte, es sei so schön, dass er mich noch einmal besuchen dürfe. Dann lachte er so glücklich und befreit, wie er es zu Lebzeiten nie gekonnt hatte, und sagte, es gehe ihm so richtig gut. Nachdem wir uns eine Weile einfach angelächelt haben, gab mir eines der Lichtwesen zu verstehen, dass es Zeit sei, in mein Bett zurückzukehren.
Ich drehte mich um und ging.

Dieses Erlebnis war für mich so stark, dass es mir über jeden Zweifel hinweggeholfen hat. Glaub mir, den Menschen, die gegangen sind, geht es dort, wo sie jetzt sind, mitunter besser als in ihrem irdischen Leben.

Ich wünsche dir Gewissheit und viel Kraft.

Lieben Gruß

Seraphina
Hi ihr alle,

erst einmal mein Beileid an dich wegen deines Dads. Aber man Stirbt nie. Habe erst ein Buch darüber gelesen und ich glaube auch an das weiterleben nach dem Tod. Dein Vater wird immer um dich rum sein und auf dich aufpassen und sobald deine Zeit gekommen ist wird er dich begleiten. Du wirst schon sehen.

So habe auch ein kleines Anliegen. Ich wohne in einem alten Haus. In letzter Zeit geschehen viele Merkwürdige dinge in meiner Wohnung. Ich weiss das eine Seele noch in diesem Haus verweilt und mir irgendetwas mitteilen möchte. Doch ich bin einfach noch nicht so weit und aufgeschlossen selber mit ihm in Kontakt zu tretten und deswegen brauche ich Hilft. Weiss jemand von euch an wen ich mich wenden kann???
hallo chatti,

laß dich mal in die arme nehmen und drücken,das mit deinem vater tut mir sehr leid,
ich habe letztes jahr am 17.10.04 meinen vater mit 67 jahren ebenfalls an krebs verloren,
es hat mir das herz zerissen das er gegangen ist,aber für keinen preis der welt wollte ich das er so weiter leiden mußte,ich habe meinen vater sehr geliebt,er war immer lustig und lieb ,das gab er auch an meine kinder weiter,

es zereißt mir zwar heute nicht mehr das herz,aber ich vermisse ihn so,die trauer habe ich wohl überwunden das glaube ich zumindestens, aber es vergeht eigentlich kein tag an den ich an ihn denke,an manchen tagen laufen auch die tränen, aber auch nur wenn ich alleine bin,

ich glaube auch an gott ,und hoffe das er bei ihm ist,manchmal wenn ich auf ein teichen hoffe kommt es auch ,das hört sich zwar blöd an,aber ich habe das gefühl das er meinen kindern manchmal unter die arme greift,und mir auch mal so kleine zeichen gibt,

mein vater hatte übrigens krebs cup,ich bin aber auch dankbar dafür das ich ihn durch die schlimmste zeit seinens lebens begleiten durfte und ihn auf jede art unterstützen konnte,

obwohl es für mich die schlimmste zeit meines lebens war,muß ich doch sagen das ich in dieser zeit sehr viel erfahrungen gemacht habe ,die ich nicht missen möchte,auch habe ich das gefühl ein anderer mensch dadurch geworden zu sein,

trauere um deinen vater und laß die tränen raus ,vielleicht hilft es dir auch wenn du ein kleines plätzchen suchst und ein bild von deinem vater hinstellst und eine kerze anzündest,so habe ich meinen vater einen platz im wohnzimmer gewidmet und zünde (fast) jeden tag ein kleines teelicht für ihn an..... mir hat es ein kleines bischen geholfen

lg elke