hochzeit - thema baum


hallo,
am 30.04.11 werde ich meinen partner heiraten. ich möchte ihm ein hochzeitsgeschenk machen, den weg ebnen. nach langem überlegen möchte ich ihm ein buch zusammenstellen, das das thema "baum" behandelt. ich liebe bäume! sie sind so stark und kräftig. sie haben etwas unglaublich weises an sich und strahlen sicherheit aus.

ich bin eine baumpatenschaft im regenwald eingegangen und das mit folgendem hintergrund: wir reisen beide leidenschaftlich gerne. der baum den ich gekauft habe ist jetzt noch ganz klein. um vom sprössling zum imposanten baum heranzuwachsen braucht er licht, wasser, guten boden etc. nur wenn er regelmässig damit versorgt wird, kann er lange und starke wurzeln bilden, die bis tief in den boden ragen und die es ihm ermöglichen auch dem stärksten sturm zu trotzden. genau so sehe ich auch unsere partnerschaft/unsere ehe. der baum ist das symbol der liebe. an unserem 10. hochzeitstag möchte ich dann mit ihm nach borneo reisen wo unser baum steht, für den ich die patenschaft angenommen habe.

all diese dinge möchte ich in dem buch festhalten, das ich ihm schenken möchte. ausserdem habe ich aus verschiedenen gründen vor etwa einem jahr meinen weg zu gott gefunden. ich habe mich sehr viel mit dem thema glaube auseinander gesetzt. leider läuft mir aber jetzt die zeit ein wenig davon... ich bin nämlich auf der suche nach texten oder psalmen, die das thema ehe (in verbindung mit bäumen wäre toll!) aufgreifen. toll wäre es auch, wenn ich einen text aus den 7 weltreligionen hätte.

könnte mir jemand von euch dabei helfen? das wäre grossartig. ich bin dankbar für jeden hinweis wo ich konkret suchen könnte!

ich wünsch euch noch einen schönen sonntag.

lg, sarah
es gibt in der weißen Magie die große Bedeutung von Bäumen, dort heißt es sich einen persönlichen Baum zu suchen und ihn wie ein Freund anzusehen...sicherlich findest du in dieser Richtung auch tolle Texte

vielleicht ist das was für dich: http://www.rabenseiten.de/blumiges/zauberbaeume.htm

auch toll: http://www.pilsak.de/Baeume_u_Zitate.htm
_________________
Wahre Liebe kennt keine Bedingungen
liebes

Du möchtest das für deinen Freund machen
D I R gefallen Bäume sehr!
Teilt er deine Begeisterung-sagt Ihm dieses Symbol, auch so viel, wie dir?
@ jule80: vielen dank für deine antwort. habe mir die seiten gerade angeschaut und da sind wirklich ein paar richtig schöne texte dabei

@akasha: traditionell ist es ja so, dass es bei geschenken darum geht, dem anderen eine freude zu bereiten, unabhängig davon ob es mir selber gefällt oder nicht. von daher kann man also davon ausgehen, dass dieses thema meinem partner ebenso am herzen liegt wie mir. aber danke für deinen überflüssigen beitrag zu diesem thema, der sowohl sinnlos als auch unangebracht war.
basilikum

Schade..das du diese einfache Frage als überflüssig und unangebracht siehtst.
Die Kunst des Schenkens und der Liebe ist
Wenn man Geschenke macht -dann soll man auf Wünsche und für Freude anderer,
nicht eigene entsprechen.
Hier die ersten Verse aus Psalm 1 nach einer "Gute Nachricht"-Übersetzungen:

Zitat:
1 Wie glücklich ist ein Mensch, der sich nicht verführen lässt von denen,
die Gottes Gebote missachten, der nicht dem Beispiel gewissenloser Sünder folgt und nicht zusammensitzt mit Leuten, denen nichts heilig ist.

2 Wie glücklich ist ein Mensch, der Freude findet an den Weisungen des HERRN, der Tag und Nacht in seinem Gesetz liest und darüber nachdenkt.

3 Er gleicht einem Baum, der am Wasser steht;
Jahr für Jahr trägt er Frucht, sein Laub bleibt grün und frisch.
Was immer ein solcher Mensch unternimmt, es gelingt ihm gut.



Aus Psalm 92: die letzen Verse in der "Gute Nachricht"-Übersetzung:

Zitat:
13 Alle, die Gott die Treue halten,
wachsen auf wie immergrüne Palmen
und werden groß und stark wie Libanonzedern.

14 Weil sie in der Nähe des HERRN gepflanzt sind,
in den Vorhöfen am Tempel unseres Gottes,
wachsen und grünen sie immerzu.
15 Noch im hohen Alter tragen sie Frucht,
immer bleiben sie voll Saft und Kraft.
16 Ihr Ergehen bezeugt:
Der HERR tut das Rechte,
auf ihn ist Verlass,
bei ihm gibt's kein Unrecht!

Dazu gibt es ein israelisches Volkslied:
http://www.golyr.de/israelische-vol.....zadik-katamar-432647.html
und einen israelischen Volkstanz: Tsadik Katamar
http://www.youtube.com/watch?v=L2hWDjnS-Qw&feature=related
Tanzbeschreibung:
http://flyhi.de/dances/tanz-tzadik.html


Bei "Pflanzen in der Bibel" könntest Du auch was finden:
Zitat:
http://de.wikipedia.org/wiki/Pflanzen_in_der_Bibel
.........
# Olivenbaum / Ölbaum (Olea europaea) (Gen 8,11 EU) - (Ri 9,8-9 EU) - (Röm 11,17-18 EU)
# Feige (Ficus carica) (Gen 3,7 EU) - (Mt 24,32 EU).....


* Libanon-Zeder (Cedrus libani) (2 Chr 2,3 EU) - (Jes 41,19 EU)
* Eichen (Quercus ithaburensis, Quercus calliprinos) (Gen 35,8 EU) - (Hos 4,13 EU) .....usw.



Hier noch etwas Interessantes, die Bilder im Artikel ließen sich leider nicht kopieren.
Zitat:
Der Baum als Symbol
"Und mitten auf der Strasse, zu beiden Seiten jenes Stromes, stand der Baum des Lebens, der zwölfmal Früchte trägt: In jedem Monat bringt er seine Frucht, die Blätter des Baumes aber dienen den Völkern zur Heilung". Offenb. 22,2
In vielen alten Kulturen waren Bäume dem Menschen heilig. Er galt und gilt heute noch als Symbol für Fruchtbarkeit, Stärke oder Weisheit, aber vorallem als Symbol für Kosmos und Mikrokosmos, für Mensch und Weltall.
Bäume oder Haine wurden als Sitz der Götter oder anderer übernatürlicher Wesen, wie z.B. der Dryaden und Hamadryaden, verehrt.

Zahlreiche Mythen erzählen von einem Weltenbaum, der die Weltachse darstellt, um die der Kosmos gruppiert ist. Alle Welten wurden durch den Weltenbaum miteinander verbunden. Unterschiedlich war jedoch die Vorstellung, wieviele es davon gibt. Von drei (Himmel, Erde, Unterwelt) bis hin zu neun Welten (Germanen). Bei den nordischen Völkern war es z.B. die Weltesche Yggdrasil unter deren Krone die Asen ihr Gericht abhielten.
Es gibt Überlieferungen, dass gewisse einzelnstehende Bäume ebenfalls heilig waren. Diese Bäume durften unter Todesstrafe weder umgehauen, ihrer Zweige beraubt noch entlaubt werden. Häufig sind vor allem dem Thor geweihte Eichen. Ein berühmtes Beispiel ist die Donar-Eiche bei Geismar (Niederhessen), die vom Missionar Bonifatius gefällt wurde.

Auch im Schamanismus spielt der Weltenbaum eine große Rolle. Zum einen ist er das Zentrum der Welt und als solches das Zentrum der Schöpfung, zum anderen verbindet er die reale Welt mit den anderen Welten. Über den Weltenbaum kann der Schamane mit dem Schöpfungszentrum Verbindung aufnehmen und in die Reiche der Geister und Götter reisen. Mit seinem offensichtlichen Wandel durch die Jahreszeiten hindurch, ist der Baum nicht nur Symbol für Welt/das Universum, sondern auch für das Leben bzw. den Zyklus von Leben, Tod und Wiedergeburt, als immergrüner Nadelbaum hingegen ein Symbol für Unsterblichkeit.
Wacah Chan, oder auch "wakah chan" geschrieben war der Weltenbaum der Maya
Wacah Chan bedeutet übersetzt „Aufgerichteter Himmel“. Der Weltenbaum Wacah Chan reichte in der Mythologie der Maya mit seiner Spitze in die höchsten Ebenen des Himmels und mit seinen Wurzeln in die Unterwelt. Dem Weltenbaum Wacah Chan wird die Farbe grün zugeteilt. Die Maya assoziierten die Farbe grün mit „dem Mittelpunkt“.
Darstellungen eines Weltenbaums finden sich sowohl bei allen mesoamerikanischen Kulturen wie auch in der Präklassik.
In Yucatán wurde Wacah Chan der Weltenbaum „Yaxché“ (botanisch: Ceiba –Baum) genannt. Siehe hierzu: Ceiba , der heilige Baum der Maya.

Ein ganz anderes Bild des kosmischen Baumes findet man beim Sefiroth-Baum der Kabbala, der die gesamte Wirklichkeit wiederspiegelt, sowohl das gesamte Universum, als auch die Natur des Menschen ab. Interessanterweise wird auch der Sefiroth ebenso wie der Ashvattha-Baum Indiens als auf dem Kopfe stehend verstanden, also mit den Wurzeln im Himmel und den Ästen im Boden.

Entsprechend dieser straken Symbolik, sind viele Brauchtümer mit Bäumen verbunden. Das reicht vom Baum, der zur Geburt eines Kindes angepflanzt wird, über den Maibaum und den Weihnachtsbaum, unter dem gefeiert und über den Richtbaum, der zur Feier eines neu errichteten Hauses auf dem Dachstuhl aufgesetzt wird, bis zum Baum, der auf dem Grab gepflanzt wird. Unter der Gerichtslinde wurde Recht gesprochen (siehe auch → Thing) Kelten, Slawen, Germanen und Balten haben einst in Götterhainen Bäume verehrt und das Fällen solcher Götzenbäume ist der Stoff zahlreicher Legenden, die von der Missionisierung Nord- und Mitteleuropas berichten.
http://kats-welt.blogspot.com/2008/03/der-baum-als-symbol.html



Noch ein Link mit seitenweise symbolischen "Lebensbaum" Bildern, unter einem Bild anklicken und Du findest weitere ähnliche Darstellungen....
http://www.google.de/search?q=leben.....aoyaCxCA&ved=0CDAQsAQ

Beim keltischen Baumkreis kannst Du z.B. die Bäume zu Eurem Geburtstag und den, der für Euer Hochzeitsdatum steht, heraus suchen.
http://www.josy.at/schau/baumhoroskop/baumhoroskop.html

und an einen "Stammbaum" hast Du bei Deinem Hochzeitsbuch ja sicherlich schon gedacht.


Liebe Grüße

Mara
_________________
***************************************
OM LOKAH SAMASTHA SUKHINO BHAVANTHU
Mögen alle Wesen in allen Welten glücklich sein.
Liebe Basilikum,

ich bin in Psalmen oder anderen Bibeltexten nicht sehr bewandert, aber du hast ja auch allgemein nach religiösen Texten gefragt, die das Thema Liebe möglichst in Verbindung mit Baum zum Inhalt haben.

Aus den Bahá'í Schriften gibt es eine Abschrift einer Ansprache, die 'Abdu'l-Bahá anlässlich einer Hochzeit gehalten hat. Vier Auszüge daraus lauten folgendermaßen:
'Abdu'l-Bahá hat folgendes geschrieben:
Kein Sterblicher kann die Einheit und Eintracht erfassen, die Gott für Mann und Frau bestimmt hat. Nährt unablässig den Baum eurer Verbindung mit Liebe und Zuneigung, damit er zu allen Jahreszeiten sprosse und grüne und zum Heil der Völker süße Früchte trage.

'Abdu'l-Bahá hat folgendes geschrieben:
Seid wie zwei lieblich singende Vögel, die auf den höchsten Zweigen des Lebensbaumes sitzend, die Luft mit den Liedern verzückter Liebe erfüllen.

'Abdu'l-Bahá hat folgendes geschrieben:
Und,wenn Gott euch süße, liebliche Kinder schenkt, so weiht euch ihrer Erziehung und Führung, daß sie unvergängliche Blumen des göttlichen Rosengartens, Nachtigallen des höchsten Paradieses, Diener der Menschheit und eures Lebensbaumes Ernte werden.

'Abdu'l-Bahá hat folgendes geschrieben:
Seid zueinander wie himmlisch Liebende, wie von Gott Geliebte, die in einem Paradies der Liebe wohnen. Baut euer Nest im Laub des Baumes der Liebe. Schwingt euch auf in die reine Sphäre der Liebe. Segelt auf dem unendlichen Meere der Liebe. Wandelt im ewigen Rosengarten der Liebe. Badet im schimmernden Sonnenglanz der Liebe. Seid fest und standhaft auf dem Pfade der Liebe. Schwelgt im Blumenduft der Liebe. Stimmt euer Ohr ein auf die berückenden Lieder der Liebe. Laßt euer Trachten reich sein wie das Festmahl der Liebe, euer Wort wie eine Kette weißer Perlen aus dem Meere der Liebe. Trinkt tief von der Liebe Wundertrank, damit ihr immerdar lebet in der Wirklichkeit göttlicher Liebe.


Ich hoffe, dass ich dir damit ein wenig weiter helfen konnte.
Eine wunderschöne Idee übrigens, dieses Geschenk

Alles Liebe,
Riki

P.S.: Was akashas Beitrag betrifft: Ich muss gestehen, ich hatte auch einen Moment lang überlegt, ob du ihm dieses Geschenk bereitest, oder dir. Aber ich dachte mir, dass du ihm damit ja einen Teil von dir schenkst, weil dir das so viel bedeutet.
Allerdings konnte man aus deinem Eingangspost wirklich nicht herauslesen, ob deinem Verlobten Bäume auch am Herzen liegen, und als Moderatorin dieses Forums muss ich anmerken, dass deine Reaktion auf akashas Beitrag ziemlich unangemessen war.
In schriftlicher Form ist es immer schwierig etwas klar zum Ausdruck zu bringen bzw. klar zu verstehen, es fehlt das Gegenüber, der Gesichtsausdruck, der Tonfall, und üblicherweise herrscht Anonymität und man kennt sein "Gegenüber" nicht. Dadurch ist es nicht leicht einzuschätzen, wie etwas wirklich gemeint ist. Akashas Frage mag dir unangebracht erschienen sein, aber sie hat auf das reagiert, was sie aus deinem Beitrag gelesen hat.