Die Teilchen-Theorie der menschlichen Seele


http://www.visionen.com/Rubriken/Ku...../Wie-viel-wiegt-die-Seele

Zitat:
Wie viel wiegt die Seele?
Der Quantenphysiker Dr. Michael König erläutert unsere Unsterblichkeit

Unsere Seele bleibt nach dem physischen Tod erhalten. Davon überzeugt ist jedenfalls Dr. Michael König, dessen aktuelles Buch „Urwort“ viele essentielle Fragen im Umfeld von Wissenschaft und Spiritualität aufwirft. Doris Iding wollte Genaueres zum Thema der unsterblichen Seele erfahren.

Es gibt eine Teilchen-Theorie der menschlichen Seele, die auf den Jesuiten Teilhard de Chardin zurückgeht. Davon ließ sich auch der französische Physiker Jean Emile Charon inspirieren. Charon fand, dass Elektronen elementare Bewusstseinsteilchen sind. Die logische Konsequenz ist, dass das, was unseren Persönlichkeitskern ausmacht mit all unseren Erfahrungen und Erinnerungen, in einem Ensemble von Elektronen abgespeichert ist. Diese Elektronengemeinschaft ist zusammengesetzt aus Essenz- Elektronen, die nach meiner Vorstellung die Seele ausmachen.

http://www.visionen.com/Rubriken/Ku...../Wie-viel-wiegt-die-Seele
http://www.visionen.com
Kennt Jemand die Theorie von Teilhard de Chardin ?
http://www.google.de/search?client=....._de&btnG=Google-Suche
http://www.mystica.tv/die-beschaffe.....w-mit-dr-michael-konig-2/

Wir haben noch einen weiten Weg vor uns, denn erst mit der Zeit erkennen wir, was Vorreiter dieser Ansicht bereits in der Antike aussagten - wir sind mehr, als wir glauben.
Und viele Aussagen werden der Neuzeit angepaßt, gewandelt und verwandelt.
Warum nicht ?
http://www.was-ist-seele.de/Physik.html
Man merkt, auch die Wissenschaft möchte in dieser Richtung weiter arbeiten.
http://www.pm-magazin.de/r/natur/die-geheime-physik-gottes
Zitat:
All dies sind ewig gültige physikalische Wahrheiten, für die kein Gott notwendig ist. Aber woher kommen diese Naturgesetze? Wer hat sie geschaffen? Jeder, der nicht an eine göttliche Schöpferkraft glaubt, muss hier an seine Grenze stoßen.

Zitat:
»Wenn sich der menschliche Geist in diesem Multiversum beliebig oft vervielfältigen lässt«, schreibt der Autor Volker J. Becker (in seinem Buch »Gottes geheime Gedanken«), »dann müsste er doch auch im Prinzip unsterblich sein, sich also beliebig oft reinkarnieren lassen.« Entspricht das nicht den Vorstellungen von der Wiedergeburt, von der auch die großen Weltreligionen überzeugt sind?

_________________
Das, was sich im Menschen reinkarniert, ist das spirituelle Ego, die göttliche Individualität.
http://www.theosophie.de/index.php?.....en&Itemid=88&limitstart=2
Soll das heißen, dass die Erinnerung (Seele) in Elektronen bzw. "Ensemlbe von Elektronen" abgespeichert wird?

Kannst du den Beitrag etwas erläutern ohne, dass ich sechs Links (oder mehr, da einer von Google dabei ist) durchforsten muss.

Alles Liebe
Hi, Long Road, es ist erst am Sich-Entwickeln. Forscher fragen nach. Zumindest lassen sie einiges mehr gelten als in früheren Jahren.
Ich bemerke, daß man sich öffnet.
Zitat:
»Der erste Trunk aus dem Becher der Naturwissenschaften macht atheistisch.« Und dann fügte er an: »Aber auf dem Boden des Bechers wartet Gott.«

Ich lese selbst erst mal die 3 Seiten aus dem letzten Linkangebot - weit unten.

Vielleicht kann sich daraus noch eine Diskussion entwickeln, die bereichernd wirken kann, wenn die richtigen PhysikAsse dazu ihre Meinung sagen.

LG
_________________
Das, was sich im Menschen reinkarniert, ist das spirituelle Ego, die göttliche Individualität.
http://www.theosophie.de/index.php?.....en&Itemid=88&limitstart=2
@ Ikarus

Danke für die schnelle Antwort. Da wird sicher eine nette Diskussion draus, wenn da was brauchbares rauskommt.

Ich bin da (wieder mal) sehr skeptisch, zumindest was du da bis jetzt geschrieben hast. Elektronen sollen Erinnerungen speichern? Das klingt mir sehr spekulativ, selbst mit meinem bescheidenen physikalischen Wissen.


Da Elektronen permanent nur herumwandern, also nicht entstehen und vergehen, müsste in jedem Elektron bereits die Erinnerungen der gesamten Materie abgespeichert sein. Glaube ich eher nicht.

Rein theoretisch könnten ein paar Elektronen, die in meiner Teeschale neben mir schwimmen mal Teil eines Kohlenwasserstoff-Moleküls das z.B Teil der Niere des heiligen Petrus war. Prost!

Alles Liebe

Alles Liebe
Lieber Long Road, ich bin überzeugt, daß es eine Welt gibt, die in einer geringeren Dichte existiert. Seher und andere mediale Personen nahmen es wahr - konnten es aber nicht beschreiben, weil es in ihrem Wortschatz nicht vorhanden war. Je weiter sich aber die Wissenschaft interessiert, sich sich nebenbei noch die Metaphysik aufbaut - auf den Erfahrungen der voran gehenden Ergebnisse in all den Jahrtausenden - von Platon an gesehen - je mehr wird sich wahrscheinlich - nehme ich an - die Physik der Metaphysik annähern und wir werden wahrscheinlich in den nächsten Jahrtausenden phänomenale Ergebnisse erwarten können.

Ich schließe da nichts aus. Vielleicht ist unser Wissenschatz noch gar nicht so hoch wie wir denken. Was eigentlich in uns sein sollte - Telepathie usw uä - zeigen wir über Computeranimationen der verschiedensten Arten - was da für Möglichkeiten bereits bestehen, was unser Geist da alles hervor zu zaubern imstande ist - da kann einem nur ein Wow entschlüpfen.
http://www.geistigenahrung.org/ftopic3298.html

Es gibt bereits jetzt so vieles, was für unsere Augen unsichtbar und doch voller Wirkung ist - denke mal an die gefährlichen Sachen, die unser Leben durcheinander wirbeln kann.
http://www.weisheit-der-zeitalter.de/verlag/Buch_Welten.shtml
Keine Reise kann spannender sein als die, die uns in die geheimnisvollen Welten der Verursachung führt!
http://www.weisheit-der-zeitalter.d.....ORUM_2002_3_Leseprobe.pdf

Da wir immer wieder re-inkarnieren, werden wir diese Welt wohl eines Tages erfahren und mit und in ihr wachsen können.
Eine spannende "Reise" kann immer wieder beginnen mit stets neuen Erfahrungen.

LG
_________________
Das, was sich im Menschen reinkarniert, ist das spirituelle Ego, die göttliche Individualität.
http://www.theosophie.de/index.php?.....en&Itemid=88&limitstart=2
@ Ikarus

Tja wie gesagt bin ich grundsätzlich skeptisch. Sehern und medialen Personen gegenüber erst recht. Mit persönlich ist noch keine diese Personen begegnet, die nicht unter "Scharlatanerei" gefallen wäre.

Aber ich bin für alles offen und freue mich über neue Erkenntnisse. Wenn es denn "Erkenntnisse" sind. Und auch ich glaube nicht, dass die "Wissenschaft" ihren Höhepunkt erreicht hätte, da ist noch vieles drin.

Alles Liebe
Es ist Dein gutes Recht zu glauben oder nicht.
_________________
Das, was sich im Menschen reinkarniert, ist das spirituelle Ego, die göttliche Individualität.
http://www.theosophie.de/index.php?.....en&Itemid=88&limitstart=2
@Ikarus
Danke für den Thread.
Die Physik kommt immer mehr auf die "richtige Spur" und irgendwann wird der Tag kommen, wo auch die Frage nach der Seele nicht mehr für einige spekulativ ist, sondern zum Fakt wird

Auch hier sehe ich wieder, dass der Glaube ein Ego könnte abgelegt werden, um zu "Gott" zu finden, keiner Basis zugrunde liegt.
Viel mehr wird aus einer Persönlichkeit, die eine Universelle
Aber alle werden es erfahren, am Tag X
_________________
Wahre Liebe kennt keine Bedingungen
Hallo Ikarus,
Zitat:
Je weiter sich aber die Wissenschaft interessiert, sich sich nebenbei noch die Metaphysik aufbaut - auf den Erfahrungen der voran gehenden Ergebnisse in all den Jahrtausenden - von Platon an gesehen - je mehr wird sich wahrscheinlich - nehme ich an - die Physik der Metaphysik annähern


Ich verstehe was du meinst. Jedoch schließen Physik und Metaphysik einander aus. Wenn die Seele feinstofflich ist, ist sie physisch und somit irgendwann verifizierbar. Ist sie metaphysisch, können Physiker zwar interessante Dinge erforschen, sie sagen aber nichts über die Seele aus.

Hallo Jule,

Zitat:
Die Physik kommt immer mehr auf die "richtige Spur" und irgendwann wird der Tag kommen, wo auch die Frage nach der Seele nicht mehr für einige spekulativ ist, sondern zum Fakt wird


Dito.

Ist aber die Seele physisch, stellt sich die Frage nach der Ewigkeit neu. Ein feinstoffliches Gewebe wäre irgendwann genauso dem Verfall preisgegeben wie der makrokosmische Körper biologischen Lebens.
Spätestens mit dem Zusammenfall des Universums wäre dann Schluss mit uns.

Gruß
_________________
„Der Seele Grenzen kannst du nicht ausfinden, und ob du jegliche Straße abschrittest; so tiefen Grund hat sie.“ (Heraklit)
Guten Abend,

ich schließe mich da Heraclitus an. Es ist insgesamt eine "tragische" Diskussion, da es keinen Ausweg gibt.
Entweder ich "glaube" an eine Seele, die auch außerhalb der physikalischen Regeln existieren kann, dann kann ich sie mit den Methoden der Physik nicht nachweisen.

Oder aber ich lasse mich auf Physik und Wissenschaft ein, muß dann aber akzeptieren, daß meine "Seele" sterblich ist.


Pjotr Kala
_________________
Hüte dich vor Institutionen, die dir das Denken abnehmen wollen!