Anselm Grün


Anselm Grün: Wie findet ihr ihn bzw. das, was er schreibt?

[a] Viele sagen, er bzw. das Gelesene tue ihnen gut.

[b] Viele sagen, er treffe den Nagel auf den Kopf und man würde etwas verstehen, was man voher so noch nie verstanden hätte.

[c] Einige sagen, er würde eine Kuschel- und Wellness-Theologie bieten und somit das verwässern, worum es wirklich ginge ...

[d] ... Und davon wiederum einige sagen sogar, dass das somit antichristlich sei.

~~~~~

Auf keinen Fall möchte ich mit dieser Darstellung aufhetzen, sondern konstruktiv diskutieren. Ich selbst fange gerade an, "ihn" zu lesen - und bin im wahrsten Sinne des Wortes be-geist-ert.

Und bei manchen Menschen, die unter [c] und [d] fallen, die eine Verwässerung unterdrücken wollen, habe ich den Eindruck, dass sie stattdessen Lebendigkeit unterdrücken. Aber diese Meinung sollt ihr bitte gerne hinterfragen! Darum bitte ich! - Denn es ist grundsätzlich leichter und smarter, mir zuzustimmen, aber mich würde mal sehr interessieren, was diejenigen denken, die mir nicht zustimmen.
Hallo, lieber Jann,

ich lese Anselm Grün sehr gerne ... er ist ein ganz normaler Mensch geblieben, mit einer sehr positiven "Ausstrahlung" - hab ihn auch schon in Natura erlebt - ich habe ihn als sehr bodenständig und - ja eben durch seine "Menschlichkeit" - als sehr "angenehm" empfunden


lieben Gruß
Rose
_________________
"Die ganze Mannigfaltigkeit, der ganze Reiz und die ganze Schönheit des Lebens setzen sich aus Licht und Schatten zusammen".

*Leo Nikolajewitsch Graf Tolstoi*
Mir gefällt er gut, weil er auch in die Richtung der christlichen Mystik geht. Gefällt mir. Ich überlege mir auch, ob ich irgendwann mal einen Retreat mit ihm mache.


_________________
Amulette, Zauberöle und Kerzen:
http://www.mojo-joes.com

Blog:
http://www.indogermanisch.com
Namaste

Ich kenne ihn nicht persönlich und habe bisher außer seiner Bio und ein paar Vorträgen noch nichts von ihm gelesen bzw. gehört. Ich habe daher noch keine allzu fundierte Meinung zu ihm. Sehr sympathisch wirkt er auf mich, in Interviews bzw. den beiden Vorträgen, bislang nicht. Seine Ansichten sind mir außerdem zu monotheistisch, was ja bedingt durch seine Religion, durchaus logisch ist, aber eben nicht in meinen "Geschmack" trifft.

Habe mir von einer Freundin 2 Bücher von ihm geliehen. Kritik dazu folgt demnächst.

Generel muß aber jeder für sich entscheiden was und wie er bei einem Lehrer empfindet und was er ihm bringt.

LG Tiro
_________________
„Es gibt keinen Schöpfer außer dem Geist.“
(Lord Buddha)

"Es ist ein Vergnügen anzusehen, wie blind die Menschen für ihre eigenen Sünden sind und wie heftig sie die Laster verfolgen, die sie selbst nicht haben."
(Machiavelli)
@ Caput_Tiro:

Dem Monotheismus steht aber die "mystische Ader" entgegen.

Wie soll ich es sagen: Die Mystiker reden zwar auch von der "EINEN" Gottheit, von "DEM EINEN", aber sehen diesen Aspekt doch auch relativ zum Wesen des Menschen bzw. zur Seele.
Lieber Jann,

Das mag alles durchaus so zutreffen, aber es ändert nichts am Wert den seine Ratschläge für mich haben. Da ich weder Christ bin, noch dem Gottesbild der Mystik viel abgewinnen kann bin ich quasi komplett raus aus der Hauptstruktur der Lehre wie Anselm Grün sie vertritt.

Ich möchte Hr. Grün in keinster Weise schlecht machen, ich kann nur aussagen was er oder seine Werke für mich ganz persönlich bedeuten.

LG Tiro
_________________
„Es gibt keinen Schöpfer außer dem Geist.“
(Lord Buddha)

"Es ist ein Vergnügen anzusehen, wie blind die Menschen für ihre eigenen Sünden sind und wie heftig sie die Laster verfolgen, die sie selbst nicht haben."
(Machiavelli)
Ich habe nicht viel von Anselm Grün gelesen, weil ich das, was ich gelesen habe, seicht gefunden habe und es nicht mehr Leseinteresse in mir angeregt hat. Ich finde, er ist für die katholische Generation 60+.
Caput_Tiro hat folgendes geschrieben:
Lieber Jann,

Das mag alles durchaus so zutreffen, aber es ändert nichts am Wert den seine Ratschläge für mich haben. Da ich weder Christ bin, noch dem Gottesbild der Mystik viel abgewinnen kann bin ich quasi komplett raus aus der Hauptstruktur der Lehre wie Anselm Grün sie vertritt.

Ich möchte Hr. Grün in keinster Weise schlecht machen, ich kann nur aussagen was er oder seine Werke für mich ganz persönlich bedeuten.

LG Tiro


Das finde ich völlig okay.
Johanna2 hat folgendes geschrieben:
Ich habe nicht viel von Anselm Grün gelesen, weil ich das, was ich gelesen habe, seicht gefunden habe und es nicht mehr Leseinteresse in mir angeregt hat. Ich finde, er ist für die katholische Generation 60+.

Kann/konnte ich gut nachvollziehen, was Du sagst! - Vor vielen Jahren hatte ich Ausschnitte gelesen und fand sie ebenfalls zu seicht ... Jetzt lese ich was anderes zu einer anderen Zeit (by the way: 40+) und finde das treffend und eher nicht seicht ... Weiß nicht, woran es liegt.
Johanna2 hat folgendes geschrieben:
Zitat:
Ich habe nicht viel von Anselm Grün gelesen, weil ich das, was ich gelesen habe, seicht gefunden habe und es nicht mehr Leseinteresse in mir angeregt hat. Ich finde, er ist für die katholische Generation 60+.


ja, das kann schon sein, daß sein Schreibstil seicht rüber kommt ... aber braucht es eine hochwissenschaftliche Erklärung und einen Wulst an psychologischen und biologisch/pysikalischen Fremdwörtern um einem das "Göttliche" nahe zu bringen?
Um im Einklang mit der Natur zu leben braucht es ja eigentlich nur unserer "Sinnesorgane" ... und den Verstand sie richtig einzusetzen und umzusetzen, oder?


LG
Rose
_________________
"Die ganze Mannigfaltigkeit, der ganze Reiz und die ganze Schönheit des Lebens setzen sich aus Licht und Schatten zusammen".

*Leo Nikolajewitsch Graf Tolstoi*