Im luziden Traum durchgeschüttelt, Kontakt mit Geistern?


Guten Abend,

um mal kurz mein Träumen vorab zu beschreiben: Ich träume eigentlich jede Nacht, kann mich meistens auch daran erinnern, wenn ich mich nach dem Aufwachen darauf konzentriere. Bin ich im Traum, kann ich dessen Verlauf auch meist beeinflussen: Ich habe schon oft geträumt, dass ich fliegen könnte. Sinke ich im Traum in Richtung Boden so Bedarf es einiger Konzentration(sofern man das innerhalb eines Traumes so nennen kann) und ich steige wieder gen Himmel.
Wache ich frühmorgens aus einem Traum auf und ich weiß, ich muß noch nicht aufstehen, so kann ich den Traum fortsetzen, wenn ich mich wieder umdrehe und weiterschlafe bzw döse.

Nun werden einige mich vielleicht beglückwünschen, da es anscheinend nicht jedem gegeben ist, luzide träumen zu können.

Allerdings ist mir die Tage etwas im Traum passiert, was mir komisch vorkommt. Ich konnte Abends schlecht einschlafen, jedoch bin ich irgendwann Nachts dann erschöpft einschlafen, nachdem ich ein paar Stunden im Halbschlaf verbracht hatte. Ich habe geträumt, dass mich jemand pakt und durch schüttelt.Jedoch nicht meinen Körper, sondern meine Inneres Wesen. Als würde es sich um die Verkörperung meiner Seele handeln. Begleitet wird dieses schütteln von einem stummen Schrei, wobei ich nicht mal sagen kann, ob dieser von mir kommt, oder ob ich angeschrien werde. Dann wache ich auf und mir ist direkt bewusst, was grade passiert ist und ich mache das Licht an und denke mir: Oh mann,wie krass war das denn jetzt. Allerdings macht es mir keine Angst, es ist schon fast so, dass es eine Art Nervenkitzel ist, ein Zustand des Ausgeliefertseins.Die Intensität des Wahrnehmens ist so stark, dass ich nach dem Aufwachen kaum unterscheiden kann, ob ich grade wirklich geschlafen habe oder mich nur in einem Halbschlaf befunden habe. Würde nach diesem Erlebnis nicht das Licht anmachen, und direkt die Augen schliessen, könnte ich mich darauf konzentrieren, dass das Schütteln weitergeht(ich kann das sagen,weil ich vor einigen Monaten mal etwas ähnliches geträumt habe).

Nun, warum erzähle ich das überhaupt?
Zum einem würde mich interessieren, ob von euch jemand auch schon so krasse Träume hatte, dass Traum und Realität kaum zu unterscheiden waren, zum anderen stellt sich mir auch die Frage, inwiefern sowas zum deuten wäre( nur kurz zu meiner Person: bei mir ist momentan unklar, ob ich weiter studieren werde oder eine Ausbildung beginnen soll. Es ist zwar eine Extremsituation, jedoch komme ich damit eigentlich ganz gut klar, ich bin weder deprimitert noch verzweifelt).

Gibt es auch welche unter euch, die sagen würden, ich bin mit der feinstofflichen bzw Geisterwelt in Berührung gekommen?
Eigentlich glaube(obwohl ich glaube, dass es einen Schöpfer gibt) ich nicht an sowas, jedoch bin ich auch nicht der Meinung, dass man Übersinnliches ausschliessen kann. Mich interessieren persönliche Meinungen.

LG, der Text ist absolut ernst gemeint
Namaste und Guten Morgen Intensity,

Du beschreibst:
Zitat:
um mal kurz mein Träumen vorab zu beschreiben: Ich träume eigentlich jede Nacht, kann mich meistens auch daran erinnern, wenn ich mich nach dem Aufwachen darauf konzentriere. Bin ich im Traum, kann ich dessen Verlauf auch meist beeinflussen: Ich habe schon oft geträumt, dass ich fliegen könnte. Sinke ich im Traum in Richtung Boden so Bedarf es einiger Konzentration(sofern man das innerhalb eines Traumes so nennen kann) und ich steige wieder gen Himmel. Wache ich frühmorgens aus einem Traum auf und ich weiß, ich muß noch nicht aufstehen, so kann ich den Traum fortsetzen, wenn ich mich wieder umdrehe und weiterschlafe bzw döse.


Ähnlich weit bin ich auch, nur das ich nicht fliege sondern die "Story" des Traums vereinfachen oder verschachteln und damit verkomplizieren kann, je nach Wunsch. Außerdem scheinen diese inneren "Drehbuchänderungen" bei mir äußerlich durch sinken/ansteigen der Körpersignale (Atmung, Puls, usw. aber auch sanftes bis starkes zittern) erkenn und messbar zu sein.

Du meinst:
Zitat:
Nun werden einige mich vielleicht beglückwünschen, da es anscheinend nicht jedem gegeben ist, luzide träumen zu können.


Keine Ahnung wie Du darauf kommst. Jede Literatur die ich zu dem Thema kenne und meine Beobachtungen über die letzten Jahre sprechen eher vom Gegenteil. Jeder kann Klarträume haben. Es nur für manche weit schwerer als für andere es zu erlernen.


Du beschreibst nun:
Zitat:
ich habe geträumt, dass mich jemand pakt und durch schüttelt.Jedoch nicht meinen Körper, sondern meine Inneres Wesen. Als würde es sich um die Verkörperung meiner Seele handeln. Begleitet wird dieses schütteln von einem stummen Schrei, wobei ich nicht mal sagen kann, ob dieser von mir kommt, oder ob ich angeschrien werde.


Ähnliche Erlebnisse hatte und habe ich auch. Häufig tritt das "geschüttelt" werden im Verbund mit einem starken Fall- oder Stossgefühl auf und passiert bei mir als Folge von ganz besonders harmonischen oder sehr sehr bösen Träumen auf. Je nachdem ist das was ich dabei oder kurz danach empfinde auch sehr unterschiedlich. Von Euphorie bis panischer Angst hab ich da schon alles durch.

Als ich mal, aus ganz anderen Gründen, hatte mit der Vergangenheit zutun, ein paar "Traumreisetherapien" machte erlebte ich das ganze nochmal um vieles intensiver. Beim letzten Versuch ging ich soweit "hinter und in dieses Schüttelerlebnis", wenn Du verstehst was ich meine, dass ich über 11 Stunden trotz dem starken Wunsch nach Flucht nicht aufwachen konnte. Ich sah quasi was in meiner Wohnung ablief und ich sah meine Freundin die mir die Hand drückte oder über den Kopf streichelte, aber aufwachen ging nicht. Ich dachte ernsthaft ich sterbe, zu mal mir schrecklich kalt war. Und an den "Rändern" des Ausschnitts der Wohnung, welchen ich sah, waren ganz komische "Schattierungen" und Geräusche.. ich kanns gar nicht besser beschreiben. Ich glaube nicht an einen Gott als Allmachtsgestalt, aber das bedeutet für mich noch lange nicht das es keine anderen Dimensionen/Universen gibt oder ein Jenseits von XY.

Damit will ich nur sagen, sei vorsichtig... Träume sind für mich Tore in andere Realitäten und da haben wir zwar auch mal die Kontrolle, aber wir haben sie sicher nicht allein.


LG Tiro
_________________
„Es gibt keinen Schöpfer außer dem Geist.“
(Lord Buddha)

"Es ist ein Vergnügen anzusehen, wie blind die Menschen für ihre eigenen Sünden sind und wie heftig sie die Laster verfolgen, die sie selbst nicht haben."
(Machiavelli)
Hallo Intensity

Vorweg: Ich beschäftige mich weder mit luziden Träumen, noch mit Traumdeutung.

Intensity hat folgendes geschrieben:

Nun werden einige mich vielleicht beglückwünschen, da es anscheinend nicht jedem gegeben ist, luzide träumen zu können.


Wenn dir diese Träume gefallen und du damit klarkommst beglückwünsche ich dich. Ich kann sowas nicht, habe aber auch kein besonderes Bedürfnis danach.

Intensity hat folgendes geschrieben:

Ich habe geträumt, dass mich jemand pakt und durch schüttelt.Jedoch nicht meinen Körper, sondern meine Inneres Wesen. Als würde es sich um die Verkörperung meiner Seele handeln. Begleitet wird dieses schütteln von einem stummen Schrei, wobei ich nicht mal sagen kann, ob dieser von mir kommt, oder ob ich angeschrien werde.


Wichtig ist zu bedenken, bei jeder Form des Träumens, dass das Unterbewusstsein sehr mächtig ist. Wenn du dich mit Begriffen wie "inneres Wesen", "Seele" etc. bzw. religiösen oder spirituellen Themen auseinandersetzt, so ist ein solcher Traum weder verwunderlich noch bedenklich. Versuche die Schnittstelle zwischen deinen Träumen und deiner realität zu finden.

Eine andere Frage, bitte nimm sie nicht zu persönlich. hast oder hattest du psychodelische Drogen (THC, LSD, pilze etc.) genommen, oder auch vermehrt alkohol getrunken. Weil dieser Traum auch durch sowas beeinflusst werden kann.

Noch ein Sarkasmus von mir: Stummer Schrei? was ist das bitte?

Intensity hat folgendes geschrieben:
kurz zu meiner Person: bei mir ist momentan unklar, ob ich weiter studieren werde oder eine Ausbildung beginnen soll. Es ist zwar eine Extremsituation, jedoch komme ich damit eigentlich ganz gut klar, ich bin weder deprimitert noch verzweifelt).


vielleicht haben deine Träume damit zu tun. was studierst du? und welche Ausbildung willst du machen? Vielleicht willst du ja insgeheim was ganz anderes machen und der Traum will dich wachrütteln.

Intensity hat folgendes geschrieben:
Gibt es auch welche unter euch, die sagen würden, ich bin mit der feinstofflichen bzw Geisterwelt in Berührung gekommen?
Eigentlich glaube(obwohl ich glaube, dass es einen Schöpfer gibt) ich nicht an sowas, jedoch bin ich auch nicht der Meinung, dass man Übersinnliches ausschliessen kann. Mich interessieren persönliche Meinungen.


Das übersinnliche kann nicht ausgeschlossen werden, richtig. Halte dich aber zuerst an das naheliegende bevor du an die Geisterwelt denkst. Das ist meine Meinung

Alles Liebe
@ Intensity,

Intensity schrieb:
Zitat:
Ich habe geträumt, dass mich jemand pakt und durch schüttelt.Jedoch nicht meinen Körper, sondern meine Inneres Wesen. Als würde es sich um die Verkörperung meiner Seele handeln.


Ich habe eine ähnliche Erfahrung gemacht. Ich hatte das Empfinden, als würde mich jemand in unglaublicher Geschwindigkeit eine Staße hinunter schleifen, begleitet von einem schwebend-elektrischen Gefühl für meinen eigenen Körper, den ich aber als Geist empfand oder wie du es ausdrückst als feinstofflich. Ähnlich wie du, überlegte ich, ob ich mit einer Geisterwelt, einer bösen Geisterwelt, in Kontakt geraten bin und weiß wie unangenehm so eine Erfahrung ist und was man sich dann für Gedanken macht.
Ich kann dir natürlich die Frage nicht beantworten, habe aber einige Überlegungen zu diesem Thema, die dir vielleicht helfen, der Sache für dich persönlich auf den Grund zu gehen. Man kann über luzide Träume den Körper ja auch verlassen. Die Literatur darüber gibt unterschiedliche Anzeichen für das bevorstehende Lösen des Bewusstseins vom physischen Körper an, angefangen von Geräuschempfindungen bis hin zu so einem Schütteln (Schwingungen). Vielleicht sind diese Traumbilder von geschüttelt oder geschleift werden die Umsetzung/Übersetzung dessen, was gerade geschieht. Will sagen, der an sich harmolse Vorgang der anfangenden Außerkörperlichkeit wird vom physischen Unterbewusstein als fremd wahr genommen und in bedrohliche Traumbilder umgesetzt.

@ Tiro,
Tiro schrieb:
Zitat:
Als ich mal, aus ganz anderen Gründen, hatte mit der Vergangenheit zutun, ein paar "Traumreisetherapien" machte erlebte ich das ganze nochmal um vieles intensiver. Beim letzten Versuch ging ich soweit "hinter und in dieses Schüttelerlebnis", wenn Du verstehst was ich meine, dass ich über 11 Stunden trotz dem starken Wunsch nach Flucht nicht aufwachen konnte. Ich sah quasi was in meiner Wohnung ablief und ich sah meine Freundin die mir die Hand drückte oder über den Kopf streichelte, aber aufwachen ging nicht.


Wer bitte hat dir das denn zugemutet? Kataleptische Starre über 11 Stunden und der Therapeut greift nicht ein? bzw. hat dich nicht auf diese Möglichkeit vorbereitet? Das ist ja entsetzlich, aber wirklich.
Ich hoffe du hast dafür nicht auch noch bezahlt.

@ Long Road,


Du fragst Intensity:
Zitat:
Noch ein Sarkasmus von mir: Stummer Schrei? was ist das bitte?



Hast du denn keine poetische Ader?
Aber Spaß bei Seite. Ein köperloser Schrei würde ich sagen.

LG
Helle
Namaste und Guten Morgen Helle,

Ich danke dir für dein Mitgefühl! Ein Therapeut war hier allerdings nicht verantwortlich zu machen. Das gesamte Experiment, nebst mehrwöchiger Vorbereitung, wurde von meiner damaligen Freundin und mir selbst im Amateur- Feld- Versuch durchgeführt.

Trotz des Studiums mehrerer Werke zur "Rückholung im Fall v. Komplikationen während der psychoanalytischen Traumreise" gelang es ihr nicht mir ins bewußte zurückzuhelfen. Sie beobachtete mich und stand mir denoch die komplette Zeit bei, sowohl durch Lautkunde als auch durch Berührung. Nach 11 Stunden war ich selbst in der Lage aufzuwachen.

Ich erkannte damals und glaue auch noch heute, dass Experiment wäre weniger dramatisch (und mit verwertbareren Erkenntnissen) verlaufen, hätte ich damals nicht regelmäßig bewußtseinserweiternde Drogen konsumiert. Wir waren eben jung und noch weitaus dümmer als wir es heute sind. Ich brach daraufhin sowohl das Experiment, als auch meinen Konsum (abgesehen von THC darauf verzichte ich erst seit kurzem) völlig ab. Folgen und Spätfolgen ergaben sich bisher (es ist gut 10 Jahre her) noch nicht.

LG Tiro
_________________
„Es gibt keinen Schöpfer außer dem Geist.“
(Lord Buddha)

"Es ist ein Vergnügen anzusehen, wie blind die Menschen für ihre eigenen Sünden sind und wie heftig sie die Laster verfolgen, die sie selbst nicht haben."
(Machiavelli)
Hallo Trio,

Zitat:
Wir waren eben jung und noch weitaus dümmer als wir es heute sind.

Na, das geht uns doch allen so ...

Zitat:
Ich brach daraufhin sowohl das Experiment, als auch meinen Konsum (abgesehen von THC darauf verzichte ich erst seit kurzem) völlig ab. Folgen und Spätfolgen ergaben sich bisher (es ist gut 10 Jahre her) noch nicht.



Dann hatte es im Endeffekt ja doch etwas Gutes.
Ich kann diesen "Alleingang" schon verstehen und wie du schon sagst, hätte es ohne Drogen ja auch eine ganz andere Erfahrung werden können.

LG
Helle
Liebe Helle,

hätte es ohne Drogen bessere Ergebnisse gegeben? Ich weiß es natürlich nicht, aber ich glaube ja. Immerhin wären die Ergebnisse besser zuzuordenen gewesen, man genauer und strikter trennen können was davon den Drogen und was den wahren Kräften der Träume und des Unterbewußten zu verdanken war.

Hätte es ohne Drogen weniger starke oder gar keine Komplikationen gegeben? Da war ich mir einmal sicher, aber je mehr Erfahrungen mir von Freunden und "Forschungskollegen" zugetragen werden, desto mehr zweifle ich. Man darf die Kraft, allein schon unserers Gehirns und erst Recht unseres Glaubens und unserer Phantasie, niemals unterschätzen! Vordringen in das Gebiet der Träume und des Unterbewußten ist für mich gleichzusetzen mit dem Betreten eines fremden Planeten, es bedarf vieler Experten und mannigfaltiger theoretischer Vorbereitung um eine Katastrophe zu verhindern.

LG Tiro
_________________
„Es gibt keinen Schöpfer außer dem Geist.“
(Lord Buddha)

"Es ist ein Vergnügen anzusehen, wie blind die Menschen für ihre eigenen Sünden sind und wie heftig sie die Laster verfolgen, die sie selbst nicht haben."
(Machiavelli)
Intensity hat folgendes geschrieben:
Ich habe geträumt, dass mich jemand pakt und durch schüttelt.Jedoch nicht meinen Körper, sondern meine Inneres Wesen. Als würde es sich um die Verkörperung meiner Seele handeln. Begleitet wird dieses schütteln von einem stummen Schrei, wobei ich nicht mal sagen kann, ob dieser von mir kommt, oder ob ich angeschrien werde...
Normalerweise haben die Träume eine Dreiteilung, man könnte sagen: "Vorbereitung", "das Problem" und die "Lösung".
Könntest du diesen Traum so sehen?

Ich habe das Gefühl, dass wichtige Einzelheiten fehlen. Könntest du den Traum aufschreiben, und dabei alle kleinen Einzelheiten mit aufnehmen? Es wäre hilfreich, wenn du den Traum dann nochmals durchgehst, aber gefühlsmässig, und dann den Bezug zu ähnlichen gefühlsmässigen Situationen in deinem Leben findest.

Ich würde nicht sagen, dass du mit anderen Geistwesen in Kontakt getreten bist - obwohl unsere Seele des Nachts bestimmt überall ist nur nicht im Körper... Andere Personen oder "Wesen" verkörpern normalerweise einen Teil von uns - den wir vielleicht nicht integriert haben.
Kannst du damit was anfangen?
_________________
Ich Bin was ich wähle zu sein