Schönheit.


Zahra hat folgendes geschrieben:
Ich finde es beeindruckend ehrlich, dass Ruhi zugibt, was viele ebenso sehen und leben.

Ihr kennt mich ja nicht. Da kann man leicht ehrlich sein.

Was du und andre sagen habe ich auch erlebt.
Wir hatten in den 70gern eine Liebe Bahai, Tante Anna, die ca. 80 Jahre alt war.
Ich denke dass selbst die Bahais hier sie nicht mehr erlebt haben.

Diese Frau war Anatomisch gesehen Pott Hässlich, aber ihr könnt es mir glauben, wenn man mit ihr zu tun hatte könnte man denken dass sie eine der schönsten Menschen der Welt sei.
Es wäre mir eine Freude und auch eine Ehre sie in der nächsten Welt sehen zu dürfen.
Caput_Tiro hat folgendes geschrieben:
Da kann ich dir nur zustimmen, wahre Liebe kennt keine Bedingungen. LG Tiro

Mit diesem Bild der Liebe kann ich nichts anfangen.
Zitat:
Mit diesem Bild der Liebe kann ich nichts anfangen.


Geht mir genauso. Schon allein durch unsere Prägung sind Bedingungen gestellt, deren wir uns selber meist gar nicht bewusst sind. Aber vielleicht ist Liebe ja wirklich bedingungslos, nicht aber die Bereitschaft eine Partnerschaft zu führen.
Was die Schönheit anbelangt, ist die doch wirklich im Auge des Betrachters liegend. Es gibt Leute, die objektiv schön sind, aber subjektiv kein Herzklopfen, feuchte Hände, weiche Knie, unbändige Freude und Lust auslösen.

LG
Helle
Ruhi hat folgendes geschrieben:

Wir hatten in den 70gern eine Liebe Bahai, Tante Anna, die ca. 80 Jahre alt war.
Ich denke dass selbst die Bahais hier sie nicht mehr erlebt haben.

Wenn du Anna G. aus Neckarsteinach meinst, kann ich dir nur zustimmen. Obwohl sie zu den Menschen gehörte bei denen man sich gleich gar nicht mit Äußerlichkeiten abgibt.
Zu deinem zweiten Satz: falsch gedacht...
_________________
Der Blick reicht immer nur bis zur nächsten Wegbiegung.
Namaste,

Wenn ich von der "Wahren Liebe" spreche, dann meine ich keine Emotion im engeren Sinne, sondern ein erleben wie man Schmerz erlebt, nur noch viel intensiver. Neben dieser Liebe kann kein Hass bestehen, sie besteht außerhalb der Illusion von Licht/Schatten, Liebe/Hass.. außerhalb jeder Dualität.

Was einen an Schönheit anzieht hat erstmal nichts mit Liebe zu tun, wir verlieben uns nicht in Schönheit. Wir verlieben uns in den Menschen als "Komplettpaket". Wenn man sich von Schönheit angezogen fühlt, so giert man danach. Diese profunde Gier, welche mit einem "haben/besitzen wollen" Gedanken einhergeht, wird nur fälschlicherweise als Liebe bezeichnet. Liebe ist einzigartig und rein positiv. Gier, Hass, Neid können je nach Motivation beides sein, aber in viel geringerem Umfang. Ich kann es schlecht erklären... Sagen wir einfach Liebe ist alles, wer liebe spürt der gibt sie, nimmt sie, lebt sie uund kann nichts anderes fühlen.

Daran glaube ich.

LG Tiro
_________________
„Es gibt keinen Schöpfer außer dem Geist.“
(Lord Buddha)

"Es ist ein Vergnügen anzusehen, wie blind die Menschen für ihre eigenen Sünden sind und wie heftig sie die Laster verfolgen, die sie selbst nicht haben."
(Machiavelli)
Ruhi hat folgendes geschrieben:

Wir hatten in den 70gern eine Liebe Bahai, Tante Anna, die ca. 80 Jahre alt war.Ich denke dass selbst die Bahais hier sie nicht mehr erlebt haben.
dtrainer hat folgendes geschrieben:

Wenn du Anna G. aus Neckarsteinach meinst, kann ich dir nur zustimmen. Obwohl sie zu den Menschen gehörte bei denen man sich gleich gar nicht mit Äußerlichkeiten abgibt.
Zu deinem zweiten Satz: falsch gedacht...

Was für ein Glück dass ich hier nicht der Einzige Grufti bin.
Sorry, dass ich jetzt nicht alles nachgelesen habe, aber was mir beim Überfliegen der Beiträge z.B. so in den Sinn gekommen ist (besonders beim Punkt Behinderung / Handicap), ist: Schönheit ist Vergänglich, Gesundheit auch.
Was ist, wenn deine Frau einen Unfall hat und schwere, gut sichtbare, Verbrennungen davon zurückbehält? Oder einen Arm oder ein Bein verliert und - zumindest für eine Weile - Pflegebedürftig ist?
Würdest du sie dann nicht mehr so lieben wie bisher? Würdest du ihr nicht mehr den Vorzug vor anderen Frauen geben?

Ich kenne das Problem mit der Bevorzugung gut. Als Erzieherin habe ich mit Kindern aller "Arten" zu tun. Aus sämtlichen Schichten, sämtlichen Bildungshintergründen, von unterschiedlichster Herkunft, mit gesunden Eltern, kranken Eltern, ...
Man neigt auch als Erzieherin dazu, bestimmte Kinder zu bevorzugen. Ich fühle mich z.B. sehr von Intelligenz angezogen.
Manche Erzieher lassen das leider auch wirklich sehr stark zu und bevorzugen, bzw. benachteiligen ganz massiv einzelne Kinder. (Das ist ein Unding, wie ich finde).
Aber komplett davor gefeit ist niemand, und man muss einfach lernen, damit umzugehen.
Als Erzieherin hat man allerdings auch ununterbrochen ein weites Übungsfeld um damit umzugehen zu lernen.

Ein großes Problem habe ich z.B. mit extrem ungepflegten Menschen. Also ich meine nicht das übliche "ich konnte mir eine Woche lang nicht die Haare waschen", das kommt bei mir auch mal vor... (Besonders jetzt, wo unser Durchlauferhitzer kaputt ist *grummel*).
Aber wenn ein Mensch an mir vorbeigeht, und ich schon aus 5 Metern Entfernung rieche, dass dieser Mensch wahrscheinlich schon seit einer Weile Unmengen an Alkohol in sich rein schüttet, und wahrscheinlich auch ebendiese Weile sich nicht mehr gewaschen hat...
Da fällt es mir auch sehr schwer, ein normales Gespräch zu führen (sofern ich denn dazu gezwungen bin, dies zu tun).

Bei den Kindern ist es teilweise dann auch wieder leichter.
1.: Ungepflegte Kinder kann man bis zu einem gewissen Grad "aufpeppen".
2.: Man kann sich immer wieder bewusst machen: Das Kind kann nichts dafür! Die Eltern müssten erzogen werden...

Vielleicht kann man das auch im alltäglichen Leben umsetzen?
Menschen können selten etwas für ihr Aussehen. In manchen Fällen ließe sich vielleicht durch Kleidung, Haarschnitt und Make Up etwas verändern, aber im Großen und Ganzen sehen die Menschen nun mal so aus, wie sie aussehen, und man weiß auch nie, warum sie das tun. Also so aussehen
Auch bei z.B. extrem übergewichtigen Menschen weiß man nie, ob das möglicherweise nicht doch eine Erkrankung ist, die das verursacht hat, oder Medikamente, ...

Ich mag den Tipp von jenni red besonders gerne:
jenni red hat folgendes geschrieben:
Mein Ratschlag an dich wäre nun, fang erst mal im Alltag an , an ganz normalen Menschen schönes zu endecken. z.B hat die eine Frau nicht so eine tolle Figur, dafür aber wunderschön weiche Haut, oder eine andere hat super schöne Augen usw.
Du wirst dich wundern wie viel schönes du an ganz normalen Menschen entdecken kannst.

Den kann ich zu 100% unterschreiben.

Sorry, dass ich mal wieder so viel rundherum geplappert habe anstatt detailliert auf deine Aussagen einzugehen, aber du kennst mich ja wahrscheinlich mittlerweile, so bin ich nun mal

Alles Liebe,
Riki