Freier Wille?


Hi.
Also mir geht da schon seit Jahren eine Theorie durch den Kopf:
Gott hat uns geschaffen. So wie wir sind er weiß alles. Wusste alles und wird immer alles wissen. Er hat also eine Welt geschaffen und den Menschen vor eine entscheidung gestellt. Wenn er den Menschen geschaffen hat, mit all seinen Fehlern und Macken, son wusste er doch wie er sich eintscheiden wird...
Warum?
Warum lässt Gott dem Menschen die Wahl obwohl er doch das ergebnis kennt...

So ist doch nichts freier Wille... Außer Gott ist fehlbar...

liebe Grüße Leonard
_________________
„Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.“

Albert Einstein
Leonard, auch wenn etwas aus Deiner/meiner/unserer Perspektive nach einer freien Entscheidung aussieht, dann bedeutet das nicht, dass es aus einer anderen Perspektive wirklich frei ist.

Angenommen es gäbe den Determinismus.
Das ist zwar nicht sicher, denn nach dem was wir bislang wissen, sind Quantenfluktuationen zufällig, aber angenommen, es wäre so, dass alles vorherbestimmbar wäre.

Nun kann man zwar daran glauben, dass die eigene Entscheidung bereits feststeht, aber das ändert nichts daran, dass man die Entscheidung treffen muss.

Angenommen ein Determinist steht im Schuhladen vor einem Regal.
Er glaubt daran, dass bereits feststeht, welches Schuhpaar er kaufen wird.
Aber dadurch dass er es nicht weiß, muss er dennoch die Wahl treffen.

Ist Gott allwissend und kennt Gott die Zukunft (wovon man ausgeht, wenn man Gott als allwissend bezeichnet), so weiß Gott selbstverständlich unsere Entscheidungen.
Also haben wir auf unserer Ebene einen Freien Willen, aus Gottes Sicht haben wir diesen nicht.
Dass wir ihn aus Gottes Sicht nicht haben, ändert aber nichts an unserer Sichtweise.

Nun ergibt sich jedoch ein Problem:
Angenommen es gäbe so etwas wie eine Ewige Hölle und es gäbe eine Seele...
Wenn Gott also weiß, welche Seele sich mit welchen Menschen verbindet, dann weiß Gott auch, welcher Mensch sich im Leben so verhält, dass seine Seele in die ewige Hölle muss.
Da in einem Glaubenssystem ohne Wiedergeburt jedoch die Seele als unbeschriebenes Blatt sich in ein menschliches Abenteuer stürzt, sind zu Beginn des menschlichen Abenteuers alle Seelen noch gleich.
Nun wüsste Gott im vorraus also, welche der unbeschriebenen Blätter-Seelen später auf ewig in die Hölle müssten.
Nun wäre Gott in der Tat unvollkommen.

Wie lässt sich dieser Widerspruch nun auflösen?
Es gibt hier völlig unterschiedliche Ansätze, diese schließen sich gegenseitig nicht zwingend aus.

1.) Gott ist nicht Allwissend.
2.) Der Mensch hat keine Seele.
3.) Es gibt keine ewige Hölle.
4.) Eine Seele kann wiederkommen und sich weiterentwickeln und daraus folgt:
5.) Die Seele ist bei der Geburt kein unbeschriebenes Blatt mehr.

Wenn Du mich fragst:
ich würde 1 und 2 als Falsch bezeichnen, und ich würde und 3 bis 5 bejahen.
_________________
Sind wir denn wirklich die heiligsten Wesen auf Erden?
>HIER KLICKEN<
hi leonard...


Deine Frage ist verständlich...
Die Frage nach dem freien Willen und der doch erkenntlichen Bestimmung und Absicht unseres Lebens scheint paradox zu sein...

Wir kommen als Seelen auf die Welt, egtl. ist unsere Zukunft schon vorherbestimmt, dennoch haben wir das Gefühl als würden wir jeden Tag frei entscheiden...

Als pragmatische Lösung, die einzige die Dich weiterbringen wird, kann ich Dir nur empfehlen, selbst dem Grund dieses paradoxen Daseins auf den Grund zu gehen... Verstehen des Lebens wird durch gesammelte Erfahrung, getroffene Entscheidungen und verwirklichte Absichten erzielt... Nur so können wir als kleine ''Aufschauende'' zu dem großen ganzen göttlichen Dasein versuchen ''IHM'' (dem wir whrl. nie in unseren höchsten Anflügen von Weisheit und Erkenntnis begreifen) ein Stück weit näher kommen...
Jetzt ist aber die Frage warum es denn noch Krieg gibt...
ich weiß diese Frage ist schon oft gestellt worrden aber unter diesem Licht meiner Meinung nach noch nie...

Also warum gibt es Krieg wenn Gott letztenendes für unser handel Verantwortlich ist...

Ich vergleiche Gott hier mal mit einem gigantischen Rechner: er kann sich ausrechnen mit welchem Menschen man zusammentrifft von welchem man beeinflusst wird und er kann eigentlich genau sagen wo man in 50 Jahren stehen wird...
Gott jedoch selbst ist zeitlos so heißt es und so könnte er doch die "Leeren Blätter" so in die Welt geben, dass sie am ende alle gut werden...?
Ich denke man kann die Frage des Thema Krieg in die gleiche Richtung beantworten wie die, dass schon alles vorherbestimmt ist, aber doch wir letztendlich selber uns zu diesen Vorherbestimmungen entscheiden....

Deshalb ist es wichtig, und nicht sinnlos, wie z.B. im Falle eines Krieges
Selbstverantwortung, Entscheidungsvermögen (z.B. zu welcher Partei man in einem Kriegsfall halten soll) auszuüben... Das Leben ist unter diesem Licht wie ein großes göttliches Schauspiel, festgesetzt, geplant, doch muss jeder dazu seinen Beitrag leisten... und meiner geringen Einschätzung nach lohnt es sich auch!
Ich würde das eher so sehen: Gott steuert das Herz, sein Gegenspieler den Verstand. Die Verstandessteuerung ist die Fremdsteuerung, die Herzsteuerung die Selbstssteuerung. Zumindest komme ich zu diesem Ergebnis, wenn ich die Erkenntnisse der modernen Gehirnforschung näher betrachte, wobei das eigentliche Handeln früher feststeht als der gedachte Gedanke selbst, und diese Erkenntnisse mit meinen persönlichen Erfahrungen der Einkehr ins Herz vergleiche, wobei dort alles Handeln spontan ohne gedachten Gedanken erfolgt.

Alles Liebe

Erich
_________________
Es leitet mich die reine Liebe, die frei von Ego und frei von Konditionierungen ist!
Leonard hat folgendes geschrieben:
Also warum gibt es Krieg wenn Gott letztenendes für unser handel Verantwortlich ist...

Für unser Handeln sind wir selbst verantwortlich.
Auch wenn es aus höherer Sicht den Freien Willen nicht geben mag.
Aus unserer Sicht gibt es den Freien Willen sehr wohl.
Wir sind frei uns so zu entscheiden, wie wir es wollen.
Das stimmt selbst dann, wenn bereits feststeht, wie wir entscheiden werden.
Wir handeln so, wie wir handeln weil wir so sind, wie wir es sind.
Und da gehören Kriege etc. eben mit dazu.
_________________
Sind wir denn wirklich die heiligsten Wesen auf Erden?
>HIER KLICKEN<
leuthner hat folgendes geschrieben:
Ich würde das eher so sehen: Gott steuert das Herz, sein Gegenspieler den Verstand.

Also ist deiner Meinung nach jegliche wissenschaftliche Erkenntnis und jede technische Errungenschaft Teufelswerk. Oder?
_________________
Sind wir denn wirklich die heiligsten Wesen auf Erden?
>HIER KLICKEN<
retual hat folgendes geschrieben:
Ich denke man kann die Frage des Thema Krieg in die gleiche Richtung beantworten wie die, dass schon alles vorherbestimmt ist, aber doch wir letztendlich selber uns zu diesen Vorherbestimmungen entscheiden....

Deshalb ist es wichtig, und nicht sinnlos, wie z.B. im Falle eines Krieges
Selbstverantwortung, Entscheidungsvermögen (z.B. zu welcher Partei man in einem Kriegsfall halten soll) auszuüben... Das Leben ist unter diesem Licht wie ein großes göttliches Schauspiel, festgesetzt, geplant, doch muss jeder dazu seinen Beitrag leisten... und meiner geringen Einschätzung nach lohnt es sich auch!


ich versteh ehrlich gesagt nicht was du willst
Leonard hat folgendes geschrieben:
ich versteh ehrlich gesagt nicht was du willst

Sprech doch bitte Leute mit Namen an, Füge Zitate bei und schreibe genauer, was Du meinst, bzw. nicht verstehst. Sonst ist eine Konversation nicht möglich.
_________________
Sind wir denn wirklich die heiligsten Wesen auf Erden?
>HIER KLICKEN<

Forum -> Gott