Das Nirvana


retual hat folgendes geschrieben:
Im theosophischen wird nirvana als vollkommene einheit mit atma (dem geist) bezeichnet... er stellt da ein vollkommen einheitlichen bewußtseinszustand mit dem planeten... man ist sozusagen eins geworden mit mutter erde... das ist ein großes stück... doch es kann noch weitergehen... man ist dann noch nicht eins mit der spähre außerhalb unseres planeten, doch auch nur eine frage der zeit!
: )


Ein zentraler Bestandteil der buddhistischen Lehre ist Anatta (Pali) oder Anātman (Sanskrit). Man könnte es als Wortspiel auch die Lehre von der Leere bezeichnen. Alles ist ohne ein eigenständiges, unabhängiges Selbst. Auch "Mutter Erde". Womit willst du dann eins werden? Auch "Mutter Erde" ist dem Kreislauf von Samsara unterworfen. Nibbana soll diesen Kreislauf jedoch auflösen.
retual hat folgendes geschrieben:
Zudem wäre es auch mal nicht schlecht den begriff des nirvana aufzuteilen... nirvana ist ein buddhistischer begriff, im christentum ist das gleiche für nirvana als himmel zu bezeichnen... jeder mensch kann in den ''himmel'' oder nirvana kommen, egal ob er ein wissenschaftler, psychologe oder tischler ist... ich habe angst davor dass gewisse personen die hier diesen thread lesen sich ausgeschlossen fühlen aufgrund ihrer andersartigkeit der religion, der unwissenheit über die verschiedenen begriffe usw.
diesem zwiespalt sollten wir keinem vorschub leisten in dem wir begriffe auf eine eindeutige richtung münzen!


Selbstverständlich muss man kein Buddhist sein um Nirvana zu erfahren. Selbstverständlich können Wissenschaftler, Psychologen, Tischler, Männer, Frauen etc. Nirvana erfahren und nicht nur buddhistische Mönche.

Mit dem Vergleich "Nirvana" und dem "Himmel" machst du dich auch nicht glücklich, da du dann erklären musst, was der "Himmel" ist. Wenn der "Himmel" und "Nirvana" das gleiche ist, stehen wir wieder am Anfang der Frage: Was ist der Himmel/Nirvana?
Zitat:
Zudem wäre es auch mal nicht schlecht den begriff des nirvana aufzuteilen... nirvana ist ein buddhistischer begriff, im christentum ist das gleiche für nirvana als himmel zu bezeichnen... jeder mensch kann in den ''himmel'' oder nirvana kommen, egal ob er ein wissenschaftler, psychologe oder tischler ist... ich habe angst davor dass gewisse personen die hier diesen thread lesen sich ausgeschlossen fühlen aufgrund ihrer andersartigkeit der religion, der unwissenheit über die verschiedenen begriffe usw.
diesem zwiespalt sollten wir keinem vorschub leisten in dem wir begriffe auf eine eindeutige richtung münzen!


Wir befinden uns hier aber nun einmal un unserem Forenbereich. Hier herrschen unsere Ansichten, Worte und Definitionen vor. Wäre dem nicht so, so bräuchte das Forum keine "inneren Begrenzungen".

Ich bin auch für Toleranz und Offenheit gegenüber anderen Weltbilder, Ansichten und Wegen, aber dass darf und kann nicht einseitig stattfinden. Ich beteilige mich auch an christlichen Debatten, daher mußte und habe ich mich gern mit christlichen Ansichten, Begriffen und ihren Definitionen beschäftigt. Das gebührt nach meinem Dafürhalten der Anstand und der gegenseitige Respekt. Gleiches habe ich, wenn auch bisher in geringerem Umfang, mit dem Bahai Glauben und dem Judentum getan. Und eben das erwarte ich dann von jenen die mit uns in unserem Forenbereich diskutieren möchten.

Ich werde meinen Glauben, mein innerstes Selbst, nicht in das Gewand eines anderen Glauben hüllen, nur um ihn für Uneingeweihte oder Gläubige anderer Wege begreifbarer zu machen. Das gebietet der Respekt vor meiner Religion.

Das Nibbana mit dem Himmel, oder überhaupt mit irgendetwas zu vergleichen, ist unmöglich.

Bei aller Toleranz gegenüber anderer Religionen, wir sind nicht nur durch Zufall oder nur auf Grund von Impulsivität auf dem jeweils gewählten Weg. Ich finde das muß be- und geachtet werden, Du nicht?

LG Tiro
_________________
„Es gibt keinen Schöpfer außer dem Geist.“
(Lord Buddha)

"Es ist ein Vergnügen anzusehen, wie blind die Menschen für ihre eigenen Sünden sind und wie heftig sie die Laster verfolgen, die sie selbst nicht haben."
(Machiavelli)
Ich hab hier nicht vor die diskussion zu zerstreuen, oder nirvana herabzuziehen oder etwas gegen den buddhismus auszuhegen... ich freue mich über eine mittel'' scharfe diskussion und verschiedene ansichten, dafür bin ich dankbar!
Ich will keine götter wegnehmen, nur wenn dann welche hinzufügen, ausser es sind scheingötter!
@ long road

als nirvani bist Du schon längst draußen aus dem karma-spiel das ist richtig...
retual hat folgendes geschrieben:
@ long road

als nirvani bist Du schon längst draußen aus dem karma-spiel das ist richtig...


Es tut mir leid, da verstehe ich jetzt nicht was du meinst
Liebe Natha,

nein ich bin Buddhist. Sieh mal was für eine Kette an Vorurteilen und Belehrungen du runter gespult hast, ohne mich zu kennen oder auch nur zu Fragen, und das nur aufgrund meines Avatars, eines Bildchen aus dem Internet.
_________________
Den Wahn erkennt natürlich niemals, wer ihn selbst noch teilt.
Sigmund Freud
Hallo yogi,

du hast geschrieben:

Zitat:
Liebe Natha,

nein ich bin Buddhist. Sieh mal was für eine Kette an Vorurteilen und Belehrungen du runter gespult hast, ohne mich zu kennen oder auch nur zu Fragen, und das nur aufgrund meines Avatars, eines Bildchen aus dem Internet.


Nun, lieber Yogi... nur weil du dich als Buddhist bezeichnest, hat dies noch lange nicht zu bedeuten, dass du auch einer bist. Ich habe keine Vorurteile gegen dich. Und meine Bedenken waren auch nicht auf den Umstand aufgebaut zu welcher Religion du dich eher zugehörig empfindest, sondern vielmehr auf deine Ansichten, die du vertreten hast. Und diese waren nun mal nicht buddhistisch ( nach meiner Ansicht ). Diese Ansicht, die du von dir gegeben hast hätte besser zu der eines Hindus gepasst. Deswegen meine Vermutung.

Zudem hast du mir die wichtige Frage noch nicht beantwortet. Da du dich ja nun mal als Buddhist bezeichnest, sollte dies kein Problem für dich sein. Man sollte zumindestens schon wissen, was zu praktizieren ist, will man sich als ein Mitglied der Edlen Nachfolger ( Ariya Sangha ) der Lehre wähnen.

Long Road hat geschrieben:


Zitat:
Selbstverständlich muss man kein Buddhist sein um Nirvana zu erfahren. Selbstverständlich können Wissenschaftler, Psychologen, Tischler, Männer, Frauen etc. Nirvana erfahren und nicht nur buddhistische Mönche.


Wen wir vom Nirvana sprechen, so ist es gut, es dort zu belassen wo es auch hingehört. Nirvana ist eine Bezeichnung die ausschliesslich von der Lehre des Erwachten herrührt. Und möge man sich noch so sehr wünschen, dass man auch mit einer anderen Ansicht an dieses Ziel gelangen möge, so bleibt dies stets ein Wunschgedanke.

Ein Wunschgedanke deswegen, weil es eben eine ganz bestimmte Praxis erfordert um zu diesem Nirvana zu gelangen. Und diese ganz bestimmte Praxis findet man nur innerhalb der Lehre. Das können dann alles ursprüngliche Tischler, Wissenschaftler etc.. sein. Aber ohne die entsprechenden, auch äußeren Umstände wie Abgeschiedenheit und das Konzentrieren des Geistes auf das Wesentliche, kommt man nicht ans Ziel.

Aber es ist mittlerweile sowieso schwer genug für diejenigen die sich als Buddhisten bezeichnen die ursprüngliche Lehre richtig zu deuten. Ganz zu schweigen von der Masse derer, dessen Grundlage andere Lehren und Religionen sind.


LG

Natha
_________________
"Es ist gut wenn uns die Zeit, die vergeht,
nicht als etwas erscheint was uns verrinnt,
sondern als etwas daß uns vollendet "
@ Natha

meiner meinung nach hörst Du Dich wie eine sektiererin an die schöne reden wirft bei denen nichts dahinter steckt... es soll hier jedem selber überlassen bleiben über die einzelnen personen zu denken was man möchte, doch wer Dir auch nur einen satz glaubt, lässt sich leicht von schönen worten blenden!
Natha hat folgendes geschrieben:


Wen wir vom Nirvana sprechen, so ist es gut, es dort zu belassen wo es auch hingehört. Nirvana ist eine Bezeichnung die ausschliesslich von der Lehre des Erwachten herrührt. Und möge man sich noch so sehr wünschen, dass man auch mit einer anderen Ansicht an dieses Ziel gelangen möge, so bleibt dies stets ein Wunschgedanke.

Ein Wunschgedanke deswegen, weil es eben eine ganz bestimmte Praxis erfordert um zu diesem Nirvana zu gelangen. Und diese ganz bestimmte Praxis findet man nur innerhalb der Lehre. Das können dann alles ursprüngliche Tischler, Wissenschaftler etc.. sein. Aber ohne die entsprechenden, auch äußeren Umstände wie Abgeschiedenheit und das Konzentrieren des Geistes auf das Wesentliche, kommt man nicht ans Ziel.


Ich widerspreche dir hier Natha.

Die buddhistische Lehre ist ein Weg, aber nicht der einzige. Ich kann mich nicht erinnern, dass der Erwachte Anspruch auf Exklusivität gestellt hat und alle nicht Buddhisten zum scheitern verdammt hätte.

Wie hat den der Erwachte selbst das Erwachen gefunden? Ist er der Lehre gefolgt? Nein. Er ist unter einem Baum gesessen und hat über seine Erfahrungen und Beobachtungen meditiert. Diese Möglichkeit hat jeder, egal welcher Religionszugehörigkeit, welchen Geschlechts, welcher Bildung etc. Jeder kann die wahre Natur der Dinge finden, wenn er danach sucht. Die buddhistische Lehre ist hierzu, zugegeben, gut geeignet, aber kein Muss.

Der Erwachte hat auch darauf hingewiesen, dass man der Lehre nicht zusehr anhaftet, was du momentan glaube ich tust. Die Lehre ist nur ein Finger, der auf den Mond zeigt, aber sie ist nicht der Mond selbst. Dementsprechend können natürlich auch andere Finger auf den selben Mond zeigen.

Alles Liebe