Wie besiege ich die Sucht?



Wenn ihr das 7 Tage lang ausprobiert habt:
hat funktioniert
0%
 0%  [ 0 ]
zumindest geholfen
0%
 0%  [ 0 ]
kaum die Rede wert.
0%
 0%  [ 0 ]
Hat nicht funktioniert
0%
 0%  [ 0 ]
Stimmen insgesamt : 0

Jeder Mensch hat Süchte und jeder Mensch kann sie besiegen wenn er weiß wie.

Die meisten Diätpläne sind in Ordnung. Warum reagieren Alkoholiker schon agressiv, wenn man Sie auf ihren Alkohohl anspricht?

Es gibt vier Ebenen - Ebene 4 beeinflusst die Unteren. und macht Erfahrungsgewinn möglich.

-1. Die reinen Lebensfunktionen wie atmen, essen, bewegen, denken...
Sie allein wären überideal oder können in der Umkehrung, etwas zu Magersucht führen.

-2. Die persönliche Art zu atmen, essen, rauchen-hier schleichen sich zusätzliche Süchte ein...

-3. Wie Sinnvoll ist mein Konsum? Hier beschließen die meisten eine Veränderung. Es muss nicht immer verkehrt sein, nach dem Rauchenaufhören teilweise die Umgebung von Raucher zu suchen, um ein Wölkchen abzubekommen.

-4. Der Erfahrungsvorstellungshoritzont: Wahrscheinlich schlägt jede Erfahrung aufs Körpergefühl und wird auch intuitiv. Behalten Sie ihre Erfahrungsvorstellungen und aktivieren Sie sie sogar zum Beispiel indem Sie ein Genusserlebnis (Schokolade usw.) mit einem tätigen Erfolg verknübfen-denken Sie "zehn mal" abwechseld ganz an das jeweilige Erlebnis.

Berichten Sie Bekannten von dieser Theorie und machen Sie zu zweit oder zu tritt einen Arbeitskreis der das genau ausprobiert und tauschen Sie sich spontan über positive und negative Erfahrungen aus.

Der Beschluss kommt meistens zuerst aber vorher das Gefühl das etwas nicht stimmt, vermitteln Sie Uneinsichtigen ihre Anteilahme an ihren Erfahrungen auch wenn die Gedanken verwirrt sind, kann das bei Drogensucht normal sein
_________________
Tue Gegebenes anders.
DANKE!
Michael Josef Sommer -- Stand up reason
Ein bißchen ist was dran an deinen Worten, aber zu sehr theoretisch und praktisch arbeiten kann man damit nicht.
M.W. geht man mit Süchten vollkommen anders um, diese sind oft tief in der frühen Kindheit veranlagt und verwurzelt, oder durch langanhaltende Traumata entstanden, oft sind sie Ersatzbefriedigung für nicht bekommene Zuwendung und Liebe. Da muß angesetzt werden.
LG ingwaz
Sucht sucht Dich für Dich.
Wenn Du Sucht besiegen willst kämpfst Du mit einem Teil Deiner Kräfte gegen den anderen Teil. Damit bist Du beschäftigt aber nicht ge- oder gar er-löst. Lösung beginnt mit dem Loslassen der Ideen, die Dich zum Kampf gegen Dich selbst antreiben.
Sucht muss Dich für Dich suchen, weil Du Dich nicht achtest, nicht anerkennst, nicht bestätigst, nicht bewunderst, nicht zu Dir stehst, nicht zu Dir hältst, weil Du Dich für Dich schämst und Deine Güte nicht schätzt, weil Du Dich hasst statt Dich zu lieben, weil Du über Deine feinsten Kräfte hinweggehst statt Dich ihnen zuzuwenden, weil Du die Kräfte Deiner Seele hungern lässt statt ihnen Stärkung zu geben.
Jede Niederlage, die Du der Sucht - die Dich für Dich sucht - zufügst, fügst Du Dir zu.
Sucht will verstanden werden. Ihre Kräfte brauchen dringend neue, ganz andere Aufträge von Dir. DU bist der Chef Deiner SUCH(t)KRÄFTE.
Handelst Du als Chef?
In der neuen Ich-kann-Schule weiß jedes Kind, dass es der Chef seiner Kräfte und Talente ist. Seine Kräfte können sich nur verwirklichen, indem sie alles für es tun. Darum ist es das Wichtigste im Leben, seinen Kräften ein guter Chef zu sein und nicht alles selbst machen zu wollen.
Guten Erfolg!
Franz Josef Neffe
_________________
Gib jedem an seinem Tiefpunkt ein Zeichen Deiner Hochachtung! fjn