MundaneAstrologie Politik, Wirtschaft, Börse, USA


Alles, was jetzt passiert in der Welt, ist ein Zeichen von Veränderungen, die notwendig sind, wenn etwas zu eingefahren ist, wenn etwas zu starr geworden ist.

Das muß sich lösen und diese Zeichen erkennen die Menschen, wenn sie sich bewegen.

Zitat:
Die Mundanastrologie ist der Zweig der Astrologie, der sich mit den Horoskopen und Handlungen von Staaten, international tätigen Gruppen (NATO, EG, UNO u.ä.) und den Horoskopen von anderen politischen Vereinigungen wie Parteien beschäftigt.
Hinzugezogen werden natürlich auch die Horoskope von z.B. Politikern und Firmen, vor allem solchen, die weltweit operieren.
Im weiteren Sinne wird der Mundanstrologie auch die Beschäftigung mit globalen oder kollektiven Ereignissen (Massenkatastrophen, Kriege u.ä.) zugeordnet.


http://www.themamundi.de/mundanastrologie/116-mundanastrologie

google: mundanastrologie
mundane astrologie + uranus in widder


http://www.astrophoenix.de/zeitqual.....in-widder-farbe-bekennen/

Zitat:
Uranus geht Ende Mai in den Widder … Der Auftakt zum gefürchteten kardinalen Kreuz … Doch wovor fürchten wir uns eigentlich? Ist es vielleicht nur die Angst vor der eigenen Courage? Die Angst davor, Farbe bekennen zu müssen? Eins wird mir immer klarer: Für die Lauen unter uns brechen schwierige Zeiten an … Aber langsam und von vorne. – „Was fällt Ihnen zum Thema Uranus ein?“ Wenn ich heute in meinen Vorträgen und Seminaren diese Frage stelle, bekomme ich mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit Schlagwörter wie diese zu hören: Revolution, Umbruch, plötzlicher Wandel, vielleicht auch Individualität, Anderssein. Ohne Zweifel sind diese Assoziationen sehr richtig. Doch die Idee „Uranus“ greift tiefer, viel tiefer.


Zitat:
Was Merkur für unser Alltagsbewusstsein ist, ist Uranus für unser „höheres Bewusstsein“. Doch was soll das sein? Im Gegensatz zu esoterischeren Traditionen in der Astrologie verstehe ich unter „höherem Bewusstsein“ nicht einen abstrakten, individuellen Zustand, sondern das Bewusstsein, Teil eines größeren Ganzen zu sein, das auf der einen Seite zwar die Grenzen meiner Persönlichkeit transzendiert, auf der anderen Seite jedoch auch die Grenzen meiner Persönlichkeit infrage stellt. In diesem Sinne ist Uranus – im Bund mit Neptun und Pluto – im eigentlichen Sinne „transpersonal“, denn er führt mich jenseits („trans“) meiner Persönlichkeit („persona“), indem er mir bewusst macht, dass ich in Zusammenhänge eingebettet sind, die sich dem unmittelbaren Zugriff meiner Persönlichkeit entziehen.


Es gibt Zeiten der Ruhe, Zeiten der Unruhe - wir haben eine Spannung und es wird sich zeigen, ob die Reife des Menschen zuläßt, nach welcher Seite das Geschehen ausschlägt - nach links oder nach rechts.

Zitat:
Uranus ist der Planet der Revolution, des Umbruchs. Doch dahinter steckt stets eine Wertediskussion. Eine Revolution geschieht nicht, weil sie vom Himmel geschickt oder herbei gewünscht wird. Sie geschieht, weil Menschen sich zusammenschließen und Veränderung wollen und auf diese hin arbeiten. Die Welt verändert sich nicht einfach als Folge eines Natugesetzes – und wir treiben auch nicht wie Schiffbrüchige willenlos auf den Wogen der Krise. Die Welt verändert sich als Folge der Summe aller menschlichen Absichten – und wir sind als Individuen aufgefordert uns jetzt einzubringen, wenn wir diese Veränderungen im Sinne einer Chance nutzen wollen, eine andere Welt zu gestalten.


Der Inhalt ist gut - er trifft genau den Zustand unserer Welt. Widder läuft 8 Jahre durch das Zeichen des Widder - danach in den gefestigten Stier, da werden Grenzen gezogen sein. Für die Zukunft.

Zitat:
Was gerade in der Welt geschieht ist für mich nicht ein Verhängnis, sondern eine außergewöhnliche Fügung, die es mir erlaubt, mich neu in der Welt zu platzieren. Die Zeit der Gleichgültigkeit ist vorbei. Jetzt geht es darum, den Kampf für eine neue Idee von dieser Welt aufzunehmen – eine Welt, in der ich Lust habe zu leben und in der kein Platz mehr ist für das laue Geschwätz von einem Universum, in dem alles gut wird, wenn wir nur fest dran glauben oder besser noch es uns einfach schön wünschen. Nein – es wird Zeit auf dem Fundament der Ideale für eine bessere Welt zu kämpfen: Uranus in Widder.

_________________
Das, was sich im Menschen reinkarniert, ist das spirituelle Ego, die göttliche Individualität.
http://www.theosophie.de/index.php?.....en&Itemid=88&limitstart=2
Wir Menschen sind Teil des Planetensystems, das uns umgibt und wir reagieren. Auf Emotionen, die uns vorhanden sind, auf Aggressivität und irgendwann müssen unsere Gefühle einfach nur raus.

Keiner ist nur lieb oder er ist immer lethargisch und ihm ist alles gleich, dann sind in seinem Radix-Horoskop oft zu viele Trigon-Aspekte vorhanden, die den Menschen zu nichts auffordern, er lebt sein Leben dahin, braucht keine besonderen Höhepunkte und ist froh, wenn er sich mit nichts beschäftigen muß.

Astrologie zeigt uns auch Zeiten, in denen wir entspannter sind, aggressiver oder kreativer. Studierte Astrologen können sogar Beziehungsprobleme aufzeigen und ein guter Astrologe kann gleichzeitig ein beratender Psychologe sein, weil er damit einer ganzheitlichen Sicht den Vorzug gibt.

Zitat:
Eine plutonische Färbung: Ähnlich wie in den Jahren 1932 bis 1934, als Uranus ebenfalls in Widder stehend mehrmals Quadrate zu Pluto in Krebs bildete, wird er auch diesmal auf seiner Reise durch Widder zwischen 2012 und 2015 insgesamt sieben Quadrate zu Pluto, diesmal in Steinbock bilden. Die Geschichte von damals wird sich sicherlich nicht wiederholen, dennoch ist auch die neue Uranus in Widder-Periode eindeutig plutonisch gefärbt, was auf eine unmittelbare Konfrontation mit Schattenthemen hinweist. Mehr dazu in Kapitel V in diesem Buch.

Widder ist das Zeichen des Kampfes, in dem es vor allem darum geht, dem Leben die Stirn zu bieten und sich zu behaupten. Wenn Uranus in dieses Zeichen tritt, werden starke Kräfte mobilisiert, die zu einem Neubeginn in vielen Lebensbereichen genutzt werden können. Es werden jedoch auch Aggressionen freigesetzt, die zu Rivalitäten und Konkurrenzkämpfen führen. Im günstigen Fall entsteht eine Art konstruktiver Wettbewerb zur Erlangung von Kraft und Stärke. Im ungünstigen Fall wird ständiger Streit provoziert, um ein Ventil für aufgestaute Wut und Aggression zu schaffen.


http://www.astrologie.de/astrologie/b/3500/

Markus Jehle ist Herausgeber der Zeitschrift: meridian-magazin.de

Astrologie ist auch eine Ebene, auf der viel Intuition neben dem Wissen existieren kann, dazu kommen Fixsterne, die auch gedeutet werden können.

Ich glaube, daß wir als so kleine Pünktchen auf der Erde, zum Planetensystem gehören, und daß Sonne, Mond und andere Planeten auch Auswirkungen auf uns haben.

google: das planetensystem + auswirkung auf uns menschen
die strahlung des planetensystem + auswirkung auf uns menschen

http://www.astrobroker.de/km/

Zitat:
»Mir wurde etwas geschenkt; etwas Wunderschönes, das mich in alle Ewigkeit verändert: Eine Vision des Universums, die uns ohne jeden Zweifel sagt, wie klein und unwichtig und wie ungewöhnlich und wertvoll wir alle sind. Eine Vision, die uns sagt, dass wir Menschen zu etwas gehören, das viel größer ist als wir. Dass wir nicht allein sind. Keiner von uns - nicht eine Sekunde!«

Ellie Arroway (Jodie Foster) im Spielfilm "Contact", USA 1997

_________________
Das, was sich im Menschen reinkarniert, ist das spirituelle Ego, die göttliche Individualität.
http://www.theosophie.de/index.php?.....en&Itemid=88&limitstart=2
Was uns die Welt zeigt, ist auch astrologisch begründet.

Aus der Zeitschrift:
http://www.allgeier-verlag.de/sternbild_aktuell.php

Zitat:
Aufruhr in der arabischen Welt - was passiert noch?

Die Präsidenten Tunesiens und Ägyptens sind gestürzt und auch in vielen anderen arabischen Ländern begehren die Menschen gegen die autoritären Regime auf. Der Aufruhr pflanzt sich regelrecht fort. Eine Welle des Protests rollt derzeit über Jordanien, den Jemen, Marokko und Libyen. In Libyen herrscht momentan der Ausnahmezustand, mit Waffengewalt und äußerster Grausamkeit versuchen der Machthabers Gaddafi und seinen Anhängern zu retten, was längst verloren ist.

Das „Virus“ der Befreiung ist aus astrologischer Sicht immer Uranus, der Planet der Rebellion und der Freiheit. Besondere Uranus-Aspekte standen zuletzt nicht am Himmel. Aber: Am 15. Januar wechselte Mars, der Planet des Kampfes und der Zerstörung, in den Wassermann, dem Zuhause des Uranus. Von Ende Januar bis 18. Februar bildete nun die Sonne eine Konjunktion mit Mars, ein Aspekt, der klassisch für Auseinandersetzungen steht und der oft zu Beginn von Kriegen auftaucht. Diese Sonne-Mars-Konjunktion im Wassermann hat die Situation in der arabischen Welt zweifellos verschärft. Hinzu kommt, dass wir seit dem 21. März Jupiter im Widder haben. Jupiter ist neben Uranus der zweite Hauptplanet, der mit Freiheit zu tun hat und im marsischen Widder eben mit dem Kampf um die Freiheit.

Auch der Einzelne dürfte diese Sonne-Mars-Spannungen der vergangenen Wochen bei sich oder (und) in seinem Umfeld bemerkt haben. Die Zeitqualität war äußerst hektisch und aggressiv.

Bereits Anfang des Jahres 2011 hatten wir darauf hingewiesen, dass eine sehr revolutionäre Zeit bevorsteht, in der ganze Völker und aber auch einzelne Menschen aufbegehren und sich gegen jede Freiheitsbeschränkung und Unterdrückung zur Wehr setzen. Allerdings hatten wir diese Bewegungen für einen späteren Zeitpunkt erwartet. Am 12. März wechselt Uranus, der Herrscher des Wassermanns, in den Widder, in dem sich besonders aggressiv und tatkräftig für Individualismus, Freiheit und Unabhängigkeit einsetzt. Zu allem Überfluss bildet Uranus von dort ein Quadrat zu Pluto, das er mehr oder weniger stark und gradgenau bis einschließlich 2016 beibehält. Ein Aspekt, den wir bereits in den 60er Jahren in der Jungfrau (Konjunktion) hatten und der im direkten Zusammenhang mit der großen gesellschaftlichen Revolution der Hippiebewegung stand.

Pluto macht in Spannung zu Uranus die Revolution dringend, er bringt tief greifende Umwälzungen und Veränderungen. Die Kämpfe in der arabischen Welt sind also noch lange nicht vorbei. Nachdem die aktuellen Machthaber beseitigt sind, ist zu befürchten, dass es dort neue Kämpfe um die Macht gibt, die im schlimmsten Falle auch weite Teile der Welt mit einbeziehen können. Am Ende dieser Auseinandersetzungen werden wir eine neue Welt und auch Weltordnung haben. Pluto im Steinbock zerstört alle alten und überholten Strukturen und wendet sich vor allem auch gegen Machthaber und Tyrannen, so wie das auch damals der Fall war, als sich Pluto das letzte Mal vor der französischen Revolution im Steinbock befand (1762 bis 1777) und die Herrschaft des Adels in Frage stellte.

Auch uns werden diese Uranus-Pluto-Spannungen beschäftigen. Besonders explosiv scheint die Entwicklung in der westlichen Welt, in der die Schere zwischen Arm und Reich immer weiter auseinander geht. Aber auch die schwelenden Spannungen bei uns zwischen Ost- und Westdeutschland könnten unter diesen Vorzeichen plötzlich nach außen treten. China wird auch ein Land sein, in dem die unterdrückten Menschen immer noch stärker aufbegehren und wo ein tief greifender gesellschaftlicher Wandel stattfinden wird.

Die Welt wird eine andere werden. Wir befinden uns am Anfang massiver Transformationsprozesse, die gewaltig sind und besonders tief gehen. So gesehen ist es falsch, dass viele Astrologen von einer friedlichen Zeit gesprochen haben, die uns bevorsteht. Ganz bestimmt wird diese Zeit aber den Weg in eine bessere und freiere ebnen können.


Wir werden sehen, wie die Entwicklung weiter geht.

Zitat:
ZEITEN DES ZORNS
Markus Jehle: Die Volksaufstände in der arabischen Welt
Die plötzlich aufflackernden Aufstände in der arabischen Welt stellen aus astrologischer Sicht keine Überraschung dar, stehen sie doch in einem engen Zusammenhang mit dem Wechsel von Jupiter und Uranus in Widder sowie den vielfach beschriebenen Konstellationen des Großen Kreuzes vom Sommer 2010 und der sog. kardinalen Klimax. Dabei zeigt sich in den Horoskopen der betroffenen Staaten, dass auch dem Kardinalzeichen Krebs und somit dem »Volk« eine wichtige Rolle bei den anstehenden Neugestaltungsprozessen zukommt.
Die vom Volk in verschiedenen arabischen Ländern verursachten Aufstände und Umstürze, die sog. »Tage des Zorns«, sind erst der Anfang eines langen Prozesses der Befreiung aus der Unterdrückung, der vom bereits wirksamen Uranus/Pluto-Quadrat der Jahre 2012-2015 angezeigt wird und der auch noch andere Staaten und Länder erfassen dürfte.

http://www.meridian-magazin.de/11_2/inh.htm
_________________
Das, was sich im Menschen reinkarniert, ist das spirituelle Ego, die göttliche Individualität.
http://www.theosophie.de/index.php?.....en&Itemid=88&limitstart=2
Mal ein Hinweis.
http://www.starshoch2.de/

Zitat:
Home zum 26.6. und den Hiobs-Meldungen:zur Zeit kursieren im Netz Horror-Meldungen über den 26.6.2011. Es soll angeblich ein ....


Es liegt an der Bewußtseinsentwicklung des Menschen, ob manches passieren kann... hoffentlich lernt der Mensch, mit bestimmten Kräften umzugehen.
_________________
Das, was sich im Menschen reinkarniert, ist das spirituelle Ego, die göttliche Individualität.
http://www.theosophie.de/index.php?.....en&Itemid=88&limitstart=2
Ikarus hat folgendes geschrieben:

Es liegt an der Bewußtseinsentwicklung des Menschen, ob manches passieren kann... hoffentlich lernt der Mensch, mit bestimmten Kräften umzugehen.


Ja, *gequältlach*, danke Ikarus.

Das:
Zitat:
Uranus geht Ende Mai in den Widder … Der Auftakt zum gefürchteten kardinalen Kreuz … Doch wovor fürchten wir uns eigentlich? Ist es vielleicht nur die Angst vor der eigenen Courage? Die Angst davor, Farbe bekennen zu müssen? Eins wird mir immer klarer: Für die Lauen unter uns brechen schwierige Zeiten an … Aber langsam und von vorne. – „Was fällt Ihnen zum Thema Uranus ein?“ Wenn ich heute in meinen Vorträgen und Seminaren diese Frage stelle, bekomme ich mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit Schlagwörter wie diese zu hören: Revolution, Umbruch, plötzlicher Wandel, vielleicht auch Individualität, Anderssein. Ohne Zweifel sind diese Assoziationen sehr richtig. Doch die Idee „Uranus“ greift tiefer, viel tiefer.


bedeutet für jemand, der den Widder im ersten Haus hat und da den Saturn, wo jetzt der Uranus hin kommt - und das im Quadrat zur Sonne und in Opposition zum Mond- leider gar nicht Lustiges, grmmmph.....

Kaputtes Auto, aggressive Tochter, zum Selbstmord neigender Sohn, Verlust von Mann, Liebeskummer, Tränen, Schlaflosigkeit, Rückenschmerzen, Geldknappheit, Ohrensausen, AngstAngstAngst, Gefühllosigkeit, Leere, Leere, Leere, Öde, Wüste, Sinnlosigkeit.....usw.


Aber na klar- raus mit dem alten Schrott und irgendwie durch....*ichweißschon*....



Wie sagt liesel so schön: Alles ist Liebe....
Hi, Soraja, da "knabbern" ja ganz schön "Kräfte" an Dir. Und das wird noch nicht mal das Einzige sein, vermute ich. Zumal Pluto im Steinbock im Quadrat steht - Elemente Erde gegen Feuer - hoffentlich artet das alles nicht in einen Flächenbrand aus und im Privaten wird es viel zu bearbeiten geben.
Aber Neptun in seinem eigenen Zeichen wird vieles abschwächen - er wird uns eine illusionäre Welt zaubern, an die wir uns gern halten und sie umsetzen wollen.

Alles ist Hoffnung.

Ende nächsten Jahres wird Saturn in mein 4. Haus transitieren - ich vermute, es gibt Änderungen in meinem Leben - die Vorboten machen sich bereits bemerkbar. Dann werden Aspekte entstehen, und ich werde mal sehen, wie ich diese Aussagen in meinem Leben positiv umsetzen kann.

Gelernte/studierte Astrologen nehmen noch gern Fixsterne dazu - aber ich bin kein Astrologe - mein Interesse bezieht sich auf den Menschen, der mich umgibt und warum so manches im Leben nicht so lief, wie ich es gern gehabt hätte - Astrologie ist ja auch irgendwie Psychologie, Intuition und Interpretationssache.

Aber ich bin froh, daß ich so vieles in meinem bisherigen Leben erkannt habe, warum es so war, wie es war. Das hat mir sehr geholfen, Zusammenhänge zu erkennen. Dazu die karmischen Erfahrungen, die zu machen waren - man sucht immer, was und wer einem hilft.

Nicht wahr ?


_________________
Das, was sich im Menschen reinkarniert, ist das spirituelle Ego, die göttliche Individualität.
http://www.theosophie.de/index.php?.....en&Itemid=88&limitstart=2
Selam Soraya,
ja , raus mit dem alten Schrott aus Hirn und Körper Hab Vertrauen !

Innere Arbeit durch zB
Atemübungen, Chakrenreinigung, Gebete, Meditation, Wazaif und Vielem mehr...

Zu ... Alles ist Liebe... hab ich letztes Wochenenende eine sehr schöne Seite entdeckt, sind gute Ergänzungen für mich drin zu dem was ich eh schon so mache, vielleicht findet der eine oder andere von Euch auch etwas hilfreiches darin..

http://www.puramaryam.de/indexdt.html

Ja, stürmische Zeiten in denen wir leben.
Alhamdulillah liebe ich Stürme, Wirbelstürme, Gewitter...
Wenn man es schafft im Auge des Sturmes zu bleiben, oder wenigstens immer wieder in diesen Ruhepol zu kommen ist es wunderbar reinigend.
Liebe Licht und Segen
Zahira
_________________
Möge Liebe, Licht und Frieden sich überall verbreiten
Ikarus hat folgendes geschrieben:


Aber ich bin froh, daß ich so vieles in meinem bisherigen Leben erkannt habe, warum es so war, wie es war. Das hat mir sehr geholfen, Zusammenhänge zu erkennen. Dazu die karmischen Erfahrungen, die zu machen waren - man sucht immer, was und wer einem hilft.

Nicht wahr ?


Ja. Also das hammerhart Interessante an der Astrologie ist, dass die Planeten da schon ein paar Jährchen rumschwirren und man kann wirklich anhand von Transiten im eigenen Horoskop am eigenen Leben beobachten und erleben, wie die Astrologie stimmt und eben ganz sachlich Mitteilungen macht. Und zwar bei sich, bei anderen, bei Ländern u.a.

Und das für alle Menschen und das schon immer. Wenn man sich mit Astrologie beschäftigt, finde ich, wird man erschlagen von der Genialität des Kosmos. Es ist einfach zu komplex, zu groß und zu zusammenhängend, dass der Verstand das noch packen könnte...
Zahira hat folgendes geschrieben:
Selam Soraya,
ja , raus mit dem alten Schrott aus Hirn und Körper Hab Vertrauen !


Ja genau, wir brauchen ja nur in der Extase Gottes zu sein, wie ich heute gelesen habe....
naja, "nur in der Extase sein" hilft nicht wirklich im realen Erdenleben klar zu kommen
Das was man in der Extase erfährt in die Realiät bringen, danach leben, macht den Alltag mit all seinen realen Problemen einfach, weil man durch die Verbindung mit der Einheit, Gott, klarer sieht und die ganzen "Dramen" unseres Daseins dadurch nicht mehr so tragisch erachtet.
Licht und Segen
Zahira