Weihnachten,kommt da noch Freude auf?


Also,heute hat es so gekracht,das jegliche Freude auf Weihnachten und die Feiertage vorbei sind.Gibt es auch noch andere die keinerlei Freude auf dieses Theater haben?
Was hat gekracht?
Warum ist Weihnnachten für dich Theater?
Liebe(r) das letzte,

zuerst einmal möchte ich Dich hier ganz herzlich Willkommen heißen

Ich zum Beispiel habe es mir dieses Jahr erspart, irgendwelche Geschenke zu kaufen. Dieser Konsumterror ist einfach nicht mehr normal. Viele Familien spielen sich nur an Weihnachten eine heile Welt vor und am nächsten Tag, da hassen Sie sich alle wieder bis auf den Tod. Was soll denn das bitteschön alles bringen? Sollte Weihnachten denn nicht ein Fest der LIEBE sein? Ich finde, dass dieser Gedanke bei so vielen Menschen im Laufe der Zeit einfach verloren gegangen ist, was wirklich sehr sehr schade ist. doch ich denke nicht, dass ein paar einzelne, die so wie ich denken, dies jemals ändern können. Es ist und bleibt einfach nur noch reine Geldmacherrei! GGGGRRRRRR......
Und spätestens nach den Feiertagen hängen dann alle wieder vor dem Fernseher/der Zeitung/dem Radio und hören sich die ach so schlimmen Familientragödien mit Mord und Todschlag an! Dann kommt wieder diese Sensationsgier! Das ist einfach nur zum Schreien!
Weihnachten hat für mich schon lange seinen eigentlichen Sinn total verloren. Ich versuche einfach nur noch das beste daraus zu machen.
Und mich nicht aufzregen usw. Was besseres fällt mir da auch nicht mehr ein.

Dir alles Liebe und ich hoffe, dass Du dein Weihnachten wenigstens für Dich in deiner Liebe zu Dir verbringen kannst.

♥ Claudi ♥
_________________
Ich habe für jedes Problem eine Lösung, doch leider passen die Lösungen nie zu meinen Problemen.
-unbekannt-
Danke Claudi,genau so sehe ich es jetzt auch.Werde mir ein schönes Wochenende machen und versuchen auf meine Art ein schönes Weihnachten zu erleben.Mit dieser scheinheiligen Welt kann ich nix anfangen.Punkt am 24.12.lachen und fröhlich sein und danach ist alles wieder beim alten,ich kann und will dieses nicht.
Wünsche allen ein schönes friedliches Weihnachtsfest!
Mit Scheinheiligem Weihnachtsgedöns kann ich auch nichts anfangen, Aber wenns von Herzen kommt, Spaß und Freude macht?
Ich hab zum Beispiel gerade eben noch mit meinem Junior im Garten Schneeballschlacht und Engel in den Schnee gemacht,einfach so im Schnee gekugelt, Schnee gegessen und Spaß gehabt, während seine Freundin schon geschlafen hat, nach einem gemütlichen Tag ohne Stress und ohne Streit. Aber das liegt wohl daran, dass wir auch so ganz gut miteinander klar kommen. Nicht nur an Weihnachten.
Auch dir, du bist sicher nicht wirklich "das letzte" angenehme Tage wie sie für dich stimmig sind.
Liebe Licht und Segen
Die Tiere saßen beisammen und diskutierten über Weihnachten. In der gemütlichen Runde kam plötzlich Streit auf darüber, was wohl die Hauptsache an Weihnachten sei.
"Logisch, der Gänsebraten", rief der Fuchs, "was wäre Weihnachten ohne Gänsebraten!".
"Schnee", sagte der Eisbär, "ganz viel Schnee!". Und er schwärmte verzückt: "Wunderschöne weiße Weihnachten!"
„Ich möchte ein langes Solo singen“, zwitscherte die Amsel. „Ohne klangvolle Musik ist es für mich kein festliches Weihnachten.“
"Ich brauche einen Tannenbaum, sonst kann ich nicht Weihnachten feiern" sprach das Reh.
"Aber nicht mit so vielen Kerzen", sagte die Eule, "schön schummrig und gemütlich muss es sein. Stimmung ist die Hauptsache!"
"Aber es muss hell genug sein, um mein neues Kleid zu sehen", sagte der Pfau. "Wenn ich kein neues Kleid kriege, ist es für mich kein Weihnachten".
"Und Schmuck", krächzte die Elster, "an jedem Weihnachtsfest kriege ich etwas: Einen Ring, eine Brosche oder eine Kette, das ist für mich das Allerschönste an Weihnachten."
"Macht es wie ich", sagte der Igel: "Schlafen, schlafen, das ist das einzig Wahre. Weihnachten heißt für mich: Mal richtig ausschlafen."
"Und saufen", ergänzte der Ochse, "mal richtig einen saufen und dann schlafen."
Aber dann schrie er "Aua!", denn der Esel hatte ihm einen gewaltigen Tritt versetzt: "Du Ochse, denkst du denn nicht an das Kind?"
Da senkte der Ochse ganz beschämt seinen Kopf und sprach: "Das Kind, ja, das Kind, das ist doch die Hauptsache." 
"Übrigens", fragte er dann den Esel: "Wissen das die Menschen eigentlich?"
Als die ersten Kritiker kamen, die Jesus mehr symbolisch erklären wollten, als die Archäologen die ersten Funde bezüglich Jesu Geschichte entdeckten, als die ersten Kritiker an den biblischen Schriften heraus fanden,daß Jesus nicht am 24.12. geboren wurde, sondern an einem anderen Tag, der noch immer nicht klar ist, und auch in einem anderen Jahr, haben die Menschen angefangen, den Konsum zu pflegen, um eine Tradition zu pflegen und das Schenken einzuführen.

Daß die Geschenke immer größer werden, oftmal sinnentleert, liegt am Konsum, der Werbung und dem Goldenen Kalb, welches sich "Geld" und "Haben, Haben" nennt - meine, meine immerzu meine - muß größer und besser werden.

In der Technik wollen wir es immer perfekter, die beste Einrichtung, das beste Auto, das schickste Haus und die schönste Frau/Mann - wir greifen nach den Sternen, bis sie zu uns heruntergeholt, nur noch entzaubert werden.

Es ist wie eine Maschinerie - der Mensch will die Gewaltigkeit erfahren, alles muß gewaltig sein, es wird verzuckert, versüßt und in eine Niedlichkeit gelegt, die nicht normal ist - bis wir alles erreicht haben, unseren Höhepunkt in jeglicher Hinsicht übertrieben haben und unsanft wieder auf dem Boden der Realitäten und Wirklichkeiten landen.

Aber so ist eben die Erfahrung - der Mensch will es immer wissen, ob als Großwildjäger, ob als Milliardär oder Billionär - er will es übertreiben - Bescheidenheit ist zur Zeit nicht "in".

Vielleicht holt uns der Jesus in der Lichtsphäre irgendwann wieder zurück, wenn die "Kindlein" sich alle "ausgetobt" haben.

Die Kinderlein wissen längst, daß der Weihnachtsmann im Papas Portemonaise sitzt und manche wissen, wie leer dieses Ding ist - und daß es wenig gibt - und manche wissen mit all den Geschenken nichts mehr anzufangen, weil sowieso keiner mit ihnen spielt.

Vielleicht haben sich deshalb die Religionen untereinander verständigt, und eine führt der anderen vor, was nicht gut an ihr ist - und irgendwie hat man uns den Jesus genommen - den Mann, der eigentlich das Symbol für eine große Weltreligion ist.

Aber da Jesus unsterblich ist, wird er, wenn er in Europa nicht mehr gemocht wird, in anderen Ländern, auf anderen Kontinenten - ein neues "Zuhause" findet.

Und was finden wir ?

Wer wird hier in Europa Jesus ersetzen ?
http://www.gutenachrichten.org/ARTIKEL/gn03ja_art3.htm
http://www.weltmanager.de/Trinitaet.html

Nur mal ein paar Gedanken.

Schönen Abend
gruß von ikarus
_________________
Das, was sich im Menschen reinkarniert, ist das spirituelle Ego, die göttliche Individualität.
http://www.theosophie.de/index.php?.....en&Itemid=88&limitstart=2
Für mich waren Weihnachten immer ein Seelischer "Horror"..
Stress mit Geschenken suchen und Geschenke machen für Menschen -Kinder die alles hatten,

-dann dieses Wochenlang im Voraus, leuchten und glänzen, das ich am Weichnachts Tag mehr als genug hatte, von dem Ueberfluss am leuchten, blinken, gesängen, düften, vom Kerzen, Sternen, Nüssen, Mandarinen...Gebackenem
das man in jedem Gechäft und fast jedem Daheim schon angetroffen hat

das es am 24.-und 25. nicht zu übertreffen möglich war.
Es kommt mir so vor wie wenn eine Braut 4- 6-8 Wochen im Voras ihr Brautkleid anzieht..sich schminkt und schmuckt
und wenn die Hochzeit (Weihnacht)
stattfidet, ist die schon längst glanzlos
verschmutzt...verschmiert-verblasst
Kein aah, kein ooh, wie schön sie ist (Baum, Leuchten-Schmuck) in Ihrem Gesicht speigelt sich keine Freude und Glanz.
Ich hätte nichts dagegen, wenn das Leuchten in der Nacht von 24/25 angezündet wird,
wurde auch der Absicht entsprechen..das "Licht" leuchten zu lassen
und dann von mir aus nächste 3-4 Wochen kann es langsam verblassen
aber eben, alles läuft von mir aus gesehen verkehrt um.
Und was bleibt übrig! Geschenke die keiner braucht, Essen auf den vollen Bauch?
Auf Knopfdruck erzwungene Liebe unter Menschen ,die übermüdet, von Vorbereitungen und von Furcht-
"Gefällt Ihm/Ihr mein Geschenk, und
schmeckt das Essen, gestresst sind.

Und seit wann kann die Liebe im Stress gedaeien.?
Deshalb mache ich das nicht mehr mit.

Gottesdienst um Mitternacht genügt,
das Geld für Geschenke gespart,
und an Menschen die nichts zu Essen haben-weiter gesendet,
erspart mir den ganzen Stress und Elend von der Vermarktung, gehäuhelten Freude und Liebe
und Inhalts- Leere der Welt.
Ich meine, Weihnachten ist schon ein besinnliches Fest, das Freude bereitet. Nur habe ich halt Orgeldienst, und das recht häufig zur Weihnachtszeit, sodass ich die Zeit bei manchen Dingen nicht übersehen darf.
Ich finde auch, dass es ein besinnliches Fest ist.

Durch den Konsumzwang artet es nur so aus - es kommt mir vor, als würden die Menschen sich innerlich getrieben fühlen immer mehr und mehr Geschenke zu kaufen. Das artet in Hektik aus und nimmt die Stimmung.

LG,
Minou
_________________
»Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt«
Dies ist das höchste und größte Gebot.
Das andere aber ist dem gleich: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst«.
In diesen beiden Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten