Wochenend-Papa


Mara-Devi hat folgendes geschrieben:
***
Was sollen diese Bewertungen von "böse" ?
Es ist nicht unsere Aufgabe, das Motiv für ein Verhalten zu bewerten.
Was wie "Macht" aussieht, kann genauso "Angst" sein usw.

Jemand hat um Rat gebeten und sich den herausgenommen, der für ihn passt. Punkt.
Lasst uns warten, wie das Ganze weitergeht, denn er will uns ja Bescheid geben.

Und wer urteilt, sollte wissen, das dies auf einen selbst zurückkommt!

Jesus hat nie zu jemandem über eine 3. Person verurteilend gesprochen.
Als sie einmal eine "Verurteilte" zu ihm brachten und eine Bestätigung für ihr Urteil wollten, sagte er nach längerem Schweigen: "Wer unter euch ohne Schuld ist, der werfe den ersten Stein."

Sicher wisst ihr, wie die Geschichte weiterging und warum ich sie erwähne.


SchalOM

Mara


Ach, und war er nicht im Tempel und hat die Tische umgeworfen und den Pharisäern gesagt, sie lästern Gott und sind gottlose Schwätzer?

Der hat sich sehr wohl auf eine Seite gestellt.
Und zu den Tätern hat er gesagt: Bereue und sündige nicht mehr. Also heißt das doch, dass sie etwas zu bereuen hatten!
Und zu den anderen hat er gesagt: Wer ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein, weil die alle ihr Ego auf eine Person gebündelt hatten, aber gleich viel Dreck am Stecken hatten.
Wenn sie keine Sünde getan hätten, hätte er es auch nicht sagen können. Also hat er ihnen gesagt, dass sie Sünder sind und ist das keine Bewertung?
Was reitet die moderne Esoterik, dass sie sich gegen Bewertungen stellt?

Es ist nötig, um wahr von falsch zu unterscheiden, dass man Verhalten bewertet- ohne dabei den Menschen zu verurteilen.
Aber das negative Verhalten ist negativ und keiner traut sich mehr heute, das Auszusprechen.
Was ist da los?

Du kannst auch dein Kind lieben und ihm sagen, dass es etwas falsch gemacht hat. Das ist doch auch eine Bewertung.
Wie willst du einem Kind einen Fehler klar machen, ohne den Fehler anzusprechen?
Sonst kann das Böse wuchern ohne jedes Hindernis.
Man darf es ja nicht bewerten. Woher hast du den Schmuh?
nein Sheila so einfach wie du jetzt urteilst,
sie ist "Böse"- ist die die Angelegenheit nicht.

lies alle Meine Beiträge zu deiswm Fall und du wirst vielleicht erkennen können-wenn du bereit bist, deine Festgefahrene überzeugen zu Seite zu schieben und versuchen dich in andere hinein zu versetzen d.h. auch mit anderen Augen, von anderen Standpunkt her , zu sehen
sheila hat folgendes geschrieben:
Mara-Devi hat folgendes geschrieben:
***
Was sollen diese Bewertungen von "böse" ?
Es ist nicht unsere Aufgabe, das Motiv für ein Verhalten zu bewerten.
Was wie "Macht" aussieht, kann genauso "Angst" sein usw.

Jemand hat um Rat gebeten und sich den herausgenommen, der für ihn passt. Punkt.
Lasst uns warten, wie das Ganze weitergeht, denn er will uns ja Bescheid geben.


Und wer urteilt, sollte wissen, das dies auf einen selbst zurückkommt!

Jesus hat nie zu jemandem über eine 3. Person verurteilend gesprochen.
Als sie einmal eine "Verurteilte" zu ihm brachten und eine Bestätigung für ihr Urteil wollten, sagte er nach längerem Schweigen: "Wer unter euch ohne Schuld ist, der werfe den ersten Stein."

Sicher wisst ihr, wie die Geschichte weiterging und warum ich sie erwähne.


SchalOM

Mara


Ach, und war er nicht im Tempel und hat die Tische umgeworfen und den Pharisäern gesagt, sie lästern Gott und sind gottlose Schwätzer?

Der hat sich sehr wohl auf eine Seite gestellt.
Und zu den Tätern hat er gesagt: Bereue und sündige nicht mehr. Also heißt das doch, dass sie etwas zu bereuen hatten!
Und zu den anderen hat er gesagt: Wer ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein, weil die alle ihr Ego auf eine Person gebündelt hatten, aber gleich viel Dreck am Stecken hatten.
Wenn sie keine Sünde getan hätten, hätte er es auch nicht sagen können. Also hat er ihnen gesagt, dass sie Sünder sind und ist das keine Bewertung?
Was reitet die moderne Esoterik, dass sie sich gegen Bewertungen stellt?

Es ist nötig, um wahr von falsch zu unterscheiden, dass man Verhalten bewertet- ohne dabei den Menschen zu verurteilen.
Aber das negative Verhalten ist negativ und keiner traut sich mehr heute, das Auszusprechen.
Was ist da los?

Du kannst auch dein Kind lieben und ihm sagen, dass es etwas falsch gemacht hat. Das ist doch auch eine Bewertung.
Wie willst du einem Kind einen Fehler klar machen, ohne den Fehler anzusprechen?
Sonst kann das Böse wuchern ohne jedes Hindernis.
Man darf es ja nicht bewerten. Woher hast du den Schmuh?


Nein, sheila, Jesus war ganz sicher nicht so, wie Du ihn darstellst, um Dein Verhalten zu rechtfertigen.

Hier ist kein Tempel, der statt für die Gottesbegegnung als Handelsplatz benützt wird.

Hier ist kein Kind, dass durch Beiträge eines Forums nach einer schwarz-weiß Methode erzogen werden soll.

Die Schriftgelehrten, die eine Ehebrecherin zu Jesus brachten, damit diese ihre nach dem Gesetz gerechte Strafe erhalten sollte, dachten im Stillen, dass Jesus diesmal klar gegen die "böse Tat" Stellung beziehen müsse und nicht wieder so ein "esoterisches Vergebungs- und Liebesgeschwafel" bringen könne.

Und so ging die Geschichte dann aus:

Zitat:
Als sie nun fortfuhren, ihn zu fragen, richtete er sich auf und sprach zu ihnen: Wer unter euch ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein auf sie.
Und er bückte sich wieder und schrieb auf die Erde.

Als sie aber das hörten, gingen sie weg, einer nach dem andern, die Ältesten zuerst; und Jesus blieb allein mit der Frau, die in der Mitte stand.

Jesus aber richtete sich auf und fragte sie: Wo sind sie, Frau? Hat dich niemand verdammt?
Sie antwortete: Niemand, Herr.
Und Jesus sprach: So verdamme ich dich auch nicht; geh hin und sündige hinfort nicht mehr. Johannes 8, 7-11


***
_________________
***************************************
OM LOKAH SAMASTHA SUKHINO BHAVANTHU
Mögen alle Wesen in allen Welten glücklich sein.
akasha hat folgendes geschrieben:
nein Sheila so einfach wie du jetzt urteilst,
sie ist "Böse"- ist die die Angelegenheit nicht.

lies alle Meine Beiträge zu deiswm Fall und du wirst vielleicht erkennen können-wenn du bereit bist, deine Festgefahrene überzeugen zu Seite zu schieben und versuchen dich in andere hinein zu versetzen d.h. auch mit anderen Augen, von anderen Standpunkt her , zu sehen


erklär's mir doch, wie du es siehst.
Welchen anderen Standpunkt, welche andere Sicht.
Hmm,

na ja, vielleicht ist böse nicht die richtige Bezeichnung,

wie wäre es mit negativ?

Es ist ein negatives Verhalten. Wenn ich einen Menschen liebe - mache ich sowas nicht.


Rose
_________________
"Die ganze Mannigfaltigkeit, der ganze Reiz und die ganze Schönheit des Lebens setzen sich aus Licht und Schatten zusammen".

*Leo Nikolajewitsch Graf Tolstoi*
Zitat:
Nein, sheila, Jesus war ganz sicher nicht so, wie Du ihn darstellst, um Dein Verhalten zu rechtfertigen.


Ich brauch mein Verhalten nicht rechtfertigen, da es richtig ist und wenn ich es rechtfertigen müsste, dann vor Gott.
Ich habe dir erklärt, dass Jesus einen Standpunkt gegen das Böse eingenommen hat, alleine dadurch, dass er Menschen als Sünder bezeichnet hat.
Warum gehst du auf diesen Punkt nicht ein?

Zitat:
Hier ist kein Tempel, der statt für die Gottesbegegnung als Handelsplatz benützt wird.

Doch, genau das ist es.
Denn auch hier gibt es Gotteslästerung. Und der Handel sind Emotionen.

Zitat:
Hier ist kein Kind, dass durch Beiträge eines Forums nach einer schwarz-weiß Methode erzogen werden soll.


Nein, es sind leider Erwachsene, die ihre Verantwortung noch nicht übernommen haben. Und böse ist nun mal schwarz und gut weiß.

Zitat:
Die Schriftgelehrten, die eine Ehebrecherin zu Jesus brachten, damit diese ihre nach dem Gesetz gerechte Strafe erhalten sollte, dachten im Stillen, dass Jesus diesmal klar gegen die "böse Tat" Stellung beziehen müsse und nicht wieder so ein "esoterisches Vergebungs- und Liebesgeschwafel" bringen könne.



Er hat auch nicht gesagt, dass es richtig war, was die Frau getan hat.
Er hat oft gesagt: Bereue deine Sünden und tue sie nicht mehr.

Also hat er das Handeln der Meschen als Sünde bewertet. Warum gehst du mir in diesem wichtigen Punkt aus dem Weg?

Dass er Vergebung anbietet, bedeutet doch, dass etwas vorher da war, das Vergebung braucht, also hat er es bewertet, nämlich als schlecht.
Rosenrot hat folgendes geschrieben:
Hmm,

na ja, vielleicht ist böse nicht die richtige Bezeichnung,

wie wäre es mit negativ?

Es ist ein negatives Verhalten. Wenn ich einen Menschen liebe - mache ich sowas nicht.


Rose


Und wo genau ist jetzt der entscheidende Unterschied zwischen negativ und böse?
Liebe sheila,

es gibt keinen Unterschied. Aber vermutlich ist es der Begriff an sich,

böse - negativ

böse klingt böse ... negativ halt einfach nur negativ, verstehst Du?

Na ja, mußt Du auch nicht
_________________
"Die ganze Mannigfaltigkeit, der ganze Reiz und die ganze Schönheit des Lebens setzen sich aus Licht und Schatten zusammen".

*Leo Nikolajewitsch Graf Tolstoi*
Soll es ja auch. Böse ist böse und ich sehe einige Menschen, die das heute nicht aussprechen wollen.

Und ich behaupte, dass man damit dem Bösen Nahrung bietet, weil das Böse nur überwunden werden kann, wenn es erkannt wird.

Aber wenn man in einer Zeit lebt, in der sich keiner mehr traut, das Böse anzusprechen, ja wo leben wir denn da?
Hat ja auch keiner ein Problem damit, sich ne Schüssel auf das Dach zu stecken, auf der "SatAn" steht...

Ich möchte damit darauf hinweisen, dass wir in einer Zeit leben, in der End-Zeit, in der das Böse seine fast maximale Ausdehnung erreicht hat und es soweit geht, dass selbst Menschen, die meinen, dass sie Gott nachfolgen, nicht merken, auf welche geheime, hinterhältige Art und Weise der Teufel, das Böse, es geschafft hat, sich Einlass zu verschaffen.

Das möchte ich mal in aller Deutlichkeit ansprechen, denn dann hat er vielleicht mal ein paar Hemmungen, sich breit zu machen.
Der verschwindet nämlich sofort, wenn er erkannt ist.
Rosenrot hat folgendes geschrieben:
Hmm,

na ja, vielleicht ist böse nicht die richtige Bezeichnung,

wie wäre es mit negativ?

Es ist ein negatives Verhalten. Wenn ich einen Menschen liebe - mache ich sowas nicht.


Rose


Liebe Rose,

... und wenn ich einen Menschen liebe und Angst habe ihn zu verlieren, dann versuche ich vorher selber den "Schnitt" zu machen, nicht wahr?

Ein pubertierender Junge und noch dazu nicht der eigene, ist auf jeden Fall eine Herausfoderung für die neue Partnerin.

Diese Frau liebt erst mal sich selbst, bevor sie den anderen lieben kann, daran finde ich nichts Verwerfliches.

Wer weiß denn, was da aus ihrer Sicht schon alles Negatives gelaufen ist in Verbindung mit der Ex-Frau und deren Sohn?

Nur Stellung für den Mann beziehend, finde ich ihr Verhalten ungut, da es sich so anhört, als ob sie grundlos und generell plötzlich den Jungen ausschließen will. Doch die Frage ist: Was steckt dahinter?

Warten wir´s doch ab, bis der Mann und Vater diese Frage geklärt hat.


***
_________________
***************************************
OM LOKAH SAMASTHA SUKHINO BHAVANTHU
Mögen alle Wesen in allen Welten glücklich sein.