Gerechte bestrafung nach dem tod?leben nach dem tod?


Hallo zusamm .

In letzter zeit mache ich mir viele gedanken wie es ist wen man tod ist, ob man dann überhaupt noch "ist".Ich glaube nicht zu hundert prozent an gott , doch was ist wen er mich nach meinem tot erwartet? diese ungewissheit ist verdammt schlimm . Das man nie wissen wird was nach dem tod passiert macht mich in irgendeiner weise total fertig auch wen das jetz ein bisschen blöd kommt ^^ ich zerbrech mir darüber genau so wie über die weltenstehung den kopf.Ich wüsste nur gern ob wenn ich tod bin ich bestraft werde für die sachen die ich gemacht habe in meinem leben , oder ob da überhaupt was ist , ich kann doch nicht einfach in ein ewigen traum verfallen und nichtsmehr mitbekommen , wieso aber sollte gott wenn er den da ist zulassen das es soviel schmerz und leid gibt und wir die damit leben müssen werden bestraft für die taten die wir im leben begangen haben wie drogen , oder andere "harmlosere" sachen.
Warum ich das jetz alles schreib und worauf ich hinaus will kann ich euch nich sagen ^^ , es ist einfach einer dieser gedanken mit denen ich des öfteren alleine bin und nicht weiß wie ich damit umgehen soll da ich es nie erfahren werde vl könnt ihr mich beruhigen in irgendeiner art und weise ?

MFG Donny
Hallo Donny und willkommen hier...
Was eine Bestrafung nach dem Tod angeht, wird dir keiner etwas Genaues sagen können, ich möchte nur soviel dazu sagen: das Thema wurde von der Kirche gern überbetont und als Drohmittel benutzt. (Dabei sollten sich auch Kleriker klarmachen, wenn es das gibt, sind sie auch dran...)

Du mußt aber gar nicht so lange warten. Was du hier tust hat direkte Auswirkungen; die "Bestrafung", also die Folgen deines Handelns, bekommst du lange vor dem Tod zu spüren. Da du Drogen erwähnst: das zieht halt einen qualvollen Tod oder eine schwierige Entzugskur nach sich.

Futterst du wie ein Scheunendrescher, droht dir Diabetes...usw. Ich möchte meinen, daß du guten Grund hast dir zu überlegen was in deinem besten Interesse liegt, und dabei nicht aufs Jenseits, sondern auf die Zeit zu achten dir direkt vor dir liegt.
Liebe Grüße
@ Donny,

Zitat:
Ich wüsste nur gern ob wenn ich tod bin ich bestraft werde für die sachen die ich gemacht habe in meinem leben , oder ob da überhaupt was ist , ich kann doch nicht einfach in ein ewigen traum verfallen und nichtsmehr mitbekommen , wieso aber sollte gott wenn er den da ist zulassen das es soviel schmerz und leid gibt und wir die damit leben müssen

Die Frage nach Gott, nach einem Leben nach dem Tod, nach Grund für Gut und Böse stellen sich die Menschen wohl seit Beginn des bewussten Denkens. Boethius hat es einmal so formuliert:
"Gibt es einen Gott woher das Übel? Gibt es keinen woher das Gute?"
(Trost der Philosophie)
Wenn du ernsthaft nach Antwort auf diese Fragen suchst, wirst du sicher geleitet werden und zwar auf einen Weg, der für dich im Augenblick das Beste ist. Manchmal ändert sich dann der Weg, weil die Erkenntnis ständig zunimmt. Wichtig ist nur, dass man nicht aufhört zu suchen. Vermutlich wirst du nie eine endgültige Antwort bekommen, aber genug "Material", das dir eine Ahnung vom Großen und Ganzen des Seins gibt.

Zitat:
Was eine Bestrafung nach dem Tod angeht, wird dir keiner etwas Genaues sagen können

Zumindest gibt es genug Nahtodesberichte, die von einem Lebensrückblick sprechen, in dem man genau das Leid spürt, dass man anderen zugefügt hat, aber auch die Freude, die man bereitet hat. Nur über die Konsequenzen kann keiner etwas sagen, da die Berichtenden wiederbelebt wurden. Müssen/dürfen manche Menschen wiedergeboren werden, um weiter zu lernen oder etwas gut zu machen? Dürfen manche in das Paradies? Gibt es eine (ewige oder zeitbegrenzte) Hölle? Oder ist nach dem Tod endgültig alles Bewusstsein erloschen?
Ich persönlich denke, dass es jede dieser Möglichkeiten gibt und dass es tatsächlich davon abhängt, welche Herzenshaltung bei einem Menschen in seinem Leben vorwiegend vorgeherrscht hat, wo wir hinkommmen.

LG
Helle
Warum die Frage , ob wir nach dem Tod bestraft werden.
Bestraft für was? Haben wir den alle in unserem jetzigen Leben so viel schlimme Dinge getan?
Diese Generalabrechnung hat sich meines Erachtens die Kirche ausgedacht. Passt ja sehr gut in ihr Konzept.
Zitat:
Bestraft für was? Haben wir den alle in unserem jetzigen Leben so viel schlimme Dinge getan?


Von der allumfassenden Liebe aus betrachtet, ja.

Oder kannst du von dir sagen, dass du jede Sekunde, in der Gott dich geliebt, umhegt, geschützt und geführt hat, du diese Liebe genauso zurückgegeben hast?

Wir werden nicht bestraft, Gott ist nicht kleingeistig, sondern hochintelligent.

Wir bekommen nur das, was wir geben und das wundert eben so manchen...


Zitat:
Diese Generalabrechnung hat sich meines Erachtens die Kirche ausgedacht.



Hat sie nicht. Sie hat das Du-erntest-was-du-säst-Gesetz nur missbraucht für ihre Zwecke: Geld, Ansehen, Unterdrückung und Machtmissbrauch.
Zitat:
Von der allumfassenden Liebe aus betrachtet, ja.

Oder kannst du von dir sagen, dass du jede Sekunde, in der Gott dich geliebt, umhegt, geschützt und geführt hat, du diese Liebe genauso zurückgegeben hast?

Wir werden nicht bestraft, Gott ist nicht kleingeistig, sondern hochintelligent.

Wir bekommen nur das, was wir geben und das wundert eben so manchen...

Allumfassende Liebe. Immer diese schönen Worte. Was hat Liebe mit Bestrafung zu tun? Ich glaube die wenigsten Menschen haben so viel Sünden begangen das sie dafür bestraft werden müssten.
Fegefeuer , jüngstes Gericht , Erbsünde u.s.w.
Ich kann diesen Blödsinn schon nicht mehr hören.
Was ist mit den Leuten die einfach nur ihr Leben gelebt haben.
Natürlich auch gesündigt ist klar,weil sie nur an sich gedacht haben.





Zitat:
Hat sie nicht. Sie hat das Du-erntest-was-du-säst-Gesetz nur missbraucht für ihre Zwecke: Geld, Ansehen, Unterdrückung und Machtmissbrauch.

Das ist schon klar wer Wind sät wird Sturm ernten.
Und wenn du immer schön lieb bist und alles machst was die Kirche sagt dann kommst du in den Himmel. Ansonsten erwartet dich die Hölle.
Das meine ich mit Generalabrechnung. Und wie gesagt eine Erfindung der Kirche. Wie anders sollte man seinen Schäfchen den rechten Weg weissen? Aber das gibt es so ja auch in anderen Religionen.
Wie nennt man das doch gleich :Zuckerbrot und Peitsche.
pauli hat folgendes geschrieben:
Allumfassende Liebe. Immer diese schönen Worte. Was hat Liebe mit Bestrafung zu tun? Ich glaube die wenigsten Menschen haben so viel Sünden begangen das sie dafür bestraft werden müssten.
Fegefeuer , jüngstes Gericht , Erbsünde u.s.w.
Ich kann diesen Blödsinn schon nicht mehr hören.
Was ist mit den Leuten die einfach nur ihr Leben gelebt haben.
Natürlich auch gesündigt ist klar,weil sie nur an sich gedacht haben.


Es sind zwei Kehrseiten einer Medaille.

Gott ist kurz gesagt die allumfassende reine Liebe. Vom Standpunkt dessen, der sich gegen die Liebe stellt, präsentiert sich diese göttliche Energie wie "Zorn".

Das liegt aber nicht daran, dass Gott "zornig" ist sondern, dass sich ein Mensch außerhalb des Prinzips Gottes stellt - einem solchen Menschen erscheint Gott und die Kraft die von ihm ausgeht dann als Bedrohung, was sie auch ist, da das Böse Gott nicht standhalten kann, es kann dem göttlichen Licht der Liebe nicht standhalten - und muss sich daher vor ihm "verstecken" und ihn fürchten.

Die "Perspektivenverschiebung", die man dann als Hölle bezeichnen kann, ist wenn ein solcher Mensch für die Lage, in der er sich befindet, nicht mehr die Schuld bei sich sucht (=Reue, Umkehr) sondern Gott für seine Lage verantwortlich macht und beginnt gegen Gott und die Liebe zu kämpfen. Das endgültige "Nein zu Gott" ist möglich. Das nennt man dann Hölle.
Burkl wie sieht es mit den Leuten aus die von Gott nichts wissen. Sagen wir mal Ureinwohner in Südamerika im tiefsten Urwald.
Was ist mit denen? Oder Unwissenheit schützt vor Strafe nicht?
Nun, entscheidend dürfte doch sein, wer oder was mit ins nächste Leben geht. Gewohnheiten dürften wohl dazugehören. Und dann macht es Sinn, sich diese Gewohnheiten anzusehen und in diesem Leben auf einen guten Weg zu bringen:
-HAbe ich die Gewohnheit, eher das positive zu sehen oder fixiere ich das Negative einer Situation (Sprich, könnte ich im nächsten Leben überhaupt die Schokoladenseite erkennen oder wäre ich auch da eher blind?)
-Habe ich die Gewohnheit, mich über anderer Wesen Glück mitzufreuen oder nicht?
-HAbe ich die Gewohnheit festzuhalten oder fliessen zu lassen?
und, und, und...
Super Burkl. Echt super. Der erste Beitrag, den ich von dir lese, der bis ins Herz gelangt ist. Super gesagt.

Ich hätte nach dem genervten Blubb von Pauli echt nicht den Nerv gehabt, noch was dazu zu sagen und dann triffst du den Pfeil ins Schwarze.

Das ist so viel schöner wie das Argumentegeziehe um irgendwelche Bibelstellen und wer hat was gesagt und nicht getan, wo einem der Sehnerv nur müde davon wird.


Vom Standpunkt dessen, der sich gegen die Liebe stellt, präsentiert sich diese göttliche Energie wie Zorn.
Super.

Das weißt du doch nicht von der Kirche?

Ich meine, das ist doch genau das, was hier dauernd passiert.

Ich erkläre Liebe und viele werden zornig auf mich.
Ich versuche, den Menschen auf seine Selbstverantwortung hinzuweisen und werde als arrogant beschimpft.

Ich finde, dieser Beitrag ist der Beste, mit denen von akasha, was hier zu lesen war.

Ich kann nur jedem empfehlen, das ganz genau anzuschauen.
Die ganze Wahrheit, der ganze Kummer und das ganze Elend eines Lebens ist auszumerzen, wer darüber nachdenkt.
Das ist Kern und Ziel der Weisheit.

Denn jeder will aus der Hölle raus.

Ein Übers-Bett-häng-post. Mein großes Kompliment.