Ist der Zufall zufall ?


Busshari hat folgendes geschrieben:
true e-xplorer hat folgendes geschrieben:
Wir sollen aber die Menschen lieben und ihnen vergeben, damit uns auch unsere Übertretungen vergeben werden aus Liebe.


Ich vergebe dir.
Ich weiss zwar nicht genau was du mir vergibst, aber ich muss auch nicht immer alles wissen, in dem Fall reicht es wenn du es weisst und Gott weiss ob du es aufrichtig meinst und da bin ich mir sicher falls es so ist, dass wird dit Gott auch einiges vergeben.
_________________
Neues Leben für altes Leben.
Ewiges Leben für den Tod.
Jesus Christus für Adam

Grüße true e-xplorer
Gott braucht gar nichts zu vergeben, denn Gott hat niemals verdammt.

Denn erst wenn eine Tat verurteilt wurde, wird auch eine Vergebung erforderlich.

Diese Welt ist aber die Spielwiese, in der sich reifere und weniger reife Seelen ausprobieren, ja austoben können.

Das Unreife ist eigennütziger, aber deswegen nicht weniger Wert.

Das Reife ist uneigennütziger, aber deswegen nicht mehr Wert.

So wie der Same die Vorstufe des Baumes und somit der Frucht ist,
so ist auch das Unreife die Vorstufe des Reifen.
Es ist ein notwendiger Prozess, der nicht umgangen werden kann.

Seelen reifen nach und nach.
Wie schnell hängt natürlich auch von der spirituellen Strebsamkeit ab.
Aber in der Unendlichkeit ist immer genügend Zeit.

Die Vollendung kann keinen Augenblick eher geschehen,
als dass die letzte Seele dahin zurückgekommen ist, wo sie ursprünglich her kam.
_________________
Sind wir denn wirklich die heiligsten Wesen auf Erden?
>HIER KLICKEN<
true e-xplorer hat folgendes geschrieben:
... in dem Fall reicht es wenn du es weisst und Gott weiss ob du es aufrichtig meinst und da bin ich mir sicher falls es so ist, dass wird dit Gott auch einiges vergeben.


Und ich vergebe Gott.


Der Zufall ist kein Zufall , sondern der Besitzer heißt so .


_________________
Ich lasse alles los was nicht Liebe ist . Für alles was
ich tun will ist Zeit und Raum vorhanden !
Louise L. Hay

Suche nichts-finde alles !
Dr.Frank Kinslow

Wir erleben mehr als wir begreifen .
(Mystisches Erleben , Intuitives Verstehen) !
Hans-Peter Dürr
Elem. Luft hat folgendes geschrieben:
Burkl hat folgendes geschrieben:
Elem. Luft hat folgendes geschrieben:
Ich bin es auch, denn ich glaube, dass Körper und Geist keine untrennbare Einheit sind.


Du meinst wohl Körper und Seele? Oder unterscheidest du nicht zwischen Geist und Seele?


Doch. Die Seele ist für mich das Gehirn und mit dem menschlichen Verstand, seinen Neigungen und Wesensanlagen eins.
Seele ist das Instrument auf dem der Geist sein Lied spielt. Geist aber ist Gott von dem wir ein Teil sind.
Es ist aber nicht leicht, eine völlig klare Linie zwischen Seele und Geist zu ziehen und oft werden beide Begriffe ohnehin synonym benutzt.
Das was der Geist dann in die Ewigkeit "von uns mitnimmt", wissen wir nicht. Wir wissen aber, dass einige Menschen nach Schädel-Hirntraumata eine völlige Veränderung ihrer Seele erfahren haben. Aus Straftätern wurden plötzlich musische, feinfühlige Künstertypen und aus völlig integren Leuten aufeinmal rohe, gefühllose Menschen. Ich habe dafür gerade keine Quelle vorliegen, aber du hast vielleicht schon davon gehört. Es war wohl eine Schweizer Ärztin, die auf diesem Gebiet veröffentlicht hat.
Aus dieser Perspektive ist die Definition von Seele wieder eine ganz andere.


Ja, aber der Tod besteht ja gerade darin, dass die Einheit zwischen Körper, Geist und Seele aufgetrennt wird - das bedeutet den Untergang der menschlichen Person, wenn einer dieser Komponenten stirbt, sterben die anderen beiden mit.

Nach christlichem Glauben will Gott uns ein neues Leben geben, das auf dem alten "aufbaut". So wie auch dieses Leben auf dem Leben des Ungeborenen im Mutterleib "aufbaut" und dennoch etwas völlig Neues, Größeres, Weiteres, Freieres, Herrlicheres, Helleres, Schöneres ist. So wird es auch mit dem neuen Leben sein - auch dort werden wir eine somatisch-körperliche Ebene haben. Das zeigt Jesus, der aus dem Tod aufersteht und durchaus Körperliches entfaltet - wie Essen und Sich-Berührenlassen, Zärtlichkeit und Nähe.

Alle Dimensionen dieser Existenz - Körper, Geist, Seele - wird es im neuen Leben nach dem Tod auch geben. Eine wesentliche wird dazukommen - die Gottesschau: Gott unmittelbar so sehen zu können "wie er wirklich ist". Bis dahin haben wir Jesus Christus, um ihn sehen zu können.

Jesus, den ich nun verhüllt erblicke,
ich bitte dich, mach, dass das geschieht, wonach ich so dürste:
Dass ich, wenn ich dich mit unverhülltem Antlitz erblicke,
durch die Schau deiner Herrlichkeit selig werde!
Amen.

aus "Adoro te devote"
Zitat:
Gott braucht gar nichts zu vergeben, denn Gott hat niemals verdammt.
hey papalooo woher weißt du das? Welche religiöse Richtung bist du eigentlich?
LG
Busshari hat folgendes geschrieben:
true e-xplorer hat folgendes geschrieben:
... in dem Fall reicht es wenn du es weisst und Gott weiss ob du es aufrichtig meinst und da bin ich mir sicher falls es so ist, dass wird dit Gott auch einiges vergeben.


Und ich vergebe Gott.
Habe ich doch gewusst, dass du Bosheit im Herzen hast! Was willst du denn Gott vergeben, wenn doch alles in seiner Hand ist? Was ist denn aber in deiner Hand? Siehe da ist nichts in deiner Hand, außer die Bosheit in deinem Herzen die du mit deiner Hand tust und mit deinem Mund bezeugst
_________________
Neues Leben für altes Leben.
Ewiges Leben für den Tod.
Jesus Christus für Adam

Grüße true e-xplorer
true e-xplorer hat folgendes geschrieben:
Busshari hat folgendes geschrieben:
true e-xplorer hat folgendes geschrieben:
... in dem Fall reicht es wenn du es weisst und Gott weiss ob du es aufrichtig meinst und da bin ich mir sicher falls es so ist, dass wird dit Gott auch einiges vergeben.


Und ich vergebe Gott.
Habe ich doch gewusst, dass du Bosheit im Herzen hast! Was willst du denn Gott vergeben, wenn doch alles in seiner Hand ist? Was ist denn aber in deiner Hand? Siehe da ist nichts in deiner Hand, außer die Bosheit in deinem Herzen die du mit deiner Hand tust und mit deinem Mund bezeugst


Warum Bosheit? Ist doch ein Zeichen von Großzügigkeit und Nächstenliebe wenn Busshari Gott verzeiht. Busshari schließt Frieden mit Gott und du verdammst ihn dafür, nicht sehr christlich von dir.
PapaLoooo hat folgendes geschrieben:
true e-xplorer hat folgendes geschrieben:
Das ist ok, jemandem der in Nöten ist am Sabbat zu helfen ist ok, was aber nicht sein muss das lasse man lieber. Ja ich denke es ist Gott schon wichtig, denn sonst hätte er dem Menschen nicht geboten am letzten Tag zu ruhen gleich wie er selbst.

Zunächst mal weißt Du ja, dass ich nicht glaube, dass das von Gott ausging,
das haben sich Menschen ausgedacht.
Aber seis drum!

Wenn Du z.B. am Sonntag einen Lichtschalter anschaltest, oder Deinen PC nutzt, dann müssen Menschen in den E-Werken arbeiten,
obgleich dieser Nutzen ja nicht von Nöten wäre.
In dem Fall Samstag, aber wie auch schon mal gesagt, Gott ist ein gerechter Richter, das meine ich positiv.

Zitat:
Nur einen Tipp:
Versuche nicht, Deinen Glauben und Deine Vorstellungen anderen aufzudrängen.
Du wirst erstens nichts erreichen und zweitens damit keinen inneren Frieden finden.
Auch ein kleiner Tip:
Es ist nicht mein Glaube, sondern es steht in der Bibel drin, das ist ein gewaltiger unterschied und auch sage ich nicht was ich will sondern Gott will.

Zitat:
Es gibt so viele Wege zu Gott, wie es Menschen gibt.
Denn jeder Mensch steht an einer anderen Stelle.
Jeder Weg, solange er kein Leiden für sich selbst, oder andere Verursacht, ist gleicherwegs gut.
Ich glaube eher: Viele Wege führen ins Verderben und nur wenige zu Gott.

Lieber true e-xplorer!


Ich habe den perfekten Weg für mich gefunden. Dieser ist Sahajayoga. Er führt zu Liebe, Wahrheit, Vertrauen, innerem Frieden, Freude, Ausgeglichenheit im gedankenfreien Bewusstsein; es ist der Himmel auf Erden. Jeder Weg, der auch dorthin führt, ist ein guter Weg. Wege, die hingegen zerstörerisch und selbstzerstörerisch sind, sind keine guten Wege. Sie erschaffen die eigene Hölle. Aber auch für Lichter, die den zerstörerischen und selbstzerstörerischen Weg gehen, ist nichts verloren, denn sie haben die Möglichkeiten sich entweder für den jenseitigen Himmel oder für eine neuerliche Inkarnation zu entscheiden.

Alles Liebe

Erich
_________________
Es leitet mich die reine Liebe, die frei von Ego und frei von Konditionierungen ist!
Burkl hat folgendes geschrieben:
Nach christlichem Glauben will Gott uns ein neues Leben geben, das auf dem alten "aufbaut". So wie auch dieses Leben auf dem Leben des Ungeborenen im Mutterleib "aufbaut" und dennoch etwas völlig Neues, Größeres, Weiteres, Freieres, Herrlicheres, Helleres, Schöneres ist. So wird es auch mit dem neuen Leben sein - auch dort werden wir eine somatisch-körperliche Ebene haben. Das zeigt Jesus, der aus dem Tod aufersteht und durchaus Körperliches entfaltet - wie Essen und Sich-Berührenlassen, Zärtlichkeit und Nähe.

Alle Dimensionen dieser Existenz - Körper, Geist, Seele - wird es im neuen Leben nach dem Tod auch geben. Eine wesentliche wird dazukommen - die Gottesschau: Gott unmittelbar so sehen zu können "wie er wirklich ist". Bis dahin haben wir Jesus Christus, um ihn sehen zu können.


Hallo Burkl,

ist diese Körperlichkeit sofort nach dem Tod gegeben? Ist das sogenannte Fegefeuer dann schon ein Zustand der vollen Körperlichkeit?
Ich war immer der Meinung, dass der neue Körper-Geist-Seele-Leib erst nach dem Jüngsten Tag, der Wiederkunft Christi Thema ist?

Liebe Grüße,
Minou
_________________
»Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt«
Dies ist das höchste und größte Gebot.
Das andere aber ist dem gleich: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst«.
In diesen beiden Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten