Christin in Pakistan zum Tod verurteilt


Der "Vorwurf" an Asia Bibi lautet unter Anderem, sie hätte gesagt: "Mohammed ist tot - Jesus lebt."
Sie soll also dafür sterben, dass sie sie Wahrheit gesagt hat.
Burkl hat folgendes geschrieben:
Sie soll also dafür sterben, dass sie sie Wahrheit gesagt hat.


Eigentlich eher, weil sie gesagt hat, dass 180 Millionen andere Menschen in ihrem Land falsch liegen.
_________________
"Nicht mitzuhassen, mitzulieben bin ich da." Sophokles: Antigone, Vers 523
Was mich mal Interesieren würde? Wo sind eigentlich all die Muslime, welche ja immer von sich behaupten mit diesem Fanatismus nicht zu tun zu haben! Die geschlossen aufstehen und sagen!-NEIN! Dass ist nicht unsere Religion! Der Koran besteht nicht nur aus der Sure 9/5! Wo sind die Eltern die ihren Kindern beibringen aus was das Leben besteht? ( Liebe und nicht Hass) wie kann ein Muslim schweigen wenn ein 10 Jähriges Kind von den eigenen Eltern getötet werden soll weil es Vergewaltigt wurde? Und ich meine nicht die 2-3000 Tausend Empörte! sondern die angeblich Milliarden Muslime die ja soo friedlich sind! Siehe Sudan,Pakistan,Iran,Afgahnistan,Philipinen, Die EU Anwärter aus der Türkei welche bei Adana ihre Kinder immer noch nicht zur Schule schicken und ihre Töchter mit der Verwandschaft verheiraten, die kirchen plündern, Touristen das Kreuz von der Kette reißen ( selbst erlebt) WO? Wo ist der aufschrei? Ich höre gut -aber ich höre nichts! Alles was ich höre ist daß man verständniß zeigen soll, -für Ehrenmorde, Familienfehden, Beleidigungen ect,ect Ich will das Christentum nicht in Schutz nehmen! was im Namen Christ verbrochen wurde ist schlimm genug, aber wir leben 2014 und nicht im 6 Muharram 1436. Zum Glück Lebe ich nicht mehr in Europa und bin sogesehen zum Rastafarianismus Konvertiert. Aber auch wir haben TV und I-Net und mir kommt echt das Kotz..n. Man soll immer alles verstehen, entschuldigen..NEEE zum Glück ohne mich. So dass musste jetzt mal raus.
Ich wollte ins Bewusstsein rufen - es gibt Gegenden auf der Erde - meist islamische Länder, aber auch z.B. Nordkorea, in denen der Satz: "Jesus ist auferstanden." zum Tod führen kann.

Christsein ist nichts "Harmloses" - es gibt starke Feindschaft gegen die christliche Wahrheit - subtil und wie in diesem Fall brutal und direkt.

Das klingt vielleicht paradox - aber es ist für mich glaubensstärkend, dass es diese Feindschaft gegen die Auferstehung Jesu gibt - ich glaube dadurch noch stärker an sie. Diesen Widerstand gab es übrigens von Anfang an - nur hat er die Wahrheit nie besiegt, sondern immer im Gegenteil dazu beigetragen, dass die Wahrheit klarer zu Tage trat.

Dazu ein Zitat:

"Der Triumph des Herrn am Tag seiner Auferstehung ist endgültig. Wo sind die Wachen, die die Machthaber aufgestellt hatten? Wo die Siegel, mit denen sie den Grabstein zu sichern wähnten? Wo sind die, die den Herrn verurteilt, wo die, die ihn gekreuzigt hatten?... Der Herr siegt, und all diese armseligen Menschen ergreifen die Flucht."

Josemaria Escriva, Im Feuer der Schmiede Nr. 660

Einen "Frieden der Religionen" wird es nie geben. Das "Ärgernis" ist das Alleinstellungsmerkmal der Auferstehung, das wir als Christen niemals aufgeben werden - auch wenn es uns viel kosten kann - im Falle Asia Bibis womöglich auch ihr Leben und ihren fünf Kindern die Mutter.
Ich denke, das ist halt die Sache, wo Religiosität im falschen Sinn übertrieben wird!
Burkl hat folgendes geschrieben:
Ich wollte ins Bewusstsein rufen - es gibt Gegenden auf der Erde - meist islamische Länder, aber auch z.B. Nordkorea, in denen der Satz: "Jesus ist auferstanden." zum Tod führen kann.

Ja, da werden Menschenrechte missachtet. Das ist inakzeptabel.
Zitat:
Das "Ärgernis" ist das Alleinstellungsmerkmal der Auferstehung, das wir als Christen niemals aufgeben werden - auch wenn es uns viel kosten kann

Glaube ich nicht, das ist nicht "das Ärgernis", denn auch nichtchristliche Lebensentwürfe werden mit Verfolgung geahndet.

Die katholische Kirche hat sich über lange Zeit entwickelt, ebensolche Entwicklungschancen sehe ich auch für andere Glaubensrichtungen.
Burkl hat folgendes geschrieben:
Einen "Frieden der Religionen" wird es nie geben. Das "Ärgernis" ist das Alleinstellungsmerkmal der Auferstehung, das wir als Christen niemals aufgeben werden - auch wenn es uns viel kosten kann - im Falle Asia Bibis womöglich auch ihr Leben und ihren fünf Kindern die Mutter.


Deine Märtyrerfrömmigkeit in allen Ehren, aber um friedlich miteinander auszukommen muss man gerade nicht seine Glaubensinhalte aufgeben. Es geht darum, sich trotz Unterschiedlichkeit als Menschen und Geschöpfe gegenseitig zu achten und wertzuschätzen.
_________________
"Nicht mitzuhassen, mitzulieben bin ich da." Sophokles: Antigone, Vers 523
Joggl schrieb:
Zitat:
Was mich mal Interesieren würde? Wo sind eigentlich all die Muslime, welche ja immer von sich behaupten mit diesem Fanatismus nicht zu tun zu haben! Die geschlossen aufstehen und sagen!-NEIN! Dass ist nicht unsere Religion!


Die gibt es sicher zu wenig. Hab aber schon von solchen gelesen und gehört. Allerdings sind solche Meldungen der Presse auch nicht reißerisch genug und werden, wenn überhaupt, nur ganz klein und unscheinbar gebracht.
Viele positive Aktionen in der Richtung, die ich ich z.B. unter dem Thread "Friede der Religionen" gepostet habe, waren in meiner Tageszeitung noch nicht zu lesen.

Zitat:
Alles was ich höre ist daß man verständniß zeigen soll, -für Ehrenmorde, Familienfehden, Beleidigungen ect,ect


Davon habe ich jetzt allerdings noch nichts gehört, lieber Joggl.
Und für einen Mord darf es auf keinen Fall Verständnis geben.

Zitat:
Es geht darum, sich trotz Unterschiedlichkeit als Menschen und Geschöpfe gegenseitig zu achten und wertzuschätzen.


Genau, lieber Sören!

Schöne Grüße Linde
_________________
******************************************
Befasst euch gründlich mit den Nöten der Zeit, in der ihr lebt, und legt den Schwerpunkt eurer Überlegungen auf ihre Bedürfnisse und Forderungen.
Bahá'u'lláh
Burkl hat folgendes geschrieben:
Der "Vorwurf" an Asia Bibi lautet unter Anderem, sie hätte gesagt: "Mohammed ist tot - Jesus lebt."
Sie soll also dafür sterben, dass sie sie Wahrheit gesagt hat.


Glaubst du das Jesus physisch noch lebt oder das Mohammed keine unsterbliche Seele hatte?

Wie Sören sagte: sie soll sterben, weil sie Laut gegen das was die Mehrheit glaubt angeredet hat. Wahr oder logisch muss es deswegen nicht sein.
Joggl hat folgendes geschrieben:
Wo sind eigentlich all die Muslime, welche ja immer von sich behaupten mit diesem Fanatismus nicht zu tun zu haben!


Vermutlich da wo all die Christen waren die sich z.B. beschwert haben als die USA in den 1990ern Uranmunition im Irak verfeuerten oder Anfang der 2000er einen völkerrechtswidrigen Krieg vom Zaun brachen, welcher die gesamte Region destabilisierte.