Falsch oder richtig?


Hallo zusammen,
ich bin neu hier und möchte mich kurz vorstellen. (:
Ich heiße Jazzy, bin 17 Jahre und hatte gehofft so eine Seite wie hier zu finden, weil ich um Rat fragen wollte.

Es handelt sich eben um einen Jungen und ich denke, ich habe mich in ihn verliebt. Ich weiß nicht so recht, ob er eine Freundin hat oder nicht...erwähnen sollte ich auch noch, dass er mich ja gar nicht kennt und ich noch nicht mit ihm geredet habe. Ich weiß nicht, wie ich grade das ändern kann. Er ist der Sohn von meinem Mathelehrer und wohnt auch nur eine 2 Ortschaften weiter. Wie kann ich denn Kontakt aufnehmen? Ich weiß zwar auf welche Schule er geht, aber da wäre es komisch auf einma aufzukreutzen...Gleichzeitig ist das für mich aber alles keine Schwärmerei und deswegen bin ich so dahiner.

Na ja, letztlich hat der Beitrag auch etwas mit Gott zu tun. Ist es falsch zu sagen, dass ich alles in seine Hände legen , aber gleichzeitig immer noch hoffe und nich aufhöre zu überlegen was ich machen könnte. Letztlich würde ich mich dann nicht richtig auf Gott verlassen, weil ich zu enttäuscht wäre, wenn nichts passiert. Oder überhaupt um Hilfe, eine Chance, zu bitten oder es doch lieber einfach akzeptieren, dass die Geschichte eher unrealistisch ist?
Denkt ihr Gott hilft in solchen Situationen?

Vielen lieben Dank an alle, die sich Zeit nehmen und das lesen
Jasmin
Jazzy, ohne eigene Initiative funktioniert im Leben nichts.
Dann müsste man sich in eine Höhle zurückziehen und Eremit/in werden.
Denn was erwartest Du?
Selbst wenn er morgen sich in der Stadt "zufällig" neben Dich auf eine Bank setzt, dann muss Du immer noch die Initiative aufbringen, ihn anzusprechen.
Auch hier könntest Du weiter beten: Gott bitte mach, dass er mich nun anspricht...Gott bitte mach, dass er mein Werben versteht...

Wir beten oft "Herr Dein Wille geschehe", aber wollen wir das wirklich?
Meist - so möchte ich behaupten - wollen wir das eben nicht.
Unser Wille soll geschehen und wir erbitten uns göttlichen Beistand.

Und das ist auch o.k. so.
Mit dem Glauben, dass Gott hinter unseren Vorhaben steht, erhöhen wir unsere Energie, mit der wir an eine Sache gehen, ungemein.

Nur muss man in diesem Falle natürlich aufpassen, dass man den anderen Menschen nicht erschreckt und in die Flucht treibt.

Andererseits ist das Beten: "Gott mache, dass dieser Junge keine Freundin hat" eher sinnlos. Denn dann müsste ja etwas rückwirkend geändert werden.

Aber wenn Dir die Sache ernst genug ist, dann denke ich, wie Du Wege findest, seine Freunde kennenzulernen und etwas Näheres über ihn herauszufinden.

Ich wünsche Dir viel Glück.
Aber ich wünsche Dir auch die Gefasstheit, sollten sich Deine Hoffnungen nicht einstellen.

Und wichtig:
Zur Beharrlichkeit gehört auch immer die Geduld.
_________________
Sind wir denn wirklich die heiligsten Wesen auf Erden?
>HIER KLICKEN<
@ jazzy

Hallo junger Grashüpfer,

ohne Eigeninitiative wird aus der Geschichte nichts werden. Auf dem ersten Blick stehen die "Startbedingungen" für dich mit diesem Jungen mehr schlecht als recht. Was aber kein Grund ist, dein süßes Köpfchen hängen zu lassen.

Die Nummer über seinen Vater - deinen Mathelehrer - würde ich gar nicht erst versuchen. Der Schuß wird sofort nach hinten losgehen. Zu dem du auch als Mädchen bei dem Thema "Eigeninitiative" sehr vorsichtig sein solltest.

Denn es kommt auch darauf an, wie dein Traumtyp in der Richtung gepolt ist. Es gibt Jungen, die sind per sé schüchtern und haben demnach auch nichts dagegen, wenn ein Mädchen auch mal den ersten Schritt tut. Die Regel ist das aber nicht.

Da man als Kerl (egal in welchem Alter) in der Regel so eine Botschaft seitens der Frau (Eigeninitiative seitens der Frau) in den falschen Hals bekommt. Entweder er wird es so deuten, als wolltest du ihm sagen,"du kannst ohnehin froh sein, dass ich dich angesprochen habe, denn etwas besseres als mich wirst du eh nicht schaffen aufzugabeln" und er wird wie eine beleidigte P*ssnelke reagieren und sofort von dannen ziehen.

Oder er wird denken, dass du scheinbar so ein "leichtes" Mädchen bist, dass sich wohl jedem erstbesten Typen, dem es über den Weg läuft, um den Hals wirft und vor ihm die Beine breit macht. Was für dich mehr als gefährlich sein kann (-> Vergewaltigung etc.).

Dann wird er vielleicht noch auf die Idee kommen, nur was mit dir anzufangen (beziehungstechnisch), um dich ins Bett zu kriegen, um dich dann (nach vollbrachter Mannestat) fallen zu lassen wie eine heiße Kartoffel.

Die meisten Jungen und Männer mögen das Gefühl nicht, von der Frau ausgesucht worden zu sein, als wären sie selber nicht im Stande sich was passendes an Land zu ziehen, deshalb kommt Eigeninitiative seitens der Frau gegenüber dem Mann meistens gar nicht gut an, wenn die Frau nicht gleich als Schl**pe verschrien sein möchte.

Die Sache wird nur dann irgendwie klappen, wenn du es schaffst, dich auch dort regelmäßig aufzuhalten, wo er vermutlich auch des öfteren seine Freizeit verbringt, ohne dass es dabei so aussieht, als würdest du ihn wie eine STALKERIN verfolgen.

Dann darfst du ihm höchsten über deine Körpersprache zeigen, dass du Interesse an ihm hast (sofern du dass schon kannst; die anderen Erwachsenen hier wissen schon wovon ich rede) und er muss im Stande sein zu erkennen, dass du Interesse an ihm hast. Zu was heutzutage die Internet-Generation wohl auch nicht mehr so im Stande sein soll.

Mehr kannst und darfst du nicht machen. Dann muss er den ersten Schritt tun, wenn er erkannt hat, dass du Interesse an ihm hast, und dich irgendwie ansprechen. So hat er dann zumindest das Gefühl als wäre er der große Eroberer, obwohl du es eigentlich zu Beginn warst, die ihm per Körpersprache (DEZENT!) darauf hingewiesen hast, dass du Interesse an ihm hast.

Entweder er springt dann auf dich an oder auch nicht. Wenn nicht, dann mach dir deswegen auch keinen Kopf. Es wird gewiss noch mehr als genug Typen in deinem Leben geben, die alles dafür tun werden, um mit dir in Kontakt zu kommen. Also, immer locker und geschmeidig bleiben.

Zur Warnung gebe ich dir noch folgendes mit auf dem Weg. Die meisten Jungs in diesem Alter (und ich spreche da auch aus eigener Erfahrung als Kerl) wollen nur das EINE und für mehr ist in ihren Augen ein Mädchen auch nicht geeignet. Ich weiß das, weil ich früher genauso gedacht habe (in diesem Alter) und niemanden kannte, der männlich und zwischen 16-22/23 Jahre alt war, der nicht ebenfalls so gedacht hat.

Die meisten Jungen, in der Regel bis zum 21. Lebensjahr (und viele drüber hinaus), besitzen gar nicht die geistige Reife, um eine echte Beziehung - die auf Vertrauen, Treue und Monogamie aufgebaut ist - einzugehen.

In dem Sinne sei vorsichtig von wem du dich entjungfern oder schwängern lässt. Es könnte dir dein Leben versauen. Tipp von einem Kerl, der weiß, was Sache ist und der es gut mit dir meint.

C'est la vie
Lupin3rd
Hallo Jasmin,

Ich kann mich meinem Vorschreiber leider nicht anschliessen.Hat wohl zu viele schlechte Erfahrung gemacht. Er schmeisst alle Männer in einen Topf.
Sind alle nicht reif genug zumindest bis zum 21.Lebensjahr und denken nur an das eine.
Ruf den Jungen doch einfach mal an. Telefonnummer eventuell aus dem Telefonbuch.
Sag ihm das du ihn ganz nett findest und lade ihn ins Cafe ein zum beispiel. Musst ihm ja nicht gleich deine Liebe gestehen. Er hat dann zwei Möglichkeiten , entweder er sagt ja oder nein.
Alles was danach kommen könnte ist reine spekulation.
Ich glaube auch Männer lassen sich von einer Frau gerne ansprechen. Und warum sollte eine Frau nicht auch mal den ersten schritt machen?
Persönlich hätte ich mir früher so etwas gewünscht.
Was das ganze in deinen Augen mit Gott zu tun haben sollte verstehe ich nicht so ganz.
Aber Gott wird dich in deinen Bemühungen unterstützen.Davon bin ich fest überzeugt.
Selbst wenn du dir einen Korb holst wird davon die welt nicht untergehen. Packe das ganze dann unter Lebenserfahrung.
Darf oder soll man Fehler machen? Als Ich-kann-Schule-Lehrer hat es mir stets missfallen, wenn man mir in der Ausbildung weismachen wollte, dass man Fehler ausmerzen muss. Der Fehler ist doch das einzige, was einem klar und ehrlich zeigt, was FEHLT; drum heißt er ja Fehler. Fehler sind eine göttliche Lebenshilfe, die wir weder in der einen noch in der anderen Richtung missbrauchen sollten. Es ist grundverkehrt, Fehler vermeiden zu wollen, und es ist ebenso verkehrt, wenn jemand das ganze Leben lang immerzu dieselben Fehler macht, weil er sie nicht machen will. Das gilt auch für die Kommunuikation mit Menschen.
Ich grüße freundlich.
Franz Josef Neffe