Die ewige Frage: Kommt der Mensch ohne Brot aus ?


Wie wichtig uns Brot sein kann.

http://de.wikipedia.org/wiki/Brot
http://www.google.de/#sclient=psy&a.....&biw=1422&bih=724
_________________
Das, was sich im Menschen reinkarniert, ist das spirituelle Ego, die göttliche Individualität.
http://www.theosophie.de/index.php?.....en&Itemid=88&limitstart=2
Ikarus hat folgendes geschrieben:
Wie wichtig uns Brot sein kann.

http://de.wikipedia.org/wiki/Brot
http://www.google.de/#sclient=psy&a.....&biw=1422&bih=724


Was sagen diese Links aus? Der eine Link erklärt uns "Brot" bei Wiki.
Der andere funktioniert nichtmal.

LG
Ich will damit ausdrücken, daß wie immer das für und wider für und gegen Brot auf der "Treppe" steht - mal wird Brot verpönt, weil die Ernährungswissenschaftler oder FitnessSchlankheitstrainer uns das Brot ausreden wollen, aber dann gibt uns wieder Jemand den Rat, Brot in allen Varianten zu uns zu nehmen. (Die Links gehen beide-man suche, was man für sich braucht)

Hipp und Hopp - ewig das Hin-und Her.

Warum ?
_________________
Das, was sich im Menschen reinkarniert, ist das spirituelle Ego, die göttliche Individualität.
http://www.theosophie.de/index.php?.....en&Itemid=88&limitstart=2
Jedem das seine, was Brot (insbesondere Weißbrot) bewirkt sehen wir ja an den Amerikanern.

Sicherlich ist es auch hier so, die Menge machts.
In Maßen Brot zu konsumieren ist völlig OK.
Das deckt sich auch mit meiner Ketogenen Ernährung.
Ich finde es nur Falsch Brot als Grundnahrungsmittel zu preisen.
Was bei uns das Brot ist in Asien der Reis
_________________
Das Leben mag keinen Sinn haben,
was aber noch lange nicht heißt das es sinnlos ist.
Ich sage nur, die Asiaten, die essen doch auch nie Brot. In Ihrer Gastronomie findet man dafür viel Reis.
einfach auf tages kalorien achten was vorgeschrieben ist und sport treiben und langsam essen


einer meiner lieblings gefährten von h.z muhammed (s.a.v) war h.z Ömer. man sagt sheytan(der böse in einem und überall) würde den weg wechseln wenn er ihn sehen würde. so tapfer war er.
http://www.3sat.de/page/?source=/vivo/147328/index.html

Wir sind einer Mode nachgelaufen, die meint, man käme ohne Brot aus. Wie wichtig uns Brot ist/sein kann, sieht man im Link.

http://www.suche-privat.de/lebensmi.....offe_inhalt_bei_brot.html

http://www.vis.bayern.de/ernaehrung/lebensmittel/gruppen/brot.htm

Zitat:
Nährstoffe im Brot

Im Rahmen einer gesunden Ernährung spielt Brot als Lieferant von Energie und Ballaststoffen eine wichtige Rolle.


Ich stehe zum Brot. Mögen andere Völker anderes essen, ihre Körper sind darauf eingerichtet - Asiaten können teilweise unsere Milch nicht betragen - jedes Völkchen hat seine Befindlichkeiten.

Wir sind anders, dazu müssen wir nun mal stehen und uns auf diese Weise auch annehmen lernen.
http://www.geschichteinchronologie......ntstehung-verteilung.html

http://www.oebel.de/gesund-geniessen/gesunde-ernaehrung-mit-brot/
_________________
Das, was sich im Menschen reinkarniert, ist das spirituelle Ego, die göttliche Individualität.
http://www.theosophie.de/index.php?.....en&Itemid=88&limitstart=2
dann meint jemand den "Steinzeit Rezept"

http://www.daserste.de/doku/beitrag.....d,ererhrsl7c5iq881~cm.asp

Gruss Hipshot
Ikarus hat folgendes geschrieben:
Mehrere Bekannte wollen kein Brot mehr essen, denn sie sagen, Brot sind Kohlehydrate und auf die könne man gut und gern verzichten.

Man solle nur Fleisch essen oder Wurst oder Speck - dann würde man abnehmen.

Gibt es da Langzeitstudien, die wissenschaftlich beweisen oder erklären, was für den Körper notwendig ist und auf was man verzichten kann ?

Wie haltet Ihr das mit dem Essen, wenn Ihr schlank bleiben wollt - welche Eßgewohnheiten habt Ihr und was ist Eure Lieblingsspeise ?

Eure Meinung zu dem Thema interessiert mich.

Bitte nicht nur von Fleisch und Wurst ernähren. Sorry, das ist der größte Humbug, den ich heute gelesen habe ö,ö


Der beste Weg, um gesund und nachhaltend abzunehmen, ist eine gesamte Ernährungsumstellung. Viele Ballaststoffe, denn die kurbeln den Stoffwechsel an. Diese findest du in Obst, Gemüse, Vollkornprodukte. Zudem liefern die wichtige Nährstoffe und Spurenelemente, die der Körper benötigt. Weiße Produkte und viel Fleisch lassen die Verdauung träge werden. Vollkornprodukte sind auch nicht um so viel teurer, du musst nicht gleich auf Bio umsteigen XD Es ist auch eine Frage der Gesundheit, da eine ballastoffarme Ernährung auch leichter zu Darmkrebs führen kann. Demnach ist das RICHTIGE Brot sehr gesund. Kauf am Besten eben dunkles Vollkornbrot. Und wenn du die richtigen Kohlenhydrate zum Frühstück isst, dann bekommt dein Gehirn noch die nötige Energie für den Tag.

Das bedeutet aber auch nicht, dass du nie wieder Fleisch essen sollst. Du kannst dir zum Beispiel vornehmen an einem Wochentag etwas Fleisch (oder noch besser wäre magerer Fisch) zu essen und im Gegenzug dazu kannst du dir ebenso vornehmen jeden Tag vier, fünf Hände voll Obst und Gemüse zu essen.

Es existieren auch gesunde und ungesunde Fette. Versuch viel Oliven-,Sonnenblumenkern-,Rapsöl zu essen, dafür wenig Schmalz und tierische Fette. Ebenso sollte ein Mensch eigentlich 2/3 pflanzliches Fett, 1/3 tierisches Eiweis zu sich nehmen, viele machen es leider umgekehrt. Versuch es so zu halten, wie eben aufgeschrieben. Eiweis und pflanzliches Fett lieber aus Nüssen, Pilzen, Erbsen und so weiter beziehen. (aber lieber Champignons statt Waldpilze, denn die... wie soll ich sagen. Die strahlen halt ... vor Freude natüüürlich XD)

Zudem kann man mit etwas ganz Einfachem beginnen: Limonaden weglassen. Lieber (Mineral)Wasser, Tee und frischgepresste Fruchtsäfte trinken. Der Zucker der frischen Fruchtsäfte ist ein ganz ein anderer als der im Cola. In Früchten stecken sogenannte Mehrfachzucker, die nur langsam in die Blutbahn aufgenommen werden. Der Einfachzucker des Colas und anderen Limonaden wird sofort aufgenommen und liefert daher auf Dauer gesehen weniger Energie, sondern macht nur dick!
Schau dir den Zuckergehalt und die kcal von 100ml Cola oder Eistee an - es ist einfach viel zu viel. Eine Flasche hat, hochgerechnet, den Energiegehalt von einem gesamten Mittagessen. Ich trinke Cola beispielsweise nur zu gewissen Anlässen, etwa im Kino. Wenn man etwas nicht jeden Tag zu sich nimmt, kann man sich auch mehr darüber freuen. Das Selbe gilt für Schokolade und co. Eine Tafel lieber auf drei-fünf Tage aufteilen, als in einer Stunde zu verschlingen. So kann man die Süßigkeit auch viel besser genießen.
Und man kann beginnen auch zuckerhaltiges Obst als Süßigkeit anzusehen. Mandarinen oder Erdbeeren zum Beispiel und Obst mit Süßigkeiten verbinden. (Erdbeeren mit Vanilleeis oder Obsttorten, wenn es etwas Süßes sein muss)

Du brauchst nicht anfangen zu hungern, wie ein Fanatiker Kalorien oder Fett zu zählen. Von allen ein bisschen was essen, vom Gesunden (und Ballaststoffreichem) dafür mehr, von den Süßspeisen, den weißen Produkten und dem Fleisch etwas weniger. Hungern ist schon "strategisch" unklug, da der Körper, sobald er wieder Nahrung erhält, viel mehr Reserven anlegt, da er der Meinung ist, dass ihm "schlechte Zeiten" bevorstehen, wenn er praktisch einen Hauch von Nichts bekommt.
Achja und drei Stunden vor'm Schlafengehen nichts mehr essen.

Ich hoffe, das hat dir weitergeholfen. Das Meiste hab ich aus dem Ernährungsunterricht meiner Schule. Meine Lehrerin hat, soviel ich weiß, Chemie auf Schwerpunkt der menschlichen Ernährung studiert. Also vertrau ich ihrem Urteil.
(ja, das ist ein eigenes Fach und zu Recht wie ich meine, da die Ernährung eines Menschen wichtig ist. Wenn man sich falsch ernährt, kann es auch sein, dass man wegen Nährstoffmängel den ganzen Tag über müde ist oder dass man wegen zu viel des FALSCHEN Zuckers Diabates bekommt. Man ist eben auch, was man isst.)



Zur mir selbst:
Ich bin Vegetariern, aus verschiedenen Gründen. Erstens weigere ich mich Tiere zu essen. Ich schau auch, wo meine Milch und Eier sowie meine Kosmetik herkommen. Ist vorwiegend eine ethische Sache.
Aber auch wegen gesundheitlichen Aspekten. Die Tiere stoßen vor ihrem Tod Adrenalin aus, der im Fleisch erhalten bleibt. Vor ihrem Tod bekommen sie im Laufe ihres Lebens ja auch Medikamente, die ebenso im Fleisch, aber vor allem in der Leber, erhalten bleiben.
Außerdem habe ich schon als Kind wenig Fleisch gegessen, da meine Mutter mich fast-vegetarisch erzogen hat. XD

Ansonsten esse ich eigentlich alles. ^^
Vegetarische Sushi über Pizzen und Spaghetti bishin zu griechischem Salat und lokalen Speisen.
Ich esse ansonsten selten Weißbrot, weil es mir nicht schmeckt und es ungesund ist.
Cola und co. trink ich nur im Kino, wie eben erwähnt. ^^

Bei ausländischem Obst, das nicht in Österreich wachsen kann, greif ich lieber zu den Fair Trade-Produkten. Man braucht ja nicht täglich eine Mango, eine Banane oder eine Ananas. Ausländisches Obst ist absoluter Luxus, finde ich.
Bei Tomaten und co. kaufe ich/kauft meine Mutter fast ausschließlich österreichisches Obst. Was nicht in Saison ist, ist eben nicht in Saison und die Sache hat sich's damit.

Ich bin ein bisschen übergewichtig (1.60 ungefähr groß und etwa 55 kg) obwohl ich auf meine Ernährung sehr achte, greife ich eben dann doch oft zu Süßspeisen. ^^" Ich treibe ja auch nicht regelmäßig Sport. Ich spiel nur ab und zu in der Schule Basketball, Fußball und Völkerball - auch außerhalb des Unterrichts. XD
In meiner Familie gibt's auch niemanden, der wie ein Strichmännchen aussieht. Ist auch genetisch bedingt. XD
Abnehmen wollt ich aber nie. ^^

Essgewohnheiten hab ich aber keine. Ich esse, wenn ich hungrig bin. Leider auch spätabends, was eigentlich nichts so gut ist ... Aber dann esse ich nur leichte Yoghurts, weil man abends eher eiweishaltige Produkte essen sollte.

Kochen kann ich nicht so gut. Deswegen beschränk ich mich darauf Gemüse zu schneiden und entweder zu den Nudeln oder in eine Suppe zu geben. XD
Ein Hoch auf kochende Mütter lol.