Zurück ins Leben, Sprungbrett Borderline!


Hallo ihr Lieben,

ich weiß gerade nciht wirklich wie und mit was ich anfangen soll. Nun ich werde erstmal was von mir erzählen. Also ich bin 26 j und habe seit einigen Jahren die Diagnose Borderline. Ich bin zwar froh, dass ich weiß, was ich habe und mir ist auch irgendwie klar, dass ich nicht daran Schuld bin, dass ich so bin wie ich bin, aber momentan wird mir einfach mein ganzes Leben zu viel. Ich habe andauernd diesen Druck mich massiv selbst zu verletzen. Und ich weiß einfach nciht mehr, wie lange ich es noch schaffe dagegen anzukämpfen. Mich verlässt einfach die Kraft, die Hoffnung und der Glaube auf Besserung.
Klar habe ich auch gute Freunde, ein paar wenige, aber dafür wirklich gute. Doch ich will Sie nicht noch mehr mit mir belasten und dazu kommt dann auch noch die Angst, diese lieben Menschen wieder zu verlierne, wenn ich mal wieder "zu lange schlecht drauf" bin. Ich bekomme dann immer zu hören, dass ich doch auch mal was tun soll, dass sich an meiner Situation was ändert. Aber das tue ich doch. Ich mache jeden Tag nichts anderes! Habe jetzt über 2 Jahre lang gescuht und mit der Krankenkasse gekämpf und habe nun mitte Januar 2011 meine ersten Probesitzungen bei einem Therapeuten. ich war auch schon öfter in der Klinik, habe Therapien gemacht, nehme eigentlich Medikamente, mache mein Skillstraining, versuche mir immer wieder irgendwie hilfe zu holen und und und. Aber es sieht ja kaum jemand...
Und wie soll es natürlich auch anders sein, habe ich auch kein so tolles Verhältnis zu meinen Eltern. OK, Sie helfen mir, wo Sie nur können, aber das es mir nicht gut geht, kann ich Ihnen nicht sagen. Sie verstehen es nicht und mir werden dann nur wieder verdeckte Vorwürfe gemacht...Ich halte mein Leben gerade irgendwie überhaupt nicht mehr aus. Ich weiß nicht mehr, was ich noch tun soll. Es wird einfach nicht mehr besser, nur noch schlimmer. Ich fühle mich als würde ich immer tiefer fallen und es ist einfach keiner da, der mich hält oder auffängt... Weiß nicht, ob das irgendwer von euch verstehen kann...
Ich wünsche mir doch einfach nur, dass mal jemand da ist und mich einfach nur in den Arm nimmt. Ich kenne so etwas nicht wirklich. Eine frühere Psychologin hat einmal zu mir gesagt, dass ich nicht versuchen darf, die Liebe, Zuwendung und Geborgenheit nach zu holen, weil ich es dann erst recht nicht bekomme...Ok Sie mag wohl recht haben, aber was soll ich denn tun? Ich kann nicht mehr...Meine Gedanken drehen sich nur noch darum, wie ich es schaffen kann mich am schnellsten von dieser Erde zu löschen und mich zu verletzen. Es macht mich bald wahnsinnig...
Was soll ich denn nur tun!
_________________
Ich habe für jedes Problem eine Lösung, doch leider passen die Lösungen nie zu meinen Problemen.
-unbekannt-
Ich habe gelernt:

Das was ich mir von anderen erwarte und wünsche,
mir selbst, zu geben,
das was mir fehlt zu erschaffen,
zu ändern was ich ändern kann.

Probleme die meine sind zu Lösen,
wenn es geht und wenn nicht,
dann akzeptiere ich, das ich nichts und
niemanden ändern kann und soll
außer meine Einstellung dazu.

d.h. die Sichtweise, dem Menschen oder der
den Umständen gegenüber und das ich daraus
das beste mache, was ich weiß und kann.

Und vor allem muss ich immer noch lernen
meine und Fremde Grenzen zu akzeptieren,
niemanden meinen Willen aufzwingen
und mich hüten auch selbst , von niemanden
beherrscht zu werden.

und wenn ich an die Grenzen ankomme, abzugeben,
an eine Höhere Macht, die einen Gott, andere die Liebe
oder die dritten das Leben nennen,

zu Vertrauen und allem und jedem,
das mir Angst machen und unter Druck
setzen will, nein zu sagen.
Danke akasha....

ich habe das eigentlich auch gelernt...ich versuche es jedenfalls so gut es geht umzusetzen.

Aber das meiste, was ich immer wieder tue ist, dass ich mich um andere Menschen kümmere anstatt um mich. Weißt Du ich gebe so viel und bekomme eigentlich kaum etwas zurück. Ist es denn zu viel verlangt, wenn man wenigstens mal ein kleines "danke" hören mag? Eigentlich nicht oder?

Ich hasse mich und mein Leben so sehr und ich kann es keinem mehr sagen. ich muss immer meine Maske aufsetzen und so tun, wie wenn ich glücklich wäre, weil ich sonst meine restlichen Freunde auch noch verliere. Ich habe so eine Angst....
sChNEKe
"Aber das meiste, was ich immer wieder tue ist, dass ich mich um andere Menschen kümmere anstatt um mich."
Ich hasse mich und mein Leben so sehr und ich kann es keinem mehr sagen. ich muss immer meine Maske aufsetzen und so tun"..

Liebes ich denke da liegt "Hase im Pfeffer..
du erkennst es..
wie wäre es wenn du auf dich statt auf andere
hören..und wirklich zuerst
dich Kümmern..die Zeit um dein Leben Umwelt in Ordnung bringst..bevor du für andere da bist..
und nur Beziehungen eingehen wo gegenseiteger
Asgleich vom Geben und Nehmen besteht?
Ich weiss es es iit schwer-weil es heisst oft Gegensätze ziehen einander an..
aber ich bin mir dessen auch nicht so sicher..

Und lerne dich selbst achten , wertschätzen, lieben, loben, und für dich selbst einstehen..
sei deine Beste Freundin..rede liebevoll und ermutigend mit dir selbst..schütze und führe dich selbst, durchs Leben
in dem du Beobachtest und fühlst wo und mit wem fühlst du dich wohl..wer und was tut dir gut
kommt da was zurück?
Und denk dran wir sind ein Leben lang am üben und lernen-wir müssen nicht alles können-aber lernen wollen!
Du schaffst es !
Ach ich glaube langsam einfach nicht mehr daran, dass ich es schaffe.
Hmm, mit wem ich mich wohl fühle weiß ich nciht. Ich kann es nciht mehr definieren. Einerseits wäre ich gerne nur noch alleine und würde gar nicht mehr raus gehen, aber andererseits muss ich immer wieder raus, es tut ja machmal gut...aber leider eben nur manchmal. Ich freue mich auch oft, wenn ich etwas mit meinen freunden machen darf. Ich freue mich wirklich drauf aber wenn ich sie dann sehe ist es wieder ganz anders und ich würde am liebsten wieder flüchten. Ich glaube ich erwarte von allem und jedem einfach zu viel, besonders von mir selbst.
Es gab eine Zeit, da konnte ich mich selbst noch in arm nehmen, aber mittlerweile funktioniert das einfach nciht mehr.
Ich sage mir immer wieder, was für gute Seiten ich hbae und dass ich ein Mensch bin, der es auch verdient hat endlich mal irgendwie glücklich zu sein, aber ich fühle einfach ncihts mehr ausser trauer, angst und schmerz.....
Liebe sCHNEKe!

Angst und Schmerz sind Ausgeburten des Verstandes, höre lieber auf dein Herz, das Wahrheit und Liebe ist. Denn wenn du auf dein Herz hörst, wird es dir zuallererst erzählen, dass du dich selbst lieben sollst, dich mit all deinen Fehlern akzeptieren sollst, erst dann kannst du andere lieben. Also fang bei dir an. Das ist der erste Schritt.

Alles Liebe

Erich
_________________
Es leitet mich die reine Liebe, die frei von Ego und frei von Konditionierungen ist!
Hallo Erich,

Danke für die lieben Worte. Ich versuche immer und immer wieder auf mein Herz zu hören. Doch momentan kann auch dies keinerlei Liebe mehr fühlen. es wurde einfach zu oft verletzt, missbraucht, gedemütigt, hintergangen usw.

Ich kann die Liebe für mich selbst nicht mehr fühlen, ich hasse mich einfach zu sehr....
Liebe sCHNEKe!

Du bist zu sehr im Kopf verhaftet. Da ist es klar, dass du im Herzen nichts mehr fühlen kannst. Eine leichte Übung den Kopf zu verlassen und ins Herz einzukehren, ist Meditation. Versuchs damit und du wirst inneren Frieden erlangen.

Alles Liebe

Erich
_________________
Es leitet mich die reine Liebe, die frei von Ego und frei von Konditionierungen ist!
Ach Erich,

Du kannst mir glauben ich habe sowas schon so oft gemacht und mache es auch immer wieder. Manchmal bringt es mich zwar davon ab, mir wieder selbsz weh zu tun, aber momentan hilft mir eigentlich nichts mehr. Und ich weiß, dass ich dabei nichts falsch mache. Hatte schon genug Kurse und Therapien, bei denen ich das auch gelernt bekommen habe. Aber es hilft einfach nicht mehr. Ich bin einfach zu sehr in meinem Loch drin und finde mein Seil nach oben nicht mehr...
Liebe sCHNEKe!

Versuchs mal mit sahajayoga ( www.sahajayoga.at ), was soviel heisst wie spontane Verbindung. Ich bin überzeugt davon, dass dir das helfen wird.

Alles Liebe

Erich
_________________
Es leitet mich die reine Liebe, die frei von Ego und frei von Konditionierungen ist!