Begrüßungen in den Religionen


DINALISLAM hat folgendes geschrieben:
Tobias hat folgendes geschrieben:
DINALISLAM hat folgendes geschrieben:
Bahá ´í - Religion: Allah hu abha (Gott ist der Allherrlichste)


Es wird Alláh-u-Abhá geschrieben.

Nur als keine Info.


Danke Tobias.

Ich habe es so geschrieben wie man es spricht.
Grammatikalisch ist das nämlich das gleiche wie Allah hu akbar,ob ich jetzt schreibe Alláh-u-Akbár oder so wie oben ist doch egal oder?

Trotzdem danke.Wenns dich glücklich macht schreibe ich das nächste Mal:
Alláh-u-Abhá

Bis dann


Ich wollte nur zeigen wie es "richtig" geschrieben wird, dass heißt wie man es von Baha'i ausgedrückt findet.

Es wäre übrigens auch Alláh-u-Ákbar. (Das Alif ist vorne.)

Tobias - der kleine Klugscheißer.
Bergüßt man sich tatsächlich nach Religionszugehörigkeit? Oder war das jetzt so gemeint, wenn man sich innerhalb einer Gemeinschaft aufhält, wo der gemeinsame Glaube schon erkannt ist?
Ansonsten kann ich ja nicht wissen, welchen Glauben jemand sich zugehörig fühlt
Es gibt ja schon in jedem Bundesland eine andere Begrüßung, also eine Übliche
Bei uns sagen wir nur "moin, moin"! Wobei ich nicht mal weiß was das zu bedeuten hat
_________________
Wahre Liebe kennt keine Bedingungen
Vielleicht stammt "moin, moin" von "morgen, morgen" und hier als Abkürzung von "Guten Morgen"?
In Berlin sagen wir manchmal "morgen" bzw. "morjen".
LG ingwaz
Ich denke fast auch, dass es von morgen, morgen kommt...aber irgendwie doch unsinnig so eine Begrüßung
_________________
Wahre Liebe kennt keine Bedingungen
Seltsam schon. Die Tschechen sagen oft "Ahoi", obwohl sie ein Binnenland sind.
LG ingwaz
Ahoi? Das kannte ich auch noch nicht.
Das Empfinden bei "Grüß Gott", welches minou beschrieb, fand ich interessant, so hatte ich das noch nie gesehen
Hat das "Grüß Gott" nicht auch einem katholischen Hintergrund? Oder irre ich mich gerade?
Bei dem "moin" vermute ich eine Abkürzung für: ich wünsche ihnen einen guten morgen Die Nordische Bevölkerung ist ja auch eher "kühl" als andere Bundesländer Wozu ich mich auch zähle
_________________
Wahre Liebe kennt keine Bedingungen
Begrüßung hat auch was mit Höflichkeit zu tun.
Ich begrüße meine Arbeitskollegen oft mit grüß Gott.
Und die Antwort ist oft , wenn du ihn siehst.
Aber es heißt ja nicht umsonst andere Länder andere Sitten.
Interessant ist auch die Begrüßung in Ostfriesland:Moin,Moin und das zu jeder Tageszeit.
pauli, auch in Nordfriesland ist das so
Warum "moin, moin" jedoch einen Sinn ergeben soll, bleibt wohl ein Rätsel
_________________
Wahre Liebe kennt keine Bedingungen
*
Es gab einen Kollegen in meinem Bekanntenkreis, inzwischen pensioniert, der kam, glaube ich, aus Bayern, und sagte, wenn er kam und wenn er ging: "Gott zum Gruße!"

Wir haben manchmal darüber gelacht, denn es klang so althergebracht, wie die Männer, die beim "Grüß Gott" ihren Hut zogen oder wie ein Vorgesetzter, der seine aufgereihten Soldaten grüßt. Aber letzteres lag wohlmöglich nur an seiner Donnerstimme.

***
_________________
***************************************
OM LOKAH SAMASTHA SUKHINO BHAVANTHU
Mögen alle Wesen in allen Welten glücklich sein.
Ja, Mara, wir hatten einen Patienten, einen pensionierten Polizisten, der sagte auch immer "Gott zum Gruß".

Auch beim automatischen Schreiben kam immer am Anfang und am Ende "Gott zum Gruß".
_________________
»Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt«
Dies ist das höchste und größte Gebot.
Das andere aber ist dem gleich: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst«.
In diesen beiden Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten