Samsara - Der Kreislauf der Existenz


Damit beschäft sich der Inhalt der neuen Ausgabe der Zeitschrift "Visionen"
www.visionen.com

Was passiert mit uns nach dem Tod? Wie geht es weiter? Ob sie es Gilgul, Samsara oder Seelenwanderung nennen, die Weisheitstraditionen der Welt verweisen auf das Rad oder den Kreislauf der Wiedergeburt und zeigen Wege auf, daraus auszubrechen. Hier geht Jigme Rinpoche, ein Lama der Karma-Kagyü-Linie, aus tibetisch-buddhistischer Sicht dem Problem des Samsara auf den Grund.

Im Buddhismus spricht man davon, sich von Samsara zu befreien. Samsara bedeutet Kreislauf der Existenz; unser Dasein kommt einem Kreislauf gleich, in dem wir uns ohne Ende im Kreise drehen. Wir sind aufgrund unserer Unwissenheit in diesem Kreislauf gefangen, und weil wir uns unserer Handlungen nicht bewusst sind, ziehen diese entsprechende Wirkungen nach sich, die die Früchte der Unwissenheit sind. Das ist nichts Positives, und deshalb wollen wir uns davon befreien.

Nirwana – der Zustand letztendlichen Glücks – und Samsara – der Zustand des Kreislaufes der Existenz – sind nichts anderes als Funktionsweisen unseres Geistes, und keine äußeren Welten.


Übrigens auch mit dem Thema:

Der universelle Gottesdienst - ein Beitrag zum Frieden unter den Religionen.
_________________
Das, was sich im Menschen reinkarniert, ist das spirituelle Ego, die göttliche Individualität.
http://www.theosophie.de/index.php?.....en&Itemid=88&limitstart=2
Der Geist ist etwas sehr Geheimnisvolles. Weil er für uns so geheimnisvoll ist, projizieren wir all das, was mit ihm in Verbindung steht, nach außen. So ist jetzt z. B. die ganze Computertechnologie etwas, das wir erfunden haben, aber dennoch schauen wir mit Staunen auf diese Erfindung.

http://enricokosmus.wordpress.com/2.....tbare-menschliche-geburt/

Wir werden noch viel erforschen, gerade was in der "anderen" Welt so vor sich geht.

In dem Maße, wie die Erkenntnis fortschreitet, wechselt die Stellung der Wissenschaft gegenüber den Dingen der unsichtbaren Welt beständig. Ihre Aufmerksamkeit ist nicht mehr allein auf die Dinge der Erde gerichtet, oder auf die sie umgebenden, physischen Welten, sondern sie fühlt sich gezwungen, weiter zu schauen und Hypothesen aufzustellen, die sich auf die Natur des Stoffes und die Kraft beziehen, die jenseits des Bereiches ihrer Instrumente liegen.

C. W. Leadbeater und A. Bessant: Gedankenformen. Einführung

_________________
Das, was sich im Menschen reinkarniert, ist das spirituelle Ego, die göttliche Individualität.
http://www.theosophie.de/index.php?.....en&Itemid=88&limitstart=2