Propheten litten an schizophrenie?


Burkl hat folgendes geschrieben:
luschn hat folgendes geschrieben:
Burkl hat folgendes geschrieben:
luschn hat folgendes geschrieben:
Deinem zweiten Post entnehme ich, dass ich die katholische Lehre doch nicht brauche um ein gesundes Gewissen zu entwickeln. Richtig?


Sagen es wir so:

Die Gewissensentscheidung, die ein gesundes und gut gebildetes Gewissen fällt ist, in dogmatischen und sittlichen Fragen zu denen es eine gesicherte Lehre der Kirche gibt auf ein eigenes Urteil zu verzichten, weil das gesund gebildete Gewissen weiß, dass es damit vom Weg abkäme.


Also wenn mein Gewissen entgegen der Lehre und Dogmen der Kirche entscheidet, ist es nicht gut gebildet. Also stimmt meine Zusammenfassung oben.
Ich bin eher der Ansicht, das ein gut gebildetes Wissen aus vielen Lehren, unter anderem auch einigen Ansätzen der katholischen Kirche, bestehen sollte, kombiniert mit den eigenen Erfahrungen. Aber keineswegs aus einer Lehre und deren Dogmen.

Simples Beispiel, weil ich es schon in einem anderen Faden angesprochen habe: Was sagt dein Gewissen zu den Kreuzzügen? Gerechte Sache oder nicht?


Da geht es nicht um die sittliche und dogmatische Lehre der Kirche, sondern um historische Phänomene, die sich in einem Ineinander von Machtpolitik, Wirtschaft und Religion ergeben haben.

Über das können wir diskutieren. Es wäre allerdings auf Grund der Vielschichtigkeit wohl einen eigenen Thread wert. Ein Freund von mir ist Historiker - den würde ich da auch informell beziehen.


Mir geht es einfach nur darum, was dir dein Gewissen diesbezüglich sagt. Aber gerne können wir über die anderen Aspekte in einem gesonderten Faden sprechen.
luschn hat folgendes geschrieben:
Mir geht es einfach nur darum, was dir dein Gewissen diesbezüglich sagt.


Dass hier sicher eine Mischung aus unterschiedlichsten Aspekten zum Tragen gekommen ist. Es gab durchaus hehre und vertretbare Ziele, nämlich vor Allem christliche Pilger ins heilige Land gegen Übergriffe zu schützen - die später so benannten "Kreuzzüge" wurden ursprünglich als "bewaffnete Pilgerfahrt" bezeichnet.
Abgerutscht ist das ganze dann allerdings auch in strategisches und weniger strategisches Kriegsführen, das mit christlichem Gedankengut wenig bis nichts gemein hatte - siehe z.B. die Raubzüge gegen das ebenfalls christliche Byzanz. Dennoch sehe ich die Sache differenzierter. Und vor allem - es ist keine Sache "der Kirche" verwickelt waren so ziemlich alle weltlichen Herrschaftsbereiche Europas. Falsch, grob verzerrt und und tendenziös ist es auf jeden Fall zu sagen: "Die Kreuzzüge waren eine Erfindung und Aktion der Kirche".

Mein Gewissen sagt mir also, dass der Nachklang des päpstlichen "Deus vult" ("Gott will es so!") bei mir heute retrospektiv einen eher schalen Beigeschmack auslöst - ich aber sehr wohl zwischen zeitgebundener (auch oft fehlerhafter) kirchlicher Machtpolitik und religiöser Wahrheit unterscheiden kann. Letztere ist einzig in der katholischen Kirche von den ersten Aposteln bis heute zur Gänze unversehrt und in ihrer ganzen Fülle bewahrt.
Und ich lebe im 21. Jahrhundert und nicht im 12. und schaue somit vor Allem nicht in die Vergangenheit, sondern in die Zukunft dieser Kirche, denn die betrifft mich persönlich und unmittelbar.

"Mehr als die Vergangenheit interessiert mich die Zukunft, denn in ihr gedenke ich zu leben."

Albert Einstein
Das ist mir zu einfach, einfach den Blick nach vorne und fertig. Wenn ich mir eine Organisation ansehe, dann interessiert mich schon die Vergangenheit, um zu sehen, aus welchen Sumpf die gekrochen ist. Und, wie hier im Forum schon mal von irgendwem geschrieben, die katholische Religion hat schon zu viele "schlechte Früchte" hervorgebracht, um "ein guter Baum" zu sein.
Wie beim Nazitum kann man auch nicht einfach zur Tagesordnung übergehen, wenn deren Herrschaft mal vorbei war. Wir müssen schon aufpassen, dass der braune Ungeist nicht wieder Macht gewinnt, und das gilt auch für Religionsfaschisten.
luschn hat folgendes geschrieben:
leuthner hat folgendes geschrieben:
Lieber Burkl, lieber luchn!

Sahaja Yogis bekommen die göttliche Unterscheidungskraft und das göttliche Urteilsvermögen, wenn sie regelmässg meditieren, sich regelmässig reinigen und des öfteren die Kollektivität aufsuchen. Dieses göttliche Urteilsvermögen und die göttliche Unterscheidungskraft sitzen im Hamsa Chakra, das sich zwischen den Augenbrauen befindet. Dadurch wissen Sahaja Yogis, was aus göttlicher Sicht richtig, und was aus göttlicher Sicht falsch ist.

Alles Liebe

Erich


Lieber Erich,

mein Gewissen ist rein. Deswegen schlafe ich auch wie ein Baby.

Alles Liebe

Luschn


Lieber luschn!

Es freut mich, dass du gut schläfst. Die Frage, die ich mir allerdings stelle, ist jene, ob dein "reines Gewissen" mit dem Ergebnis des göttlichen Urteilsvermögens und der göttlichen Unterscheidungskraft übereinstimmt.

Alles Liebe

Erich
_________________
Es leitet mich die reine Liebe, die frei von Ego und frei von Konditionierungen ist!
Ist nicht das Gewissen ein Spiegel der göttlichen Urteilskraft und des göttlichen Unterscheidungsvermögens? Sofern es natürlich nicht von Ego und Super-Ego verdeckt wird?
leuthner hat folgendes geschrieben:
luschn hat folgendes geschrieben:
leuthner hat folgendes geschrieben:
Lieber Burkl, lieber luchn!

Sahaja Yogis bekommen die göttliche Unterscheidungskraft und das göttliche Urteilsvermögen, wenn sie regelmässg meditieren, sich regelmässig reinigen und des öfteren die Kollektivität aufsuchen. Dieses göttliche Urteilsvermögen und die göttliche Unterscheidungskraft sitzen im Hamsa Chakra, das sich zwischen den Augenbrauen befindet. Dadurch wissen Sahaja Yogis, was aus göttlicher Sicht richtig, und was aus göttlicher Sicht falsch ist.

Alles Liebe

Erich


Lieber Erich,

mein Gewissen ist rein. Deswegen schlafe ich auch wie ein Baby.

Alles Liebe

Luschn


Lieber luschn!

Es freut mich, dass du gut schläfst. Die Frage, die ich mir allerdings stelle, ist jene, ob dein "reines Gewissen" mit dem Ergebnis des göttlichen Urteilsvermögens und der göttlichen Unterscheidungskraft übereinstimmt.

Alles Liebe

Erich


Lieber Erich,

das ist eine sehr gute Frage. Die kann ich dir nicht beantworten, da das göttliche Urteilsvermögen und die Unterscheidungskraft für mich nicht relevant sind. Ich habe gelernt meinen Platz in der Welt zu akzeptieren und sie ihm Rahmen meiner Möglichkeiten zu einem besseren Ort zu machen. Teilweise funktioniert es, teilweise nicht. Aber das ist ok für mich. Es gab und gibt niemanden auf der Welt, der die vorhandenen Probleme lösen kann. Es gab und gibt nur Versprechungen, die wir (noch) nicht überprüfen können. Darauf will und kann ich mich nicht verlassen. Meine Zeit ist hier und jetzt und die will ich ausschöpfen. Alles andere wird sich ergeben.

Alles Liebe

luschn
Rentner hat folgendes geschrieben:
Wie beim Nazitum kann man auch nicht einfach zur Tagesordnung übergehen, wenn deren Herrschaft mal vorbei war. Wir müssen schon aufpassen, dass der braune Ungeist nicht wieder Macht gewinnt, und das gilt auch für Religionsfaschisten.


Du tust mir ehrlich leid, wenn du das wirklich so meinst, wie du es schreibst.

Mehr fällt mir dazu nicht ein.
Ich denke, gemeint ist hier nicht die Kirche als Ganzes, sondern der Machtmissbrauch Einzelner, der zu früheren Zeiten ähnlich wie auch im Nazitum oder heutzutage teils im Islam geschehen ist.
@ luschn

Zitat:
Ich habe gelernt meinen Platz in der Welt zu akzeptieren und sie ihm Rahmen meiner Möglichkeiten zu einem besseren Ort zu machen.


Das hört man doch gerne.

Zitat:
Teilweise funktioniert es, teilweise nicht. Aber das ist ok für mich. Es gab und gibt niemanden auf der Welt, der die vorhandenen Probleme lösen kann. Es gab und gibt nur Versprechungen, die wir (noch) nicht überprüfen können. Darauf will und kann ich mich nicht verlassen. Meine Zeit ist hier und jetzt und die will ich ausschöpfen. Alles andere wird sich ergeben.


Wenn du ganz konkret helfen und nicht nur theoretische Debatten führen willst, könntest du unseren Garten umgraben. Alles andere wird sich ergeben.
Rentner hat folgendes geschrieben:
Ist nicht das Gewissen ein Spiegel der göttlichen Urteilskraft und des göttlichen Unterscheidungsvermögens? Sofern es natürlich nicht von Ego und Super-Ego verdeckt wird?


Lieber Rentner!

Wenn Ego und Superego überwunden sind, und der Geist das Gewissen bestimmt, dann stimmt das, was du sagst.

Alles Liebe

Erich
_________________
Es leitet mich die reine Liebe, die frei von Ego und frei von Konditionierungen ist!